Bearbeiten

Comicadaption Y: The Last Man mit frischen Regisseur

marek.bang (Marek Bang), Veröffentlicht am 13.01.2013, 08:50

Comicverfilmungen liegen voll im Trend und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass nun auch Y:The Last Man seinen Weg auf die Leinwand finden soll. Mit Dan Trachtenberg ist nun ein Newcomer im Rennen um den Posten des Regisseurs der Verfilmung.

DC Comics DC Comics © Y: The Last Man

Wie Cinemablend berichtet, werden die Pläne zur Verfilmung des Comics Y:The Last Man von Autor Brian K. Vaughn immer konkreter. Nachdem bislang Disturbia – Regisseur D.J. Caruso als Kandidat für die Leinwandadaption der Cominvorlage gehandelt wurde, ist nun ein neues Gesicht im Rennen. Newcomer Dan Trachtenberg soll mit Y: The Last Man sein Spielfilmdebut feiern. Bislang inszenierte der 31-jährige Filmemacher aus Philadelphia vor allem Werbespots. 2011 wurde im Internet sein Kurzfilm No Escape veröffentlicht, der auf dem gleichnamigen Videospiel basiert.

Mehr: Top 7 der besonderen Comic-Verfilmungen

Y: The Last Man ist eine Comicserie des US-amerikanischen Comicverlags DC Comics und besteht bislang aus 60 Heften. Die erste Ausgabe erschien im September 2002. Die Zeichnungen stammen größtenteils von Pia Guerra. Die Serie wurde 2003 als Beste neue Serie und sowohl 2005 als auch im darauffolgtenden Jahr als Beste fortlaufende Serie für den Eisner Award nominiert.

Hauptcharakter der Comics ist der tollpatschige Magier Yorick Brown, der nach einer Epidemie im Jahr 2002 der einzige noch lebende Mann auf Erden ist. Forscher versuchen herauszufinden, warum Yorick als Einziger überlebt hat und ob er in der Lage ist, den Planeten neu zu bevölkern. Dabei gerät er in die Schusslinie rivalisierender Geheimdienste und Regierungen, die ihn für ihre Zwecke missbrauchen wollen.

Das Studio New Line Cinema erwarb bereits vor fast zehn Jahren die Filmrechte an dem Comic, so dass es nun so langsam Zeit wird, dass sich dahingehend etwas bewegt. Vielleicht kann ja ein Nachwuchsregisseur wie Dan Trachtenberg frischen Wind in das Projekt bringen. Zur möglichen Besetzung des geplanten Films gibt es noch keine Informationen.

Würdet ihr gern eine Verfilmung von Y:The Last Man im Kino sehen?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Comicadaption Y: The Last Man mit frischen Regisseur

Kommentare

über Comicadaption Y: The Last Man mit frischen Regisseur


Tytus

Kommentar löschen

Oo die Handlug kommt mir bekannt vor und zwar aus der Serie Sliders.

Dort wurde das Thema nur in einer Episode abgehandelt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martiall_Arts

Kommentar löschen

das Spiel heißt "Portal", nicht "No Escape" ;) Freu mich auf den Film. Ich fand den Fanfilm zu Y auf Youtube schon super.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marc_McFly

Kommentar löschen

Trachtenberg ist nicht nur "im Rennen" sondern fest bestätigt. ob man das jetzt so super finden soll, bleibt noch abzuwarten. die reihe besteht auch nicht "bislang aus 60 heften", sondern "aus 60 heften." - die story ist abgeschlossen. etwaige tie-ins fänd ich irgendwie unsinnig...

ich bin großer fan der Comics und wünsche mir einen originalgetreue umsetzung. gut ist auch, das Shia Dingsböff nicht mehr Yorick spielen wird (der war wohl irgendwann im gespräch - ist aber meiner meinung nach nicht glaubwürdig genug)... sicher ist auch, dass ohne drastische änderungen am Stoff nicht alles in nur einem film umgesetzt werden kann. aber heutzutage kommt ja eh alles in ner trilogie raus, wenn der erste teil geld gebracht hat...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Marc_McFly

Antwort löschen

bitte? der spielt doch immer nur sich selbst. und aussehn alleine sollte für soeine entscheidung nicht reichen...


movie.max

Antwort löschen

Da verweise ich an dieser Stelle gerne nochmal auf
https://vimeo.com/43657394
um meine Aussage zu untermauern.


Abronsius

Kommentar löschen

"...besteht bislang(?) aus 60 Heften"-ich laß mich ja gerne überraschen.
Der Stoff ist nur mittels einer Serie zu bändigen,welche mir natürlich nicht gefallen wird.
Sollte Brian Vaughans maßgeblich mitrudern, überlege ich es mir aber nochmal.
Trachtenberg? Laut seiner Homepage hatte er weitläufig Kontakt zu Hellboy, also soll er es ruhig versuchen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NewFilmkonsument

Kommentar löschen

»Hauptcharakter der Comics ist der tollpatschige Magier Yorick Brown, der nach einer Epidemie im Jahr 2002 der einzige noch lebende Mann auf Erden ist. Forscher versuchen herauszufinden, warum Yorick als Einziger überlebt hat und ob er in der Lage ist, den Planeten neu zu bevölkern.«
Es sind noch Forscher da, obwohl Yorick der einzige Überlebende ist?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Catooney

Antwort löschen

Genau das habe ich mich auch grad gefragt o.O


Marc_McFly

Antwort löschen

das teil heisst "Y: the last man", weil er das letzte lebewesen (neben seinem affen ampersand) ist, was noch ein Y chromosom hat. alle weiblichen lebewesen leben nach wie vor. darunter auch forscherinnen...


DocMoody

Kommentar löschen

Die Comics sind toll, ich hätte den Stoff aber viel lieber als Serie gesehen (HBO oder AMC wären natürlich am liebsten gewesen).

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dridge

Kommentar löschen

Erwähnenswert ist, dass Dan Trachtenberg auch beim Kurzfilm zu Portal auf dem Regeistuhl saß.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten