Zu nah am Feuer

Zu nah am Feuer

DE · 2002 · Laufzeit 90 Minuten · Drama

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
0 Bewertungen
Skala 0 bis 10
-
Community
0 Bewertungen
0 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Dietmar Klein, mit Maria Furtwängler und Michael Mendl

Die attraktive Anwältin Eva Thomé hat eigentlich alles, was sie sich nur wünschen kann: einen liebevollen und erfolgreichen Ehemann, zwei aufgeweckte Kinder und einen tollen Job. Nur dieses Prickeln im Herzen hat sie lange nicht mehr gespürt. Eine Nacht auf der Nordseeinsel Amrum wird für sie zum einschneidenden Erlebnis: Wegen Sturmwarnung kann Eva nicht wie geplant am selben Tag zurück nach Hamburg fahren. Auf der Suche nach einem Zimmer trifft sie völlig unerwartet ihren Hamburger Kollegen Alexander Ferstenberg. Eva genießt die Intensität des Augenblicks und verbringt eine wundervolle Nacht mit dem jungen Mann. Endlich spürt sie wieder diese Lebendigkeit, die sie mit ihrem Ehemann Richard verloren hat. Da sie ihr Handy in der morgendlichen Aufbruchshektik mit dem von Alexander vertauscht, kommt es jedoch zu Problemen. Als Richard versucht, Eva zu erreichen, hat er den verschlafenen Alexander am Apparat. Von Richard zur Rede gestellt, wird Eva bewusst, dass es eigentlich gar nicht um die Nacht mit Alexander geht. Eva will eine lebendige Beziehung - und zwar mit ihrem Mann. Aber dafür müsste auch dieser bereit sein, sich zu ändern. Richard ist jedoch so stark in seinem männlichen Stolz gekränkt, dass er die Chance nicht erkennt. Als dann auch noch Alexander auf der Präsentation von Richards neuem Buchprojekt auftaucht, eskaliert die Situation vollends. Eva steht vor den Scherben ihrer Ehe. Sie muss sich jetzt entscheiden, wofür es sich im Leben zu kämpfen lohnt.


Cast & Crew zu Zu nah am Feuer

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Zu nah am Feuer
Genre
Drama
Zeit
2002
Ort
Deutschland
Handlung
Affäre, Ehebruch, Ehepaar, Kollege, Liebhaber, Rechtsanwalt, Seitensprung, Untreue
Produktionsfirma
teamworx

0 Kritiken & 0 Kommentare zu Zu nah am Feuer