moviepilots friemeliger Fragebogen

7 Fragen an Fenrisúlfr

The Internet and dreams are similar. They're areas where the repressed conscious mind escapes.
© moviepilot
The Internet and dreams are similar. They're areas where the repressed conscious mind escapes.

Keine großen Reden dieses Mal, denn heute wartet ein Fragebogen auf euch, der der ein oder anderen von euch bestimmt viel nachzuholen aufgibt (und diesmal nicht nur den Fragebogen selbst, den viele von euch noch immer nicht beantwortet haben - also schnell Bescheid sagen und ausfüllen!). Bei so vielen großartigen Tipps für Animes und Games könnten wir die Einleitung gar nicht besser schreiben, als Fenrisúlfr selbst:

So, hoffe mal, dass der eine oder andere dadurch auch mal einen Anime guckt.. :P Grüße!

Make it so: Welches Spiel, Buch, Lieblingskuscheltier, Backrezept, IKEA-Regal (...nee, nicht wirklich) möchtest du unbedingt verfilmt sehen?

Ich könnte mir verdammt gut einen Film zu Halo vorstellen; gibt es ja ein paar, aber ich hätte so gern einen teuren Blockbuster-Film, wohl ähnlich wie der kommende Assassin's Creed-Film. Die Serien und der Film sind zwar ganz nett, teils sehr cool, aber es bietet trotzdem noch einiges an Material.
Auch Mass Effect und Deus Ex könnte ich mir verfilmt unglaublich gut vorstellen.

...und natürlich das unerschöpfliche The Elder Scrolls, mein Gebiet schlechthin, würden manche sagen. Als Kenner der Welt und der Geschichte kann ich ohne Umschweife sagen, dass ein Film unfassbar viel Potenzial haben könnte ... man sollte aber ggf. von Khajiit, Argonier und anderweitigen durch das CGI gefährlich zu machende Kreaturen bzw Rassen absehen, da das Risiko sonst viel zu hoch ist; aber eine Reise zweier Menschen durch die verschiedenen Oblivion-Ebenen beispielsweise? Great.

Oh, und Resident Evil gibt so viel Filmmaterial her! Weiß auch nicht, wieso sie nicht einfach den ersten Teil verfilmt haben und stattdessen diese komplett andere Storyline verfolgt haben.

Alles so schön bunt hier: In welchem Spiel fühltest du dich wie im Film?

Da gibt es mehrere! Halo 4, Halo 5: Guardians, Bioshock 2 sowie Bioshock Infinite (für mich ohnehin eine der besten Geschichten schlechthin), Mass Effect 2 sowie Mass Effect 3, Assassin's Creed II, Assassin's Creed: Brotherhood sowie Assassin's Creed III, Life is Strange und natürlich Red Dead Redemption waren nicht nur verdammt besondere Erfahrungen, sondern oft dem Film gleichende Erlebnisse, und das keinesfalls auf schlechte Art und Weise. Natürlich ist es prinzipiell komisch, einen BioShock-Teil zu nennen, aber wenn ich beispielsweise an die Szene denke, in der man Elizabeth das erste Mal sieht ...

Gibt es bestimmte Genres oder Stilrichtungen, die du ganz besonders magst? Wenn ja, welche und warum?

Ich bin ein großer Freund von Science-Fiction und Fantasy. Seit 2014 schaue ich außerdem vermehrt, beziehungsweise nahezu ausschließlich. Sci-Fi und Fantasy sind für mich einfach besonders. Sie ignorieren die gegebenen Gesetze, widerstreben diesen sogar, und erschaffen ihre eigenen Regeln, nach denen es sich zu richten gilt. Es ist einfach faszinierend, diese Welten zu sehen, die Menschen erschaffen, diese alternativen Realitäten, welche genauso hätten sein können, die in sich logisch sind, und die nicht nur die träumerischen Gedanken des Schaffenden, sondern auch deren Sorgen auf eine einzigartige Weise aufzeigen.

Ich möchte allerdings nicht verallgemeinern, da ich in jedem Genre einige wunderbare Filme, Bücher,... finden durfte. Aber wenn ich an The Elder Scrolls, BioShock, Star Wars oder Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt denke, dann muss ich zwangsläufig so antworten.

Und Anime ... ich weiß nicht, weshalb. Dort sind dem Macher weitaus mehr Möglichkeiten offengelegt als im Realfilm, in der Realserie. Jedenfalls scheint es so. Sie wirken häufig wie ein gewaltiges, gemaltes Kunstwerk, und auch die Eigenheit, dass man, sagen wir, bei American Psycho Christian Bale mit Batman assoziiert, die gibt es schlichtweg nicht, weil die Charaktere allesamt mehr oder weniger einzigartig sind und gezeichnet wurden. Natürlich kann man Dinge wie Schauspiel lediglich in einer anderen Form, in dem Voice Acting, finden und ggf. bewundern, aber...

