Bearbeiten

Filmgigant Indien – Das Eldorado für Cineasten

Bommali (M. O.), Veröffentlicht am 12.01.2013, 18:50

“Kenn’ ich nicht, will ich nicht”, sagte der Cineast und machte es sich auf seinem Teller bequem, darauf bedacht, nicht über den Rand zu schauen. Nur so konnte er der Gefahr entgehen, zu entdecken, dass die Welt gar keine Scheibe ist. Glück gehabt.

India Cinema India Cinema © Promo-Material

Verzeiht mir den provokanten Einstieg, der nicht bierernst gemeint ist, aber, wie ihr gleich sehen werdet, ein Fünkchen Wahrheit in sich trägt. Verschiedene User haben mich ermutigt, euch Einblicke in eine Filmwelt zu gewähren, der hierzulande wenig bis gar keine Beachtung geschenkt wird. Eine Filmwelt, die missverstanden und mit sich hartnäckig haltenden Vorurteilen behaftet ist, die rigoros abgelehnt und verspottet wird, die als uncool gilt und von echten Kerlen offensichtlich nicht konsumiert werden darf oder kann. Eine Filmwelt, die niemand so richtig kennt und von manch Geistesheroen gerne mit ich muss kotzen oder was für ein Dreck kommentiert wird. Blöde Schauspieler, blöde Filme, blöde Inder. Und damit ist die Katze aus dem Sack. Ich habe die mir angetragene Mission Indian Cinema angenommen und werde euch nun gnadenlos über den Tellerrand schubsen.

Es lohnt sich, das Filmland Indien ohne Bollywood-Klischee-Brille zu betrachten, denn dabei werden nicht nur hierzulande unbekannte Filmperlen ohne Bollywood-Kitsch und Ringelreih zutage gefördert, sondern gleich ganze Filmindustrien, von denen in unseren Breitengraden kaum jemand etwas ahnt. Lasst uns statt Bollywoodbashing zu betreiben zur Abwechslung einmal unser Tellerchen verlassen, uns unvoreingenommen mit den Fakten beschäftigen und der Wahrheit auf den Grund gehen!

Belanglos, kitschig, unerträglich?
Bollywood, das trällernde Kino Indiens. Ein Sinnesrausch aus Farben und Emotionen. Liebesqual, Tränenflut, quietschbunte Klamotten, anspruchsloser Firlefanz und alles viel zu dick aufgetragen. Eine ungenießbare Kost. So lautet das kollektive (Miss-)Verständnis hinsichtlich des indischen Kinos, das sich nicht selten auf Hörensagen begründet. Was jedoch nur wenige wissen: Bollywood steht nur für einen Teil der gesamtindischen Filmproduktion und ist die landläufige Bezeichnung für Filme, die in der Sprache Hindi gedreht werden. Dass alle Hindi-Filme oder gar alle indischen Filme unerträgliche, kitschige Liebesschmonzetten seien, ist ein Irrglaube. Wie in jeder anderen Filmindustrie dieser Welt werden Filme sämtlicher Genres gedreht, für jeden Geschmack und Anspruch.

Thriller, Action, Fantasy, Komödie, Historienepos, Biopic, Kriegsfilm, Horror, Western, Film Noir und Arthouse-Kino sind nur einige der Genres und Stilrichtungen, die das breite Spektrum des Hindi-Kinos ausmachen. Zudem haben indische Filmemacher Genres entwickelt, die es nur auf dem Subkontinent gibt und Filme ganz ohne Gesang und Tanz findet der aufmerksame Cineast ebenfalls. Das Filmzentrum der Hindi-Filmindustrie respektive Bollywoods ist die Stadt Mumbai, das ehemalige Bombay im indischen Bundesstaat Maharashtra. Die korrekte Bezeichnung lautet Hindi Cinema.

Unbekannte Filmindustrien
Das Hindi Cinema ist also weit mehr als viele glauben. Doch damit nicht genug. Es existieren in Indien elf (!) weitere regionale Filmindustrien, die eigene Filme in der Sprache des jeweiligen Bundesstaates drehen und wiederum sämtliche Genres abdecken. Und jede dieser Filmindustrien hat ihre eigenen Stars, Regisseure, Produktionshäuser, Kinotraditionen sowie filmische Besonderheiten und Konventionen. Stellt euch vor, Hollywood gäbe es gleich im Dutzend. Ein schöner Traum, in Indien jedoch Realität.

Indien ist der größte Filmproduzent der Welt, gefolgt von Nigeria und den USA an dritter Stelle. Während die Motion Picture Association of America für die USA und Kanada im Jahr 2011 zusammen 610 Spielfilme meldet, entstanden in Indien im gleichen Jahr laut des Central Board of Film Certification 1.255 Spielfilme in 24 Sprachen. Das nordindische Hindi Cinema war mit 206 Spielfilmen nur für rund ein Sechstel der gesamtindischen Filmproduktion, des Indian Cinemas, verantwortlich. Der Löwenanteil mit 610 Spielfilmen kam aus den südindischen Filmindustrien, um deren Existenz hierzulande kaum jemand weiß, weil deren Filme bei uns weder im Fernsehen, noch im Kino laufen. Aber es gibt sie – Indianerehrenwort.

Die wenigen indischen Filme, die deutsche TV-Sender in der Vergangenheit ausstrahlten und bei manchem Filmfan Zahnschmerzen oder Schlimmeres hervorriefen, spiegeln also nicht die ganze Bandbreite des Hindi Cinemas und schon gar nicht die des gesamtindischen Kinos wider. Sie folgten einem Trend, der um die Jahrtausendwende für volle Kassen sorgte und längst überholt ist. Denn auch das indische Kino verändert sich stetig, setzt neue Maßstäbe, Trends kommen und gehen und machen Platz für Neues – und das schon seit über 100 Jahren. Die einseitige und überaus bescheidene deutsche Auswahl indischer Filme ist kaum geeignet, sich einen Überblick über das tatsächliche Filmangebot Indiens zu verschaffen, das hinsichtlich Vielseitigkeit einzigartig ist. Das indische Kino ist ein Schlaraffenland für jeden Filmfan. Er muss sich nur trauen.


weiter kompletten Artikel anzeigen

Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Filmgigant Indien – Das Eldorado für Cineasten

Kommentare

über Filmgigant Indien – Das Eldorado für Cineasten


werner-holt

Kommentar löschen

Indisches Kino?? Also ich weiß nicht, hat mich noch nie angesprochen.
Auch halte ich den Zeitpunkt Werbung dafür zu machen angesichts der aktuellen Ereignisse dort für Fragwürdig.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Kamell

Antwort löschen

Lies mal den heute erschienenen zweiten Teil zum indischen Kino.

Gerade zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, der einseitigen und tendenziöse Berichterstattung etwas entgegenzusetzen. Nord- und Südindien können nicht in einen Topf geschmissen werden, auch nicht beim Frauenbild. Indien ist nicht gleich Indien. Außerdem ist die Vielfalt vergleichbar mit Europa. Was würdest Du davon halten, wenn der Rest der Welt von den ethnischen Konflikten auf dem Balkan oder der Pussy-Riot-Geschichte auf ganz Europa schließen würde?


Bommali

Antwort löschen

@ Werner Falls du die Vergewaltigungsgeschichte meinst, dann kannst du überhaupt keine Filme mehr sehen, denn Vergewaltigungen gibt es überall auf der Welt.
Ich glaube auch nicht, dass das mit dem Frauenbild in Indien zu den hat. Schließlich war das in New Delhi und dort leben die Frauen nicht anders als wir hier auch. Dass diese Geschichte in unseren Medien jetzt so hochgepuscht wird, sollte man als aufgeklärter Medienkonsument durchaus etwas reflektierter sehen können. Nur meine bescheidene Meinung.


