Desperate Housewives Kommentare

Drama, Ehedrama, Satire 2004 - 2012

  • 10
    tekyoenbear 23.06.2015, 17:27 Geändert 23.06.2015, 17:28

    Meine absolute Lieblingsserie auch wenn der Titel erstmal nicht vie verspricht. In der Serie ist alles dabei von Gänsehaut, bis zu Mega Lachern und auch echt tiefgründige traurige Momente. Ein subtiler Humor mit gepfeffert mit ordentlich durchgescripteten Dialogen. Die Schauspieler sind alle für sich absolut Mega Genial. Besonders Bree die ich anfangs gehasst habe, habe ich mittlerweile so lieben gelernt. Das ist wahre Schauspielkunst. Man liest in ihren Augen jeden Gedanken und jedes Gefühl ab. Ein riesen Kompliment dafür.
    Die letzten Staffeln wirken schon ein klein wenig weit hergeholt (ist ja nicht jeder Nachbar gleich ein Mörder), aber das würde ich nicht negativ bewerten, denn irgendwie muss es ja spannend bleiben. Alleine die Nebenschauplätze lassen nicht eine Sekunde langeweile zu. Hervorragende Arbeit und ich wünsche mir so sehr das diese Serie nie enden würde, aber das tut sie leider leider leider.....

    • 7 .5

      Ich hatte zunächst Zweifel, weil ich dachte, dass der Titel der Serie nicht nur die Figuren sondern gleichzeitig auch seine Zielgruppe beschreibt. Davon darf man sich nicht abschrecken lassen, Desperate Housewives ist alles in allem sehr unterhaltsam und prinzipiell für jeden etwas.

      1
      • 10

        Ich fand die Serie einfach nur toll!! Jeder Charakter der Serie hatte etwas besonderes. Von Intriegen bis Mord, Affairen und Liebe war alles dabei und mit einer schönen Portion Humor. Ich habe so oft über die Mädels lachen können. Irgendwie fehlt mir jetzt was :'-((

        • 10

          Beste Serie!

          • 10
            alex.smiley.908 13.04.2015, 21:26 Geändert 12.08.2015, 12:28

            seit ich diese Serie das erste Mal gesehen habe, komme ich einfach nicht mehr davon los!

            Auf die Serie bin ich leider erst aufmerksam geworden, als Staffel 6 auf pro7 lief, da gab es für mich keinen anderen Weg, als mir die anderen zu kaufen, inzwischen stehen bei mir alle 8.

            Von Anfang an macht es Spaß, hinter die Fassade des so "perfekten" Vorstadtlebens zu schauen, mit immer wieder neuen mysteriösen Nachbarn, neuen Intrigen, Geheimnissen und Skandalen. Die Hausfrauen haben mich komplett in ihren Bann gezogen, ich könnte die Serie immer wieder anschauen - es wird nie langweilig.

            • 9

              Super Serie! Schade, dass sie vorbei ist.

              1
              • 8 .5

                Tolle Serie, die mit Tragödien, (schwarzem) Humor, starken Frauen und Intrigen glänzt! Hier trügt der Schein - denn nicht alles, was glänzt, ist Gold. Die schöne Gro§stadt und ihre schicken Bewohner können nämlich alles andere als fein sein.
                Düstere Serie, die wirklich keine "Frauenserie" ist, obwohl das auf dem ersten Blick viele annehmen.

                1
                • 10

                  Meine absolute Lieblingsserie. Einfach nur toll. Sehr witzig, spannend und unterhaltsam. Probleme, Sorgen, Liebeleien, Intrigen und einfach nur gute Zeiten - wie aus dem echten Leben - einfach super toll amüsant in Szene gesetzt. Ich liebe diese Hausfrauen und die Wisteria Lane :) Beste Dramady bis her. Bitte mehr davon!

                  • 3 .5

                    Nachdem es mit der ersten Staffel gut angefangen hat, hatte man die Hoffnung dass es auch so weiter gehen würde, allerdings wurde die Serie unendlich lang gezogen und das Ende war auf gut Deutsch gesagt: für'n Arsch.

                    • 4

                      Serien-Abrechnung #1

                      Als die erste Staffel DH zum ersten mal auf Pro 7 lief, habe ich die Serie noch mit Interesse verfolgt. Die Ironie und die fiesen Spitzen hinter der glatt gebügelten Fassade haben mir sehr gefallen.
                      Mit zunehmenden Verlauf ist das Interesse aber abgeflacht, so dass ich nur noch sporadisch eingeschaltet habe, nur um dann nach kurzer Zeit wieder umzuschalten. Denn fieses und ironisches habe ich immer seltener gefunden. Und die Pseudo-Süßlichkeit der US-Vorstadt ging mir immer weiter auf die Nerven. Man kann es wie ein Butterbrot betrachten: Im Zusammenspiel aus Butter und Brot solide Kost, aber wenn das Brot irgendwann unter noch nicht ganz aufgetauten Butter-Briketts begraben ist schmeckt die Sache nicht mehr. Das Butter unterm Strich besser als ist Magarine steht auf einem anderen Blatt.
                      Auch die Charaktere der besagten Hausfrauen unterscheiden sich in Ausprägung und Entwicklung zu wenig voneinander, um über mehrere Staffeln zu fesseln. Schauspielerische Glanzleistungen sollte man hier eh nicht erwarten. Marcia Cross sagte einmal in einem Interview, dass es die eigentliche Herausforderung der Rolle sei, nichts zu essen, um die für die Rolle gewünschte Figur zu halten.
                      Der Humor ist oft eher peinlich und musikalische Abwechslung wird auch nicht geboten, was dann fataler Weise wieder an Daily-Soap XY erinnert.
                      Was mich aber vielleicht am meisten stört: Zu Beginn und Ende jeder Folge kommt ein voice-over, der das Setting erklärt und eine Art moralisches Fazit zur Episode zieht. Am besten noch gewürzt mit nachdenklichen Blicken der Charaktere. Das Stört mich in Serien wie Scrubs und HIMYM ebenso, hier ist aber noch nerviger, da es den eigens erhobenen Anspruch, in die Welt hinter der Kulisse zu blicken für mich torpediert. Sicher ist es für Autoren eine leicht Art, einzelne Episoden als geschlossenes Ganzes zu konstruieren. Aber ist es zu viel verlangt sein Publikum soweit zu fordern, dass es sich selbst Gedanken zum Gesehenen machen kann?

                      4
                      • 7 .5

                        Frauenserie?pf...wie die erste Folge damals auf Pro7 lief, dachte ich mir nur" oh man, Frauen bei der Garten Arbeit, Frauen beim Wäsche waschen, Frauen beim Kinder erziehen...doch dann ein Selbstmord, da wurde es dan interessant, warum?wieso?weshalb? So jetzt hab ich alle Staffeln Zuhause. Finde die Serie super Klasse vor allem der bissige Humor,vor allem Bree! Spoiler: Rex" Du wolltest mich umbringen!" Bree" Ja ich weiß, ich fühl mich auch ganz schlecht deswegen" ----Mama Hodge" Darf ich Einkommen?" Bree" Was wäre ein Garten ohne Schlange" Spoiler Ende...

                        • 10

                          Ja, als Mann ist das so ne Sache...aber einmal angefangen gibt es kein Aufhören - die Wisteria Lane zieht dich in den Bann!

                          Keine Serie vermiss ich so, wie meine Hausfrauen!

                          Grandios!

                          3
                          • 8 .5

                            tolle Serie ,ich fand nur das ende übertrieben wo man die ach so tolle Zukunft von jedem gezeigt hat

                            • 9

                              Eine herrliche Satire! Ich habe keine einzige Folge verpasst - im Freundeskreis wurde immer am Tag nach der Ausstrahlung heftig diskutiert - das fehlt mir etwas nach Ende der Serie...
                              Es gab stärkere und schwächere Folgen - aber es ist schön viel Pfeffer drin in den Figuren und ihren Abgründen. Die Intrigen sind allererste Sahne und die vielen Wendungen lassen keine Langeweile aufkommen.
                              Das Detail, dass am Ende jeder Folge, die Selbstmörderin das finale Statement abgibt, gefällt mit besonders gut.
                              Wenn es diese Serie nicht schon gegeben hätte, man hätte sie erfinden müssen! :-)

                              1
                              • 2

                                xD

                                5
                                • 9

                                  War eine tolle Serie! Allerdings war die letzte Staffel nicht wirklich das Wahre. Das Mike sterben musste, fand ich nicht gut.
                                  Habs immer sehr gern geschaut und hoffe das bald wieder eine ähnliche Serie produziert wird.

                                  • 3

                                    Also über die ersten Staffeln lässt sich sicher streiten, wie gut sie sind. Aber spätestens seit Staffel 6 wurde es echt schlecht.
                                    ACHTUNG
                                    SPOILER für Staffel 8!
                                    Das einzige, was ich gut an der 8. Staffel fand, war dass die Geschichte um den " Kredithai " nicht so nach dem Motto : "Ooh die Frau bezahlt für den Mann, sie finden wieder zusammen und der Kredithai ist zufrieden" beendet wurde, sondern mit dem Tot für Maik ( oder wie auch immer ) geendet hat.
                                    Sonst einfach weitesgehend langweilig und belanglos. Aus der Geschichte hätte man sicher mehr machen könne, wie so einen langweiligen und nervenden Prozess gegen Bree

                                    • 7

                                      Staffel 1-5 sind Super und für mich jetzt schon Kult, Staffel 6-8 sind einfach nur grausam und auf 10 langweilige Folgen, kommen immer 1-2 gute.
                                      Die Geheimnisse wurden uninteressanter bzw waren gegen Ende fast überhaupt keine mehr da, viele Stories wiederholten sich zu oft und Charaktere verfielen zu oft in alte Verhaltensmuster zurück.
                                      Dennoch wurde die Serie mit der letzten Folge nochmal richtig schön verabschiedet, was ich so gar nicht mehr erwartet hatte.
                                      Und so kann ich mit gutem Gewissen mit der Serie abschließen.

                                      7/10

                                      2
                                      • 10

                                        Geniale Serie!!! Einfach genial ;) immer witzig und am besten sind sowieso die Szenen, die tot ernst sind, aber im nächsten Moment direkt der nächste Witz kommt...wirklich tolle Serie :D

                                        • 9 .5

                                          ich liebe diese Serie.

                                          Natuerlich gibt es auch die eine oder andere Folge, die nicht so berauschend sind. Aber insgesamt ist sie fantastisch.
                                          Vierschiedenste Charaktere treffen in einer Strasse einer Vorstadt aufeinander. Es wirkt wie eine Art Parallel-Universum. Sie scheinen kaum Kontakt zur Aussenwelt zu haben.
                                          Sie laestern uebereinander, tollerieren einander, bringen sich selbst oder andere um, sind arrogant, gestresst, bitschig, launisch und und und. Es ist alles mit dabei.
                                          ein auf und ab der Gefuehle. Man lacht mit, man weint mit.
                                          Man entwickelt Sympathien und oft auch nicht, sondern faengt an eine Person total scheisse zu finden.

                                          Alles haengt irgendwie zusammen, wir wieder aufgegriffen und verstrickt sich immer mehr in einander.
                                          Sehr schen finde ich auch die Einstiege in die Folgen, sowie das Ende von ihnen. Ein Charakter faengt an etwas zu erzaehlen und es wird am Ende als kleiner moralischer Abschluss aufgegriffen.
                                          grandios. Ich bin begeistert.
                                          Auch Freunde konnte ich schon damit anstecken.
                                          Ich freue mich schon auf baldige Marathone.

                                          1
                                          • 10

                                            Ich als Mann muss sagen, dass mir die Serie in den bisher 1 1/2 Staffeln, die ich gesehen habe, unheimlich Spaß macht. Das liegt nicht nur an der zynisch-spannenden Erzählweise, sondern auch an den ausgefallenen und vielschichtigen Charakteren. Es macht einfach Spaß, dem Treiben der Hausfrauen und deren Männer zuzusehen. Ich hätte nie gedacht, dass eine Serie, die so als "Frauenserie" verschrien ist, so spannend sein kann und so viel Spaß macht. :D

                                            4
                                            • 4

                                              zu dieser alles in allem eigentlich amüsant-zynisch erzählten serie konnte ich bis zum heutigen tage trotzdem keinen wirklichen draht herstellen.
                                              das liegt nicht einmal daran, dass ich männlichen geschlechts bin, nur kann ich mich einfach überhaupt nicht mit den charakteren und der durch sie dargestellten kliente identifizieren.
                                              und solche aus dem leben gegriffenen serien funktionieren halt nur, wenn man durch eine gewisse kongruenz der erfahrungen zwischen eigenem leben und figuren ihr fühlen, ihr handeln und vor allem ihre ideologien einigermaßen nachvollziehen kann.
                                              ansonsten wirkt das ganze nicht wirklich menschlich und merkwürdig überspitzt.

                                              2
                                              • 10

                                                hab jetzt grade die letzte folge der serie gesehen und kann sagen das es eine schöne zeit war den mädels zuzuschauen.echt ne coole serie wo alles vorhanden ist..langweilig wurde es nie!

                                                5
                                                • 9 .5

                                                  Ich war nie ein übermäßig großer Fan der Hausfrauen und hab nur hin und wieder zwei, drei Folgen am Stück geguckt, aber nie kontinuierlich. Ich kenne die Figuren und ihre Macken also einigermaßen, habe mich aber nie so richtig in der Wisteria Lane zuhause gefühlt. Nach der gestrigen TV-Folge (8x17 Frauen und Tod) habe ich jedoch (erneut) festgestellt, dass DH eine wirklich tolle Serie ist. Wurde schon lange nicht mehr so sehr von einer Serienepisode berührt wie von dieser.

                                                  • 10

                                                    habe ich alle staffel gesehe kommt noch mär von denen das wäre schön

                                                    1