Top oder Flop

Was sagen die Kritiker zu .... Hangover 3?

Zach Galifiankis in Hangover 3
© Warner Bros.
Zach Galifiankis in Hangover 3

Heute schließt sich mit Hangover 3 der Kreis um das Wolfpack Bradley Cooper, Ed Helms und Zach Galifianakis. In den USA blieb der von Todd Phillips inszenierte dritte Film der Reihe am Startwochenende hinter den Einspielergebnissen der Vorgänger zurück. Ob der letzte Teil der Hangover-Trilogie in Deutschland mehr Fans anlocken kann, werden wir bald erfahren. Zuvor werfen wir jedoch einen Blick auf die Kritiker-Stimmen zu Hangover 3, damit ihr wisst, was euch erwartet.

Hier die harten Fakten zu Hangover 3:
83 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 5,9
10 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 2,9
42 Kommentare und 9 Kritiken
4 x Lieblingsfilm und 3 x Hassfilm
672 x den Film vorgemerkt und 49 x uninteressiert

Drei deutsche Filmkritiken zu Hangover 3
Für Birgit Roschy (Die Zeit) bliebt nur Katerstimmung übrig, denn der abgründige Charme der Komödie Hangover hat sich schon in der ersten Fortsetzung verbraucht. Außerdem ist Hangover 3 brutaler und gemeiner als beide Vorgänger zusammen [….]. Regisseur Phillips vollzieht einen unerwartet radikalen Kurswechsel, der nicht wenige Hangover-Fans verstören dürfte. Über manchen abgründigen Gag lässt sich nur mit zusammengebissenen Zähnen lachen.

Auch der Kritiker des Tagesspiegel bedauert, dass von der bei aller Drastik stets durchschimmernden Warmherzigkeit des ersten Teils nur noch eine möglichst krasse Derbheit übrig geblieben ist. Der von einem Gute-Freunde-halten-zusammen-Motiv konstituierte Humor des Originals wird in Hangover 3 von einer Dosis Zynismus versalzen, der auch vor Leichen nicht haltmacht.

Ulf Poschardt kommentiert in Die Welt die Verrisse seiner Kritiker-Kollegen, die er nicht verstehen kann. Für ihn ist Hangover 3 nämlich nur vordergründig ein typischer Blockbuster. In Wahrheit ist es ein Meisterwerk, das den amerikanischen Traum zerschreddert.

Drei englischsprachige Filmkritiken zu Hangover 3
Michael O’Sullivan (The Washington Post) fand den dritten Teil langweilig und daran ist kein Rauschmittel schuld, nur schlechte Drehbuchautoren. Der Kritiker bemängelt besonders den flachen und unlustigen Handlungsverlauf, der in dem Moment einsetzt, in dem sich das Wolfpack mit seinem ehemaligen Erzfeind Chow zusammen tut. Ab jetzt macht nichts mehr Sinn.

Hangover 3 ist nichts weniger als eine Tragödie, zumindest für diejenigen von uns, die die Vorgänger mochten schreibt Bilge Ebiri im Vulture und dass der Film erst im Abspann witzig ist, ist für den Kritiker ein Schlag ins Gesicht. Denn dadurch wurde ihm bewusst was wir anstelle dieser schwülstigen und unlustigen Katastrophe hätten sehen können.

Joe Neumaier (New York Daily News) hingegen empfand den hysterischen Publikumsliebling als eine angenehme Überraschung. Entscheidend für die Geschichte ist jedoch Zach Galifianakis, dessen haariger Humor so unberechenbar wie eh und je ist.

Das Kritiker-Fazit zu Hangover 3
Die Kritiker sind sich nicht einig: Während die meisten den dritten Teil verteufeln und in ihm nichts mehr sehen, was uns das Original noch geboten hat, sind einige begeistert vom Abschluss der Trilogie. Offensichtlich schlägt Hangover 3 besonders in Sachen Humor in eine andere Richtung als von ihm erwartet wird.

Themen:

Deine Meinung zum Artikel Was sagen die Kritiker zu .... Hangover 3?

lädt ...
Ccad12d81e574a08a733a60ab8288e30