Bearbeiten

Bester Nebendarsteller - Die Chancen

Ines Walk (Ines Walk), Veröffentlicht am 12.02.2013, 08:50

Wir stellen euch die Kandidaten für den Besten Nebendarsteller beim Oscar 2013 vor. Nachdem ihr gelesen habt, wie die Chancen verteilt sind, könnt ihr auch eure Stimme für den möglichen Gewinner abgeben.

Bester Nebendarsteller - Die Chancen Bester Nebendarsteller - Die Chancen © Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Nach den Damen sind die Herren dran: Heute sagen wir euch, welche Schauspieler als Bester Nebendarsteller nominiert sind und welche Chancen sie haben, den Oscar auch zu gewinnen. Seit 1937 wird die Kategorien vergeben und Walter Brennan ist der Spitzenreiter mit drei Oscars. Die fünf Kandidaten können zwar nicht mit je drei Oscars aufwarten, sind aber doch alle oscarerfahren.

Mit Robert De Niro, Alan Arkin, Tommy Lee Jones, Christoph Waltz und Philip Seymour Hoffman versammelt sich bei der 85. Oscar-Verleihung eine illustre Oscar-Garde. Über sechs Oscars verfügen die Schauspieler bereits. Jeder besitzt einen und Robert De Niro sogar zwei. Insgesamt kommen die männlichen Nominierten auf 21 Oscar-Nominierungen und schlagen damit die Frauen in dieser Kategorie eindeutig um Längen. Auch bei der Anzahl der Nominierungen führt Robert De Niro die Liste mit insgesamt sieben an. Aber wird er den Oscar in diesem Jahr auch gewinnen?

Die Zeichen stehen schlecht für den wilden Stier, den Taxi-Driver, den Schweigersohn-Schreck. Bisher hat bei den wichtigen Preisen des Jahres, wie zum Beispiel dem Screen Actors Guild Award Tommy Lee Jones für seine Performance in Lincoln das Rennen gemacht. Beim Golden Globe war es dagegen Christoph Waltz für seine Leistung in Django Unchained. Diese beiden gehen wohl als Favoriten ins Oscar-Rennen. Im Folgenden zeigen wir euch, wie die Chancen aller Nominierten sind.


weiter kompletten Artikel anzeigen

Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Bester Nebendarsteller - Die Chancen

Kommentare

über Bester Nebendarsteller - Die Chancen


ttCyger

Kommentar löschen

Für eine fast gleiche Figur darf Waltz einfach nicht den Oscar bekommen, auch wenn er und Jones etwas über den anderen stehen, das ist nicht Sport, wo immer die gleiche Art von Leistung auch belohnt wird. Ich würds Jones gönnen, seine Performance ist die einzige die sich ins Gedächtnis eingebrannt hat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hrxuuuu

Kommentar löschen

Ich denke mal Waltz wird ihn wieder holen, da die anderen zwar gut gespielt haben, abe Waltz einfach wieder überragend seine Schauspielkunst gezeigt hat. Könnte aber durchaus sein, dass Tommy Lee Jones den Oscar erhält, da er nah an Waltz dran ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

bruce-wayne

Antwort löschen

Ich denke nicht das die Academy zweimal den Oscar an den selben Schauspieler in einem Tarantinofilm vergibt, auch wenn es noch so verdient ist.
Ich würde ihn aber auch eher TLJ geben, da Waltz die meiste Zeit verschmitzt und clever gucken musste. Jones dagegen hat in seiner grimmigen Eastwood-ähnlichen Art noch verschiedenste Emotionen gespielt und einige Szenen waren echt berührend.
Meine Wahl und auch mein Tipp also Tommy Lee Jones.


Philipp Klement

Kommentar löschen

ich hoffe es macht waltz oder de niro (lieblingsschauspieler). wieso arkin nominiert wurde, werde ich wohl nie verstehen, schließlich kickte er somit di überragenden dicaprio und jackson raus, obwohl er keinerlei schauspielerische akzente, oder viel screentime hatte. ich denke aber, es wird ein kopf an kopfrennen zwischen waltz und jones, in dem der charismatische österreicher letzendlich die jury auf seine seite zieht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sam_ace_rothstein

Kommentar löschen

Als grosser De Niro Fan hoffe ich natürlich auf meinen Lieblingsschauspieler. Schön das er nach 21 Jahren wieder mal nominiert wurde und das absolut gerechtfertigt. Leider waren andere in diesem Jahr besser. Denke da besonders an Tommy Lee Jones und Christoph Waltz. Einfach nicht Alan Arkin, der Auftritt in Argo war NICHT Oscarwürdig.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Prechtl

Kommentar löschen

Dass Alan Arkin für seine 5-Minuten-Performance für einen Oscar nominiert wurde, ist lächerlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Icytower

Kommentar löschen

Am liebsten wären mir der erneut unvergessliche Waltz oder Robert de Niro, schon allein als Belohnung dafür, dass nach Jahren der Mittelmäßigkeit und Langeweile endlich wieder gezeigt hat, dass er es immer noch verdammt nochmal drauf hat und noch lange nicht nur im Zusammenhang mit wehmütigen Erinnerungen an die gute alte Zeit erwähnt gehört. Mit dem Mann ist immer noch zu rechnen. Hoffentlich aber nicht erst wieder in 15 Jahren.
Denke aber, es wird Tommy Lee Jones, was dann eine ähnliche Situation wie bei seinem ersten Gewinn wäre, man denke etwa an Ralph Fiennes... "The Master" habe ich noch nicht gesehen, aber auch hier würde mich eine oscarwürdige Leistung von Hoffman nicht wirklich überraschen. :-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Shady95

Kommentar löschen

Waltz soll es machen :-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo

Kommentar löschen

Jones wird's, war cool, Arkin würde ich es mindestens genauso gönnen, war köstlich. Waltz hat für fast die gleiche Rolle den Oscar bereits bekommen (damals nicht gerade unverdient). Klar haben alle Nominierte in der Kategorie schon einen Oscar, aber gerade ihn jetzt nochmal auszuzeichnen wäre irgendwie kindisch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

xXWolf_BloodXx

Kommentar löschen

Christoph Waltz ;-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NewFilmkonsument

Kommentar löschen

Hoffentlich Waltz. Das würde ihn legendär machen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

White_Tip

Antwort löschen

Allein wegen "Der Humpink" ist er schon längt legendär :D


Punsha

Kommentar löschen

Nachdem Arkin schon in "Little Miss Sunshine" mit gefühlten zehn Sätzen Rentnercoolness den Oscar nachgeworfen bekam, wird es hier bei nunmehr gefühlten fünf Sätzen und drei Minuten Screentime wohl nur bei einer Nominierung bleiben. ... wie traurig. Tommy Lee Jones und De Niro waren super, wenn auch (insbesondere bei letzterem) nicht ganz preisverdächtig. Waltz war in meinen Augen gut, nicht mehr. In so kurzer Zeit gleich zwei Oscars zu bekommen, hat er dann leider doch nicht ganz verdient. Die einzige Performance, die fehlt, ist die von P.S. Hoffman und das ist hoffentlich (bzw. ich gehe davon aus) genau die, die wahrlich einen Preis verdient ... auch wenn seine Chance bei der Academy wohl leider nur die drittbeste sein dürfte.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

magX

Kommentar löschen

Die Leistung von Waltz füllt den ganzen Film aus und ist dementsprechend auffallend/einprägsam. Wird vermutlich gewinnen. The Master habe ich nicht gesehen, bin aber grundsätzlich der Meinung, dass Hoffmann nicht genug Preise bekommen. De Niro fand ich in Silver Linings sehr überzeugend; seine Rolle hat den Film aufgewertet. Alan Arkin und Tommy Lee Jones waren sehr gut, ob die Leistung für den Oscar reicht, wage ich zu bezweifeln.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Suki93

Kommentar löschen

Waltz for the win! <3

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hartigan85

Kommentar löschen

So sehr ich de Niro mag, aber oscarwürdig war diese Leistung nicht. Gut ja, aber nicht preisverdächtig. Ich hoffe Waltz gewinnt den Goldjungen für seine überragende Leistung. Für Tommy Lee Jones und Philip Seymour Hoffmann würde ich mich aber auch freuen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

schickse77

Kommentar löschen

Alan Arkin hat mir Uwe und Jimmi Ochsenknecht gedreht? Der Link "Kleine Morde" zeigt den falschen Film an...süßer Verlinker:-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lorion42

Kommentar löschen

Spannenste Kategorie - einfach weil es keine Underdogs oder Favoriten gibt. Selbst Arkin dürfte nicht als Überraschung durchgehen. Ich denke es macht Tommy Lee Jones. Waltz hat ja gerade erst vor kurzem den Preis für eine ähnliche Rolle bekommen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bob Loblaw

Kommentar löschen

DeNiros Figur in Silver Linings ist nicht viel anders als in "Meet the Parents" oder anderen Selbstparodien, die er in den 2000ern abgeliefert hat. Wenn das jetzt eine Oskar-Leistung ist, dann hätte er eher einen für "Meet the Fockers" bekommen sollen. Ich denke sogar, er hat natürlich-ehrlichen Grundstimmung in "Silver Linings" mehr geschadet als genutzt.

Waltz hat ja gerade erst einen bekommen und spielt bei Tarantino auch immer sehr ähnliche Rollen. Der kann bestimmt mehr und sollte DAFÜR dann in Zukunft mal einen Oscar bekommen... nicht für Django.

