Bearbeiten

Im Weltraum gibt es keine Gefühle, im Film schon

marek.bang (Marek Bang), Veröffentlicht am 16.01.2013, 15:02

Im Weltraum gibt es keine Gefühle erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der am Asperger-Syndrom leidet und war der schwedische Oscar-Beitrag im Jahr 2010. Heute ist die einfühlsame bis skurrile Tragikomödie mit Bill Skarsgård unser TV-Tipp.

Im Weltraum gibt es keine Gefühle Im Weltraum gibt es keine Gefühle © Arsenal

Im Weltraum gibt es keine Gefühle ist eine schwedische Tragikomödie und der eindrucksvolle Beweis, dass mit ernsten Themen auch leichtfüßig und ohne Kitsch umgegangen werden kann.

Der 18-jährige Simon, gespielt von Bill Skarsgård, ist auf den ersten Blick ein Sonderling, leidet aber am sogenannten Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus, die es dem Patienten extrem schwer macht, sich an Veränderungen aller Art anzupassen und ein geregeltes Leben voraussetzt. Simon sitzt am liebsten in seiner Tonne und spielt Astronaut. Als sein Bruder Sam, dargestellt von Martin Wallström, eines Tages von seiner Freundin verlassen wird, ist dieses elementar wichtige Gefüge für Simon zerstört. Er beginnt damit, eine neue Freundin für Sam zu suchen, damit sein eigenes Leben wieder einen geregelten Ablauf erhält. Da Simon eine Art ernsthafte Version des emotional gestörten Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory ist, gestaltet sich die Suche nach der Traumfrau für seinen Bruder als fast unlösbares Unterfangen.

Mehr: Die 10 besten skandinavischen Komödien

Hauptdarsteller Bill Skarsgard hat gerade den Sprung nach Hollywood geschafft und ist aktuell in einer kleinen Rolle neben Keira Knightley und Jude Law in Anna Karenina zu sehen. In Im Weltraum gibt es keine Gefühle gelingt ihm ein unsentimentales und anrührendes Portrait eines zwar emotional eingeschränkten, aber nicht minder liebenswerten Charakters. Die warmherzige Tragikomödie von Regisseur Andreas Öhman war im Jahr 2010 schwedischer Oscar-Beitrag in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film und läuft heute Abend im Bayerischen Rundfunk.

Interessiert euch für die schwedische Tragikomödie oder schaut ihr heute Abend lieber etwas anderes?

Heute im TV: Im Weltraum gibt es keine Gefühle
Wann: 23:00 Uhr
Wo: BR


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Im Weltraum gibt es keine Gefühle, im Film schon

Kommentare

über Im Weltraum gibt es keine Gefühle, im Film schon


hoffman587

Kommentar löschen

Ansonsten:

Die Wutprobe - 20:15, Kabeleins
(R: Peter Segal / 2002)

Poll - 20:15, Arte
(R: Chris Kraus / 2010)

The Fog - 22:25, kabeleins
(R: Rupert Wainwright / 2005)
Ja, das ist das komische Remake. Ich wollt´s aber immer mal schauen, um mal zu sehen wie großartig das der Johnny das doch damals hinbekommen hat. Das Traurige an der Sache ist ja, dass er das hier wiederum selbst produziert hat...

Lily und Nira - 23:20, Arte
(R: Michal Aviad / 2011)

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BaltiCineManiac

Kommentar löschen

Und zu der oben schon genannten kommt noch eine FREE-TV-PREMIERE dazu:

▪ „Poll“ (Deutschland 2010) // Arte, 20.15 Uhr – Frei nach den lyrischen Lebenserinnerungen "Auch wenn du träumst, gehen die Uhren" der deutschen Dichterin Oda Schaefer erzählt "Vier Minuten"-Regisseur Chris Kraus die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens, das am Vorabend des Ersten Weltkrieges bei ihrer baltischen Familie in Estland einen für die estnische Unabhängigkeit kämpfenden Anarchisten gesund pflegt, zwischen familiären und politischen Konflikten den Untergang einer Epoche erlebt und für ihr weiteres Leben sozial geprägt wird. Großes deutsches Kino - düster, poetisch, in wunderschönen Bildern und mit toller Musik. (Wdh.: 18.01., 02.35 Uhr)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Danyrail

Antwort löschen

Fand ihn unheimlich gut, grad geschaut!


BaltiCineManiac

Antwort löschen

Tja moviee, unser Filmgeschmack geht generell etwas konträr, von daher wundert mich das nicht. Aber es gibt ja auch noch andere MPler, die sich dafür interessieren könnten, wie man sieht. ;)

"Django" lief Dezember gerade auf irgendeinem ARD-Programm, glaube ich, und tauchte in letzter Zeit gefühlt sehr oft im TV auf. Mir war jetzt erst mal dieser Film zur Primetime wichtig. Der Film mit dem guten Franco-Nero war zudem geschnitten.


Danyrail

Kommentar löschen

Ohh rrgghh...warum nur hab ich nur dvb-t ? Da krieg ich das, in Hannover, natürlich nicht rein -.-

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

kronenhummer

Antwort löschen

Zattoo könnte helfen ;)


Danyrail

Antwort löschen

Oh stimmt, danke dir! :)


Velly

Kommentar löschen

Ich hoffe, da bin ich noch wach, denn der klingt echt interessant! Nicht erst seit "Ben X" finde ich dieses Thema ungemein spannend. Vor allem, weil ich momentan auch täglich mit einem Jugendlichen zu tun habe, der an Asberger leidet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Stefan Ishii

Kommentar löschen

Klingt interessant. Komischerweise habe ich bisher davon noch nicht wirklich etwas gehört... Wenn ich es schaffe, werde ich mir diesen Film heute anschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Stefan Ishii

Antwort löschen

Hab's geschafft...
Fand den Film zwar sehr sympathisch und nett, aber irgendwie tue ich mich mit den humoristischen Momenten etwas schwer: 6,5 Punkte von mir...


Joeyjoejoe17

Kommentar löschen

Unglaublich toller Film voller Herz, Hirn und Humor. Pflichtprogramm.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lorion42

Kommentar löschen

Wird auf jeden Fall aufgenommen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten