Bearbeiten

Disneys Kampf gegen die Mockbuster-Epidemie

guggenheim (Nils P.), Veröffentlicht am 15.09.2012, 08:50

Ein kleines Päuschen sollte eigentlich zur Beruhigung beitragen. Hat bei mir aber nicht geklappt, weshalb ich wieder auf den Putz haue.

Voll der Mock... Voll der Mock... © The Asylum/Brightspark/moviepilot

Wäre moviepilot keine Filmseite, müsste an dieser Stelle das ESM-Urteil des Verfassungsgerichts diskutiert werden. Doch es gilt: Wenn das Wörtchen wenn nicht wär’, wär’ das Leben halb so schwer. Außerdem macht es doch eigentlich viel mehr Spaß, sich über Ereignisse aus der Filmwelt auszulassen, besonders dann, wenn es sich wie diesmal um einen Daueraufreger dreht, der anhand einer aktuellen Nachricht aufgezogen werden kann.

Im Aufreger der Woche müssen diesmal die berüchtigten Mockbuster dran glauben.

Berüchtigte Kopierer
Filmfreunde sind daran gewöhnt, dass es unzählige Businessmenschen gibt, die an die hübschen Euros in ihren Taschen gelangen wollen. Da es die meisten Staaten nicht gerne sehen, wenn die Bürger mit Holzlatten niedergeschlagen und anschließend ausgeraubt werden, wurden im Laufe der Jahre wesentlich perfidere Taktiken entwickelt, um den Geldfluss nicht versiegen zu lassen. Ein beliebtes Vorgehen ist beispielsweise, kurz nach einem erfolgreichen Blockbuster eine Billigkopie auf den Markt zu werfen. Dass dies geschieht, ist mittlerweile beinahe sicherer als das Amen in der Kirche. Wer’s nicht glauben will, kann gerne mal im Internet Nachforschungen anstellen. Ein kurzer Blick auf Amazon.de genügt schon: Einfach mal nach dem Erfolgsfilm Thor suchen und ein bisschen nach unten scrollen. Was erscheint? Thor – Der Allmächtige, der von The Asylum produzierte, kostengünstige Klon des Hits von Kenneth Branagh. Auf solche sogenannten „Mockbuster“ hat sich die berüchtigte Produktionsfirma spezialisiert. Doch nicht nur The Asylum rotzt regelmäßig solche Abartstreifen raus, sondern auch Tempe oder Brightspark Productions. Das letztgenannte Unternehmen scheint sich nun aber einen mächtigen Feind gemacht zu haben, wie ihr vor kurzem schon auf moviepilot lesen konntet.

Disney wehrt sich
Stein des Anstoßes ist der Animationsfilm Braver. Das geübte Auge erkennt schnell, dass Brightspark vom Disney-Hit Merida – Legende der Highlands profitieren will, dessen Originaltitel Brave lautet. Da nicht nur der Name bis auf einen einzigen Buchstaben identisch ist, sondern auch das Design mehr als stark an den Kinoerfolg erinnert, hat Disney diesmal ganz offensichtlich die Schnauze voll und hat Brightspark eine deutliche Unterlassungsaufforderung geschickt! Die Mockbuster-Produzenten ficht das nicht an, schließlich fühlen sie sich im Recht, haben sie sich den Titel nach eigenen Angaben bereits vor langer Zeit und unabhängig von Disney einfallen lassen. Weshalb lässt der Megakonzern sich eigentlich auf einen solchen Kleinkrieg ein, Braver wird Merida – Legende der Highlands schließlich garantiert nicht das Wasser abgraben. In diesem Fall setzt Disney allerdings ein längst überfälliges Zeichen. Nicht gegen die Produktion von Mockbustern an sich, denn die haben in Hollywood eine lange Tradition, sondern vielmehr gegen den offensichtlichen Diebstahl geistigen Eigentums. Trittbrettfahrer wird es immer geben, aber Brightspark hat Disney wirklich lange genug provoziert, wie andere eindeutige Kopien zeigen.

Druck gegen die Irreführung
Ob Lord of the Elves – Das Zeitalter der Halblinge (ja, richtig gelesen…), Transmorphers, Battle of Los Angeles oder Sherlock Holmes (alle The Asylum), hier wird am Ende des Tages ganz dreist geklaut. Wir haben uns alle daran gewöhnt, dass diese Imitationsindustrie besteht und immer größer wird. Dass irgendwem irgendwann einmal der Kragen platzt, ist jedoch vollkommen verständlich. Womöglich ist es sogar die richtige Taktik, einfach mal ordentlich Druck zu machen und nicht immer nur zu ignorieren. Um die Wahrheit zu sagen: kein Schwein braucht Mockbuster. Naja, die Produzenten schon, denn die wollen ja Geld verdienen. Dass das einem unbedarften Käufer, der auf die bewusste Irreführung hereinfällt, aus der Tasche gezogen wird, juckt die Macher anscheinend überhaupt nicht.

