5 hässliche Marvel-Momente 2021, die dein Leben genau 37 Prozent schlechter machen

Spider-Man: No Way Home - Trailer (Deutsch) HD
3:03
Spider-Man kann es selbst kaum glaubenAbspielen
© Sony
Spider-Man kann es selbst kaum glauben
30.12.2021 - 09:30 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
34
8
Spider-Man: No Way Home ist der erfolgreichste Film des Jahres, das schützt den Marvel-Film und seine MCU-Kollegen aber nicht vor unglaublich hässlichen Szenen.

Ein grauer Novembertag zwischen den Schornsteinen von Salzgitter oder ein Picknick vor dem Rathaus-Center von Ludwigshafen – selbst die hässlichsten Orte in Deutschland schaffen nicht so verlässlich, was dem Marvel Cinematic Universe (MCU) dieses Jahr in 5 Momenten gelang. Nämlich dein Leben aktiv schlechter zu machen.

Es ist Zeit zurückzublicken auf die Augenausweidungen dieses Serien- und Kinojahres im Marvel-Universum. Aber Vorsicht, die im Folgenden getriggerten Visionen werden deine Lebensqualität um mindestens 37 Prozent senken!

Achtung, Spoiler für alle Marvel-Filme und -Serien 2021 (die du wahrscheinlich sowieso alle gesehen hast).

Die hässlichsten Marvel-Momente 2021 - Platz 5: WandaVision entdeckt CGI

Farben-Matschepampe in Wandavision

Eigentlich gab es eh keine hohen Ansprüche an den Look von WandaVision, immerhin hatte die Serie Vorbilder aus der kleinen Mattscheibe. Die imitierte sie gekonnt, bis sich die Show im Finale in ein waschechtes MCU-Produkt verwandelte.

Denn wenig liebt das MCU in einem dritten Akt so wie lieblos gemixten Farbenmatsch, der eimerweise auf Blue-Screen-Hintergründe geklatscht wird, sodass die Figuren beinahe darunter ersticken. Das beste, was sich über das grausig-scharlachrote WandaVision-Finale sagen lässt, ist dass es dieses Jahr noch viel schlimmer ging.

Die hässlichsten Marvel-Momente 2021 - Platz 4: Falcon and the Winter Soldier in Deutschland

Gratulation, wenn du dich überhaupt an Details aus The Falcon and The Winter Soldier erinnerst. Dieses serielle Blitzdings-Gerät reiste unter anderem nach Deutschland, oder besser: in die äußerst hässliche MCU-Version von Deutschland.

Die Straße nach München ist leider ein hervorragendes Beispiel für die Austauschbarkeit der Räume, durch die sich MCU-Held:innen kämpfen. Das reicht von der egalen Beleuchtung und dem generischen grauen MCU-Himmel bis hin zur lustlosen Darstellung der Landschaft. Das Problem ist nicht so sehr die Schöpfung (am Computer), sondern die Abwesenheit jedweder Atmosphäre, welche die Action unterstützt. Vor diesem Hintergrund verblasst auch die schönste Choreografie.

Die hässlichsten Marvel-Momente 2021 - Platz 3: Was zur Hölle, Black Widow?

Florence Pugh hat das nicht verdient

Black Widow schien sich in Sachen hässlichen MCU-Momenten selbst übertrumpfen zu wollen (wenn dein russisches Eis-Gefängnis Red Notice unterbietet, solltest du dein Filmleben überdenken). Das Finale erklomm allerdings den traurigen Höhepunkt und das auf dem Rücken von MCU-Neuling Florence Pugh.

Der sagenumwobene Red Room entpuppt sich darin als fliegende Spülbürste, deren Destruktion den Himmel mit Copy-and-Paste-Rauchwolken des MCU füllt. Als Pughs Yelena ihren großen Moment hat und von einer Explosion wegfliegt wie ein Z-Promi in einem Sharknado-Rip-off, fällt das CG-Kartenhaus in sich zusammen.

