Donni & Murkel

Guttenberg-Satire Der Minister bringt gute Quoten

Donni auf dem Weg an die Spitze
© Sat.1
Donni auf dem Weg an die Spitze

Es gab mal eine Zeit, da sammelte Sat.1 für seine Fernsehfilme sogar Grimme-Preise ein. Die scheint lange vorbei, doch immerhin war eine Eigenproduktion des von schlechten Quoten geplagten Senders in den letzten Tagen wieder in aller Munde. Viel Wirbel wurde im Vorfeld um die Satire Der Minister gemacht und die Zuschauer waren offenbar neugierig. Die Persiflage des rasanten Aufstiegs und Falls des früheren Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg sorgte gestern für gute, aber nicht herausragende Einschaltquoten und wurde nur vom Programm der ARD in den Schatten gestellt.

Mehr: Der Minister parodiert Guttenberg-Affäre

Wie DWDL berichtet, erreichte Der Minister einen Marktanteil von 18,2 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren. Im Gesamtpublikum lockte Der Minister geschätzte 4,44 Millionen Zuschauer vor die Mattscheibe, was einen Marktanteil von 14 Prozent ergibt. Überboten wurde die Satire von Regisseur Uwe Janson und Produzent Nico Hoffmann vom offenbar hochspannenden ARD Brennpunkt zum Wintereinbruch und der Serie Um Himmels Willen, die jeweils über 7 Millionen Zuschauer erreichten.

Der Minister bereitet die steile Karriere des Karl Theodor zu Guttenberg satirisch auf, die in einer Plagiatsaffäre ebenso rabiat ein vorläufiges Ende nahm. Kai Schumann, bekannt aus dem Leipziger Tatort, spielt darin Franz Ferdinand von und zu Donnersberg, genannt Donni, Katharina Thalbach gibt Kanzlerin Angela Murkel und Thomas Heinze nimmt Bild-Chefredakteur Kai Dieckmann aufs Korn. Auf der Homepage von Sat.1 können alle Neugierigen Der Minister in voller Länge nachholen.

Habt ihr euch Der Minister angesehen?

Themen:

Deine Meinung zum Artikel Guttenberg-Satire Der Minister bringt gute Quoten

lädt ...