Kamell

Kommentar löschen

Halleluja! Lob, Preis und Ehr' an Bommali und MP, an dessen Kulturverständnis ich bereits gezweifelt habe -. Ich freue mich über weitere Infos, nachdem ich die vergangenen Monate selbst auf Entdeckungsreise gegangen bin, aber etwas alleingelassen am Ende der MP-Welt auf dem Tellerrand balancierte und ohne Landkarte das Neuland Indien versuchte zu bereisen.
Toller Artikel, danke :-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bommali

Kommentar löschen

Vielen Dank für eurer Interesse und eure Kommentare. Ich freue mich sehr darüber, dass ihr der indischen Filmindustrie eine Chance gebt, sie kennenzulernen. Filmempfehlungen kommen noch. Eine MP-Liste mit Filmempfehlungen scheitert daran, dass die meisten Filme gar nicht in der Datenbank sind. Aber ich werde mir was einfallen lassen. Ansonsten immer auch gerne per PN, ich beiße nur in Ausnahmefällen. ;)

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Obolos

Kommentar löschen

Dankeschön, Interesse geweckt! Lese ich richtig, dass da noch mehr kommt? :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Bommali

Antwort löschen

Du hast richtig gelesen. Da kommt noch was, ziemlich viel sogar. ;)


Smoover

Kommentar löschen

In Deutschland erhältliche Titel, die durchaus interessant aussehen:
3Idiots
Rang de Basanti
Taare Zameen Par
Sholay

Sonstige interessante Filme welche leider nicht hier erhältlich sind:
Apu Trilogie
Delhi Belly
Mother India

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Julian F.

Kommentar löschen

Ich fände es sogar noch schöner, wenn man sich denn tatsächlich einmal positiv über "Bollywood" äußern könnte, statt es nun einfach auszuklammern ;)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schlopsi

Kommentar löschen

Wow, der Artikel klingt schonmal sehr vielversprechend! Freue mich schon auf die nächsten!
Zwar habe ich mittlerweile schon mein "filmisches Paradies" gefunden (Hong Kong), aber gerne bin ich bereit dazu, noch weiter über den Tellerrand zu blicken und neues zu entdecken.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stuforcedyou

Kommentar löschen

Wunderbarer Artikel.

Für alle die Interesse haben, hier ein paar Filme aus Indien, die ich empfehlen kann:

Delhi Belly
Kurbaan
8x12 Tasveer
Dabangg
Pattiyal
Agneepath

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dachsman

Kommentar löschen

Bravo!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BaltiCineManiac

Kommentar löschen

Ein wunderbarer Einstieg für eine der fachlich wohl fundiertesten Artikelserien zu diesem Themengebiet, die es hier bisher gegeben hat (und geben wird) und die dringend notwendig ist, um mit all den Vorurteilen und dem falschen westlichen Rezeptionsverhalten einer fremden Kultur aufzuräumen und sicherlich – wie ich hoffe – bei dem einen oder anderen für eine interessante Erweiterung der cineastischen Landkarte sorgen wird, wie es bei mir schon vor einiger Zeit geschah. Ich freue mich auf mehr … :)

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Iamthesword

Kommentar löschen

Es wäre toll, wenn du eine Liste anlegen könntest, in der die Filme enthalten sind, die sich zum Einstieg eignen und/oder die Klassiker des indischen Kinos enthalten.

Ansonsten: ein gelungener Artikel. Macht Lust auf mehr.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

BaltiCineManiac

Antwort löschen

Falls dies deiner Meinung nach mit der MP-Listenfunktion geschehen soll, dürfte es zum Problem werden, dass schätzungsweise 99 % der bisher erschienenen indischen Filme und eben auch einen Menge von denen, um die es hier in den folgenden Artikeln gehen wird, gar nicht als MP-Detailseite angelegt sind.


Iamthesword

Antwort löschen

Dann wäre dann wohl der erste, wichtigere Schritt.


Velly

Kommentar löschen

Danke für den interessanten Artikel.
Mit indischen Filmen hab ich mich noch so gut wie gar nicht befasst. Denn bei mir taucht dann sofort die vorstellung auf, wie Shahrukh Khan mit hübschen Mädchen in bunten Saris singend durch eine farbenprächtige Kulisse tanzt. ^__^
Und es würde mich schon interessieren, was es da sonst noch gibt.
Langer Rede, kurzer Sinn: Auch ich wüede mich über ein paar Filmtipps freuen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dom699

Kommentar löschen

zumindest die bollywoodfilme, die manchmal nachmittags auf rtl 2 laufen, entsprechen dem klischee nur dümmliches singen, tanzen und knutschen vor bonbonbuntem hintergrund zu zelebrieren. mal butter bei die fische, diese ganzen shahrukh can musikals sind de fakto übersentimentale, infantile kitschaufläufe, denen gegenüber selbst deutsche formate wie gzsz wie literarisch wertvolle kammerspiele aussehen. ohne zu unterstellen, dass bollywood nicht mehr ist, was ich nicht beurteien kann, ist es vor diesem hintergrund kein wunder, welches bild über bollywood in diesem teil der welt vorherrscht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mitcharts

Kommentar löschen

Wunderbarer Artikel, der einen schönen ersten Eindruck über diese doch riesige Filmindustrie gibt. Danke! :)

PS: Filmempfehlungen wären wirklich nicht schlecht. ^^

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

C_C

Kommentar löschen

hat Indien auch schon einen Zombiefilm?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Bommali

Antwort löschen

http://www.youtube.com/watch?v=CqySIBKJ5lo
Es sind noch ein paar andere in der Pipeline, aber dazu gibt es noch keine Trailer.


C_C

Antwort löschen

Trailer haut mich jetzt nicht um, trotzdem danke für die Info!!


Grimalkin

Kommentar löschen

Sind denn englische Untertitel in der Regel bei diesen Filmen enthalten? Oder eher Hindi? Ich bin ja schon interessiert, spreche aber leider keine der indischen Sprachen. :P

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Bommali

Antwort löschen

Die meisten indischen DVDs sind mit englischen Untertiteln ausgestattet. Helfe dir gerne, wenn dich das näher interessiert. PN genügt.


Grimalkin

Antwort löschen

Ich komme darauf zurück, danke. Es ist nur schon mal gut zu wissen, wenn ich dann mal tiefer in die Materie einsteige, auch irgendwie folgen zu können. Wäre ja schade, wenn mir die verfügbaren Sprachen einen Strich durch die Rechnung machen würden, das indische Kino zu ergründen.


Tytus

Kommentar löschen

Schöner Artikel :)

Vor einigen Jahren lief im D-TV ein Indischer Action Film, der teilweise gar nicht dem Klische entsprach und in Richtung Rambo tendierte.

Hat mich damals Positiv überrascht und durchaus unterhalten :)

Freue mich dann schon auf denn nächsten Artikel zum Thema dann aber mit Film Empfehlungen :D

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MrKatsumi

Kommentar löschen

Ich danke für diesen Beitrag

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Wumz

Kommentar löschen

Würde mich auch über ein paar konkrete Filmtipps freuen.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lorion42

Kommentar löschen

Netter Kommentar, aber schade, dass du (noch?) keine Filmempfehlungen bringst. Ich freu mich aber wenn da noch welche kommen :)
Den einzigen Bollywood-Film den ich bisher gesehen habe, ist "In guten wie in schlechten Zeiten" der wohl ziemlich genau dem Klichee entspricht. Noch angucken werde ich mir auf jeden Fall "3 idiots" und "Taare Zameen Par" und falls der Film irgendwann einmal synchronisiert wird: "Kahaani". Sind jetzt vermutlich nicht die Filme, die du hier behandeln wirst, aber sie haben auf jeden Fall (vor allem durch die imdb-Wertungen) mein Interesse geweckt.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Lorion42

Antwort löschen

Apus Weg ins Leben werd ich mir irgendwann mal geben (was ja nur im OmU möglich ist). Aber ich muss leider zugeben, dass ich bei langen Filmen echte Probleme habe ihnen noch per Untertitel zu folgen.


BaltiCineManiac

Antwort löschen

Man braucht sicherlich eine höhere Konzentration, als bei synchronisierten Filmen, aber man gewöhnt sich nach einer gewissen Trainingszeit daran, sowohl im Deutschen wie im Englischen. Aber die "Apu"-Trilogie ist ja schon mal ein schöner Anfang bezüglich des Parallel Cinema, also des Independentkinos. Ach so: Ich glaube, dass "Kahaani" mit Sicherheit vorkommen wird, da der Film meines Erachtens einer DER Eckpfeiler des New Bollywood ist. ;)


Prechtl

Kommentar löschen

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich dein Artikel neugierig gemacht hat :D

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten