Cannes 2017: Okja haut sie alle weg (oder so ähnlich)

© Netflix
Cannes-Dresscode der Zukunft?

Mein am meisten erwarteter Film des Festivals (bzw. Sommers, bzw. Jahres) ist der Monsterchenstreifen Okja von Bong Joon-ho. Nach der vereisten Lokomotivendystopie Snowpiercer arbeitet der Südkoreaner einmal mehr mit einem internationalen Cast. Mit dabei sind Jake Gyllenhaal, Tilda Swinton, The Walking Deader Steven Yeun, Bongs Stammdarsteller Byeon Hee-bong und Hühnchen-Dealer Giancarlo Esposito. Wie schon in The Host arbeitet Bong mit einer jungen Hauptfigur, die Freundschaft zu einem Okja genannten Tier geschlossen hat - und wie schon in Snowpiercer lauert die Gefahr in multinationalen Konzernen. Bongs Netflix-Produktion kommt in Südkorea ins Kino, dass dies auch in Deutschland geschieht, ist allerdings unwahrscheinlich. Umso wichtiger ist die Gelegenheit, Bongs ausgemachtes Talent für die visuelle Erzählung, im Kino zu sehen.

Bong Joon-ho ist einer von mehreren Koreanern im Festival Cannes. Hong Sang-soo ist gleich mit zwei Filmen vertreten. Außerdem laufen der Gangsterfilm The Merciless und der vielversprechend betitelte The Villainess über eine Killerin in den Midnight Screenings. Bereits letztes Jahr hatte das südkoreanische Kino das Festival mit den starken Beiträgen Train to Busan und The Wailing beglückt.

Auf welche Filme im Programm des Festivals in Cannes freut ihr euch am meisten?

Nächste Seite Vorherige Seite
moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
"It's true we had a gentleman's agreement, but unfortunately, I am no gentleman."

Deine Meinung zum Artikel Cannes 2017 - Meine am meisten erwarteten Filme des Festivals

Cb9c5f55837d45808f57c47d9cdf2647