Community Blog
Das Leben als Serienfan ist nicht immer einfach

4 Dinge, die ich an dir hasse: Serien

Breaking Bad
© AMC
Breaking Bad
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Mein Geschwafel zum Thema Serien und Filme. Vor allem Reviews, aber auch Artikel zu allem was mir zum Thema Film und Fernsehen durch den Kopf geht.

Streamingdienste

Streaming ist eigentlich eine tolle Sache. Für einen vergleichsweise geringen Preis kann man unendlich viele Serien schauen - und das völlig legal. Besonders praktisch: ist man sich nicht sicher, ob einem eine Serie zusagen wird, muss man sich nicht mehr die komplette erste Staffel auf DVD zulegen, um bei einer Serie mal reinzuschauen. So konnte ich mir schon einige Fehlkäufe ersparen, gleichzeitig bin ich durch das vielfältige Streamingangebot auf Serien gestoßen, die ich vielleicht sonst nie für mich entdeckt hätte. Aber es ist nicht alles Gold was glänzt...

So ist das Streamingangebot je nach Anbieter SEHR verschieden. Und meistens findet sich die Serie, die ich sehen will genau bei dem Anbieter, den ich gerade nicht abonniert habe oder im Fall von Amazon Prime nur zum Kauf verfügbar ist. Auch ärgerlich: der Streaminganbieter hat nur bestimmte Staffeln einer Serie im Angebot. Netflix hat Doctor Who im Angebot? Cool! Aber was ist das? Bei genauerem Hinsehen erkenne ich, dass es sich dabei nur um die Staffeln 5-9 handelt. Ich wollte aber einen Rewatch von Anfang an machen...

Auch beliebt bei vielen Streaminganbietern: Serien werden plötzlich von heute auf morgen aus dem Programm genommen - besonders ärgerlich, wenn man gerade entsprechende Serie schaut. Du willst wissen wie es nach dem dramatischen Staffelfinale weitergeht? Tja, Pech gehabt, diese Serie haben leider nicht mehr in unserem Programm.

Die Lieblingsserie wird abgesetzt

Es ist wohl eines der schlimmsten Dinge, die einem als Serienfan passieren können: die Lieblingsserie oder eine interessante Serie, die man neu für sich entdeckt hat, wird plötzlich abgesetzt. Aus und vorbei. Schluss. Der dramatische Cliffhanger am Ende wird wohl nie aufgelöst werden. Unabgeschlossene Handlungsstränge oder neue Charakterentwicklungen werden für immer im Entwicklungsstadium bleiben. Viele vielversprechende Serien sind bereits viel zu früh wieder abgesetzt worden, während andere Serie seit gefühlt endlosen Staffeln vor sich hinexistieren und durchaus mal zum Ende kommen könnten. Schlimm genug, wenn eine gute und interessante Serie abgesetzt wird, handelt es sich dabei jedoch um die Lieblingsserie ist es besonders tragisch.

Zum Glück ist mir das noch nie passiert. Aber ich hoffe, dass eine Serie wie Hannibal vielleicht doch mal fortgesetzt wird. Und mit dieser Meinung bin ich bestimmt nicht allein.

Manchmal muss eine Serie auch nicht direkt abgesetzt werden, um ihr vorläufiges Ende zu finden. Es kann auch vorkommen, dass die Verantwortlichen es einfach nicht schaffen, sich für eine neue Staffel zusammenzufinden. "Keine Ahnung wann es eine neue Staffel gibt. Irgendwann vielleicht", heißt es Jahr für Jahr bis dann irgendwann doch niemand mehr Lust auf eine neue Staffel hat.

Die Lieblingsserie wird mit jeder Staffel schlechter

Mindestens genauso schlimm wie ein Absetzen ist der langsame Verfall der Lieblingsserie. Mit jeder Staffel wird die Serie schlechter, bis man am Ende nicht mehr nach neuen Staffeln ruft, sondern nur noch will das es aufhört. Dabei zusehen zu müssen, wie die geliebte Serie mit jeder Staffel an Qualität verliert, ist nie schön. Die ersten Staffeln brilliant, doch nach und nach verliert die einst so geniale Serie immer mehr an Qualität.

Häufig trifft dieses Schicksal Serien, die schon viel zu lange laufen und das richtige Ende verpasst haben. Besonders schade ist das, wenn es sich um eine eigentlich starke Serie handelt, die ein ebenso gutes Ende verdient hat. Ein paar schwächere Staffeln können durchaus mal vorkommen (und irgendwie gehört mindestens eine schwächere Staffel zu jeder Serie dazu). Aber ein deutlicher Abfall von Staffel zu Staffel, der einfach kein Ende nehmen will? Ein absoluter Albtraum.

Spoiler

Ja, ja, die gefürchteten Spoiler. Wer kennt das nicht? Trotz zahlreicher Warnungen vor Spoilern passiert es am Ende doch: man wird gespoilert. Einer der Hauptcharaktere stirbt? Der Cliffhanger wird auf dramatische Weise aufgelöst? Keine wirkliche Überraschung mehr, denn die berühmt berüchtigten Spoiler haben mal wieder zugeschlagen. Obwohl ich mittlerweile ziemlich gut darin geworden bin, Spoiler zu vermeiden, passiert es hin und wieder doch, dass ich gespoilert werde. Besonders gefährlich wird es bei Serien, die man erst sehr viel später für sich entdeckt - Jahre später. Natürlich gibt es dann keine Spoilerwarnungen mehr und bei ein bisschen Recherche zu einer bestimmten Folge oder Staffel kann man ganz schnell gespoilert werden.

Außerdem brandgefährlich: soziale Netzwerke. Die neue Game of Thrones-Staffel läuft auf Sky und irgendein Bekannter auf Facebook kann das Ende der letzten Folge natürlich nicht für sich behalten. Und schon wurde man wieder gespoilert - es sei denn man konnte noch schnell genug weiterscrollen.


Konntet ihr euch in der Liste wiederfinden? Fällt euch noch etwas ein? Mit Sicherheit, denn man könnte wohl ein ganzes Buch über all die Dinge verfassen, die einen als Serienfan manchmal in den Wahnsinn treiben können. Was meiner Liebe für Serien natürlich keinen Abbruch tut. ;)

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Mein Geschwafel zum Thema Serien und Filme. Vor allem Reviews, aber auch Artikel zu allem was mir zum Thema Film und Fernsehen durch den Kopf geht.

Deine Meinung zum Artikel 4 Dinge, die ich an dir hasse: Serien