John Wick: Kapitel 2 - Das sagen die moviepiloten zum Sequel

Keanu Reeves in John Wick: Kapitel 2
© Concorde
Keanu Reeves in John Wick: Kapitel 2
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Seit Donnerstag läuft das Action-Sequel John Wick: Kapitel 2 in den deutschen Kinos. Regisseur Chad Stahelski versucht natürlich, die Fans des beliebten Vorgängers glücklich zu machen und an den großen Erfolg anzuschließen, den die kleine Produktion 2014 auf der ganzen Welt einfahren konnte. Nachdem wir euch schon in der letzten Woche verrieten, dass sowohl die englischsprachige als auch die deutsche Fachpresse die Fortsetzung mit Hauptdarsteller Keanu Reeves gleichermaßen bejubelt, haben wir nun die Meinung der moviepilot-Community unter die Lupe genommen.

In John Wick: Kapitel 2 verschlägt es den Ex-Auftragskiller, der nach dem Tod seiner Frau und seines Hundes im ersten Teil zur unkontrollierbaren Kampfmaschine mutierte, wegen eines alten Treueschwurs nach Rom. Doch der italienische Mafia-Boss Santino D'Antonio (Riccardo Scamarcio) spielt ein doppeltes Spiel, sodass Wick schon bald einer italienischen Mörder-Armada gegenübersteht. Im Eifer des Gefechts wendet er sich schließlich hilfesuchend an den mysteriösen Untergrund-Herrscher The Bowery King (Laurence Fishburne).

Das sind die harten Fakten zu John Wick: Kapitel 2:

  • 24 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 7,1
  • 267 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 7,3
  • 15 Kritiken und 45 Kommentare
  • 8 x Lieblingsfilm und 1 x Hassfilm
  • 520 Vormerkungen, 16 sind nicht interessiert

Das mochtet ihr an John Wick: Kapitel 2 besonders:

Chev-Chelios (9) krönte die gelungene Action-Unterhaltung sogar mit einem Bierchen:

Ich wurde wirklich ausgezeichnet mit erstklassigem Actionkino unterhalten und das Ende lässt natürlich auf weitere Teile hoffen, was ich mir sehr wünschen würde. Es war ein gelungener Kinoabend, den ich mit 9/10 Punkten belohnen möchte. Und weil es so schön war ging es hinterher noch bis zum frühen morgen in die Brauerei.

ANDREnalin (8) haben vor allem die Martial Arts-Choreographien beeindruckt:

Diese nicht alternde Tötungsmaschine gleitet mit einem unglaublichen Flow durch die Menschenmassen, dass man sich bei all der schön übersichtlichen und klasse durchchoreografierten Action kaum sattsehen kann. Keine unnötigen Schnitte oder hektischen Wackelaufnahmen; hier sitzt jede Einstellung und jeder Schuss! Die kühle Optik und die stimmige Musik runden das Ding zusätzlich schön ab.

Blinkboy182 (10) listet gleich sieben gute Gründe für das Action-Sequel auf:

1. Keanu überragend in der Rolle. Macht wirklich Spaß
2. Geschichte ist Flach. Aber dennoch ein Spaß
3. Geballer, Geballer und noch einmal Geballer. Da fliegen die Fetzen. Action-Pur
4. Tolles Handwerk. Actionszenen kommen mit wenigen Schnitten aus. Man kann jeden Kampf in Ruhe geniessen. Nicht wie in TAKEN...Schlimmes Beispiel.
5. Brutal und kompromisslos. Ein Film für Erwachsene.
6. Kamerafahrten sind mega gut umgesetzt worden. Handwerk=TOP
7.Ein Film der mir sehr viel Spaß gemacht hat. Bitte um eine Fortsetzung!

Das hat euch an John Wick: Kapitel 2 eher weniger gefallen:

Narrisch (0,5) findet den zweiten Teil eher einfallslos und langweilig:

Der erste Teil war ja noch irgendwie originell, mit sowas ähnlichem wie einer Motivation ausgestattet und nicht völlig unlustig. Mit Kapitel 2 verhält es sich in etwa so als würde man jemandem beim spielen eines Egoshooters zuschauen. Profis die so einen Film ernst nehmen und gut bewerten kann ich nicht für voll nehmen, denn sie erbringen den Beweis das nichts in ihr Gehirn vordringt.

Brodie1979 (6,5) gefällt der Action-Exzess in Zeiten von Terroranschlägen eher weniger:

Trotzdem war der Film für mich nur ein halbgares Vergnügen: es gibt zu viele Over the Top Momente die nivht mehr cool sondern übertrieben sind; obendrein hat der Film einige Shootouts zu bieten die in der Öffentlichkeit passieren und ich weiß nicht so recht ob man das in der heutigen Terrorzeit so bedenkenlos lustig finden kann, Aber was solls: Fans sind sicherlich zufrieden!

ingix (5) bemängelt vor allem das inhaltlich dürftige Drehbuch von John Wick 2:

top choreographiert, super stylish...aber eine dermassen dümmliche rachestory ohne vernünftige intention, sodass es letztendlich leider nur ein überflüssiges Sequel bleibt

Fazit zu John Wick: Kapitel 2:

Insgesamt seid ihr von John Wick: Kapitel 2 genauso begeistert, wie die Kritiker. Insbesondere die durchchoreographierten Action-Sequenzen, in denen Keanu Reeves sein Können unter Beweis stellt, haben euch teilweise in einen wahren Freudentaumel versetzt. Unter die zahlreichen Lobpreisungen der Fortsetzung mischen sich nur wenige kritische Stimmen, die dann allerdings vor allem die dünne Story bemängeln. Unterm Strich lässt sich festhalten, dass Fans des ersten Teils auch mit dem Sequel großen Spaß haben werden und sich der Kinobesuch für all diejenigen deshalb sicherlich lohnen dürfte.

Werdet ihr euch John Wick: Kapitel 2 ansehen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel John Wick: Kapitel 2 - Das sagen die moviepiloten zum Sequel

Fdec9526c65b4863812c03ce124cbf2e