Jahresrückblick 2012

Mein Schauspieler des Jahres 2012 – Daniel Craig

Daniel Craig
© Sony/moviepilot
Daniel Craig

Mein Schauspieler des Jahres ist Daniel Craig, der 2012 zum dritten Mal als James Bond im Kino zu sehen war, diesmal in James Bond 007 – Skyfall. Bei seinem diesjährigen Einsatz hatte der Geheimagent im Dienste ihrer Majestät jedoch mit Widrigkeiten zu kämpfen, die nicht nur ihn vor eine ganz besondere Herausforderung stellten, sondern auch Daniel Craig, der diese mit Bravour meisterte.

James Bond-Darsteller gibt es ja eine ganze Reihe, und jeder hat seine ganz eigene Herangehensweise an den Geheimagenten: Der kantig-lässige Sean Connery, der überschwängliche George Lazenby, der belustigt-charmante Roger Moore, der ernste Timothy Dalton, der stets engagierte Pierce Brosnan, und schließlich Daniel Craig. Dieser hatte zwar schon in James Bond 007 – Casino Royale und James Bond 007 – Ein Quantum Trost jede Menge Schwierigkeiten zu meistern und erwies sich dabei als extraharter Hund, musste jedoch noch nie derartige Hindernisse überwinden wie in Skyfall: Weit von seiner Topform entfernt, nachdem er im Einsatz angeschossen und für tot erklärt wurde, bekommt er es in Person von Silva (Javier Bardem) auch noch mit einem Gegner zu tun, der jede seiner Schwächen gnadenlos ausnutzt.

Mein Schauspieler des Jahres 2012 – Daniel Craig (6 Bilder)

Daniel Craig legte dabei nie zuvor eine derartige Präsenz an den Tag wie in Skyfall. Im Einsatz vermittelt er stets den Eindruck, alle Eventualitäten zu durchdenken, stets auf alles vorbereitet und jederzeit dazu bereit zu sein, alles zu tun, was nötig ist, um die Mission zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Gleichzeitig wirkt er dabei nach seiner Wiederauferstehung bis aufs Äußerste gefordert, wenn nicht sogar überfordert, zeigt aber durch fein dosiert eingesetzte Körperhaltung und Mimik, dass er sich dessen stets bewusst ist.

Auch ohne übertrieben extravagantes Minenspiel und große Gesten überzeugt Daniel Craig als Mann, der einem ganz speziellen Beruf nachgeht, und der sich stets im Konflikt zu befinden scheint zwischen dem, was nun einmal sein Job ist, und den Opfern, die ihm und anderen seine Aufgabe abverlangt. Es ist ein schmutziges Geschäft, aber einer muss es ja machen. Craig wirkt dabei trotz seiner riesigen Muskelberge und der, wenn auch angeschlagenen, überragenden physischen Fertigkeiten stets wie ein echter Mensch, und nicht wie eine überkandidelte Fantasiegestalt. So würde wohl tatsächlich jemand agieren und reagieren, der mit den zugegebenermaßen nicht ganz realistischen Herausforderungen Bonds konfrontiert wird.

Daniel Craig ist in Skyfall ein stetig Getriebener, ungeachtet dessen, dass sein Bond wohl wie kein Zweiter für die Herausforderungen seiner Profession geeignet ist. Die Brillianz seines Auftrittes wird schließlich auch durch Kamera und Schnitt von Skyfall ins rechte Licht gerückt, die sich die Zeit nehmen, ihn und die anderen Akteure in langen ruhigen Einstellungen auch mal nur beim Reden zu zeigen, und es einem so erlauben, ihnen beim nuancierten Schauspiel so nahe zu kommen wie heutzutage selten in einem Blockbuster. So sind es zwischen all den spektakulären Stunts und Explosionen gerade die kleinen Dinge, die herausstechen.

Craig vermittelt stets den Eindruck, dass es wirklich ernst wird, sowohl auf physischer wie auf psychischer Ebene: Wer sich mit ihm anlegt, hat nichts zu lachen. Er handelt dabei aber nicht aus dem Affekt heraus, sondern meist wohlüberlegt, was ihn nur umso bedrohlicher macht. Er spielt Bond wie einen Mann, der sich im einen Moment eine philosophische Diskussion liefern kann, nur um seinem Gegenüber im nächsten den Hals umzudrehen, denn es ist halt sein Job und den muss er erledigen. Gleichzeitig schüttelt er die Gefahren der Welt nicht einfach ab, sondern lässt stets erkennen, dass ihm das alles doch sehr zu schaffen macht. Wegen dieser komplexen Leistung in einer einstmals nicht sonderlich komplexen Rolle ist Daniel Craig mein Schauspieler des Jahres 2012.

Wie steht ihr zu Daniel Craig?

Nächste Seite

Deine Meinung zum Artikel Mein Schauspieler des Jahres 2012 – Daniel Craig