Verwirrte Stars

Was ist nur mit Joaquin Phoenix los?

©

Joaquin Phoenix scheint nicht mehr ganz bei sich zu sein. Am Mittwoch abend war der ehemalige Schauspieler – denn er gab vor ein paar Wochen seinen endgültigen Ausstieg aus dem Filmgeschäft bekannt – in der David Letterman-Show zu sehen. Sehen ist hierbei genau die richtige Bezeichnung, denn zu hören war nicht viel von ihm – und was zu hören war, stiftete mehr Verwirrung denn Hoffnung, er kehre zurück auf die Leinwand. Joaquin Phoenix hatte Hollywood in Aufregung versetzt, weil er auf der Paul-Newman-Gedenkveranstaltung im vergangenen Jahr gegenüber einem Reporter von “Extra TV” am Montag sagte, er werde “nie mehr einen Film drehen”. Gemeinsam mit seinem Schwager Casey Affleck besuchte er die Veranstaltung zum Andenken an den kürzlich verstorbenen Paul Newman, brach das kurze Interview jedoch sofort ab, als der Reporter ihm nicht glauben wollte. Auf Nachfrage des Reporters sagte Casey Affleck schließlich, Joaquin Phoenix meine es wirklich ernst mit seinem Rückzug aus Hollywood. Seine Fingerknöchel beschrieb er mit den Worten “Good” und “Bye”, die er jedoch verkehrt herum in die Kamera zeigte (siehe Foto).

Kurze Zeit später gab der Bruder von River Phoenix in Las Vegas ein Rap-Konzert, auf welchem er sich bis auf die Knochen blamierte. Anscheinend habe der Schauspieler bzw. Sänger äußerst ungepflegt, gar “verwildert” ausgesehen und die Zuhörer durch “wildes Herumgehüpfe” vor den Kopf gestoßen. Das Ganze sei dermaßen peinlich für Phoenix gewesen, dass manche Fans sich bereits fragten, ob hier nicht ein PR-Gag vorliege. Es wird vermutet, der Schauspieler wolle die Medien an der Nase herum führen und plane, aus seinem vorgeblichen Ausstieg aus der Filmbranche einen Dokumentarfilm mit dem Titel I’m Still Here zu drehen. Schwager Casey Affleck habe alles mit ihm geplant, um den Coup nach zahlreichen bizarren Auftritten in der Öffentlichkeit platzen zu lassen.

Hierzu würde der Auftritt des “Sängers” – belassen wir es bei der Annahme, Two Lovers sei sein letzter Film – bei Letterman passen. Mit einem verwilderten Vollbart, den er völlig weggetreten kratzt, Sonnenbrille und versteinerter Miene sitzt er neben Letterman, der ihn aufaufhörlich triezt. Es entsteht fast der Eindruck, der Moderator sei eingeweiht (falls hier wirklich ein Medienscherz vorliegt). Auf die Frage Lettermans, ob Two Lovers auf einer Vorlage von Fjodor Dostojewski beruhe, antwortet Phoenix, er wisse es nicht, woraufhin Letterman zynisch ausruft: “Was für eine Überraschung!” Phoenix wirkt geradezu so, als ob er sich ein Lachen verkneifen müsse und sich alle Mühe gebe, den weggetretenen Star zu mimen.

Was meint ihr? Fake oder Drogen?

Themen:

Deine Meinung zum Artikel Was ist nur mit Joaquin Phoenix los?

lädt ...