Zurück in die Zukunft II - Kritik

US 1989 Laufzeit 108 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Komödie, Science Fiction-Film, Kinostart 21.12.1989

  • 8

    Knapp 2 Monate hat die Welt noch Zeit, Luftautobahnen zu bauen, Auto's die fliegen können und vernetzte Gemüsebehälter aus der Decke kommen zu lassen, ganz zu schweigen von Hydrierter Pizza die in 5 Sekunden fertig sein kann.
    Von Hoverboards, bzw, Killerboards will ich erst gar nicht anfangen!
    Endlich mal ein Film, dessen Zukunftsvision von vor gut 26 Jahren ein tritt.
    Das Weltende laut Ghostbusters II hab ich schon verpasst, oder auch die Zeitverzögerte Botschaft aus der Zukunft in "Die Fürsten der Dunkelheit" ist auch schon abgelaufen.
    Doch Zurück in die Zukunft Teil 2 kann gar nicht aktueller sein.
    Oktober 2015, und alles oben erwähnte muss zur Verfügung stehen, sonst finde ich die Zukunftsvision Scheisse.

    Natürlich nicht! Ich möchte nicht in ein Lokal gehen, wo stotternde Plapperbildschirme mir irgendwelche Getränke verkaufen wollen.
    Dennoch ist es irgendwie witzig, wie damals die Zukunftsvision aussah, und wenn man den Vergleich hat wie es tatsächlich ausschaut.
    Auch Kinohologramme gibt es nicht, doch war das eins der Punkte, warum ich Teil 2 geiler finde als Teil 1.
    Gut, es liegt auch daran das ich mit Teil 2 damals als aller erstes in Kontakt kam, statt den Chronologischen logischen 1. Teil.
    Aber Teil 2 ist mein heimlicher Liebling der Trilogie, weil auch die Zeitmaschine schön häufig zum Einsatz kam.
    Der Grund, warum es erst dazu kam, das die Geschichte sich zu dieser Seltsamkeit erbarmte:
    Der Auslöser ist ja, ein Ereignis in der Zukunft zu reparieren.
    Was an sich schon ziemlich eigenartig ist.
    Aber gut, irgendwie musste ja ein Ereignis her halten um mal die Zukunft endlich zu bereisen.
    Das der Film letzten Endes Teil 1 mit einbezieht, und seine Schatten auf Teil 3 schon vorrauswirft, ist nicht bieder, sondern sympathisch.
    Was aber schattig am Film ist, sind die Passagen, in denen Bild in Bild Kopie mit Michael J. Fox zu sehen sind. Natürlich sind Experimente in Filmen erwünscht.
    Aber so Doppelrollen Bildzusammenschnitte sind immer ein Wagnis.
    Sicherlich sind diese Szenen couragiert, mutig und recht witzig irgendwo.
    Aber man bekommt die unsauberen Feinheiten halt einfach mit.
    Aber, das ist meckern auf hohem Niveau und kein echter Minuspunkt.
    Im Gegenteil, die Geschichte, so absurd sie ist, macht Laune und hat so seine Momente. Die Maske um die Schauspieler alt aussehen zu lassen, da Kreide ich doch etwas an.
    Der alte Biff darf sich da aber noch raus nehmen.
    Generell geht Thomas Wilson so derartig ungenannt manchmal unter, weil er im Schatten von Fox und Lloyd steht. Aber als Gegenspieler ist er sehr Wandlungsfähig und irgendwie auch ne Wucht.
    Generell kann man zur Zukunftsreihe sagen, das die Idee und die Umsetzung echt Spitze sind, die Darsteller passen und fetzen.
    Und wiederkehrende Muster dem ganzen so ein wenig seine Note aufsetzen.
    Zum Beispiel der Schulterblick und der staunende Blick von Fox, oder die Aufwachmomente.
    Diese Aktionen werden durchgezogen. Genauso auch die "Feige Sau" Sprüche.
    Natürlich hat das Wiedererkennungswert.
    Aber sowas brauch auch eine Kultreihe, wie es Zurück in die Zukunft nun mal ist.
    Fähige Regisseure und Produzenten runden diese Geschichte auch enorm auf.
    Und wenn die Zeitmaschine nicht zerstört ist, dann wird Biff/Griff/Beauford noch Heute mindestens einmal pro Film in eine Karre mit Scheisse geschickt.
    Das Hobbit Elijah Wood hier mitgewirkt hat, ist mir gar nicht aufgefallen. Muss ich beim nächsten mal genauer hin schauen.
    So bleibt mir nur zu sagen, für mich persönlich ist Teil 2 einfach der beste. Weil er einfach vieles richtig macht. Und nicht weil zuletzt, Oktober 2015 vor der Tür steht.

