Community
Männerdominiert

Ehemalige eSportlerin spricht über Sexismus in der Branche

29.05.2015 - 14:45 Uhr
0
1
Lilian ChenAbspielen
© TED
Lilian Chen
Lil “Milktea” Chen war mit 17 Jahren ein Teil der Community um Super Smash Bros. Melee. In einem TED-Talk spricht sie über ihre Laufbahn als Semi-Professionelle Spielerin und ihre Erfahrungen mit dem Sexismus der eSport-Branche.

eSport wächst in einer beeindruckenden Geschwindigkeit. In Ländern wie Südkorea sind eSportler auf einer Höhe mit Popstars. Die Branche wird auch international immer größer und zieht mehr Fans an, wozu auch weibliche Spieler gehören. Leider leiden diese unter der männerdominierten Umgebung und deren oft negativen Einstellung gegenüber Frauen.

Mehr: LoL-Star hängt eSport an den Nagel & beleidigt eigenes Team 

Diese Verhältnisse möchte Lilian Chen verändern. Sie begann, noch in ihrer Schulzeit, Super Smash Bros. Melee  kompetitiv zu spielen und fand Trost und Unterstützung in der Community. Ihre positiven Erfahrungen wurden allerdings schnell von negativen gedämpft. Einer der Kommentare nannte sie eine "Hure", die nur spielt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Umgeben von dieser Kultur begann sie selber andere Melee-Spielerinnen negativ und sexistisch zu betrachten. Sie kritisierte Sportlerinnen, die ihrer Meinung nach zu mädchenhaft waren. Nachdem sie diese Veränderung ihrer Persönlichkeit bemerkte, verließ sie die Community.

Mehr: Unverständnis oder wenn im TV plötzlich eSport läuft 

Jetzt kehrt sie zurück, um diese Verhältnisse aufzudecken und Aufmerksamkeit zu schaffen. Chen betont aber, dass es wichtig ist, sexistische Spieler nicht anzugreifen oder abzuweisen sondern sie aufzuklären und ihnen die Möglichkeit zu geben, aus ihren Fehlern zu lernen.

Was denkt ihr über ihren TED-Talk?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News