Die hässlichsten Marvel-Momente 2021 - Platz 2: Spider-Man 1, 2 und 3

Die Spider-Men gehen ans Werk

Stell dir vor, du hast drei hungrige Spider-Man-Darsteller und ein Buffet an Bösewichten, aber alles, was du damit anfängst, ist eine ebenso teure wie grässliche Kopie des Finales von X-Men - Der Film.

Spider-Man: No Way Home sucht sich mit der captainamericafizierten Freiheitsstatue einen ikonischen Ort aus, der durch die bewährte MCU-Kur so aussieht wie eine x-beliebige Statue in Bremerhaven. Selbst das symbolisch aufgeladene Schild, das abgebrochen als Tablett der Spidey³-Goblin-Konfrontation dient, lässt sich kaum von den tausend anderen Kampf-Kratern der Superheldenschmiede unterscheiden.

Die hässlichsten Marvel-Momente 2021 - Platz 1: Shangi-Chi toppt alles

W.A.R.U.M.?

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings bietet mit dem Bus-Fight eine der unterhaltsamsten Actionszenen des MCU, lanciert den unerlaubt charismatischen Simu Liu als Leading Man und wartet mit einem der objektiv schönsten Menschen auf dem Erdenrund in der Besetzung auf: Tony Leung Chiu-wai.

Als wäre das zu viel des Guten für einen Marvel-Film, äzt das grausame Finale alle guten Erinnerungen aus den Gehirnwindungen. Darin senken sich die fraglos scheußlichsten CGI-Schwaden des Jahres über die Dächer von Ta Lo. Sie wachsen zu generischen Hintergründen zusammen, die wie ein schwarzgraues Loch alle Energie aus dem Film saugen. Da hievt sich selbst der knuffige Flugdrache wie eine zerkochte Makkaroni in die Lüfte.

Warum die Hässlichkeit des MCU etwas Besonderes ist

Das Schlimme an diesen Beispielen ist aber nicht der jeweilige Einzelfall, sondern ihre Häufung. Zahlreiche moderne Blockbuster kompensieren drängende Deadlines mit solchen visuellen Sparmaßnahmen. Das Finale von Wonder Woman zum Beispiel könnte sich hier einreihen.

Zum Glück nur eine Abspann-Szene: Der CGI-Tiefpunkt von Eternals

Gescholten gehört Marvel, weil die visuelle Einfallslosigkeit in dem Film-Universum seit Jahren Methode hat. Sie durchzieht den größten Film und die kleinste Serie. Konsequent setzt uns das derzeit erfolgreichste Franchise Hollywoods dieses visuelle Gesudel vor, das in etwa so schmackhaft aussieht wie das Mittagessen in einer Sci-Fi-Dystopie. Indirekt verraten diese hässlichen MCU-Momente etwas Bitteres über das Bild der Zuschauerschaft, das bei Marvel Studios existiert – aber auch über unsere niedrigen Ansprüche als zahlendes Publikum.

Hält man sich diesen leider unaufhaltsam wirkenden Kreislauf vor Augen, fährt die cineastische Lebensqualität direkt in den Keller.

Podcast zum Jahresrückblick: Die 21 besten Serien 2021

Das Serienjahr 2021 hat viele Highlights hervorgebracht. Weil es bei dem breiten Angebot von Netflix, Amazon, Apple TV+, Sky und Disney+ aber nicht immer einfach ist, den Überblick zu behalten, stellen wir euch rückblickend vor, was ihr nicht verpassen solltet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In der Top 21 des Jahres 2021 befinden sich dabei neue Serien wie WandaVision und Arcane sowie neue Staffeln von Ted Lasso und Cobra Kai. Von Animationserien über Dramas und Krimis bis zu Horror, Fantasy und Science-Fiction ist garantiert für alle etwas dabei.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News