Die Simpsons

The Simpsons
Satire, Komödie, Familienkomödie

Simpsons

Community

8.2Ausgezeichnet 8628 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Wer kennt sie nicht, die völlig durchgeknallte gelbe Familie aus dem beschaulichen Springfield?! Homer, der Herr des Hauses, ist eine mehr als fragwürdige Sicherheitskraft im örtlichen Atomkraftwerk von Mr. Burns. Zusammen mit seiner Frau Marge und den Kindern Bart, Lisa und der kleinen Maggie erleben sie seit 1989 die abgefahrensten Abenteuer.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung

Die Simpsons spielt in der fiktiven und nie näher lokalisierten Stadt Springfield in den USA der Gegenwart. Im Mittelpunkt jeder Folge steht die Familie Simpson oder ihre jeweiligen Mitglieder, Freunde oder Widersacher. Mal beschäftigt sich eine Episode mit der schulischen Laufbahn von Bart, mal mit der Arbeitssituation von Homer, mal mit den weltverbesserlichen Anwandlungen von Lisa oder der Frustration von Marge.

Wiederkehrende Elemente der Handlung sind zum Beispiel die Arbeitssituation in Burns’ Atomkraftwerk, Homers bizarre, ständig wechselnde Nebenjobs, Lisas Vegetarismus, die Geschichte Springfields und die Rivalität mit der Nachbarstadt Shelbyville, oder Krusty der Clown und sein ehemaliger Assistent Tingeltangel Bob.

Hauptcharaktere

Homer Simpson (Dan Castellaneta): Homer ist das Familienoberhaupt der Simpsons. Vollkommen unfähig nicht nur als Vater sondern auch als Sicherheitsinspektor in Springfields Atomkraftwerk, schafft er es dennoch immer irgendwie alles gerade zu biegen – ohne am Ende eine Lehre aus seinen Fehlern zu ziehen. Neben Essen gehören Bier und Fernsehen zu Homers großen Leidenschaften. Am liebsten verbringt er seine Freizeit vor dem TV oder mit seinem besten Freund Barney in Moe’s Taverne.

Marge Simpson (Julie Kavner): Als Ehefrau und Mutter vielleicht noch die Normalste der Simpsons. Marge gelingt es immer wieder, ihre Familie auf den rechten Pfad zurückzuführen und ist nicht selten das Gewissen der ganzen Sippe. Sie liebt ihre Familie, mit all ihren Fehlern, von ganzem Herzen. Trotz aller Eskapaden und Katastrophen steht sie fest zu ihrem Mann und bereuht nie (zumindest nicht lange), ihn geheiratet zu haben.

Bart Simpson (Nancy Cartwright): Das älteste Kind der Simpsons und gleichzeitig auch das Schwierigste. Unter seinen Streichen und Kommentaren haben nicht nur seine Familie und Lehrer zu leiden. Trotz alle Frechheit siegt in Bart am Ende aber doch immer das Gute und er versucht zumindest, alles wieder gut zu machen. Seine besten Freunde sind sein Hund Knecht Ruprecht und Schulkamerad Milhouse.

Lisa Simpson (Yeardley Smith): Mit einem IQ weit über Durchschnitt ist Lisa die Hoffnungsträgerin der Familie. Gute Noten, soziales Engagement, ein grünes Gewissen – Lisa wird eines Tages die erste weibliche Präsidentin der USA… wenn ihr nicht ihre Familie dazwischenfunkt. Trotz aller Rivalität und Missgunst zwischen ihr und ihrem Bruder Bart, siegen am Ende doch immer die Familienbande.

Abe Simpson (Dan Castellaneta): Grampa Simpson lebt in einem Altersheim und niemand weiß wirklich, welcher Teil seiner Erzählungen nun erfunden ist und was er wirklich in seinem Leben erlebt hat. Er war Homer in seiner Jugend kein guter Vater und ist auch heute noch ein ständig nörgelnder, selten willkommener Gast bei den Simpsons.

Montgomery Burns (Harry Shearer): Der sinistre Besitzer des Springfielder Atomkraftwerks und reichter Mann der Stadt. Mr. Burns ist nicht nur ein despotischer Chef, es gibt für ihn auch keine Tat, die zu boshaft wäre. Nur sein inoffizielles Gewissen und rechte Hand Smithers kann ihn mitunter beeinflussen. Das wahre Alter von Mr.Burns ist unbekannt. Bisher konnte ihn nur ein Baby in die Knie zwingen: Maggie, die jüngste Simpson, hätte Burns einmal um ein Haar erschossen…

Ned Flanders (Harry Shearer): Der Oberhaupt der Nachbarfamilie der Simpsons ist das genaue Gegenteil von Homer: gewissenhaft, ein guter Familienvater, erfolgreich – und fast schon an Fanatismus grenzend religiös und spießig. Mit einer Engelsgeduld erträgt er die Nachbarschaft der Simpsons. Seine Freundlichkeit ist ein ständiger Quell der Frustration für Homer.

Eine Fülle weiterer Charaktere und Nebenrollen machen die Simpsons zu einer der Serien mit der größten Cast wiederkehrender Figuren aller Zeiten.

Hintergründe

Ursprünglich als kurze Zeichentrick-Einspieler für die Tracey Ullman Show konzipiert, entwickelten sich die Simpsons auf Grund ihrer Beliebtheit schnell zu einer eigenen Fernsehserie auf Fox, welche im Jahre 1989 begann. Bis heute sind die Simpsons die am längsten laufende amerikanische Sitcom und die am längsten laufende amerikanische Zeichentrick Serie. In Deutschland wurde die Trickserie zuerst vom ZDF 1991 ausgestrahlt. Im Juli 2007 lief der erste Spielfilm der Simpsons an, nachdem im Mai 2007 die 400. Episode der Serie im US-Fernsehen gelaufen war.

Hauptschauplatz ist die fiktive US-Stadt Springfield, ein häufiger Ortsname in den USA. Auf diese Weise wird versucht, die Trivialität der Handlungssituation auszudrücken: Springfield kann in jedem Bundesstaat liegen, existiert aber in Wirklichkeit nicht. Verstärkt wird dieser Effekt durch den Running-Gag, dass strengstens vermieden wird, den Bundesstaat zu verraten, in dem die Simpsons leben. So werden diverse Aspekte des US-amerikanischen Alltagslebens (Fast-Food, Fernsehen, Religion, Korruption etc.) karikiert.

Zu Beginn der Serie traten Gaststars wie Dustin Hoffman als Nebenrollen im Serienkontext auf und wurden teilweise nicht einmal in den Credits benannt. Mittlerweile treten die meisten Gaststars (wie z.B. Kim Basinger, Mel Gibson, Alec Baldwin) als sie selbst auf.

Baby Maggie spricht in der gesamten Serie nur ein einziges Mal. Ansonsten, selbst in Zukunftsszenen wird sie ständig unterbrochen, bevor sie ein Wort sprechen kann. Ihr erstes und einziges Wort in der Serie ist “Daddy”.

Die Zahl in der Titelsequenz, die erscheint wenn Maggie über den Kassenscanner gezogen wird, ist 847,63 – genau die durchschnittlichen monatlichen Kosten eines US-Babys zur Startzeit der Serie.

Es wird nie klar, in welchem Bundesstaat sich Springfield wirklich befindet. In einer Folge läßt sich jedoch auf einem Brief an Mr.Burns lesen “Springfield, New Jersey”.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch

Forum 4 Themen Neues Thema hinzufügen

Antworten Letzter Beitrag
Was ist eure Lieblings Staffel. homer12: Hey Leute ich wollte nur ma... mehr 2
Lieblingsfolge der ewigen Serie BAD ONI0N: Was ist/sind eure Lieblings... mehr 15
Euer Lieblingscharakter! jardem: Welcher ist euer Lieblingsc... mehr 21

Kommentare

über Die Simpsons

Kleinod

Kommentar löschen
9.0Herausragend

ok, wer von den Simpsons-Autoren kann in die Zukunft sehen!!!
Wer die Folge 25x16 "You Don't Have to Live Like a Referee" kennt weiß was ich meine!!!
Das in Verbindung mit dem Sieg der deutschen Fußballmanschaft gestern???
Verdammt ist das gruselig!! XP
Ich liebe diese Serie!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Helmholtz

