Community Blog
Wie wird das Jenseits aussehen? Wird es uns vorgegeben oder können wir es bestimmen?

Hinter'm Horizont immer weiter...

Das Jenseits ist ein Gemälde
© Universal Pictures
Das Jenseits ist ein Gemälde

Was erwartet uns nach dem Tod? Was ist das Jenseits, was könnte es sein und was möchte uns What Dreams May Come darüber sagen? Ist das Jenseits ein Ort der Vorstellungskraft, den wir selbst erschaffen, wenn wir langsam unsere Augen schließen und nicht mehr aufwachen? Wird uns Gott den Weg weisen und den Ort bestimmen, was passieren wird und was im Jenseits aus uns wird?

In Vincent Ward’s Hinter dem Horizont durchlebt Chris Nielsen, der zusammen mit seiner einzigen Liebe und seiner Seelenverwandten Glück und Zufriedenheit erfährt, ein Martyrium, als sie ihre 2 Kinder verlieren und schließlich auch Chris diese Welt verlassen muss. Seine Frau ist nun allein, während Chris im Jenseits teils Traum, teils Finsternis erfahren darf. Er ist zwar im Himmel, doch je nach Verständnis scheint er eine letzte Prüfung ablegen zu müssen. Sein Himmel nimmt die Gestalt eines Gemäldes an, der Kunst, die ihn immer zu fasziniert hat. Die Bilder sind grandios, auch wenn sie für heutige Verhältnisse nicht mehr ganz so besonders erscheinen, manche sogar dumpf wirken. Aber aus Sicht der damaligen Zeit muss es bahnbrechend und gar mutig gewesen sein, solche Bilder auf die Leinwand zu bannen.

Und sie sind einnehmend und hinterlassen eine nie dagewesene Wirkung auf den Zuschauer, wenn er sich denn darauf einlässt. Einer dieser Filme, die am besten kommen, wenn man sie alleine schaut.

Chris lernt in der Ewigkeit auch einen alten Freund kennen. Albert. Albert erklärt ihm, was dieser Ort ist, wie unendlich das Jenseits und besonders die Wünsche sind, die man sich erfüllen kann. Wenn er sich einen Vogel vorstellt, der fliegt, dann wird er fliegen. Anders ist es mit seinen 2 toten Kindern und seiner Frau. Sie kann er nur sehen, wenn er es auch wirklich möchte. Und er kann nicht wollen, seine Kinder im Jenseits zu sehen, da er mit Ihnen noch immer das Leben auf der Erde vorzieht. Er hat noch nicht abgeschlossen! Er konnte weder Abschied nehmen, noch sein Leben in Momentaufnahmen des Glücks an sich vorbeiziehen lassen. Er hatte keine Möglichkeit seinen Frieden mit allem Bösen auf der Welt zu machen. Sobald er von seinem Leben und allem anderen Abschied genommen hat, akzeptieren kann, dass er Tod ist, wird er seine Kinder sehen können. Bis dahin ist es für ihn noch ein weiter Weg, auf dem wir ihn begleiten können.

Anders ist es mit seiner Frau, die nach dem Ableben ihres Mannes nicht weiter machen kann. Zwei Seelen, die Verwandt sein müssen..eine Hälfte funktioniert nicht ohne die andere. Sie entschließt sich also, sich selbst umzubringen. Richtig formuliert, kann diese Entscheidung sogar harmonisch wirken oder es sogar sein. Aber damit macht sie es Chris, der bereits im Jenseits, in der Ewigkeit ausharren muss, nicht leichter. Denn jetzt steckt sie in der Hölle fest und ist für ihn beinahe nicht mehr erreichbar. Durch seinen eisernen Willen kann er sie finden und sie aus der Hölle befreien.

Der Kniff, der aus Filmen Meisterwerke formen kann. Ein Mann, der in der Ewigkeit angekommen ist und trotzdem jemanden retten und erlösen kann, dass ist nie dagewesen und hinterlässt einen süßen, sowie bitteren Geschmack in mir. Es ist dennoch mehr wunderschön und bewundernswert, diesen Weg zu gehen....außerhalb alles bekannten, eine eigene Geschichte zu schreiben.

Hinter dem Horizont - Das Ende ist nur der Anfang ist wunderschön, tut bitter weh, lässt uns Leiden, lässt uns aber auch erlösen und erschafft ein Jenseits, dass ebenso Gut, wie schwermütig und Böse erscheint. Vielleicht aber war es auch gar nicht der Himmel, den wir sahen, sondern eine Zwischenstation, eine letzte Prüfung zur Erlösung der Seele. Das mag ziemlich schrecklich anmuten, wirkt in den ganzen Etappen, den Stufen, die Chris gehen muss, um anzukommen, aber durchaus logisch. Sein Tod war der Anfang, die Erlösung eine Treppe. Vielleicht sollte es alles auch nur eine Lektion in Sachen Geduld, Abschied und Erlösung sein, was uns Vincent Ward zeigen wollte. Hoffentlich werden wir alle die Möglichkeit haben unseren Fried mit der Welt zu schließen, bevor uns das Jenseits holt…

In Hinter dem Horizont - Das Ende ist nur der Anfang können wir eine Menge sehen, nicht aber ein einfältiges Werk. Aber wohl ein Werk, mit dem man sich beschäftigen muss, denn es steckt so viel Liebe und Ehrlichkeit drin, wie auch Lehren und Geschichten...kurz: Das Leben. Und Robin Williams erweckt die Geschichte zum Leben. Im Gedenken an dich Robin. Du bist eine Legende und bist viel zu früh von uns gegangen...♥

Abschließen möchte ich den Text gerne mit den Worten von Udo Lindenberg und seinem wundervollen Hinter'm Horizont beenden:

Hinterm Horizont geht's weiter

ein neuer Tag

hinterm Horizont immer weiter

zusammen sind wir stark!

Das mit uns ging so tief rein

das kann nie zu Ende sein

sowas Grosses geht nicht einfach so vorbei!


Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Wenn man ihn in einem kleinen Glas hält bleibt der Goldfisch klein. Hat er mehr Platz, wird der Fisch doppelt, dreimal oder viermal so groß.

Deine Meinung zum Artikel Hinter'm Horizont immer weiter...