Community Blog
Meine Perlen im Serienmeer

Meine Serienleidenschaft

© Moviepilot

Herzlich willkommen, lieber Leser und danke für das Interesse an diesem Beitrag. In diesem Text werde ich über einige meiner liebsten Serien schreiben und hoffentlich auch in dir das Interesse an einigen Serien wecken. Leider habe ich in letzter Zeit einige der neuen Serien nicht mitverfolgen können. Bei der Menge an Serien kann man sowieso nicht alles sehen. Netflix, Amazon, FX, HBO, Starz, AMC und viele andere Sender fluten den Markt. So findet zwar jeder etwas für sich (oder auch mehrere Sendungen, die ihn oder sie interessieren) es entsteht aber auch ein schier unendliches Serienmeer. Und das ist auch das Wort mit dem ich die momentane Serienlandschaft zusammenfassen würde: Serienmeer.

Die Serien, die ich gerade schaue sind The Walking Dead, Ash vs Evil Dead und die Simpsons. Erst vor kurzem habe ich Black Sails zu Ende gesehen (abgesehen von Staffel zwei eine recht gute Serie), Fear the Walking Dead habe ich aufgegeben, werde aber nach den positiven Stimmen zur dritte Staffel vielleicht wieder damit anfangen. Black Mirror wird auch weitergeschaut, wenn es dann weiter geht, doch wirklich aktiv verfolge ich nur die ersten drei genannten Serien.

Meine liebste deutsche Serie ist schnell gefunden: Stromberg! Switch ist auch gut und ein paar der alten trashigen Cobra 11 Folgen waren etwas unterhaltsam, aber am meisten weiß Stromberg zu gefallen. Christoph Maria Herbst brilliert als Drecksack und man sieht gerne wie er in die Pfanne gehauen wird, aber auch die anderen Schauspieler sind sehr gut. Der Humor trifft zwar nicht immer und man schmunzelt öfter, als das man herzhaft lacht, aber man ist immer bestens unterhalten. Bitte mehr davon und weniger billig-Shows, wie Ranking Sendungen, Reality TV oder Reality Soaps.

Die beste Leistung eines Schauspielers in einer Serie, welche ich gesehen habe ist ganz klar die, sozusagen, finale Konfrontation zwischen Michael Chiklis und Walton Goggins in The Shield, wer hier besser ist, ist aber schwer zu sagen. Wenn ich auch nur daran denke kriege ich eine Gänsehaut, ich möchte aber nicht zu viel verraten, da ich jedem diese grandiose Serie über eine korrupte Anti-Gang Einheit in L.A. empfehle (besonders da man die Serie inzwischen sehr günstig in der kompletten Box finden kann, wenn auch sehr leicht gekürzt), aber die wenigen, die diese Serie kennen, wissen bestimmt was ich meine. Die ganze Serie ist voll mit starken Momenten und es stehen die Charaktere im Vordergrund, wie sie mit schweren Fällen umgehen, den Schwierigkeiten die der Polizeialltag birgt und natürlich auch das Doppelleben, welches einige der Cops führen. Und das ist auch der Grund warum The Shield meine Lieblingsserie ist. Ebenfalls eine Erwähnung wert ist John C. McGinley in Scrubs. Der Verlust eines guten Freundes und ein katastrophaler Arbeitstag waren Momente, welche McGinley's Charakter in der Serie niederschmetterten. Etwas das man ihm abkauft, wenn man ihn in diesen Folgen sieht. Und das ist eine tolle Leistung.

Die Serie, welche ich am meisten gesehen habe ist wohl mit Abstand die Simpsons (läuft ja auch immer) und mit großem Abstand folgt dann The Shield. Die Folge, welche ich aber wahrscheinlich am häufigsten gesehen habe könnte (abgesehen vermutlich von Simpsons Episoden) ist die dritte Folge von Band of Brothers. Darin geht es um einen traumatisierten Soldaten, der seine Truppe verloren hat und sich deshalb der Easy Kompanie anschließt, bis er sie gefunden hat. Diese Folge bezieht sich vor allem auf diesen Soldaten und funktioniert so, fast wie ein eigenständiger Film. Im Verlauf der Folge kommt es zum brutalen Sturm auf die Stadt Carentan und der blutigen Schlacht auf Hill 30. Der Soldat verliert im Verlauf der Folge seine lähmende Angst, nur um am Ende ein furchtbares Ende zu finden. Action, eine gute Geschichte und interessante Charaktere machen diese Folge zum Highlight.

Eine Serie welche ich nach mehreren Staffeln abgebrochen habe? Hmm, davon gibt es ein paar. Wie bei vielen anderen wohl auch, muss ich Lost nennen. Und Supernatural, allerdings war es mehr die Langeweile und Ziellosigkeit, welche mich irgendwann einfach das Interesse verlieren ließ. American Horror Story war jedoch ganz großer Mist und in Staffel zwei war für mich damit Schluss. Dexter war auch ziemlicher Müll gegen Ende, doch das habe ich bis zum bitteren Ende durchgezogen. So eine Katastrophe wollte ich einfach mit eigenen Augen sehen.

Eine Serie welche ich gerne erneuert sehen wollte, wäre Akte X, doch die hat ja schon ihr Revival, daher hätte ich gerne Geschichten aus der Gruft wieder. Dafür braucht man nur die Puppe (für den Original Ton wäre natürlich der alte Sprecher gut), aber Bitte nicht von Shyamalan, auch wenn er scheinbar endlich die Kurve gekriegt, er passt einfach nicht zur Gruft. Dann lieber ein neues Talent. Was ich auch toll finden würde, wäre ein Revival von My Name is Earl, aber auf einem Sender, in dem die Geschichten vielleicht auch etwas fieser bzw. an Erwachsene gerichtet wäre.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Meine Serienleidenschaft