Bearbeiten

Was sagen die Kritiker zu... World War Z

Marie Krolock (Gesa-Marie Pludra), Veröffentlicht am 28.06.2013, 08:50

Heute läuft der langerwartete World War Z mit Brad Pitt in unseren Kinos an. Wir haben einen Blick auf deutsche und internationale Kritiken geworfen und sagen euch, ob sich ein Gang ins Kino lohnt oder ob ihr lieber die Buchvorlage zur Hand nehmen solltet.

In den USA läuft die Zombie-Action World War Z von Marc Forster bereis seit dem 21. Juni, heute startet der Film auch endlich in unseren Kinos. Darin muss Brad Pitt gegen eine globale Epidemie ankämpfen, die Menschen in blutgierige Zombies verwandelt. World War Z basiert auf dem gleichnamigen Buch von Max Brooks. Wir haben einen Blick auf nationale und internationale Kritiken geworfen und geben euch einen kleinen Überblick, wie der Film bei den Filmkritikern ankam.

Das sagen die deutschsprachigen Kritiker zu World War Z:
In der Berliner Zeitung gibt Anke Westphal Antworten auf die Frage, warum man sich so einen hoffnungsarmen Film ansehen sollte. “Wegen Marc Forster. Und wegen Brad Pitt. Denn der Mann ist nicht allein ein netter Anblick; er hält hier inmitten all der Atemlosigkeit auch eine Präsenz aufrecht, die dem ganzen Halt gibt. Das geschieht indes ungeachtet all der Post-Heroik in einem konventionellen Hollywood-Erzählrahmen. Auch was Untergänge und Zombies angeht, ist das Fernsehen weiter.”

Harald Peters blickt in Die Welt auf die Zombies, die nicht den Eindruck machen, “als würden sie überhaupt beißen. Als hätten sie einen evolutionären Sprung gemacht, haben sie sich darauf spezialisiert, die Menschheit zu überrennen, weshalb sie möglicherweise als Gattung der Hooligan-Zombies in die Filmgeschichte eingehen werden.” Der Kritiker fügt hinzu: “Einem Brad Pitt, wie man ihn in World War Z erleben kann, wünscht niemand etwas Böses. Der Film muss ein Erfolg werden.”

“Der Bruch ist deutlich, doch der Wechsel in Rhythmus und Intensität funktioniert. Das transplantierte Spender-Ende wird nicht abgestoßen, der Patient lebt. Mehr konnten die Produzenten kaum erwarten”, schreibt David Assmann (Der Tagesspiegel) über das von Damon Lindelof fabrizierte Filmende der holprigen Heldenreise.

Das sagen die internationalen Kritiker zu World War Z:
Owen Gleiberman stellt in Entertainment Weekly fest, dass World War Z ein “vielfältiger und überraschender Film ist, der um die souveräne Leistung von Brad Pitt aufgebaut wurde. Dieser spielt cool, furchtlos und mitfühlend, aber auch brutal hart. Eine ungezähmte Anmut unter Druck”.

Joe Neumaier von der New York Daily News bedauert, dass es auch ein Brad Pitt nicht geschafft hat, diesem vorhersehbaren Film Leben einzuhauchen. Stattdessen “vergewaltigt der Film die Buchvorlage und erinnert mit seiner Optik an ein Videospiel. Außerdem sehen die Zombies bei näherer Betrachtung einfach lächerlich aus.” Der Kritiker stellt zudem fest, dass es mal wieder keinen Grund gab, den Film in 3D zu drehen.

Für Henry Barnes (The Guardian) trägt “World War Z zwar nicht zu einer Bereicherung des Zombie-Films bei, er ist allerdings auch nicht das große Fiasko, das alle aus ihm machen wollen. Er versucht sich dem Thema, das oftmals absurd erscheint, mit neuer Ernsthaftigkeit zu nähern. Doch leider strauchelt der Film bei diesem Versuch mehr als einmal.”