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Ok, jetzt mal ein Kommentar zu den Simpsons.
Ich liebe die Simpsons.
Ich liebe die Simpsons mehr als jede andere Serie die ich je gesehen habe.
Und ich deshalb bin gerne bereit über ein paar (ok, schon viele) eher mittelmäßige oder sogar schlechte Staffeln hinwegzusehen. Weil ich glaube, dass das Grundkonzept der Simpsons nie alt wird. Und weil die Simpsons mir im Verlauf von mindestens zehn absolut gelungenen Staffeln grandiose Unterhaltung geboten haben. Und Denkstoff. Und wieso sollte ich mich auch beschweren: Alles nützt sich irgendwann ab, ja sogar die Mona Lisa zerfällt.
Was die Simpsons Jahre lang so grandios geschafft habe ist, dass sie jedes Ereignis, jedes Thema von kultureller und politischer Relevanz immer mit kritischen Blick betrachtet und beleuchtet oder parodiert haben. Und auch wenn sie doch eine sehr liberale Stellung vertraten, was im krassen Gegensatz zur Einstellung ihres Senders (!), dem Fox-Channel stand, so wurde aus den Simpsons nie eine radikale Serie die auf Teufel komm raus dem Zuschauer ihre Ansicht aufdrücken wollte.
Der präzise Blick in die amerikanische Gesellschaft, der diese Serie dabei ausmacht oder besser: Ausmachte zeigt sich deutlich bis ins kleinste Detail, vom Familienbild das die Familie Simpson repräsentiert über die Großkapitalisten und Konzerne (Burns), der christlichen Strömung in der amerikanischen Gesellschaft (Lovejoy, Flanders), über das schlechte Bildungssystem (finanzielle Probleme in Springfields Schule) bis hin zur sozialen Ausgrenzung intellektueller (Lisa). Überall baut Groening, früher gekonnt und subtil, heute eher lieblos und schlampig seine Verweise auf Politik, Popkultur, Geschichte, das öffentliche Leben, Wirtschaft und noch viele andere Themenbereiche ein und schafft es so sowohl zu provozieren als auch auf einige gesellschaftliche Misstände aufzuzeigen.
Bei der gesamten Typisierung seiner Charaktere, die manch einer vielleicht als klischeehaft empfindet verliert er aber nie die liebe zu seinen Charakteren. Oberflächlich betrachtet mag Homer Simpson vielleicht ein versoffener, fauler Versager sein, wenn man die Figur aber kennt weiß man, dass Homer von klein auf unter einer schweren Kindheit und Jugend litt und mehr als einmal bereit war seine eigenen Interessen hinter die seiner Familie zu stellen und bereit war den ein oder anderen Traum für diese aufzugeben. Homer Simpson ist für mich nicht weniger als einer der größten fiktionalen Helden überhaupt da er letztendlich alle besiegt: Seine verhasste Arbeit, seine eigene Unfähigkeit und die Menschen die sich über seine Dummheit lustig machen. Da er die Welt, wie ein Kind immer mit dem Herzen sieht und da er verstanden hat, dass er weder Erfolg noch Ansehen noch religiöse Erleuchtung braucht, solange er jene Menschen um sich hat, die er liebt. Hier wird klar wie fremd Groening jedes Figurenzeichnen nach Klischees ist.
Dabei haben die Simpsons es aber auch immer geschafft enorm kurzweilig und unterhaltsam zu sein und satirische Pointen auch mit sinnlosen Humor, dämlichen Sprüchen und witzigen Running Gags zu mischen. Diese Fähigkeit zum "allrounderhumor" zeichnet die Simpsons noch einmal ganz besonders aus.
Am Ende bleibt nur noch zu sagen, dass die Simpsons natürlich stark abgenommen haben, mein Text bezog sich natürlich auf die ersten 10 bis 15 Staffeln. Danach ging es kontinuirlich bergab. Aber hey, wenn ich die gelungenen Folgen aus den letzten 10 Staffeln hernehme (ja vor allem die wurden immer seltener) habe ich trotzdem noch ein paar Stunden mehr erstklassiger Unterhaltung, was bedeutet am Ende habe ich doch extrem viele verdammt gute Folgen, und um diese zu sehen musste ich nicht einmal ins Kino, nein ich musste nur den Fernseher einschalten. Und keinen Cent bezahlen. Wieso sollte ich dann also enttäuscht sein und auch nur einen einzigen Punkt von meiner Wertung abziehen?
Nein die Simpsons sind und bleiben für mich das beste was das Fernsehen je hervorgebracht hat es bleibt also nur noch eins zu sagen: Danke an die Simpsons, danke für alles.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Großartiger Text zu einer genialen Serie, nach dem Spielfilm hätte für mich Schluss sein müssen.


MetalFan92

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Könnt ich immer wieder schauen, ab und zu sind Folgen bei die ich nicht so mag, aber das ist sicherlich in fast jeder Serie so.
Bevorzuge jedoch die älteren Folgen. Die neuen mag ich nicht so.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Black_Sheep_Kills

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Tja, mit denen bin ich aufgewachsen und hab sie seit der ersten Minute an mitverfolgt.

Leider schwächten die Episoden ab der vierten Staffel etwas ab und ab Staffel 12 ging es nochmal ein wenig bergab.

Das soll nicht heißen, dass die neuen Folgen schlecht sind, aber gerade die ersten 3 Staffeln waren da einfach herausragend, da die Figuren noch ziemlich plump und einfach waren. Außerdem war es damals nicht ganz so politisch und Realitätsnah, was mittlerweile in den neuen Folgen immer mehr zum Thema wird.

Für die ersten 3 Staffeln würde ich glatte 10 Punkte geben. Als Gesamtpaket betrachtet sind leider nur faire 7,5 Punkte drin.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Fleischfresserin95

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Für mich bleibt und sind die Simpsons Kult nd gehören teilweise zu meiner Kindheit. Natürlich haben sie sich verbessert, aber leider finden sich immer wieder die "gleichen" Storys in jeder Folge. Mehr Abwechslung wäre da sinnvoller!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Spacekid

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Hat vlt schon etwas von seinem Humor verloren aber dennoch großartige Serie, Die man sich immer gerne anschaut :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

gandalfdergraue

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Leider ist die Serie nicht so witzig wie beispielsweise south park oder family guy. Schade, da die Serie wirklich gute Ansätze hat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

familyguy36

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Bäh, gelbe, komische, nicht aus Family guy stammende Humorlose...

bedenklich? Kommentar gefällt mir 4 Antworten

Helmholtz

Antwort löschen

"[...]heißt peter griffin ist 13 Jahre alt[...]" sagt schon alles :D


familyguy36

Antwort löschen

Ja, gut möglich :-)


Kommisar-X

Kommentar löschen

Weshalb es mit den SIMPSONS bergab geht?

Damals als der ganze Spass anfing, war der Zynismus bzw. gesellschaftskrtik noch nicht so weitläufig wie heute. Heute gibt es für JEDEn etwas. Für richtig ghässige gibt es SOUTH PARK. Für die witzigen gibt es AMERICAN DAD.

Vor allem, zeigte sich NIE eine Weiternetwicklung oder sonstiges. Das hat der gute MAtt Groenig leider versäumt. Mit den SIMPSONS wird es mal das gleiche Ende nehmen wie bei "Wetten dass..!?". Noch kann er sagen "ja Ja, bin der Marktführer". Lange wird sich das abe rNICHT mehr spielen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

MarkWinter

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Ich finde nicht, dass die Simpsons abgesetzt werden müssten wieso auch? Immer noch begeistern sie Mio. von Menschen. Ich hatte irgendwann auch genug aber nicht weil ich sie schlechter fand als früher, sondern weil man halt einfach mal eine Auszeit braucht von einer Serie die mehrere Jahrzehnte läuft. Mittlerweilen schaue ich sie wieder und ich kann nicht sagen, dass der Humor schlechter ist als früher. Schliesslich war auch früher nicht jede Episode der Knüller, mitnichten, ich habe bei den neuen Staffeln immer wieder sehr gute Episoden gesehen. Wer sie nicht mehr mag, soll sie halt nicht schauen. Das "Früher war es besser" geht mir manchmal echt auf den Sack dabei geht immer eine gewisse Überheblichkeit daher im Stile von "Ich war damals von Anfang an dabei und damals war es cool und jetzt nicht mehr weil ich alt bin und da darf es nicht mehr cool sein, die Jungen sollen in aller Ehrfurcht zu mir hinauf sehen wie geil ich bin weil ich die Simpsons 'damals' gesehen habe..." Würg Kotz! Mir würde nie in den Sinn kommen meinen Kindern zu erzählen, dass die heutigen Simpsons schlechter seien als die Alten. Sie sollen es selbst beurteilen, sie lieben es und ich kann nur bei manchen Fragen zu Seite stehen wenn sie gewisse Witze nicht begriffen haben aus den 80er und 90ern und da stehe gerne Bereit. Sie haben ihren Spass und das zeigt mir, dass die Serie seine Berechtigung hat.

Scheisse finde ich American Dad und Family Guy, beides für mich unendlicher unlustiger Schrott, schlecht gezeichnet und man erwartet bei jedem Gag Lachsalven. Aber eben, jedem das Seine

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (190)


Genre
Satire, Komödie, Familienkomödie, Zeichentrickserie, Animationsserie
Zielgruppen
Männerfilm, Frauenfilm, Familienfilm, Teenie-Film
Zeit
Gegenwart, 2010er Jahre, 2000er Jahre, 1990er Jahre
Verleiher
Fox Television Network
Produktionsfirma
Fox Television Network