Mein Herz für Klassiker

Ich, Police Story & Knochenbrecher Jackie Chan

Jackie Chan in Police Story
© Splendid
Jackie Chan in Police Story

Manchmal kann ein Misserfolg ganz außerordentliche Früchte tragen. Jackie Chan wagte Mitte der 80er mit Der Protector den Sprung auf den amerikanischen Kontinent und scheiterte. Zum Glück! Der Rückkehr des Actionstars in seine Heimat Hongkong verdanken wir seine aufwendigen Indiana Jones-Verschnitte (z.B. Armour of God – Der rechte Arm der Götter), das geniale Sequel Drunken Master (eigentlich Drunken Master II) und seinen vielleicht besten Film (Hard to Die). Unmittelbar nach dem kommerziellen Misserfolg The Protector drehte Jackie Chan mit Police Story außerdem den Startschuss seines berühmtesten Hongkong-Franchises. Mein Herz für Klassiker schenke ich deswegen diesem Stunt-Feuerwerk von einem Film.

Warum ich Police Story mein Herz schenkte
Damals 1985, bevor er durch sehr seltsame Äußerungen aus sich aufmerksam machte, war Jackie Chan eine der sympathischsten Leinwandfiguren überhaupt. Es ist deswegen gar nicht nötig, dass sein Cop Chan Ka-Kui in Police Story irgendeine Form von charakterlichem Unterbau, geschweige denn eine Hintergrundgeschichte erhält. Das ist überflüssig bei einem Film, dessen Drehbuch um einige Stichwörter wie ‘’Dorf’, ‘Bus’ oder ‘Kaufhaus’ herumgeschrieben wurde. Eine Handlung mit echten Charakteren wäre hier nur Ballast. Stattdessen feiern wir ein Wiedersehen mit Jackie, dem Knochenbrecher, der sich, ob er nun als Kung Fu-Schüler Schlangen nachahmt oder in der Jetzt-Zeit böse Buben jagt, mit seinem spitzbübischen Lächeln und seiner Frohnatur aus fast jeder brenzligen Situation manövriert. Von Film zu Film, gebrochenem Knochen zu gebrochenem Knochen, kennen wir diese Persona Jackie sowieso besser als so manchen Charakter aus einem vertrackten Drama. Es schadet allerdings nicht, dass Police Story mit zwei der charismatischsten Hongkong-Diven überhaupt punkten kann: die bezaubernd jungen Maggie Cheung und Brigitte Lin.

Warum auch andere Police Story lieben werden
‘Dorf’, ‘Bus’ und ‘Kaufhaus’ sind denn auch die entscheidenden Stichwörter, wenn es um die Vorzüge von Police Story geht, aber erst einmal ein paar Sätze zur sogenannten Handlung. Ein Cop (Jackie Chan) muss eine wichtige Zeugin (Brigitte Lin) beschützen, deren Aussagen einen Gangsterboss dingfest machen könnten. Seine Freundin (Maggie Cheung) sowie besagter Boss sind davon gar nicht begeistert. Eine Konfrontation zwischen allen vier ist unausweichlich und auf dem Weg dahin schwankt Police Story in bester Hongkong-Manier zwischen Slapstick-Komödie, Actionfilm, Selbstjustizthriller und wieder zurück. Diese wilde Mischung der Emotionen, welche die Klassiker der früheren Kronkolonie so unvorhersehbar machen, verleiht Police Story einen Hauch Anarchie, der ebenso durch die unglaublichen Action-Set-Pieces weht. Police Story mag nicht ganz so abgefahren sein wie viele andere Filme aus dem goldenen Zeitalter der Hongkonger Filmindustrie. Gerade deswegen bildet der Streifen allerdings einen perfekten Einstieg in die zauberhafte Welt kantonesischer Verrückheit.

Nächste Seite

Deine Meinung zum Artikel Ich, Police Story & Knochenbrecher Jackie Chan