Mulan - Disneys Realfilm-Remake verzichtet wohl auf Musikeinlagen

Mulan
© Walt Disney
Mulan

Wer sich in Gedanken schon ausmalte, wie er in Disneys Realverfilmung Mulan im Kino sitzt und die Neuauflagen der Lieder des gleichnamigen Zeichentrick-Originals von 1998 mitsummt, der wird wohl enttäuscht werden. Wie Niki Caro, die Regisseurin des Remakes, gegenüber Moviefone meinte, wird es in der kommenden Neuverfilmung nämlich keine Lieder geben:

Ja, so wie ich das verstehe, gibt es aktuell keine Lieder. Sehr zum Entsetzen meiner Kinder.

Dies dürfte nicht nur für Disney-Fans überraschend sein, da die bisherigen Realfilm-Remakes Cinderella, The Jungle Book und aktuell Die Schöne und das Biest allesamt nostalgischen Dienst erwiesen und die Lieder ihrer jeweiligen Zeichentrick-Originale in die Adaptionen einbauten. Was Zuschauer stattdessen von Mulan zu erwarten haben, ließ Niki Caro ebenfalls durchblitzen:

Es ist ein großes, mädchenhaftes Martial Arts-Epos. Es wird überaus kraftvoll und spannend und unterhaltsam und bewegend.

Disneys Produktionschef Sean Bailey verglich das Real-Remake von Mulan zudem mit den Filmen von Ridley Scott (Gladiator, Königreich der Himmel). Es scheint also ganz so, als erwartet uns eine recht düstere, realistische Version von Mulan, die eher im Fahrwasser von Jon Favreaus The Jungle Book als in dem von Bill Condons Die Schöne und das Biest schwimmt. Ob das bei Fans des Originals allerdings gut ankommt, darf zumindest in Frage gestellt werden. Der deutsche Kinostart für Niki Caros Mulan-Remake ist der 01.11.2018.

Keine Lieder im Realfilm-Remake von Mulan. Mutige Entscheidung oder ein Affront gegen Disney-Fans?

moviepilot Team
Django11 Sebastian Daniels
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Mulan - Disneys Realfilm-Remake verzichtet wohl auf Musikeinlagen

?a=5541&i=2&e=1&c=4566758&c0=news