Bei Tommy Lee Jones oder Philipp Seymour Hoffman würde ich mich ein bisschen freuen... Die haben aber auch schon genug Preise und jeder weiss, dass sie tolle Schauspieler sind.

Irgendwie ist das alles langweilig.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marcelinho

Kommentar löschen

Was habt ihr alle gegen De Niro? Er war großartig in Silver Linings.
Ich denke Waltz wirds machen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Joeyjoejoe17

Kommentar löschen

Ich hoffe auf Hoffman, denke aber, dass es Waltz werden wird. Hauptsache nicht De Niro.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

bestseimon

Antwort löschen

Sehe ich auch so. Für mich war er sogar mit das Highlight an Silver Linings. Er hätte den Preis ebenfalls verdient.


sam_ace_rothstein

Antwort löschen

De Niro hat zum ersten mal seit über 15 Jahren wieder mal gezeigt, warum er einer der grössten Schauspieler ist. Kein Vergleich zu seinen anderen neueren Rollen.


the gaffer

Kommentar löschen

Hätte Harvey Weinstein die Screeners von Django Unchained rechtzeitig verschickt, dann wären wir jetzt schlauer. Aber so hatte Waltz gar keine Chance, von der SAG nominiert zu werden und die Ungewissheit nagt. Ich persönlich würde den Oscar auch PSH gönnen. Aber solange weder Robert De Niro noch Alan Arkin gewinnen, bin ich zufrieden.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Sebastian Shinoda

Antwort löschen

Ach deswegen wurde Waltz da gar nicht berücksichtigt ... wusste ich noch gar nicht ... Tja, vielleicht weiß Herr Weinstein über das Ergebnis der Oscars schon vor der Nominierung mehr als wir und wollte damit wenigstens noch die Spannung aufrecht erhalten :D


the gaffer

Antwort löschen

Tarantino hat den Film bis kurz vor knapp geschnitten. Das ist einer der Gründe für die fehlende SAG-Nominierung. Über seine eigene Verantwortung für die zu spät verschickten Screeners hat Weinstein hier Auskunft gegeben: http://carpetbagger.blogs.nytimes.com/2013/01/29/harvey-weinsteins-regrets/


bestseimon

Kommentar löschen

Ach was, die werden alle plattgeWALTZt. Okay, war kein Brüller, aber ging mir grad so durch den Kopf. Aber mal ehrlich, bei diesen Screen Actors Awards war Waltz gar nicht nominiert und deshalb hat wohl Tommy gewonnen. Auf der anderen Seite hat er die neben den Oscars wichtigisten Filmpreise, Golden Globe und Bafta, einheimsen können. Wenn das also kein gutes Zeichen für einen Sieg ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Vielleicht packt die Academy aber auch mal eine Überraschung aus und lässt PSH gewinnen. ;)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

NewFilmkonsument

Antwort löschen

Möglicherweise kam "Django Unchained" zu spät raus, um noch bei den SAG Awards mitmischen zu können. Allzu große Chancen räume ich Lee Jones nämlich nicht ein... es sei denn, es wird ein Abend für Steven Spielberg.


Sebastian Shinoda

Antwort löschen

scheint ja so zu sein ... vorher hatte ich nämlich noch an einen Zweikampf oder vielleicht mit Hoffman an einen Dreikampf gedacht ... aber wenn Waltz bei den SAGA nicht nominiert werden konnte, statt einfach unberücksichtigt zu bleiben, denke ich, dass er nach den BAFTA und dem Golden Globe auch den goldjungen holen wird


13vsGambit

Kommentar löschen

Waltz, Waltz, Waltz, der war einfach wieder genial und wie es im Artikel richtig rauskommt, er spielte den Rest an die Wand und das will schon was heißen bei dem Cast. Ich hoffe und wünsche er bekommt den Goldjungen, aber die Konkurrenz ist natürlich wirklich nicht zu verachten

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

bruce-wayne

Antwort löschen

Ich finde Leonardo DiCaprio hat er nicht an die Wand gespielt und der hätte den Oscar auch eher verdient egal ob für die Rolle oder in Vertretung für die guten bis herrausragenden Leistungen der letzten Jahre.


Le Samourai

Kommentar löschen

Das ist echt mal ne unglaubliche Auswahl und Leistungsdichte. Bis auf Lincoln hab ich alle gesehen, und jede Nominierung ist absolut berechtigt.
Wird wohl Tommy Lee Jones, aber jeder der anderen hätte den Preis genauso verdient.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Le Samourai

Antwort löschen

Wie gesagt - der einzige den ich nicht gesehen hab! :)
Ich würd ihn am liebsten bei Philip Seymour oder de Niro sehen!


bestseimon

Antwort löschen

Also abgesehen von Arkin und Jones wäre mir jeder Recht. Hoffman wäre natürlich der Hammer. :)