Top 7 - einfach nur mal so, 7 Antworten aus dem Ärmel geschüttelt. Und weil wir echt fies sind, haben wir alle 7 Themen in eine Frage gepackt, damit keiner auf die Idee kommt, einfach 7 x 7 Listen zu beantworten :)

Ich kann und will die nicht mit Zahlen auflisten, aber ich nenne einfach mal sieben, die ich ggf. als meine liebsten bezeichnen würde. Natürlich keine absoluten Listen. Und, ja, die Küsse habe ich weggelassen, weil ich nicht so viele kenne, die mich faszinieren. Die waren auf Filme bezogen. Bei Serien hätte ich eine ganze Reihe sofort nennen können, bei Filmen nicht unbedingt. :)

Deine Top7 Sidekicks/Nebenfiguren?
• C.C. in Code Geass: Lelouch of the Rebellion (auch wenn die später nicht mehr als Sidekick bezeichnet werden kann).
• Crowley in Supernatural (ebenfalls).
• Vince Masuka in Dexter.
• Ryuk in Death Note.
• Riza Hawkeye in Fullmetal Alchemist: Brotherhood.
• Hagrid in Harry Potter.
• Akio Furukawa + Sanae Furukawa in Clannad (+ After Story).

Deine Top7 Lieblingsszenen?
Ich beschränke mich mal auf nur eine Szene pro Serie - bewusst nur darauf bezogen, sonst ... too much! :D Versuche, das möglichst vorsichtig zu formulieren, aber so, dass jeder, der die entsprechende Sache kennt, weiß, was ich meine.
• Tyrions Rede in Game of Thrones.
• Finale der achten Staffel von Supernatural.
• Finale der zweiten Staffel von Sherlock.
• Akios "Rede" vor der weinenden Nagisa in Clannad vor all den Leuten.
• Finale von Steins;Gate.
• Finale von Code Geass: Lelouch of the Rebellion (Staffel 2).
• Light Yagami bekommt in Death Note der ersten Hälfte sein Death Note wieder.

Deine Top7 Schockmomente?
• Der Tod einer gewissen Person im Finale von Clannad (After Story).
• Die brennende Halle im Anime Monster
• Der ungeplante Tod in Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt.
• Ende von Pans Labyrinth.
• Ein unerwarteter "Tod" gegen Ende von Steins;Gate.
• Itachis Reveal in Naruto Shippuden.
• Ende von Perfect Blue.

Deine Top7 Leinwandpaare?
Leinwand schließt Serien aus, heh? Pff. Paare mal nicht zwingend als Liebespaare definiert...
• Tyler Durden und "Jack" in Fight Club.
• Léon und Mathilda in Léon - Der Profi.
• Johnny Cash und June Carter in Walk the Line.
• Evey und V in V wie Vendetta.
• Nemo und Anna in Mr. Nobody.
• Theodore und Samanta in Her.
• Paprika und Chiba in Paprika.

Deine Top7 Lieblingsenden?
Bei Serien aufs komplette Serienende bezogen.
Monster (Anime)
Code Geass
Perfect Blue
Steins;Gate
Fullmetal Alchemist: Brotherhood
Death Note (HATET MICH DOCH :P)
Fight Club

Musicbox: Welcher Film ist musikalisch deiner Meinung nach am passendsten ausgestattet? Oder andersherum - bei welchem passt das überhaupt nicht zusammen?

Paprika, denke ich. Natürlich, Interstellar, Harry Potter, Star Wars, Pans Labyrinth, Mr. Nobody, Walk the Line, Watchmen, The Dark Knight,... gibt so, so viele Filme mit einer wunderbar passenden Filmmusik, aber ich denke, ich will Paprika nennen.
Der Soundtrack zu dem Film ist einfach perfekt.

Ganz schlecht ist es bei Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter. Das ist nämlich so; über die Musik kann man sich nicht beklagen, der Film hingegen...

Das Buffet ist eröffnet: Story? Tiefgang? Schauspiel? Optik? Spannung? Was davon ist dir am wichtigsten? Oder etwas ganz anderes?

Am wichtigsten ist gut; nichts und alles, denke ich. Allgemein kann mich jeder einzelne dieser Punkte absolut faszinieren. Watchmen hat mich geflasht, Memento hat mich geflasht. Die Jagd liebe ich, und ich liebe auch Being John Malkovich.

Ich finde alles wichtig, obwohl der Punkt "Musik" oben nicht genannt wurde. Der ist mir ebenso sehr wichtig.

Eine spannende Handlung spricht mich aber wohl eher an als ein optischer Orgasmus.


Welcher Film, welche Serie hat dein Leben verändert? Was war danach nie wieder so wie vorher?

Ich denke, das war Das Schloss im Himmel vom legendären Hayao Miyazaki. Zuvor war ich Anime absolut abgeneigt und konnte nicht viel mit ihnen anfangen. Ich mochte den Zeichenstil nicht (sagte ich jedenfalls; ich hatte damals keine allgemein als toll bezeichneten Anime komplett gesehen) und fand sie einfach nicht ansprechend. Der Film hat meine Augen geöffnet. Ich denke, man kann sagen, dass er mein Leben verändert hat.

Was sich geändert hat ... hm. Das ist unfassbar schwer zu erklären. Durch den Eintritt in die Anime-Welt habe ich mich zunehmend von Filmen davonbewegt und bin nun an einem Punkt angelangt, an dem eine Filmsichtung eine Rarität ist; ich schaue fast nur noch Serien, und dort wiederum fast nur noch Anime, die nunmehr einen recht wichtigen Platz in meinem Leben haben.

moviepilot Team
Kängufant Andreas Gerold
du folgst
entfolgen
Lovely, in a fluffy, moist kind of way.

Deine Meinung zum Artikel 7 Fragen an Fenrisúlfr

F7361311d3f74f968aa13a2071400144