Vergesst Narcos: Netflix' bestes Drogendrama ist Gute Zeiten, schlechte Zeiten mit Kokain

Alice Braga als Teresa Mendoza in Queen of the SouthUSA Network
15.03.2022 - 10:07 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
0
0
Mit Staffel 5 ist endlich das Finale von Queen of the South bei Netflix verfügbar. Und beweist einmal mehr, dass Drogendramas sich so einiges von Gute Zeiten, schlechte Zeiten abgucken können.

Woran denkt ihr, wenn ihr an ein Drogendrama denkt? Exzessive Gewalt? Mit treibender Musik unterlegte Schmuggel-Montagen? Männer mit Koksresten an den Nasenflügeln, die zunehmend explosivere Wutanfälle bekommen und damit ihren unweigerlichen Untergang andeuten? Die Erzählung des Mannes, der sich gegen alle Widerstände zum Drogenboss hocharbeitet und dabei seine Menschlichkeit auf der Strecke lässt, haben wir schon unzählige Male gesehen.

  • Das zweite Breaking Bad-Ende kommt: Der Trailer zur finalen Staffel von Better Call Saul ist da

Blow mit Johnny Depp und Al Pacinos Scarface haben bereits bewiesen, dass die im Kern ausgelutschte Formel dann spannend wird, wenn sie ihre Protagonisten nicht zu ernst nimmt. Staffel 5 von Queen of the South geht noch einen Schritt weiter und beweist: Drogenkriege können auch ganz anders erzählt werden. (Dieser Artikel enthält keine Spoiler.)

Queen of the South bei Netflix ist Gute Zeiten, schlechte Zeiten mit Kokain

Alice Braga und Peter Gadiot in Queen of the South

Im Kern zeigt Queen of the South den Aufstieg der Teresa Mendoza (Alice Braga) vom Opfer eines mexikanischen Drogenkartells zur Chefin eines weltweit operierenden Kokainimperiums. So weit, so bekannt aus ähnlichen Filmen und Serien. Über die Jahre hat sich die Serie aber immer mehr in Richtung Melodrama entwickelt – und ist dadurch noch interessanter geworden.

Mit der fünften und letzten Staffel ist die Dramaserie nun bei einem ebenso spannenden wie leicht zu konsumierbaren Ablauf angekommen, der sich nicht groß von dem unterscheidet, was wir aus Soaps wie Gute Zeiten, schlechte Zeiten oder klassischen Vorabend-Telenovelas kennen:

  • Ein Problem taucht auf.
  • Genervt werden verschiedene Anrufe getätigt und Drohungen ausgesprochen, bis sich schließlich alle Beteiligten in einem Raum befinden.
  • Schnitt. Witzige Nebenhandlung. Schnitt.
  • Teresa entscheidet etwas Folgenschweres.
  • Schnitt. Emotional aufreibende Nebenhandlung. Schnitt
  • Alle Beteiligten nicken Teresas Entscheidung ab (vorerst! Vielleicht hecken sie aber auch schon einen Plan aus, um Teresa zu hintergehen!!). Wenn sie es nicht abnicken, gibt es eine Schießerei und irgendjemand wird verletzt.
  • Schnitt. Die witzige Nebenhandlung erfährt einen potenziell katastrophalen Twist. Schnitt.
  • Teresa und Profikiller/Love-Interest James (Peter Gadiot) kommen sich näher, doch werden unterbrochen. Denn ...
  • ... das nächste Problem taucht auf!

Queen of the South zeigt nach Narcos einen erfrischend neuen Blick auf die klassische Drogenkrieg-Erzählung

Queen of the South - S02 Trailer (English) HD
Abspielen

Nur ausgewählte Konflikte bauen sich langsam und über ganze Staffeln auf. Stattdessen muss Teresa als eine von wenigen Frauen in einer von Männer-Egos und Gewalt beherrschten Domäne ständig Entscheidungen treffen, neue Allianzen knüpfen oder ihre sorgfältig ausgearbeiteten Pläne über Bord werfen. Damit das nicht all zu schwer verdaulich wird, erlaubt uns die Serie außerdem Einblicke in das Innenleben ihres engeren Umfelds, das sie zum Teil seit Staffel 1 begleitet.

Die Serie legt ganz bewusst den Fokus auf weibliche Figuren in einem Genre, das sie oft zu hübschem Beiwerk oder dem emotionalen Anker des Mannes, der die interessanten Dinge tut, degradiert. Das ist keine unrealistische Emanzipationsfantasie. Es gibt komplexe, schwierige, interessante Frauen in mafiösen Strukturen – die legendäre Kokainpatin Griselda Blanco ist das beste Beispiel.

Queen of the South erzählt schnell, unterhaltsam und trotzdem tiefschürfend die tragische Geschichte einer Kartellchefin und bedient sich dabei Genre-Elementen, die im klassischen Drogendrama eigentlich als verschrien gelten. Und das fühlt sich gerade aufregender und interessanter an als die nächste Show voller gebrochener Männer, überhöhter Egos und dem groß zelebrierten Missachten der wichtigsten aller Drogenboss-Regeln: "Don't get high on your own supply."

Alle 5 Staffeln von Queen of the South gibt es seit dem 9. März 2022 bei Netflix.

Mehr von Netflix und Co.: Die 22 größten Serien-Highlights 2022 im Podcast

Neues Jahr, neues Serienglück! Wir lassen eure Merklisten eskalieren und stellen euch unsere 22 größten Serien-Highlights 2022 bei Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ & Co. vor. Einige der Serien haben noch keinen festen Streaming-Dienst in Deutschland – Paramount+ und Peacock werden aber 2022 in Deutschland starten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir blicken voraus auf das Serienjahr 2022 und den großen Krieg der Steaming-Dienste. Danach ziehen wir die 22 größten neuen Serien und unsere persönlichen Highlights 2022 aus dem Hut von Der Herr der Ringe über House of Dragon bis hin zu Star Wars: Obi-Wan Kenobi.

Wie findet ihr Queen of the South?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News