Es gibt stets eine Grenze, die nicht überschritten werden sollte. Brightspark war das egal, nun müssen sie (hoffentlich) dafür büßen. Selbst diejenigen, die keine Sympathien für den Disney-Konzern hegen, müssen zugeben, dass hier keinesfalls mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, sondern nur jemand für sein Recht kämpft – und damit letztlich gegen gezielte Kundenveräppelung. Vielleicht ist dies das bitter notwendige Zeichen gegen die auf Abzocke ausgerichtete Mockbuster-Epidemie. Wer lässt sich schließlich schon gerne verarschen?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Disneys Kampf gegen die Mockbuster-Epidemie

Kommentare

über Disneys Kampf gegen die Mockbuster-Epidemie


Schloøpselcki

Kommentar löschen

Ehrlich gesagt finde ich das ganze eher lustig als aufregend.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen

Mockbuster ist so ein spezielles Thema. Wer sich darauf einlässt, begibt sich auf eine ziemlich absurde Filmreise. Billig produzierte Filme erfolgreicher Blockbuster. Es handelt sich dabei immer um einen Rip-off, ein billiges Plagiat. Dabei ist die Dreistigkeit einiger Mockbuster-Produzenten kaum zu überbieten. Sie hängen sich einfach an den Erfolg des teuren Originals. Die Mockbuster-Produzenten werfen einen Film auf den Markt, der in Genre und Namen dem Blockbuster möglichst ähnelt. Zehn mal günstiger als ein Blockbuster, aber bis zu zwanzig mal schlechter.

Wer sich mal an die absurden Filme versuchen mag. Hier ein paar Titel, bei denen man schon am Titel erkennt, worum es sich handelt - was auch Sinn und Zweck ist.
"The Terminators", "AVH: Alien vs. Hunter", "Snakes On A Train", "I Am Omega", "The Day The Earth Stopped", "The Woods Have Eyes", "Pirates Of Treasure Island", "The Da Vinci Treasure", "King of the Lost World"

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SamRamJam

Kommentar löschen

Das sich irgendwer mal bei solchen Titeln vergreift, okay. Aber machen das echt so viele Leute dass es sich lohnt eine komplette Subindustrie darum aufzubauen?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

C_C

Kommentar löschen

Mockbuster sind der Gipfel des Überflüssigen. Resourcenverschwendung par exellance.

Reicht der Originalscheiss nicht? Ist doch in den meisten Fällen eigentlich nur scheiss! Und dann nochmal recycled? Wieso kann man damit Geld verdienen?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LongWayHome

Kommentar löschen

Avatar ist ein toller Film, genial, der beste Film 2010. Klar, er hat sich seine Ideen nur zusammengeklaut, aber da sollte man es doch nicht so eng nehmen, Mann, ist doch ein schöner Film geworden oder etwa nicht? Mockbuster sind böse, weil, die sind ja nicht von James Cameron. Denn wo ein großer Name draugsteht, meine lieben Kinder, da ist auch was großes drin.

Diese Scheinheiligkeit ist widerlich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jacker

Kommentar löschen

Meine gestrigen Favoriten im Film-Regal:

- "Inglorious Bastards - Das Original"
- "Nazi Sky"
- gefühlte 10 Conan-Varianten (u.A. mit Ralf Möller :D)

Ich bin da auch zwiegespalten.. Hab sowas noch nie gesehen, kenne also den Spaß-Faktor nicht, aber die Cover waren schon aok gleich, dass es wirklich schnell täuschen kann. Nicht jeder befasst sich viel und intensiv mit Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

jacker

Antwort löschen

Ja, das definitiv, denn auch die Covergestalltung war ein 1:1 Klon des Tarantino Streifens. Nur eben mit anderen Schauspielern.


RoosterCogburn

Antwort löschen

Eine Neuveröffentlichung finde ich aber völlig legitim. Schließlich hat sich Tarantino's "Inglorious Basterds" von "Ein Haufen verwegener Hunde" inspirieren lassen. Warum sollte man auf den Film nicht erneut auf ihn hinweisen? Es gibt genug Filmfans, die den nicht kennen. Wer die Filme von QT kennt, weiß das er sich immer von anderen Filmen hat beeinflussen lassen. Von manchen sehr offensichtlich. Das die auch noch einen kleinen Stück vom Kuchen ab haben möchten ist doch wohl in Ordnung :)
Und wie Aluca schon erwähnt hat, mit dem im Artikel genannten nicht zu vergleichen.


Dom699

Kommentar löschen

"Um die Wahrheit zu sagen: kein Schwein braucht Mockbuster."

ich schon.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tytus

Kommentar löschen

Interessantes Video zu dem Thema

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zd-dqUuvLk4

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen

Da haben sich 2 bei Casablanca geküsst. Es haben sich 2 bei Romeo und Julia geküsst. Und es haben sich sogar 2 bei Matrix geküsst. Und nun?? Wer hat jetzt von wem geklaut. Manch grosser Film, hebt sich nicht inhaltlich von anderen ab, und doch sagt da keiner was. Insofern geistiges Eigentum hin oder her. Aber das man kurz nach erscheinens eines Films, quasi etwas identisches zeitnah nachlegt, lässt schon einen die Alarmglocken schrillen. Ich sag mal so, Mockbuster bedürfen nicht der grossen Beliebtheit bei Raubkopierern. Insofern leben die doch recht ruhig die Leute. Oder?? ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jedi37

Kommentar löschen

Huhaha... ich freue mich regelmäßig über diese geklonten DVDs, meist direct to video bei uns erschienen... sensationell (nach)gemachte Cover die Muttis dazu bewegen dem Steppke zum Geburtstag "Transmorphers" anstatt wie gewünscht Transformers zu schenken... Manche Trashperle mag ja dabei sein, aber insgesamt ist das nur Verarsche von gutgläubigen "Laienkäufern" mit hohem Ärgerfaktor für den Beschenkten.

Insofern halte ich das ganze schon irgendwie für bösen Klau... ob Disney angesichts ihres Milliardengewinns und der eindeutigen Superqualität ihrer Filme wie Merida oder Avengers es nötig haben, sich dagegen zu wehren, nun das ist allerdings auf einem anderen Blatt geschrieben.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HellGreetings

Kommentar löschen

Der Begriff "Geistiges Eigentum" ist noch hirnrissiger, als Disneys Angst vor Billig-Kopien.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rukus

Kommentar löschen

Teilweise sind die Mockbuster schon unter aller Würden. Einige sind aber durchaus gelungen und können sogar mit den Großproduktionen mithalten. So werden die Asylum-Produktionen tatsächlich merklich besser. Nicht alle, aber einige kann man sogar als gelungen bezeichnen. Die Steampunkt Version von Sherlock Holmes oder Princess of Mars (John Carter) sind beinahe Edeltrash. Letzterer kann durchaus mit dem Blockbuster mithalten. Preis-Leistung sind hier mehr als deutlich auf Seiten Asylums. Mit Dragon Crusaders ist ihnen sogar eine ziemlich gute Eigenproduktion unterlaufen.

So schlimm finde ich diese Schmieden mittlerweile nicht mehr, wenngleich sich da langsam eine Zweiklassengesellschaft entwickelt, denn SyFy fällt hinter Asylum tatsächlich ab. Diese Verarschung mit Titelähnlichkeiten hat zumindest Asylum nicht mehr nötig und sollte sich langsam emanzipieren. Mockbuster können sie ruhig weiter machen, das fällt in der Tat bei den ganzen Remakes etc. kaum noch auf, aber sie sollten langsam stärker auf ihr quasi-etabliertes Image bauen, denn auf sehr ähnliche Cover etc.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Teo

Antwort löschen

Übrigens ist "Princess of Mars" eigentlich auch als Eigenproduktion zu bezeichnen. Der Film wurde unabhängig von der Disney-Verfilmung, 3 Jahre vor deren Veröffentlichung produziert. Beide bedienen sich lediglich der gleichen Vorlage.


Rukus

Antwort löschen

Jaaain ... Disney hat die Rechte 2007 erworben, und da gab es schon das erste Rumoren. Disney kauft die Rechte ja nicht blind. Asylum konnte sich darauf einstellen, dass was kommt, aber tatsächlich ist Asylum, nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sie sich doch recht stark am Original orientieren (mal vom Einstieg abgesehen *g*) ein recht eigentständigs Werk geglückt.


TrendSocke

Kommentar löschen

Achja, und das man auch mit niedrigem Budget den klassischen Märchenstoff gut umsetzen kann, sieht man hier!
http://www.myvideo.de/watch/8548741/Der_Kuss_des_Froschkoenigs

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TrendSocke

Kommentar löschen

Ein klassischer Mockbuster ist ja eine Sache, aber einen Film, der rein handlungstechnisch überhaupt nichs mit "Brave" zu tun hat, zufälligerweise parallel zum Disney-Release umzubenennen und dann mit so einem Cover zu versehen... das finde ich geht dann schon wieder eine Nummer zu weit.
Heute also: Pro Disney

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gnipmac14

Kommentar löschen

Haha, das ist ja mal ein echt amüsantes Thema! Geistiges Eigentum hin oder her, der ein oder andere Mockbuster ist es definitiv wert gesehen zu werden. Einige fungieren sogar als inoffizielle Fanartikel. Ginge es nach mir, hätten die netten kleinen Trash-Kopien durchaus eine Daseinsberechtigung, schließlich ist es ja nicht so, dass sie ihren "Vorlagen" das Publikum stehlen. Die handwerkliche Qualität der Werke weicht natürlich stark von den Vorlagen ab, kann aber in Einzelfällen auch im sehr ansehnlichen Bereich liegen.

