Homeland Staffel 3 - Kritik

US · 2011 · Thriller, Drama · 12 Episoden · Erstausstrahlung 29.09.2013
Du
  • 8 .5

    Ich kann diese schlechten Kritiken gar nicht verstehen, ich fand die Staffel sehr gelungen und vor allem dramatisch. Auch die ersten Folgen fand ich nicht so langweilig, wie hier einige schreiben. Ich finde es sogar positiv, dass man mal auf die Probleme eingeht, die Angehörige von (in diesem Fall vermeintlichen) Attentätern und Geheimdienstleuten haben. Sie sind ja schließlich nicht alltäglich.
    Der Schluß ist natürlich sehr hart, ich hätte nicht gedacht, dass sie das Ende so durchziehen werden.

    1
    • 2
      A.Skolnick 31.03.2016, 22:31 Geändert 31.03.2016, 22:33

      Kann mir jemand sagen, wieso die 3.Staffel von Homeland so extrem an die wand gefahren wurde??? Die ersten 2 Staffeln fand ich sehr gut! Nach dem sensationelle Ende der 2.Staffel hatte ich immense Erwartungen....!

      Aber sowas geht leider überhaupt nicht! Die ersten neun Folgen der 3.Staffel sind etwas vom langweiligsten das ich je gesehen habe! Vorallem die Handlung um Brody's Tochter war für meinen Geschmack völlig uninteressant und todlangweilig! Mich konnten nur die letzten 3 Folgen der 3.Staffel wirklich überzeugen! Schade um meine kostbare Zeit!

      • 2
        daffydthomas 10.07.2015, 23:08 Geändert 10.07.2015, 23:08

        Die Story ist nach der ersten Staffeln einfach nur grauenhaft schlecht.
        Die Figuren wirken total hölzern, pathetisch und bedeutungsschwanger.
        Dana ist die einzig glaubhafte und interessante Figur, die eine Entwicklung durchläuft.
        Carrie die Cholerikerin, die in jeder Situation dumm handelt, um unnötig künstliche Spannung zu erzeugen. Dieses ständig angestrengt in der Gegend Rumgucken. Sie wirkt wie ein aufgescheuchtes Huhn.
        Vielleicht ist es auch ein Battle zwischen Claire Danes und Damian Lewis wer ein noch blöderes Gesicht machen kann.

        Die Handlung ist sowas von aufgebauscht und überzogen.
        Das Wiedersehen von Carrie und Brody war genauso überzogen und unbedeutsam, wie das Treffen zwischen Vater und Tochter - zweiteres war dazu auch noch komplett überflüssig. Ich könnte diese Liste unendlich fortführen.

        1
        • 8
          Lydia Huxley 24.04.2015, 20:39 Geändert 24.04.2015, 20:41

          Auch Staffel 3 hat es in sich und legt dem Zuschauer einige Fallstricke auf den Weg zum Staffelfinale.

          Eine zentrale Aussage, die hängen geblieben ist und mich zum ausgedehnten Grübeln anregte, war: "Gerechtigkeit ist nicht effektiv."
          Ein interessanter Satz, den Saul (Mandy Patinkin) äußerte und damit in wenigen Worten ein ganzes System unterbringt. Wenn man aufhört, Gerechtigkeit zu erwarten und das Recht ehr als zweckdienliches Mittel betrachtet, eröffnet sich eine besondere Blickweise. Der Geheimdienst wird als gesetzloser Rächer entlarvt, dessen Wege zur Erfolgsgeschichte mit Opfern aller Seiten gepflastert sind. Werte und Wörter werden neu definiert und funktional sinnverdreht. Rekrutieren, umdrehen, einsetzen - das sind die Begriffe, wenn es um haarsträubende Missionen rund um Spionage, Manipulation und Infiltration geht.

          "Homeland" schafft es, mit seinen facettenreichen Figuren uns diesen Kosmos mit seinen eigenen Regeln begreiflich zu machen.
          Dabei hätte ich in S3 gerne ein bisschen mehr von Brody gehabt, aber immerhin bringt er das Finale dann noch zum Überschäumen. Claire Danes (Carrie) hat mir hier so weit am besten gefallen. Ihre Rolle ist mit ihrer bipolaren Störung und ihren Job-Ambitionen sowieso recht komplex, aber das meistert sie mit einer enormen Intensität. Es hat mir ein wenig die Abwechslung durch die innere Zerrissenheit aus S1/S2 gefehlt, dennoch fährt die Story mit so einigen Überraschungen auf.

          Macht Spaß! Ich bleib dran.

          9
          • 9 .5

            Die dritte Staffel krankt immer wieder an Fakten, die nicht nur abstrus, sondern schon leicht lächerlich wirken. ABER in dieser Staffel wird spektakulär gezeigt wie Geheimdienstarbeit laufen kann. Das habe ich so.noch nicht gesehen und war großartig. Aus dem Grund, trotz der "Krankheiten", die die Staffel zweifellos hat, ist Staffel 3 aus meiner Sicht die beste Staffel bisher.

            2
            • 8

              Wenn man nicht wüßte, dass es noch eine Staffel 4 geben wird würde ich sagen: Perfektes Ende! Für mich persönlich ist hier Schluss.

              1
              • 9

                SPOILER!SPOILER!SPOILER!SPOILER!
                Diese Staffel lässt mich zutiefst traurig und deprimiert zurück! Ich wusste es würde eine vierte Staffel geben, weshalb ich noch bis zum bitteren Ende auf eine Wendung gehofft habe! Vergebens, und das macht mich extrem sauer! Eine vierte Staffel ohne ihn? Natürlich ist der Cast voll mit tollen Schauspielern, aber er hinterlässt doch eine extrem große Lücke! Verdammt! );

                2
                • 10

                  Bitte bitte bitte keine neue Staffel, was ein überragendes Ende. Letzte Folge 2x die Tränen gekommen.Für mich beste Serie mometan!!!

                  2
                  • 0

                    Wer Fan der Serie blieben will macht einen großen Bogen um die 3. Staffel.
                    ACHTUNG Spoiler!
                    Die dritte Staffel hat natürlich ihre Höhen. Aber ganz ehrlich... Das Finale versaut die ganze Staffel... Sicherlich kann und muss man über die vielfältigen Logiklücken großzügig hinwegsehen, aber der mit heiser Nadel gestrickte Plot löst sich am Ende in einer Mittelmäßigkeit einer 08\15 Soap auf. :(

                    1