Community
Nur für Erwachsene

Bei Hänsel & Gretel geht's richtig brutal zu

10.08.2012 - 10:14 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
21
27
Hänsel & Gretel: Hexenjäger
© Paramount Pictures
Hänsel & Gretel: Hexenjäger
Es gibt gute Neuigkeiten für Horrorfans. Hänsel & Gretel: Hexenjäger mit Jeremy Renner und Gemma Arterton wird aller Voraussicht nach nur in einer Fassung mit R-Rating erscheinen. Das verheißt eine gehörige Dosis an Gewalt und fließendem Blut.

Vor einigen Monaten berichteten wir euch bereits darüber, dass der Horrorfilm Hänsel & Gretel: Hexenjäger auf Januar 2013 verschoben wurde. Neuesten Informationen von Collider zufolge hat sich das Studio Paramount Pictures dazu entschlossen, den Streifen mit Jeremy Renner und Gemma Arterton in den USA nur als ‘R-rated’ in die Kinos zu bringen. Das erlaubt Jugendlichen unter 17 den Besuch nur in Begleitung ihrer Eltern und garantiert damit praktisch viel Blut und Gewalt auf der Leinwand.

Im Film kehren unsere Märchenhelden Hänsel (Jeremy Renner) und Gretel (Gemma Arterton) nach 15 Jahren als unbarmherzige professionelle Hexenjäger aus dem Wald zurück. Sie haben sich nicht nur die bösartige Kreatur vorgenommen, die sie einst gequält hatte, sondern es sich gleich zur Lebensaufgabe gemacht, die Welt von allen Hexen zu befreien. Die Geschwister verdienen mit ihrer blutrünstigen Tätigkeit ihre Lebensunterhalt. Unter anderem gibt ihnen der Bürgermeister von Augsburg den Auftrag, die dämonischen Muriel (Famke Janssen) zur Strecke zu bringen, die seine Stadt tyrannisiert. Die Hexe will sämtliche Kinder in der ‘Blutmondnacht’ als Opfer töten. Hänsel und Gretel haben nur zwei Tage Zeit, sie zu stoppen. Dabei kommt ihnen aber immer wieder ein Augsburger Sheriff (Peter Stormare) mit seinen eigenen Plänen in die Quere. Gelingt es unseren Helden, Muriel aufzuhalten?

Hänsel und Gretel: Hexenjäger ist eine Gemeinschaftsproduktion von Paramount Pictures und MGM. Der 60 Million Dollar teure Film wurde in Berlin, Babelsberg und Braunschweig gedreht. Bei Testvorführungen entschied sich das Publikum anscheinend immer für die blutigere ‘R-rated’ Fassung. Das hat Paramount wohl jetzt dazu veranlaßt, den Film erst ab 17 in die amerikanischen Kinos zu bringen. Dank des Bekanntheitsgrads der Hauptdarsteller versprechen sich die Studios aber trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) der Altersbeschränkung viele Zuschauer.

Der 41jährige Kalifornier Jeremy Renner ist durch seine Rollen im Oscar-Gewinner Tödliches Kommando – The Hurt Locker von Kathryn Bigelow, The Town – Stadt ohne Gnade von Ben Affleck, Mission: Impossible – Phantom Protokoll an der Seite von Tom Cruise und als Hawkeye in Marvel’s The Avengers zu einem der aufstrebenden neuen Hollywood-Stars mutiert. Demnächst können wir ihn in Das Bourne Vermächtnis bewundern. Gemma Arterton sorgte zunächst durch ihren Auftritt als Agentin Strawberry Fields in James Bond 007 – Ein Quantum Trost für Aufsehen. Danach folgten Parts in den Blockbustern Prince of Persia: Der Sand der Zeit und Kampf der Titanen.

Neben der 26jährigen Britin ist mit der aus X-Men – Der Film bekannten Niederländerin Framke Janssen ein weiteres früheres Bond-Girl mit von der Partie. Sie war die 007-Gegnerin Xenia Onatopp in James Bond 007 – GoldenEye. Den Schweden Stormare kennen wir aus mehreren Filmen der Brüder Joel Coen und Ethan Coen wie Fargo und The Big Lebowski. Dazu gesellen sich noch Thomas Mann und Zoë Bell. In welcher Fassung Hänsel & Gretel: Hexenjäger Ende Februar 2013 hierzulande in die Lichtspielhäuser kommt, steht bislang noch nicht fest.

Hänsel & Gretel mit ordentlich Gore – passt das zusammen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News