Die Lizenz am Inhalt steht natürlich auf einem anderen Blatt, sollte allerdings uns als Filmfreunde und -Fans nicht in unserem Urteil beeinflussen. Wir sollten nicht zu anmaßend sein.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmkenner77

Kommentar löschen

Die Mockbuster könnten sich wenigstens die Mühe machen, die Filme unterhaltsamer zu gestalten als die Originale, was ja nicht allzu schwer sein sollte. ;-)
"Transmorphers" oder "Transformers". Gibts da wirklich noch einen qualitativen Unterschied?

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Rukus

Antwort löschen

Den zweiten hatte ich in den 90ern schonmal gesehn. Vor ner Weile hab ich beide in die Finger bekommen und auch kommentiert. Zu geil! :D


crab1973

Antwort löschen

Glaub ich Dir. :D


Teo

Kommentar löschen

Leider viel Mimimimi diesmal.
Mockbuster sind filmisch in der Regel schlecht - geschenkt. Dennoch sind sie Teil der Trash-Film-Industrie und besitzen ab und an tatsächlich einigen Charme. Das kommt nicht of vor, aber es kommt vor. Dass sich um Firmen wie Asylum längst eine Fanbase etabliert hat, sparst du in diesem "Aufreger" komplett aus. Die Geschäftspraktiken von Mockbuster-Firmen sind natürlich fragwürdig, aber wer "Transmorphers" statt "Transformers" kauft, sollte vielleicht mal lesen lernen.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

In_Ex_Fan

Kommentar löschen

Was ich dreist finde, ist auch noch der angebliche, gewollte Zusammenhang mit dem Kopierten Werk. Beider Thor Kopie steht sogar drauf, dass es ein "muss" für alle Fans von Iron Man wäre...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HulktopF

Kommentar löschen

asylum könnte sich wenigstens mühe geben beim verfilmen dieser trashwerke, transmorphers war schon wieder so billig dass es unterhaltsam war (lol)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A.V.

Kommentar löschen

Man muss schon ziemlich blöd sein, um einen Mockbuster in der Absicht zu kaufen es wäre der echte Film.
Ich finde die Mockbuster harmlos. Sollen Sie doch unter den Blockbustern ihr dasein fristen, die Trashfreunde freuts. Wobei in der Hinsicht die Produktionen, die auf Eigenideen basieren unterhaltsamer sind ;)
Die Hollywoodstudios denken natürlich an die eine Millionen mehr, die sie machen, wenn Leute nicht den Mockbuster kaufen, sondern das Original.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

A.V.

Antwort löschen

Oh Gott jetzt erweichst du mir das Herz mit der liebenswerten, senilen, alten Oma :'-D Na gut das ist dann blöd, nimmt den Mockbustern aber nicht ihre Daseinsberechtigung. Und man fragt dann im Regelfall die hochkompetenten Verkäufer der Elektronikmärkte.


Rukus

Antwort löschen

Das habe ich auch nie behauptet. Siehe mein Kommentar weiter oben. Was die hochkompetenten Verkäufer in Elektronikmärkten angeht ... Mantel des Schweigens und so ... ;)


Tytus

Kommentar löschen

Ganz ehrlich die Mockbuster sind ein Spiegelbild Hoolywoods, seit Jahren werden dort auch nur noch Mockbuster präsentiert ähm ich meine Remakes.

Die Mockbuster sind nur eine perfides und verzehrtes Bild dessen was die Kunden seit jahren von Hoolywood aufgetischt bekommen!

Also mit bekannten Namen Die Kinokassen Klingeln zu lassen. Zwar ist die Qualität der Hollywood Mockbuster aufgrund des höheren bugets besser aber das spielt doch keine rolle die Intention der Studios ist doch die gleiche wie bei Asylum.

Das ganze Gezeter Seiten des Studios ist einfach nur peinlich

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

ismirwurst

Antwort löschen

Wow 18 mal gefällt mir für so nen Kommentar nich schlecht!Allein schon die Worte "nur noch" find ich Amüsant denn ich seh nich nur noch Remakes im Kino aber wenn ihr alle nur dann ins Kino geht wenn Remakes kommen is es eure schuld ;)


Tytus

Antwort löschen

hi,

nenne mir fünf Filme (blockbuster) aus dem Letzen Jahr die keine Remake oder Fortsetzung waren ;)

Natürlch gibt es noch neues, aber der Großteil ist doch irgendwelche Leichenfleddereri :(