Game of Thrones - Folge 4 erreicht Rekord-Quoten trotz Leak

Game of Thrones
© HBO
Game of Thrones

In der vergangenen Woche hatte eine anonyme Hacker-Gruppe 1,5 Terabyte Daten von den Servern von HBO gestohlen. Darunter waren auch Drehbücher und Treatments für kommende Game of Thrones-Folgen – dies behauptete zumindest die Hacker-Gruppe selbst. Zu allem Überfluss wurde die 4. Folge der aktuellen, 7. Staffel ins Netz geleakt, allerdings von einer anderen Quelle als der Hacker-Gruppe. Die Einschaltquoten genau dieser geleakten Folge sollte bei HBO aber Erleichterung auslösen. So viele Menschen scheinen die in minderer Qualität auffindbare Folge gar nicht gesehen zu haben bzw. hatten noch nicht genug.

The Spoils of War, so der Name der Folge, erreichte laut The Wrap in den USA 10,167 Millionen Live-Zuschauer, so viele wie keine Game of Thrones-Folge zuvor. Zuschauer, die die Folge online über HBO Go schauen oder sie aufgezeichnet haben, sind dabei noch nicht mit einberechnet. Die Folge hat sogar noch einmal zehn Prozent mehr Zuschauer angezogen als die vorherige Episode, The Queen's Justice (9,258 Millionen). Selbst die Staffelpremiere bleibt mit 10,121 Millionen Zuschauern knapp hinter Folge 4 zurück.

Mehr: Game of Thrones - Alles, was ihr zur 7. Staffel wissen solltet

Der tatsächliche Schaden des Leaks scheint zunächst gar nicht so groß – zumindest, was die Einschaltquoten von Game of Thrones anbelangt. Für HBO ist es dennoch eine Krise, der Sender hat rechtliche Konsequenzen angekündigt und sucht nach der Quelle des Leaks. Schon zuvor hatten wiederum die Hacker der 1,5 TB anonyme E-Mails an Journalisten geschickt. Wie der Guardian berichtet, schreiben sie vom "größten Leak der Cyber Space-Era" und schließen mit "HBO wird fallen".

moviepilot Team
maximahls Juliane Görsch
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Game of Thrones - Folge 4 erreicht Rekord-Quoten trotz Leak

8d4cef0585eb4906bfe490c5ed035336