Insgesamt bewerten die Kritiker World War Z doch recht gut. Werdet ihr euch Marc Forsters-Film auch ansehen?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Was sagen die Kritiker zu... World War Z

Kommentare

über Was sagen die Kritiker zu... World War Z


Hellmut

Kommentar löschen

Aus Eins mach Drei!
Sauerei.
Fängt furios an. Tempo, Dramatik und Spannung in atemloser Beschleunigung. Dann aber, im letzten Drittel des Films:"Der Bruch ist deutlich, doch der Wechsel in Rhythmus und Intensität funktioniert.", wie wohlwollende Kritiker es im Feuilleton verschmiemelt nuscheln. Tatsächlich aber wirkt es auf mich so: Das letzte Drittel des Films ist eine unfassbar billige Filmschachtel (Moritz Bleibtreu hat eine Minigastrolle- das Publikum lacht verlegen), die in einem Bürotrakt/ Krankenhausflur spielt. Dort spielt Brad Pitt Verstecken mit einer Handvoll leidlich gruselig geschminkter "Darsteller", die deutlich zu oft in Großaufnahme mit den Zähnchen klappern wie Bugs Bunny refurbished oder in einem Extrem-Geronto-Haftcremewerbeclip und dabei unfreiwillig lächerlich wirken. Keine CGI-Zombie-Tsunamis, keine Effekte, keine Action außer Typen, die durch den Flur laufen und grunzen. Peinlich, verstörend und ärgerlich. Warum das Ganze?
Logisch: Der Film soll 400 Mio. $ gekostet haben. Die Produzenten haben sich zerstritten ob des Risikos, die Knete wiederzusehen durch Kinokasseneinnahmen. Also wurde der Film zunächst blutentleert, um eine Zulassung auch für minderjährige Zuschauer zu erhalten. Zudem wurde entschieden, dass aus einem Film am besten zwei oder drei Filme gemacht werden müssten, um statt einmal eben zwei- oder dreimal Eintrittsgelder fürs Kino kassieren zu können. Also: Fertiges Material nehmen (Ursprünglicher Showdown der Zombi-Horden in Moskau ist ja auch wenige Sekundenschnipsel zu sehen am Ende des Films), neu zusammenfügen, billige Tatort-Kammerspiel-Langeweile-Flur-Ödnis nachträglich einfügen und voilà: wir haben drei Filme statt nur einen Film. Somit dreifach größere Chancen, die Knete einzuspielen. Produzenten (Kohle), Schauspieler (wenig Arbeit, keine Action) und Kinos (Dreiteiler finden immer Idioten, die die Hoffnung nicht aufgeben, dass der Film doch noch sehenswert wird) sind glücklich. Nur der Zuschauer, der denkt sich, dass Kinos doch vielleicht das Geld nicht wert sind. Selbst schuld.
P.S.: Die letzten drei Euro den Kunden aus der Tasche zu lechzen, indem man einen 2D-Film dreht und anschließend ein paar erbärmlich schwache 3D-Effektchen einfügt, um 3D-Status-Knete zu erhalten ist somit zumindest hier konsequent. Ich habe hin und wieder mal die 3D-Brille abgenommen und bei vielen Szenen keinen Unterschied gesehen. Auf den Arm genommen ist da noch vorsichtig formuliert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ShayaNova

Kommentar löschen

mir war ja klar, dass der film das buch nicht 1:1 umsetzen kann, aber so ein bisschen mehr als dieses wackel-zombie-geschwurbel hätte es dann schon sein dürfen. echt mies, 2,5 in der b-note, allerhöchstens. bin enttäuscht, dabei hatte ich noch nicht mal viel erwartet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Psykokwak

Kommentar löschen

Sehr überraschend-guter Film! Sogar wurde aus verschiedenen Freundeskreisen behauptet, Achtung Zitat: "Schau lieber World War Z oder Monster Uni anstelle von Man of Steel. Man of Steel ist unglaublich enttäuschend." MoS war noch nicht an der Reihe, aber WW-Z hat mich durchaus positiv überrascht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cap.Jack.Sparrow24

Kommentar löschen

Kinofassung ohne Blut... bzw Zombie Film ohne Blut das kann nur mit schwarzen Zahlen enden. Sie haben vermutlich aus einem echten Knaller eine Null Nummer gemacht, sehr schade aber schon jetzt habe ich kein Interesse mehr mir ihm in Kino an zu schauen. Da wird wohl Resident Evil 5 die bessere Wahl sein und ich spare mir das Geld fürs Popcorn.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

alex.ander.7583

Antwort löschen

hab ihn just geguckt und ich resümiere: das (nicht mal gänzlich) fehlende blut interessiert nicht die bohne ;)


