Bearbeiten

Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander

Ines Walk (Ines Walk), Veröffentlicht am 22.12.2012, 08:50

Eine junge Schwedin hat es mir im Kinojahr 2012 angetan. Ich behaupte mal, dass Alicia Vikander bald Millionen Menschen verzaubern wird … als Kitty in Anna Karenina hat sie es bei mir bereits getan.

Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander

Alicia Vikander: Dieser Name dürfte den meisten von euch absolut unbekannt sein, aber meine Aufmerksamkeit hat die 24-jährige Schauspielerin in diesem Jahr definitiv erregt. 1988 in Göteburg geboren war die junge Schwedin bei der diesjährigen Berlinale in Die Königin und der Leibarzt – A Royal Affair an der Seite von Mads Mikkelsen zu sehen und ließ sich in Anna Karenina von Keira Knightley ihren Schwarm auf dem Tanzball wegschnappen. In beiden Filmen war es ihre Natürlichkeit, die mich überzeugte.

In Anna Karenina ist sie als Kitty zunächst bausbäckig und naiv, verliebt in Graf Vronsky (Aaron Taylor-Johnson). Ihr wird das Herz gebrochen, weil sich dieser in die schöne, aber verheiratete Anna Karenina (Keira Knightley) verguckt und die junge Frau nun einfach links liegen lässt. Wie Alicia Vikander diese Erschütterung darstellt, ist überaus sehenwert. Lewin (Domhnall Gleeson) dagegen ist in Kitty verliebt und obwohl sie ihn abweist, gibt er nicht auf. Letztlich findet sie ihr Glück bei dem Lebensreformer, weg von der Stadt. Sie krempelt die Arme hoch und Alica Vikander schafft es hervorragend, diese Wandlung dem Zuschauer in wenigen Minuten nahe zu bringen.

Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander (10 Bilder)

In Schweden ist Alicia Vikander bereits ein Name … und dies nicht nur, weil sie seit kurzem mit dem Wikinger-Vampir Alexander Skarsgård aus True Blood liiert ist. Aus der Fernsehserie Andra Avenyn kennt sie dort jedes Kind. Vor drei Jahre wurde die damals 21-Jährige schlagartig über die Ländergrenzen bekannt: Erzählt wird in Die innere Schönheit des Universums von Katarina, die an der Seite ihrer alkoholabhängigen Mutter ein nicht so einfaches Dasein führt. Trost findet sie in der klassischen Musik und als sie den wesentlich älteren Dirigenten Adam kennenlernt, scheint sich ihr Leben zu verändern, aber er benutzt sie nur. Alicia Vikander wurde von den Kritikern gelobt, weil sie den Film fast alleine trägt. Ihre Wandlungsfähigkeit grenze ans Phänomenale, hieß es in Kritiken. Ihre Darstellung überzeugte derart, dass sie zum skandinavischen Nachwuchsstar erkoren und mit dem Rising Star Award beim Stockholmer Film Festival 2010 ausgezeichnet wurde. Auf der Berlinale 2011 wurde ihre Leistung dann mit dem European Shooting Star Award honoriert.

Ich behaupte mal, dass diese junge Dame bald auf der Leinwand viele Menschen verzaubern wird. Den Sprung aus dem kalten Norden Europas nach Hollywood ist Alicia Vikander in diesem Jahr geglückt und wir dürfen gespannt sein, wie die Schwedin sich in der Filmmetropole behauptet. In Zukunft wird sie im geplanten Wikileaks-Film an der Seite des Deutschen Daniel Brühl und des Briten Benedict Cumberbatch vor die Kamera treten.


weiter kompletten Artikel anzeigen

Mitgliedern gefällt diese News

Deine Meinung zum Artikel Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander

Kommentare

über Meine Schauspielerin des Jahres - Alicia Vikander


Ben Kenobi

Kommentar löschen

In "Die innere Schönheit des Universums" war sie wirklich enorm gut. Bin gespannt auf ihre anderen Filme, habe noch keinen davon gesehen. Wird wohl Zeit!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

angelmoonsoul

Kommentar löschen

Seit diesem Jahr bin ich ein Fan!
"In die innere Schönheit des Universums" & "Die Königin und der Leibarzt" ist Alicia Vikander großartig! Ich bin schon sehr gespannt auf Anna Karenina und Kronjuvelerna!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BrittaLeuchner

Kommentar löschen

Fällt denn niemandem auf, dass diese jungen Dinger alle fast immer irgendwie gleich aussehen? Ich versteh diesen Hype um immer neue "Wi**xxvorlagen" irgendwie nicht. Liegt es daran, dass die heutigen Pornodarstellerinnen zu billig aussehen oder daran, dass wir es nicht lassen können, Schönheitsideale und Jugendträume einer gewissen Zeit mit Schauspieltalent zu verwechseln? Die armen Mädels können einem leid tun. Müssen immer für die Männerfantasien oder die Träume der kleinen Mädchen vom großen Glück der schüchternen Schönen herhalten und sind seit den 60igern bis heute in gewisser Weise fast immer alle austauschbar (magersüchtig, Blasemund, Hundeblick, Babystirn, Stupsnase) und haben weder einen eigenen Stil noch ein für Schauspieler unerlässlich wichtiges EIGENES vom Leben gezeichnetes Gesicht. Ich fänd es ehrlicher, wenn "diese Art von Empfehlungen" auf Model-Seiten oder bei Begleitservice-Agenturen gemacht werden, und nicht auf ernstzunehmenden Filmseiten. Wo bleiben die Susan Sarandons, Judy Denchs und Meryl Streeps dieser Zeit? Also für eine Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2012 reicht mir das alles nicht. Auch wenn ich es den Skandinaviern gönnen würde.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 10 Antworten

worstcase

Antwort löschen

magersüchtig, Blasemund, Hundeblick, Babystirn, Stupsnase

...hat sie doch.


worstcase

Antwort löschen

"Aber Regisseure sind halt auch keine Puppenspieler und gepaart mit guten Schauspielern kann man, da bin ich mir sicher, zu besseren Ergebnissen kommen, als nur mit einem grandiosen Regisseur und ein paar Handpuppen."

Sollte das Vorwort zu vielen Drehbüchern sein.


Joeyjoejoe17

Kommentar löschen

Oh ja! Danke für den Beitrag, sonst hätte ich wohl nicht ihren Namen mit ihrer natürlichen und großen Präsenz in besagten Filmen verknüpfen können. Hat wirklich gute Leistungen erbracht in diesem Jahr.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Thomas Hetzel

Kommentar löschen

Ich kenne die gar nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BaltiCineManiac

Kommentar löschen

In "Die Königin und der Leibarzt" macht sie auf jeden Fall Eindruck. Ich bin gespannt auf mehr von ihr.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten