Bearbeiten

The Crow, Justin Bieber und die elenden Remakes

guggenheim (Nils P.), Veröffentlicht am 28.01.2012, 09:00

Manche Themen sind echte Aufreger-Dauerbrenner. Die wie Unkraut aus dem Boden schießenden Remakes und Reboots sind ein Beispiel. Diese Woche gab es dazu wieder News, die einen alles andere als zuversichtlich stimmen.

Furcht vor der Bieber-Krähe Furcht vor der Bieber-Krähe © Universal Pictures/Crowvision Inc./Paramount Pictures/moviepilot

Manche Leute lernen es einfach nie. Vor allem die Spezies Filmproduzent scheint ziemlich Kritikresistent zu sein, anders lässt sich die anhaltende Reboot- und Remakeflut nicht erklären. Noch unverständlicher wird es jedoch, wenn eine Neuverfilmung, die beinahe niemand möchte und deren Verwirklichung sich als äußerst problematisch erweist, auf Biegen und Brechen durchgesetzt wird, und wenn ein singender Teenieschwarm, dessen Lieder kaum jemand kennt, in einem Remake eines Films mitwirken soll, den viele schon längst wieder verdrängt haben.

Von The Crow bis hin zu Justin Bieber ist heute alles im Angebot im Aufreger der Woche.

Die Krähe pfeift es vom Dach
Diese Woche ereilte uns die Nachricht, dass Relativity Media und The Weinstein Company sich nach langer gerichtlicher Auseinandersetzung endlich geeinigt haben und der Neuauflage des düsteren Kultfilms The Crow – Die Krähe nichts mehr im Wege steht. Einigen schossen spontan die Tränen in die Augen, wohl aber kaum vor Freude. Unverständnis und Wut waren vielmehr ausschlaggebend für emotionale Ausbrüche, denn wiedereinmal erdreistet sich jemand, einen (modernen) Klassiker in die Zweitverwertung zu geben. Natürlich könnte eingewendet werden, dass die Vorlage eine Graphic Novel ist und verschiedene Adaptionen dadurch vollkommen zulässig sind. Aber wer glaubt ernsthaft daran, dass die gezeichnete Geschichte und nicht der Film mit Brandon Lee für die Neufassung genutzt wird? Wir können uns also technisch gesehen auf ein Remake einstellen – und aller Voraussicht nach auf eines, das die Welt nicht braucht und das wieder zahlreiche Sequels nach sich zieht, die Stück für Stück ins Bodenlose abgleiten.

Justin Bieber lehrt uns das Fürchten
Der nicht enden wollende Drang, alles schon einmal Dagewesene mit einem hippen Anstrich zu versehen und es einer neuen Generation aufzutischen, treibt mittlerweile schon herrlich-skurrile Blüten. Teenieschnuffel Justin Bieber, der gerüchtehalber Musiker sein soll, versucht seit einiger Zeit mit allen Mitteln, sich im Schauspielgewerbe zu etablieren. Bisher hat das noch nicht wirklich funktioniert, zu mehr als einem Gastauftritt in der Krimiserie CSI: Den Tätern auf der Spur hat es noch nicht gereicht (der Kinofilm Justin Bieber 3D – Never say never zählt nicht, denn da ist er ja er selber). Aber der junge Mann aus Kanada hat zahlreiche Unterstützer an seiner Seite, die ihm den Weg bereiten wollen. Dazu gehört auch Mark Wahlberg, der es einst selbst vom populären Pseudo-Rapper Marky Mark zum Filmstar gebracht hat. Da liegt es nahe, Justin Bieber auf diesen Pfad zu führen – auf exakt diesen Pfad sogar, denn wie diese Woche gemunkelt wurde, soll ein Remake von Fear – Wenn Liebe Angst macht gedreht werden, in dem Justin Bieber die Rolle übernehmen soll, die 1996 Mark Wahlberg den Durchbruch im Filmgeschäft bescherte.