    16
    • 9

      Der beste Teil der Trilogie! Er knüpft nahtlos an den ersten an und erzählt vieles von Teil 1 aus einer anderen Perspektive. Einfach nur toll! War einfach nur begeistert.

      1
      • 9 .5

        Fast so gut wie der erste.

        • 8

          Der Schwächste der Reihe, aber im Gesamten trotzdem ein sehr guter Film.

          • 8

            Eine der besten Fortsetzungen ever! Unglaublicher Film !

            2
            • 8 .5

              Ich müsste ja den Statuten zufolge noch 4 Jahre warten, um das Sequel zum Zeitreiseklassiker zu rezensieren, aber da die Reihe gänzlich betrachtet 30 Jahre auf dem Buckel hat, mache ich doch gerne jetzt schon mit meiner Einschätzung weiter.

              Teil 2 der Saga ist - um gleich in die Vollen zu greifen - einfach mehr. Mehr Action, mehr Spaß, mehr Verwicklungen und mehr, das einfach passiert. Man kann den Film so beschreiben, dass er sich die wichtigsten Stationen aus Teil 1 rausgepickt und sie mit mehr Inhalt gefüllt. Parallelereignisse, die im Hintertürchen von Martys erstem Zeitreiseabenteuer stattfanden, haben hier zuhauf Platz gefunden, und das macht den Film überraschenderweise für Fans des Vorgängers sowie für Neuentdecker interessant.

              Dies barg aber auch Gefahren, denn nicht alle Details sind logisch aufgewertet worden. Aber ich glaube auch, dass Bob Gale und Robert Zemeckis als Autoren vor der schwierigen Aufgabe standen, ein Drehbuch zu schreiben, das all diese vielen Details unterbringen würde, und trotz dieser vereinzelten Logikfragen wirkt die Story wieder wie aus einem Guss. Wieder ist es kein hochtrabender Plot mit indiephilosophischer Vielschichtigkeit, aber denkanregend genug, um viele verschiedene Kinogucker unter einen Hut zu bekommen.

              Auch in Sachen Popkultur legt der Nachfolger noch eine ordentliche Schippe drauf. Hoverboards, selbstschließende Sportschuhe oder Jacken mit eingebautem Trockenmodus sind einfach nur cool und erstaunen auch heute noch die Fans - ich hatte jedenfalls immer wieder meinen Spaß an diesen praktischen, aber auch spaßigen Gimmicks. Apropos spaßig: Teil 2 ist nun auch ein bisschen selbstironischer und slapstickartiger geworden. Die Story kokettiert immer wieder gerne mit den bekannten Figuren und verballhornt sie sogar generationsübergreifend.

              Mit sehr gut aufgelegten Schauspielern ist "Zurück in die Zukunft 2" nach dem wahren Blitzeinfall des Originals eine wohlverdiente Fortsetzung, der Altes gelungen aufwärmt und noch viel mehr reinquetscht. Schließlich blieb ein Abenteuerfilm, der vielleicht in klitzekleinen Details etwas abstinkt, aber mindestens genauso unterhaltsam ist.

              2
              • 10

                Tötet mich aber dieser ist noch besser als der erste.

                • 9

                  Spitzenklasse Fortsetzung.

                  • 10

                    Seit meiner Kindheit einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Teil 2 hat ein komplett anderes Flair wie noch Teil 1, das ist mutig und wurde super gemacht.
                    Diesen Sci-Fi Klassiker sollte man mal gesehen haben.

                    1
                    • 8

                      Okay, wir haben jetzt das Jahr 2015. Und wo zum Geier sind die Hoverboards???

                      5
                      • 8

                        macht verdammt viel spaß! und dann noch im jahre 2015 sowas zu sehen boah gänsehaut!

                        2
                        • 9

                          Ein würdiger Nachfolger! Auch Teil 2 ist spannend, witzig und von der Struktur her genauso wunderbar offen wie der erste Teil. Die Story ist für eine Zeitreisengeschichte einfach toll zusammengestrickt und hat doch einige unerwartete Twists!

                          Weniger gut fand ich, dass der Film manchmal doch etwas zu hastig wird und vieles dann verbal erklärt werden muss, auch wenn es nicht wirklich reinpasst (z.B. wo der Doc auf dem Friedhof einwirft, warum er überhaupt dort ist).

                          • 10

                            Einfach genialer Film ! Die zukunft ist zwar übertrieben aber der film ist lustig und hat eine gute Story ! Einer der wenigen Filme bei denen der nachfolger genauso gut ist wie der erste teil ! Wer diesen Film nicht kennt der sollte ihn auf jeden Fall angucken !!!

                            1
                            • 7 .5

                              Im Anschluss an meinen kleinen Ausflug ins "Terminator"-Universum gestern geht's nun "Zurück in die Zukunft". Obwohl, eigentlich fast in die Gegenwart, wenn man bedenkt, in welche Zeit die Protagonisten in diesem Film reisen: In etwa einem halben Jahr sollen wir, wenn man Robert Zemeckis Glauben schenkt, Hoverboards, dehydrierte Pizza und selbsttrocknende Kleidung haben. Abgesehen davon, wie optimistisch er in Bezug auf die fast schon utopische Darstellung dieser Periode war, liegt in der Fortsetzung des Kult-Films aber auch noch ein ganz anderer Charme bezüglich Hill Valleys Aufmachung: Trotz der futuristischen Elemente verliert die Kleinstadt kein bisschen von ihrem nostalgischen Reiz, um genau zu sein sind es sogar exakt diese Aspekte, die eine besondere Verbindung zu den 1950er Jahren des ersten Teils herstellen, wo diese Darstellung in Bezug auf ScienceFiction in Mode war. Passend dazu verlaufen auch Handlungsabschnitte in der Zukunft parallel zu denen in der Vergangenheit ab, was man vor allem bei der Bar-Szene merkt. Diese fungieren nicht als simple Kopie des ersten Teils, sondern werden auf sich selbst verweisend immer mehr erweitert und bieten wieder einiges an frischem Humor. Die Szene mit dem Hologramm von "Der Weiße Hai 10", den Marty als immer noch wie ein Fake aussehend bezeichnet, ist einfach herrlich. Zudem wird aber auch die Spannung erhöht, indem die Rowdys der Zukunft etwas aggressiver und technisch besser ausgerüstet sind als die der Vergangenheit.

                              (SPOILER!) Nachdem die Parallele zum ersten Teil mit der zufriedenstellend endenden Handlung in der Zukunft abgeschlossen wird, kristallisiert sich schnell der Aufbau des Films heraus: Er ist in drei Akte gegliedert, die einen beeindruckenden Spannungsbogen schaffen. Denn wo die Zukunft noch utopische Merkmale hatte, entpuppt sich die Gegenwart nach der Rückreise als Dystopie, beherrscht von Biff, dem Antagonisten des ersten Teils, und hervorgerufen durch dessen zukünftige Version, die ihm durch Diebstahl der Zeitmaschine mit einem zukünftigen Sportalmanach zu Reichtum verhalf. Einerseits wird die Handlung dadurch erneut um Einiges packender, andererseits bedient sich dieser Film somit auch schon einiger komplexerer und originellerer Ideen in Bezug auf Zeitreise als der erste Teil. Durch mehrere verschachtelte Reisen und Begegnungen mit anderen Versionen der Charaktere ist das Potential hier eindeutig erhöht worden. Die Auseinandersetzung mit der Thematik wird ebenfalls verfeinert, da man mit mehreren Zeitlinien in einem Universum aus unendlich vielen Welten nun eine präzisere Theorie herannimmt als am Anfang der Reihe. In Bezug darauf macht der Film hier nur noch den Fehler, sich keine Gedanken darüber zu machen, welche Charaktere mit welcher Zeitreise logischerweise auf welchen Zeitlinien landen würden, ansonsten läuft aber das meiste sinnvoll ab. Schlussendlich läuft das Ganze dann auf eine dritte Zeitreise hinaus, in der Marty und Doc Brown den Sportalamanach zurückbekommen müssen, um alles zu verhindern: Zur Zeit des Abschlussballs aus dem ersten Teil.

                              Somit werden im dritten Akt einige Szenen aus dem Original wieder aufgegriffen und nochmal aus dem Hintergrund beleuchtet: Sowohl Marty als auch der Doc interagieren auf irgendeine Weise mit ihren früheren Versionen und werfen dabei ein neues Licht auf die Ereignisse damals. Auch die früher schon begonnenen Running Gags werden hier nochmal gefestigt. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd wird sogar das Hoverboard für die ein oder andere sehenswerte Actioneinlage eingesetzt, woraufhin Biff, wie immer, bekommt, was er verdient: Mist. Doch bevor es nach Zerstörung des Sportalmanachs zurück in die Zukunft geht, legt Zemeckis noch was drauf und zwar einen der besten Cliffhanger seit "Das Imperium schlägt zurück". Wie schon durch diverse Aussagen des Doctors und die Szenen aus "Für eine Handvoll Dollar" angedeutet wurde, gerät Doc Brown durch ein Missgeschick in den Wilden Westen und ebnet mit einem über Jahre hinweg von der Postbehörde aufbewahrten Brief an Marty den Weg für einen abschließenden dritten Teil. Und in dem Wissen, dass man nach einer Trilogie aufhören sollte, anstatt wie heutzutage üblich, jedes Franchise auszuschlachten, wird diese Szenen nicht mit dem gewohnten "To Be Continued" beendet, sondern mit "To Be Concluded".

                              11
                              • 9
                                christoph.schuchardt.1 14.03.2015, 09:59 Geändert 14.03.2015, 10:02

                                Nach dem großen Erfolg des ersten Teils plante man die Fortsetzung und drehte gleich den zweiten und dritten zusammen. Als Kind galt der zweite Teil für mich als der Schlechteste und der dritte sogar als der beste (klar, Cowboys waren damals einfach "stark"). Mittlerweile habe ich auch den 2. Teil zu schätzen gelernt - der eigentliche Witz erschließt sich eben erst durch die Ironie. Dennoch, mit viel Liebe fürs Detail und der Integration des ersten und des dritten Teils, ist dieser Film durchaus als Nachfolger mehr als gelungen.

                                >>Spoiler<<
                                Nach der Vergangenheit, nun also die Zukunft. 2015(!) Doch wie sieht die aus? Das fragten sich auch die Macher dieses Filmes, und da alle bisherigen Voraussagen wohl eher unverwirklicht blieben, dachte man sich "Warum nicht einfach eine abgedrehte Version der Zukunft entwickeln?". Eine Zukunft, in der die Autos fliegen, es staubabweisendes Papier gibt, es den zichsten Teil des weißen Hais gibt (schon damals eine (Selbst-)Parodie auf die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung von populären Filmen) und schließlich funktioniert der Wetterdienst endlich präzise wie ein Uhrwerk (schön wär's). Der Film ist stimmig und die Story passt, dennoch ist er vermutlich wie die anderen Teile eben ein Generationsfilm.

                                Kleine Hintergrundinfos: Nachdem man sich mit Crispin Glover (der Vater, George McFly) nicht über die Gage einigen konnte, wurde seine Rolle kurzerhand (und wie ich finde sehr originell) aus dem Drehbuch geschrieben. Was wohl den wenigsten auffällt, die Freundin Jennifer wird in diesem Teil dagegen neu besetzt. Nike stellte sogar eine limitierte Anzahl von Powerlaschen her und trotz eines im Netz kursierenden Streifens mit Christopher Lloyd und Tony Hawks bleibt das Hoverboard bis heute ein Traum. Das Ankunftsdatum ist der 21. Oktober 2015 (auch wenn im Netz oft andere Daten kursieren) und der wird vermutlich von Fans ordentlich gefeiert, wer weiß, vielleicht können wir im Fernsehen ja auch eine lange Back-to-the-Future-Nacht erleben.

                                • 8 .5
                                  RoboMaus 03.03.2015, 08:40 Geändert 03.03.2015, 08:41

                                  Die Fortsetzung der erfrischenden SF-Abenteuer-Komödie 'Back to the Future' steht dem Vorgänger in kaum etwas nach. Witzig, chaotisch, sympathisch und mit guten Effekten für die späten 80er bringen Michael J. Fox & Christopher Lloyd die Zukunft durcheinander. Im Jahr 2015 (!): 'Lass' deine Hosentaschen heraushängen - das machen die Kids in der Zukunft'. Es wäre die Krönung, wenn das heute wirklich so wäre. Wann hat ein Film (persönlichen) Kult-Status erreicht? Wenn man ihn sich auch nach vielen Jahren bei jeder Gelegenheit bedenkenlos wieder anschauen kann. Die beiden ersten Teile von 'Back to the Future' gehören bei mir definitiv in diese Kategorie.

                                  5
                                  • 7 .5

                                    Der erste Teil von Zurück in die Zukunft war schon eine wahre Goldgrube an kultigen Zitaten. Umso verwunderlicher ist es, dass der Zweite noch mehr geile Zeilen raushaut!

                                    „Mom, du weißt echt, wie man ne Pizza dehydriert!“
                                    „Der Hai sieht immer noch wie ne Attrappe aus!“
                                    „Ich mache euch alle, ihr Nullen!“

                                    Zwischen all‘ den Zitaten habe ich allerdings auch einen persönlichen Favoriten. Nicht zuletzt, weil mein Vater dieses vor einigen Jahren immer sehr gerne angewandt hat. Auf kosten meinerseits, versteht sich.

                                    „Ihr wollt euren Ball haben? Dann holt ihn euch!“

                                    Die Filme von Zurück in die Zukunft sind welche der wenigen, die man immer und immer wieder schauen kann, ohne dass sie langweilig werden. Jedenfalls eins und zwei. Drei lässt dann schon ziemlich nach, trotz der schönen, vielen Western-Anspielungen ...

                                    26
                                    • 8

                                      Doc Brown und Marty nehmen uns im zweiten Teil der ZidZ-Trilogie erstmal mit in das Jahr 2015, das wir gerade schreiben. Entweder enttäuschen wir Herrn Zemeckis mächtig oder wir holen im kommenden halben Jahr noch mächtig auf und es gibt Sky-Ways, Hologramm-Kinos und Hoverboards. Glücklicherweise sind die selbstanpassende Kleidung und schlecht animierte Bedienroboter an uns vorbeigegangen. Neben den etwas utopischen Vorstellungen unserer Gegenwart aus den Spätachtzigern geht es ansonsten da weiter, wo der Vorgänger aufhört. Nicht nur die Handlung knüpft nahtlos an...es kommt auch zu einem wilden Ritt durch 2015, 1985 2.0 und wieder 1955...bis uns Ende/Abspann sogar noch auf den Wilden Westen anno 1885 verweisen. Natürlich wird das Rad dabei nicht neu erfunden und die schier endlos scheinende Jadg nach dem Sports-Almanac mit sich wiederhollende Einstellungen nervt fast ein wenig. Aber mit den wunderbar komponierten Actioneinlagen, den kongenialen Darstellern -wie schon in Teil 1- sowie liebevollen Verweise auf den Vorgänger gelingt das Sequel und verhilft der gesamten Reihe zu einem wunderbaren Kultformat.

                                      • 10

                                        Einfach kultig! Und wer hier keine 10 Punkte gibt, der is ne "feige Sau"! ^^

                                        3
                                        • 9

                                          Die ganze Reihe ist Kult. Der 2 Teil ist noch mal einen Tick besser als das Original und durch das Jahr 2015 aktueller den je.
                                          Immer wieder gut.

                                          • 8 .5
                                            zelgli 04.01.2015, 12:25 Geändert 04.01.2015, 12:36

                                            Wohl der komplexeste der Zurück in die Zukunft FIlme. Man vermishct die Zeiten und weiss nicht mehr, wo man sich befindet. Der Zuschauer ist überfordert; aber zum Glück ist ja Doc da, der aller erklärt...
                                            Gut umgesetzt ist zudem diese Unübersicht, die entsteht, wenn man in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft springt. Was das wohl für Folgen hat...?
                                            So stellt man sich doch einen Nachfolger-Film vor: Übernimmt die Stärken des Vorgängers und baut diese aus.

                                            • 10

                                              Der zweite Teil ist etwas komplizierter als der Vorgänger. Er knüpft direkt an diesen an. Dann geht es mal ab in die Zukunft, in die Vergangenheit und wieder zurück. Aber keine Sorge: So komplex wie Inception ist er schon lange nicht. Man sollte ihn jedoch nur sehen, wenn man bereits den ersten Teil gesehen hat. Sonst kommt man nicht mehr mit. Außerdem gibt es gewisse Parallelen! Wenn ihr den also mal im Fernsehen seht, seht lieber Teil 1 davor und meistens wird der auch nur in einer Trilogie gezeigt. Teil 2 konnte mich noch immer überzeugen. Es war zwar ein bisschen anders, aber die liebenswerten Charaktere und die flotten Gags waren noch immer erhalten.

                                              • 7

                                                der beste Teil, weil die Zeitverschiebungen elegant und verquickt umgesetzt wurden...

                                                • 8 .5

                                                  1000 tolle Ideen wie in Teil 1! Ist zwar nicht gleich so gut, aber dennoch klasse! Der Anfang fängt zwar zu schnell an, ist aber okay. Zählt mal wie oft Doc ,,Großer Gott!" sagt!:D Der Film spielt in 3, sogar 4Zeiten! 1985, das normale Jahr, 2015 in der Zukunft, das veränderte 1985 und wieder zurück in 1955!!!
                                                  Besonders die erneute Reise von 1955 hat mir gefallen. Diese Parallelen...und obendrein müssen sie ihren anderen Ichs nicht begegnen! Zu geil, wo Doc und der junge Doc eine kurze Konversation haben ohne sich anzuschauen :D! Ich will nicht zu viel spoilern, also sag ich ANSCHAUEN!

                                                  1
                                                  • 7 .5

                                                    "'Verblüffende Tricks, liebevolle Details und geschickte Dramaturgie machen den Film zu einem weitgehend ungetrübten Vergnügen, das zum Ende hin allerdings deutlich abfällt und die Auflösung der verzwickten Geschichte auf den dritten Teil verschiebt.' – Lexikon des internationalen Films" (http://de.wikipedia.org/wiki/Zur%C3%BCck_in_die_Zukunft_II)

                                                    So ist es! Die letzten Szenen, so schön verzwickt die Story auch eingefädelt wurde, hätten besser sein können. Zu stark fokussiert sich der Film auf einen typischen (aus meiner Sicht unnötigen) Hollywood-Action-Höhepunkt - nur um ihn dann auf den dritten Teil zu verschieben, und vermutlich diesen unnötig in die Länge zu ziehen. Schade. Ohne Teil 3 gesehen zu haben, vermute ich, dass man sich einen (künstlerischen) Gefallen damit getan hätte, es bei 2 Filmen zu belassen, um Back to the Future ein würdiges Ende zu bereiten. Dieser zweite Teil ist aber immerhin noch nette 80er-Unterhaltung ohne große Unannehmlichkeiten. Hoffentlich ist auch der dritte mehr als reine Geldmacherei.

                                                    Korrigiere und werte um einen Punkt auf: Back to the Future Part II hat reichlich Ideen, die hängenbleiben und mich auch in 25 Jahren noch amüsieren werden...so wie sich nach wie vor Leute für diesen Film begeistern können, die ihn schon 1989 im Kino gesehen hatten. Dieser Zukunfts-Vergangenheits-Raum-Zeit-Kontinuums-Irrsinn ist einfach zeitlos.

                                                    Edit: Auch Teil 3 ist top! Man merkt wie viel Spaß alle Beteiligten an den Filmen hatten. Super Ende, super Trilogie.

                                                    8