Cap.Jack.Sparrow24

Antwort löschen

Dann halt rote Zahlen ;) so haben den Film gesehen und ist auch nicht wirklich was neues Dabei.... Zombies sind es nun mal keine da die Menschen ja vorher nicht unbedingt sterben müssen und sich nach einem Biss in 28 Sekunden verwandeln = 28 Days Later. Wo es zwar noch früher zu Verwandlung kommt. Also kenne wir schon, der Schluss hat was von Resident Evil 1. Für mich nun ja kein Knaller :P und 0815 Splatter mag ich auch nicht. Aber wie mein erstes beispiel 28 Days Later zeigt und das auch beides wunderbar zusammen passen kann.


danny.pickartz

Kommentar löschen

Ich habe gelesen, dass es eine härtere Fassung für Blu-Ray und DVD geben wird. Da kann man sich den Kinogang ja eigentlich eh schenken...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martyman

Kommentar löschen

Morgen geht's hin! :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ziva.pedia

Kommentar löschen

definitiv FLOP

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

phelipez

Kommentar löschen

Nein, dafür ist mir da einfach zu wenig neues dabei. Ich finde auch ein Zombiefilm "für die ganze Familie" hätte nicht wirklich sein müssen. Ist bestimmt nicht schlecht, aber dann einfach zu interessant. Ich frage mich ja auch warum The Walking Dead überhaupt so erfolgreich ist. Zombies langweilen einfach irgendwann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lars.birr

Kommentar löschen

habe ihn gestern gesehen und muss sagen ist was neues :) kann man sehen und freue mich schon auf den 2. Teil !

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alina.turner.5

Kommentar löschen

Er ist zwar nicht einer der gewohnten ZombieFilme, dennoch hat er was.
=>> Top ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

schlusie

Kommentar löschen

eher nicht, da er wohl krass geschnitten und eine "harmloseres" Ende erhält. außerdem kommt die härtere Version wohl auf BluRay. lieber da schauen ist da mein Motto

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Nagelfar

Antwort löschen

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=5646


schlusie

Antwort löschen

genau. quelle habe ich vergessen


nilswachter

Kommentar löschen

Schon gesehen und absolut begeistert! Viel Inhalt hat er nicht und auch Mängel in der Charakterzeichnung sind nicht wegzudiskutieren. Aber die Intensität der Action und die anhaltende Spannung machen alles wett. Der bisher beste Blockbuster des Jahres!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

bestseimon

Kommentar löschen

Nach den zumeist positiven Kritiken, werde ich mir den wohl doch im Kino ansehen. Zuvor hat er mich eigentlich eher wenig interessiert, aber man wird ja immer gerne überrascht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

alex023

Antwort löschen

Ja! <3


Schinkenbrot

Kommentar löschen

Der Redakt. gehen wohl langsam die Themen aus. Die Kritiken die es zu einem Film gibt nochmals an die Front zu schmettern? Top o. Flop? Zerstört ihr damit nicht den Kritikenreiter den es unter jeden Film gibt?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Bandura

Antwort löschen

Man kann aber auch alles schlecht reden. Derjenige der die Kritiken in formvollendeter Ausführung lesen möchte gibt den Originalen sowieso die Ehre, sollte er zumindest. Ist mit Sicherheit nicht die beste Rubrik, aber sie nun wirklch daraufhin zu verteufeln, ist doch übertrieben. Ein direkterer Austausch ist zumindest gegeben, was bei den Kritiken nun eher auf unterschwelliger Basis passiert. Auch diejenigen, die jetz keine Kritik geschrieben haben, melden sich hier doch mal eher zu Wort. MP will doch auch nur am Ball halten, lasst ihnen doch den Spaß ;)


lieber_tee

Antwort löschen

Kritik an einer Rubrik heißt nicht gleich "schlecht reden" oder "verteufeln".
Mir ist schon klar das hier Inhalte gedoppelt bzw. verdichtet werden um sie zielsicher dem klick-lese-faulen User mundgerecht zu bieten, damit Werbung für den Film, Klicks über Google und Facebook generiert werden und es eine Austausch-Plattform für Film gibt (Wenn ihn überhaupt jemand schon gesehen hat...).
Ist ja schon o.k. Soll ja nicht den Spaß verderben, tut es sicherlich ja auch nicht.
Leider werden eher Blockbuster hier getoppt oder gefloppt, weniger Rand-Filme.