Kein Ende in Sicht
Fear? Beim ein oder anderen Leser dürfte es ganz leise klingeln. Der von James Foley inszenierte Psychothriller hat wohl niemanden nachhaltig beeindruckt und hat bis auf die prominente Besetzung – neben Mark Wahlberg waren auch noch Reese Witherspoon, William Petersen und Alyssa Milano mit dabei – nicht übermäßig viel zu bieten. Nicht nur Kultfilme wie The Crow – Die Krähe werden nun also geschändet, sondern auch Durchschnittwerke. Ach ja, der Trend, ausländische Filme noch mal auf US-amerikanisch zu trimmen ist übrigens auch noch en vogue, wie das längst angekündigte Remake des französischen Überraschungserfolgs Ziemlich beste Freunde beweist.

Entweder wurde mittlerweile jeder potentielle Stoff verfilmt, oder aber die hollywood’sche Ideenkrise hält unvermittelt an. Wahrscheinlich ist jedoch, dass es schlicht kostengünstiger ist, die Remakemaschine anzuwerfen. Sich eine neue Geschichte ausdenken ist schließlich anstrengend und kostet Zeit – und gerade die ist knapper denn je. Schon morgen könnte eine weitere YouTube-Hupfdohle das junge Publikum aus den Schlüpfern springen lassen, ein anderer Comic-Held könnte zum x-ten Mal die Leinwand heimsuchen, oder irgendwo in Europa oder Asien wird ein weiterer Film entdeckt, der für synchronisations- oder untertitelscheue Nationen neu abgekurbelt werden muss. Na dann: Prost Mahlzeit!


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel The Crow, Justin Bieber und die elenden Remakes

Kommentare

über The Crow, Justin Bieber und die elenden Remakes


In_Ex_Fan

Kommentar löschen

Es ist ja interessant was für Vorstellungen der ein oder andere haben muss.
Ok, ein remake von einem Film der Selbst kaum 5 Jahre auf dem Buckel hat ist schon leicht gestört, aber manche beschweren sich als ob man sie zwingen würde diese Filme dann auch zu gucken.

Ich geh relativ unvoreingenommen an solche Dinge ran.
Werde mir z.B. auch das Spider-Man remake ansehen (jedoch nicht im Kino).
Bin zwar skeptisch aber komplett verteufeln werd ich es erst wenn ich es gesehen habe und es dann wirklich schlechter finde als das "Original".

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rukus

Kommentar löschen

Vielleicht sollten sich die nicht-amerikanischen Filmemacher einfach mal zusammen tun und ordentliche englischsprachige Synchronsprecher suchen. Damit würden Kapazitäten für gute Filme frei und die Originale würden etwas mehr einspielen, was den Filmemachern außerhalb Hollywoods sicher helfen würde. Ganz abgesehen davon, dass man ins englische synchronisierte Filme ohnehin quasi weltweit vermarkten kann.

So aus Neugierde ... weiß jemand, wie die das in England oder Australien machen? Machen die ne Syncho, untertiteln die nur, oder warten die einfach auf Hollywood-Remakes und ignorieren die Filme ansonsten?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Rukus

Antwort löschen

Naja, ich hab beide nicht gesehen, weil sie mich inhaltlich jetzt nicht sonderlich reizen. Ich habs eher mit deduktiven Krimis, wie Sherlock Holmes (mit deutlicher Präferenz für die alten Verfilmungen), weniger mit "Thrillern". Allerdings geht es mir mit dem Geschriebenen ja auch eher allgemein ums Prinzip und nicht um konkrete Titel.

Bei Verblendung fällt mir aber grad was auf. Die Datenbankspezialisten bei MP scheinen sich nicht einig zu sein, was die inhaltlich doch eigentlich ziemlich gleichen Filmen denn nun sein sollen. Verschwörungsthriller (2009) bzw. Mysterythriller (2011) liest man in der Suchübersicht. Außerdem ist das Original laut Detailseite kein Kriminalfilm, das Remake schon ... mysteriös! ;)


KokoBanana

Antwort löschen

Ah... na das ist ja sehr kurios. Ich sehe das vielleicht ein bisschen eng, weil mir die Originale so sehr gefallen haben. Ehrlich gesagt könnte ich mir vorstellen, dass Rooney Mara gar nicht so schlecht spielt, aber mit der Performance, die Noomi Rapace geleistet hat, ist es eben schwer nachzuziehen.


Seppeline

Kommentar löschen

"...das längst angekündigte Remake des französischen Überraschungserfolgs Ziemlich beste Freunde...."
Ha, hätte nicht gedacht, dass meine Vermutung schon längst bestätigt wurde...

Ich schätze, die Amis haben da spezielle Beobachter, die sofort Alarm schlagen, wenn irgendwo auf unserer Erde ein Film erfolgreich anläuft. Dann heißt es: "Zack!" mit spitzen Klauen zuschlagen und sich die Remake-Rechte sichern, bevor es jmd anderes tut. Die verlieren da sicher keine Sekunde Zeit. ;)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Seppeline

Antwort löschen

Schon, aber die Zeitspanne zwischen Original und Remake wird auch auffallend geringer, finde ich.


KokoBanana

Antwort löschen

Die wollen ein Remake machen? Meine Fresse... was ist denn eigentlich so tödlich an Synchronisation und Untertiteln? Ich verstehe ja, dass die Synchros manchmal nicht ganz so toll sind, aber meiner Meinung nach kommt das immer noch besser als der Rotz, den die Amis da jedesmal zusammenschustern.
Ich finde die Typen, die die Rechte an den Filmen haben, müssten sich mal quer stellen und Hollywood sagen, die sollen sich was eigenes ausdenken. Der ganze Remake-Scheiß geht mir einfach nur noch auf die Eier.


C_C

Kommentar löschen

angelsächsisch vorangetriebene Verblödung der Massen.
http://www.youtube.com/watch?v=jitdvJ5U3I4

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mogo

Kommentar löschen

Zu Justin Bieber: Die Leute, die sich über ihn aufregen sind nur ein bisschen weniger peinlich als die kreischenden Mädchen. Dieser Mensch hat keine Inspiration, kann keine vernünftige Musik, und verdient sich damit dumm und dämlich, was eine perfekte Beschreibung von 90% aller Mainstreammusiker ist. Bieber hingegen ist anderseits noch ziemlich jung, und, was einem vielleicht gar nicht so klar ist, durch youtube bekannt geworden, also kein reines Kunstprodukt der Medien.
Die Leute, die sich künstlich vor ihm ekeln sollten ihn einfach ignorieren und nicht diesen Hype verstärken, indem sie news und nachrichten über ihn anklicken.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Rukus

Antwort löschen

Nur so zur Info, youtube ist selbst ein Medium ... und wenn ich mir ansehe, was bei youtube so alles in den oberen Click-Regionen ist ... nunja, Niveau ist halt keine Hautcreme. *gg*

Dem letzten Teil kann ich allerdings nur zustimmen. Das ist genau das, was ich mit "totschweigen" meinte. Das gilt sowohl für Medien (hallo MP) als auch Nutzer (hallo MP). ;)


mogo

Kommentar löschen

Die einzige Motivation Remakes zu machen ist geldgier, alle mitwirkenden Leute sind vollkommen ideenlos und das Resultat ist grundsätzlich scheiße. Man siehe sich nur die allgemein verrissenen Filme Verblendung, Let me in oder The Departed an.
Man sollte realisieren, dass es absolut dumm, sinnlos und selbstgerecht ist immer die Filmproduzenten wegen ihrer Geldgier anzufeinden, denn es ist nunmal die Aufgabe von Filmproduzenten Geld zu machen, zumindest wenn Sie im Mainstream arbeiten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FumerTue

Kommentar löschen

Der Artikel ist ein bisschen holprig geschrieben! Zuerst ist die Rede von Justin Bieber und im nächsten Satz geht es auf einmal um einen "jungen Mann aus Kanada"... !?

Da kommt doch keiner mehr mit, wer soll auf einmal dieser junge Mann sein im Zusammenhang mit Justin Bieber? o.O

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

KokoBanana

Kommentar löschen

Ich möchte gar nicht ausrechnen, wie viel Alkohol ich trinken müsste, um Justin Bieber die Rolle des psychopathischen Lovers abzunehmen. Das wird dann ja eher ne Parodie, wa?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Rukus

Antwort löschen

P.S.: LOL

Ich hab grad erstmals versucht, irgendwas von "JB" zu hören, aber irgendwie war alles, was ich bei youtube angeklickt hab, in Deutschland gesperrt. Ist wohl der Grund, weshalb sich der Bieber-Wahn hier doch deutlich in Grenzen hält. ;p


KokoBanana

Antwort löschen

Hm, stimmt auch wieder, ich sollte dringend aufhören, auf der Sache rumzuhacken. Bringt ja auch nichts. Das zeigt mir nur, dass mein Geschmack absolut nicht Massenkompatibel ist, die sind immer alle nach irgendwelchen Typen verrückt, für die ich mich so gar nicht begeistern kann. Vor allem wenn sie aussehen, als könnte eine potentielle Liason mich wegen Verführung Minderjähriger in den Bunker bringen...

Also ich kenne von Justin Bieber nur das erste, das lief ein paar mal im Radio und war ganz okay. Bei JibJab.com gabs außerdem ein Video wo man Köpfe reinshoppen konnte, das war zwar sehr amüsant, aber die Musik fand ich echt grausig.

Na ja, bei der Masse an Fanartikeln wäre ich mir da nicht so sicher.


MrModicum

Kommentar löschen

Ich frag mich wie das auf längere Zeit eigentlich weiter gehen soll. Irgendwann besteht alles aus Remakes, 3D Filmen und Justin Bieber :(

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

karma-karman

Kommentar löschen

Gibt's hier auch mal News, in denen nicht wegen Remakes rumgeheult wird? *rolleyes*

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Rukus

Antwort löschen

Dazu müsste es erstmal Filme geben, die keine Remakes sind. ;)


HulktopF

Kommentar löschen

http://www.youtube.com/watch?v=SmgT-rwn5W4 damit sei mal alles gesagt :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rukus

Kommentar löschen

Ein Crow-Remake ist schon an Überflüssigkeit schwer zu überbieten. Sollte tatsächlich jemand den angeblichen Musik-Bieber (jetzt mal im Ernst ... kennt hier irgendwer nen Song von dem Typ?) da einbauen, dann ändere ich meine Meinung über die Todesstrafe in den USA und fordere eine entsprechende Sanktionierung für Filmverbrechen! Mal ohne Flachs, wer außer pickeligen Teenies will den sehen oder hören? Niemand! Ab und an sollten die Medien ihre Macht nutzen und bestimmte "Stars" totschweigen. ;p

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Selcarnor

Kommentar löschen

Ich frage mich bisweilen ersthaft was für Menschen Studiobosse sind. Ich meine haben die außer Geld wirklich GAR KEINEN anderen Antrieb? Merken die nicht, was sie der Gesellschaft da antun?

Tja, da kommen dann wohl glorreiche Zeiten auf uns zu...

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

C_C

Antwort löschen

sie müssen eben den INVESTOREN den Arsch lecken. Frag dich mal WARUM diese Investoren das so vorantreiben... was in den Köpfen der Konsumenten hier angerichtet wird und warum.


Vier

Kommentar löschen

Ein Hollywood-Remake von "Ziemlich beste Freunde"? Wieso? Es wird doch niemals an die Qualität des Originals anknüpfen können? Die Hollywoodversion von "Dinner für Spinner" war auch Mist! Wie kann man so geldgeil sein?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Harald Polter

Kommentar löschen

Intouchables ist doch nicht mal vor einem Monat rausgekommen...
was mich mehr aufregt als die Remakes, sind die elenden Bälger, die dann das Remake für das Original halten.
Und dann heißt es die frechen Französischen Filmemacher übernehmen die guten Ideen von Hollywood.
Der gleiche Bullshit ist ja auch bei Glee der Fall.

..vielen dank guggenheim, ich muss mir jetzt einen boxsack suchen.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HulktopF

Kommentar löschen

ich fand seine gastrolle in CSi gut.
ich hab mitgefiebert und gegrinst als er mit ner menge kugeln abgeknallt wurd :D
hach zu dem anlass guck ich mir jetzt das zehn stunden lange
"justin bieber get shoot" video an ♥

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jokerface^^

Kommentar löschen

Ich reg mich nicht über Sachen auf die sich nicht ändern lassen, dann guck ich eben weiter Indie und Arthouse-Filme hat mir bis jetzt auch nicht geschadet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Falkenfluegel

Kommentar löschen

So lange ein Remake so gut ist wie Verblendung ises mir egal.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ihre-herrlichkeit

Kommentar löschen

\o/ Endlich mal gute Nachrichten!!!!!!!!!!!!!! ♥♥♥

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

ihre-herrlichkeit

Antwort löschen

Ihr seid alle ironieresistent.


Eigenbrötler

Antwort löschen

xD


sweetForgiveness

Kommentar löschen

Ich habe so eben den Respekt vor Mark Wahlberg verloren!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HulktopF

Antwort löschen

seit max payne ist meiner schon lang entschwunden.


Theclub

Kommentar löschen

hahahahahahaaaaaarrrghhhhhhhh

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

butch cool

Kommentar löschen

man könnte auch erst urteilen wenn man den film gesehen hat...

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

>MARVEL<

Antwort löschen

Willkommen bei Moviepilot. ;)


Hanno Jones

Antwort löschen

da muss jemand noch viel lernen ;)
recht hat er aber :D


derblonde

Kommentar löschen

$$$$$$$$$$$$$$$$$. Mit solchen Zeichen im Auge wird alles remaked. Aber man muß ja nicht alles gucken, um den geldgeilen Produzenten die Säcke zu füllen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Florian Albrecht

Kommentar löschen

ich stimme in dein klagelied mit ein

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dom699

Kommentar löschen

justin biber als the crow in einem hipppen remake? der brechdurchfall traf mich wie ein vorschlaghammer.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SATO

Kommentar löschen

Solche Filme einfach ignorieren, mehr hilft da nicht.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FlintPaper

Kommentar löschen

Ständig dieser Kulturpessimismus XD

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Commentator

Kommentar löschen

Ein zweiter Wahlberg - hmmm - könnte klappen. Positiv? - Nein!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

based_god

Kommentar löschen

Wayne? Wer sowas schaut ist selber schuld...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FordFairlane

Kommentar löschen

Wem interessierts!
by (Al Bundy)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LMSMDK

Kommentar löschen

Bloß keine Remakes mit Justin Bieber. Soll er "Musiker" bleiben, dann ist die Welt gerettet.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Godfather

Antwort löschen

Na dann kann er ja ein Buch schreiben :P


Tytus

Antwort löschen

solange es kein Hörbuch ist okay :D


stuforcedyou

Kommentar löschen

Besser "The Crow, Justin Bieber und die elenden Remakes" als "Das elende The Crow-Remake mit Justin Bieber".

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

horro

Antwort löschen

Musstest du das jetzt bringen ... jetzt kann ich wieder Nachts nicht mehr schlafen!!


Tytus

Antwort löschen

lol beim lesen des Titels war das auch mein erster Gedanke gefolgt von einem kurzem Schock :D


dAShEIKO

Kommentar löschen

Aaaahhh. Diese Headline macht mich krank.
Zum einen, weil ein (inzwischen) Klassiker mit dem Namen dieses Popidolinfant besudelt wird ... zum anderen, weil mich der ruchlose Gedanke, die Sache mit einem vermeintlich mit Platzpatronen geladenen Requisiten-Revolver aus der Welt zu schaffen, nicht in Ruhe läßt. >:)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten