Die Simpsons Kommentare

The Simpsons
Satire, Komödie, Familienkomödie

Kommentare zu Die Simpsons

  • 8
    relF 21.10.2014, 21:57

    Also Staffel 25 ist ja bis jetzt unfassbar mies. Meine Güte, wie konnte es nur soweit kommen(?) - die Simpsons waren doch mal mit das Beste was im TV lief.

    2
    • 4 .5
      lennard.vollmerig 20.10.2014, 20:46

      Absolut Kult

      • 8
        emmanuelle.rastoldo 18.10.2014, 16:12

        Hammerwitzige serie, die wohl nie enden wird :D! Kult hoch 100!

        • 10
          Samweis_Gamdschie 09.10.2014, 20:25

          Auch wenn mir die Folgen der letzten Jahre überhaupt nicht mehr gefallen haben, muss ich trotzdem 10 Punkte für diese Kultserie geben, da
          die ersten 15 Staffeln einfach nur genial sind.

          2
          • 10
            TiffanyRayDoll 08.10.2014, 21:33

            Die werden wohl nie abgesetzt. Sollen sie auch nicht beste Serie seit Jahrzehnten begeistert Generationen.

            • 7 .5
              Filmromantikerin 01.10.2014, 18:43

              Kann mir mal jemand helfen und weiß was dieser Witz (wenn er überhaupt einer ist) bedeutet:
              original:
              Homer: Here's a mistake. It says the capital of Kentucky... is Frankfort. Dream on, pal.
              Marge: Homer, the capital of Kentucky is Frankfort.
              Homer: Really? Frankfurter... is that anything?
              Marge: Yes, it's something, dear.

              deutsch:
              Homer: Aha, da seh' ich doch einen Fehler. Hier steht, die Hauptstadt von Kentucky sei.... Frankfort. Träum weiter mein Junge.
              Marge: Homer, die Hauptstadt von Kentucky ist Frankfort.
              Homer: wirklich? Frankfurter (englisch ausgesprochen)--- sagt dir das was?
              Marge: ja, ich errinner' mich. da war irgend was.

              Beim letzten Satz, den sie in einem verdächtigen Tonfall äußert, streichelt Marge Homer irgendwie beruhigend über den Kopf.

              Aus: Staffel 16, Episode 3: "Der Feind in meinem Bett."

              3
              • 7
                Dan92 25.09.2014, 11:49

                Waren Die Simpsons mal DAS Vorzeigebeispiel, wenn es um politische und satirischen Humor in Serien ging, sind sie mittlerweile nur ein Schatten ihrer selbst.
                Zwar waren auch nicht von den alten Staffeln jede Folge mein Fall, aber es gab dennoch immer einige Episoden, die besonders positiv hervorstachen. Allerdings ist dieses Phänomen in den letzten Staffeln so gut wie gar nicht mehr zu finden, auch wenn mit dem Kinofilm noch einmal die Genialität alter Tage zustande gebracht wurde. Danach hätte man diese Serie dann aber auch einstampfen können. Meiner Meinung nach können sich die Macher anscheinend nicht so richtig entscheiden, ob sie mit ihrem Humor Erwachsene oder Kinder ansprechen wollen, weswegen nur ein halbgarer Brei dabei herauskommt, nichts Halbes und nichts Ganzes.
                Was ich aber noch mal besonders loben will, sind die deutschen Synchronsprecher, die wirklich ganze Arbeit leisten, allen voran Norbert Gastell. Wenn der mal nicht mehr ist, sollte Pro7 wirklich überlegen, ob Die Simpsons weiter im Programm gehalten werden sollen. Denn ich finde, ein passender Ersatz kann einfach nicht gefunden werden.
                Insgesamt stauben Die Simpsons also noch 7 Punkte ab, die aber einzig und allein auf die Größe der früheren Staffeln zurückzuführen sind. Ich muss allerdings sagen, dass ich bis ca. Staffel 18 die Serie noch gut fand, bis dann langsam der Untergang eingeläutet wurde.

                2
                • 7
                  PaulSmith98 25.09.2014, 11:02

                  Oke, da haben wir ja unsere Lieblingsfernsehfamilie. Die betonung Lege ich auf unsere. Denn mittlerweile ist das echt nur noch ne' Kinderserie. Ich gebe Trotzdem 7 Punkte weil die ersten 10 Staffeln richtig geil war. Danach wars nicht mehr so gut und dann wurds ganz schwach. Ich bezeichne es mittlerweile schon als Simpsons-Effekt, wenn eine Serie über die Zeit immer schwächer wird. Die Serie ist zu überhyped und füllt eigentlich nur noch die Massen und ihre zuschauer (zwischen 4 und 22 Jahren, zumindest in Meiner umgebung) mit schlichtem Humor ab. Auserdem gibt es im Bereich Adult-Cartoons SEHR viele und vorallem bessere Alternativen.

                  • 4
                    lok 23.09.2014, 17:47

                    Nervige Serie

                    • 10
                      uncut123 02.09.2014, 10:02

                      25 jahre simpsons! fuck yeah!!!

                      2
                      • 10
                        arzutomta 28.08.2014, 11:53

                        Spoiler sind vorhanden
                        Göttlich, so würde ich die Simpsons beschrieben. Es ist eine Zeichentrickserie für Jugendliche bis Erwachsene. Also das ist die einzige Serie, die ich kenne und schaue dir schon 26 Staffeln hat. Und Homer, dieser Fernsehliebhaber, ist so cool, wer bitte isst schon Mehl, wenn er traurig und ihm passieren die schlimmsten Unfälle und dann ist es so als hätte er nur einen Kratzer und das ist so geil. Und welche Serie macht schon bitte jedes Jahr ein Halloween special, Die Simpsons und das ist fantastisch. Witzig, ich könnte mich auf Boden legen und kaputt lachen (Metaha)
                        Ach würden die Simpsons niemals enden, das wäre ein Traum, aber es geht nicht, irgendwann muss sie enden. Außerdem bin ein so großer Simpsons Fan, ich hab mir ein Tshirt kaufen müssen. Ich liebe die Simpsons. Danke Matt Groening, du erheiterst mein Leben mit dieser Serie.
                        Und wenn ich schon dabei bin zitiere ich Nelson: Haha.

                        • machsgut 27.08.2014, 22:17

                          Simpsons: hau endlich weg den neuen Müll

                          In der frühen Folge "Poochie, der Wunderhund" haben es die Macher vieleicht bereits vorausgesehn. "War nicht toll", gibt Bart zu, aber es ist ja für den Zuschauer kostenlose Unterhaltung, und da darf man nichts verlangen. Ich bin allerdings mittlerweile klar auf Seiten des Comicbuch-Verkäufers, der darauf insestiert, dass es halt einfach schlecht war. Auch die Simpsons sind seit langem einfach schlecht, was eigentlich wurscht sein könnte, wären sie nicht irgendwann einmal so genial gut und innovativ gewesen.
                          Auch ich bin wie viele hier der Ansicht, dass das Niveau der Serie schon vor langer Zeit rapide gesunken ist. Ich finde, mit Abschluss der 10. Staffel war die Geschichte eigentlich auserzählt, zumindest konnten die Macher den Akteuren keine neuen Aspekte mehr abgewinnen.
                          Die Gründe sind vielfälltig: Wie Nutzer Centipede schon völlig einleuchtend bemerkt hat, waren vermutlich die Autoren mit dem Druck überfordert, ständig neue Folgen im Akkord raushauen zu müssen. Schlimm ist insoweit, dass die Serie immer populärer wurde, je weniger sie eigentlich zu sagen hatte. Prominentenauftritte z.B. sind eine witzige Sache, wenn sie sich denn zwanglos mit der Story vereinbaren lassen. Die Hauptrolle in alten Folgen hatte aber eben stets die Geschichte, nicht der Prominente. Ab einem gewissen Zeitpunkt, als Prominente für einen Auftritt bei den Simpsons begannen Schlange zu stehen, hat sich dieses Verhältnis diametral geändert. Und zwar nicht zum Nutzen der Zuschauer, denen es halt nicht genügt einen gelben Mick Jagger zu sehen, um der Sache Witz abzugewinnen.
                          Überhaupt das Crux mit der Story. Die Macher haben jedes Vertrauen darin verloren. In den alten Folgen gab es einen durch die jeweilige Episode führenden Hauptstrang der Erzählung, der durch eine Nebenhandlung quasi aufgelockert wurde. Jeder dieser früheren Nebenerzählungen hätte an sich das Potential für eine eigene Folge gehabt. Damals gabs halt noch Ideen. Dieses Prinzip ist in neuen Folgen meist nicht mehr erkennbar. Statt sich für die Entwicklung der Geschichte wenigstens die 20 Minuten einer Folge Zeit zu nehmen, hetzten die Autoren von einer vermeintlich komischen grotesken Situation zur nächsten. Auf der Strecke bleibt dabei vor allem die Charakterzeichnung der Akteure, die den Charme der Serie ja einmal wesentlich mitbegründet hat.
                          Es ist eine tolle alte Episode mit Homers bis dato unbekanntem Bruder. Mit Beiziehung weiterer verschollener Verwandter wurde allerdings deutlich, dass es mit den Ideen langsam zu Ende geht. Mir wäre lieber, auch mit den Simpsons wäre es schon vor langer Zeit zu Ende gegangen, um dafür Legende zu werden.

                          2
                          • 7 .5
                            Filmromantikerin 12.08.2014, 14:14

                            Wohl tatsächlich die einzige Serie, die mich seit mind. zehn Jahren nahezu durchgehend begleitet und fester Bestandteil meines Alltags geworden ist. Nicht nur, weil dank Dauerpräsenz im TV fast täglich zwei bis vier Folgen am Stück davon Pflichtprogramm geworden sind, sondern weil mir durch die unendlichen Wiederholungen inzwischen immer wieder bei verschiedenen Situationen und Lebenslagen sofort eine passende Simpsons-Anekdote einfällt.
                            Als Kind konnte ich mit den damals für mich noch merkwürdigen gelben Figuren kaum was anfangen. Wahrscheinlich u. a., weil Teil ihres satirisch-ironischen Humors auch die ganzen historisch-politischen und popkulturellen Anspielungen sind, von denen die Serie lebt, mir aber wohl mit fehlender Lebenserfahrung nur selten etwas sagten. So recherchierte ich in den letzten Jahren sogar einiges nach (Stichwort „Simpsonspedia“) und entdecke umso mehr Details, je älter ich wurde. Während so mein Verständnis für die Serie stieg, wuchs schon von Anfang an meine Sympathie zu den Springfieldianern mit all ihren verrückten, aber liebenswerten Eigenschaften. Zentral bleiben aber natürlich die Simpsons mit
                            Homer, dem ausgelebten inneren Kind und die Personifikation unser aller Schwächen,
                            Marge als Verkörperung von Vorsicht und Aufopferungsbereitschaft,
                            Lisa als Stimme der Vernunft, Moral und Begeisterungsfähigkeit,
                            Bart, der Rebell mit dem Mut, Neues auszuprobieren
                            und Maggie als Symbol für das unterschätzte Genie in uns.
                            Das beschreibt natürlich nur ein Stück weit die Familie, die trotz all ihrer Fehler und dem Chaos, das man Leben nennt, immer zusammenhält, auch wenn 'Familie' eben nicht immer „eitel Sonnenschein“ bedeutet. Obwohl ich auf keinen verzichten möchte, ist mein Liebling (neben Homer) die kleine belesene Lisa, mit der ich mich wohl am besten identifizieren kann. Die Folgen mit ihr im Mittelpunkt genieße ich ganz besonders. Unter den unzähligen Nebencharakteren sind vor allem Barts Freunde Millhouse, Ralph! und Nelson und zusätzlich Ned „Didel-dudeli“ Flanders meine Favoriten.
                            Während die Alltagsgeschichten immer wieder durch Ausflüge, Erzählungen, wie über ihre familiäre Vergangenheit und Zukunft (♥), Musical-Einlagen und den Halloween-Specials abgewechselt werden, wird uns auch lange Zeit u. a. durch die vielen einzelnen Running Gags und den Alterungsstopp Beständigkeit geboten. Eine Mischung von Alt und Neu ist dabei der berühmte Vorspann.
                            Das alles gilt vorrangig für bis zu wenige Jahre nach dem ersten Jahrzehnt der Rekordserie. Im Folgenden blieb ich zwar weiterhin dran, ab ca. 2010 war aber auch für mich dann langsam Schluss.

                            2
                            • 7
                              Blackfyre 11.08.2014, 17:21

                              Wenn sie nach zirka der 14-15 Staffel aufgehört hätten, wär's warscheinlich 'ne 10 geworden. Die neuen Folgen kommen mir vor wie eine 20 minütige Schändung einer meiner (ehemaligen) Lieblingskindheitserinnerungen.

                              2
                              • 5
                                machete_dont_text 10.08.2014, 17:44

                                hier muss man einen klaren schnitt zwischen der serie bis ende der 90er und dem neuen jahrtausend ziehen. bis ca. 98 hatten die simpsens noch ironie, bissigen humor und eine überspitzte darstellung der realität.
                                seit 2000 ist dies immer mehr zu einem klischee verkommen, blöde gags, unwitzige storry, bart ist nur noch ein sidekick des immer dämlicher agierenden homers.
                                andere serien hatten nach überschreiten des zenits immerhin den anstand, abgesetzt zu werden. nicht so die simpsons, hier wird eine staffel nach der anderen rausgehauen. anfangs dachte ich noch, die nächste staffel wird besser, aber nach 4 schlechten staffeln am stück hab ich es aufgegeben und mich endgültig abgewandt. schade drum

                                3
                                • Scofield24 06.08.2014, 22:34

                                  Eine Schande,die neuen Folgen.
                                  Lisa hat Whatsapp und Facebook. Katy Perry singt das
                                  Anfangslied. Miley Cyrus kommt zu Lisa nach Hause.
                                  Unlustig und lächerlich.

                                  2
                                  • 9
                                    Kleinod 09.07.2014, 23:45

                                    ok, wer von den Simpsons-Autoren kann in die Zukunft sehen!!!
                                    Wer die Folge 25x16 "You Don't Have to Live Like a Referee" kennt weiß was ich meine!!!
                                    Das in Verbindung mit dem Sieg der deutschen Fußballmanschaft gestern???
                                    Verdammt ist das gruselig!! XP
                                    Ich liebe diese Serie!!!

                                    • 10
                                      Helmholtz 06.07.2014, 22:21

                                      Ok, jetzt mal ein Kommentar zu den Simpsons.
                                      Ich liebe die Simpsons.
                                      Ich liebe die Simpsons mehr als jede andere Serie die ich je gesehen habe.
                                      Und ich deshalb bin gerne bereit über ein paar (ok, schon viele) eher mittelmäßige oder sogar schlechte Staffeln hinwegzusehen. Weil ich glaube, dass das Grundkonzept der Simpsons nie alt wird. Und weil die Simpsons mir im Verlauf von mindestens zehn absolut gelungenen Staffeln grandiose Unterhaltung geboten haben. Und Denkstoff. Und wieso sollte ich mich auch beschweren: Alles nützt sich irgendwann ab, ja sogar die Mona Lisa zerfällt.
                                      Was die Simpsons Jahre lang so grandios geschafft habe ist, dass sie jedes Ereignis, jedes Thema von kultureller und politischer Relevanz immer mit kritischen Blick betrachtet und beleuchtet oder parodiert haben. Und auch wenn sie doch eine sehr liberale Stellung vertraten, was im krassen Gegensatz zur Einstellung ihres Senders (!), dem Fox-Channel stand, so wurde aus den Simpsons nie eine radikale Serie die auf Teufel komm raus dem Zuschauer ihre Ansicht aufdrücken wollte.
                                      Der präzise Blick in die amerikanische Gesellschaft, der diese Serie dabei ausmacht oder besser: Ausmachte zeigt sich deutlich bis ins kleinste Detail, vom Familienbild das die Familie Simpson repräsentiert über die Großkapitalisten und Konzerne (Burns), der christlichen Strömung in der amerikanischen Gesellschaft (Lovejoy, Flanders), über das schlechte Bildungssystem (finanzielle Probleme in Springfields Schule) bis hin zur sozialen Ausgrenzung intellektueller (Lisa). Überall baut Groening, früher gekonnt und subtil, heute eher lieblos und schlampig seine Verweise auf Politik, Popkultur, Geschichte, das öffentliche Leben, Wirtschaft und noch viele andere Themenbereiche ein und schafft es so sowohl zu provozieren als auch auf einige gesellschaftliche Misstände aufzuzeigen.
                                      Bei der gesamten Typisierung seiner Charaktere, die manch einer vielleicht als klischeehaft empfindet verliert er aber nie die liebe zu seinen Charakteren. Oberflächlich betrachtet mag Homer Simpson vielleicht ein versoffener, fauler Versager sein, wenn man die Figur aber kennt weiß man, dass Homer von klein auf unter einer schweren Kindheit und Jugend litt und mehr als einmal bereit war seine eigenen Interessen hinter die seiner Familie zu stellen und bereit war den ein oder anderen Traum für diese aufzugeben. Homer Simpson ist für mich nicht weniger als einer der größten fiktionalen Helden überhaupt da er letztendlich alle besiegt: Seine verhasste Arbeit, seine eigene Unfähigkeit und die Menschen die sich über seine Dummheit lustig machen. Da er die Welt, wie ein Kind immer mit dem Herzen sieht und da er verstanden hat, dass er weder Erfolg noch Ansehen noch religiöse Erleuchtung braucht, solange er jene Menschen um sich hat, die er liebt. Hier wird klar wie fremd Groening jedes Figurenzeichnen nach Klischees ist.
                                      Dabei haben die Simpsons es aber auch immer geschafft enorm kurzweilig und unterhaltsam zu sein und satirische Pointen auch mit sinnlosen Humor, dämlichen Sprüchen und witzigen Running Gags zu mischen. Diese Fähigkeit zum "allrounderhumor" zeichnet die Simpsons noch einmal ganz besonders aus.
                                      Am Ende bleibt nur noch zu sagen, dass die Simpsons natürlich stark abgenommen haben, mein Text bezog sich natürlich auf die ersten 10 bis 15 Staffeln. Danach ging es kontinuirlich bergab. Aber hey, wenn ich die gelungenen Folgen aus den letzten 10 Staffeln hernehme (ja vor allem die wurden immer seltener) habe ich trotzdem noch ein paar Stunden mehr erstklassiger Unterhaltung, was bedeutet am Ende habe ich doch extrem viele verdammt gute Folgen, und um diese zu sehen musste ich nicht einmal ins Kino, nein ich musste nur den Fernseher einschalten. Und keinen Cent bezahlen. Wieso sollte ich dann also enttäuscht sein und auch nur einen einzigen Punkt von meiner Wertung abziehen?
                                      Nein die Simpsons sind und bleiben für mich das beste was das Fernsehen je hervorgebracht hat es bleibt also nur noch eins zu sagen: Danke an die Simpsons, danke für alles.

                                      12
                                      • 7 .5
                                        MetalFan92 04.07.2014, 12:08

                                        Könnt ich immer wieder schauen, ab und zu sind Folgen bei die ich nicht so mag, aber das ist sicherlich in fast jeder Serie so.
                                        Bevorzuge jedoch die älteren Folgen. Die neuen mag ich nicht so.

                                        1
                                        • 7 .5
                                          Black_Sheep_Kills 04.07.2014, 10:28

                                          Tja, mit denen bin ich aufgewachsen und hab sie seit der ersten Minute an mitverfolgt.

                                          Leider schwächten die Episoden ab der vierten Staffel etwas ab und ab Staffel 12 ging es nochmal ein wenig bergab.

                                          Das soll nicht heißen, dass die neuen Folgen schlecht sind, aber gerade die ersten 3 Staffeln waren da einfach herausragend, da die Figuren noch ziemlich plump und einfach waren. Außerdem war es damals nicht ganz so politisch und Realitätsnah, was mittlerweile in den neuen Folgen immer mehr zum Thema wird.

                                          Für die ersten 3 Staffeln würde ich glatte 10 Punkte geben. Als Gesamtpaket betrachtet sind leider nur faire 7,5 Punkte drin.

                                          • 8
                                            Fleischfresserin95 29.06.2014, 23:05

                                            Für mich bleibt und sind die Simpsons Kult nd gehören teilweise zu meiner Kindheit. Natürlich haben sie sich verbessert, aber leider finden sich immer wieder die "gleichen" Storys in jeder Folge. Mehr Abwechslung wäre da sinnvoller!

                                            • 8 .5
                                              Spacekid 23.06.2014, 17:56

                                              Hat vlt schon etwas von seinem Humor verloren aber dennoch großartige Serie, Die man sich immer gerne anschaut :D

                                              • 7
                                                gandalfdergraue 11.06.2014, 23:19

                                                Leider ist die Serie nicht so witzig wie beispielsweise south park oder family guy. Schade, da die Serie wirklich gute Ansätze hat.

                                                • 0
                                                  familyguy36 21.05.2014, 11:03

                                                  Bäh, gelbe, komische, nicht aus Family guy stammende Humorlose...

                                                  • Kommisar-X 18.05.2014, 20:32

                                                    Weshalb es mit den SIMPSONS bergab geht?

                                                    Damals als der ganze Spass anfing, war der Zynismus bzw. gesellschaftskrtik noch nicht so weitläufig wie heute. Heute gibt es für JEDEn etwas. Für richtig ghässige gibt es SOUTH PARK. Für die witzigen gibt es AMERICAN DAD.

                                                    Vor allem, zeigte sich NIE eine Weiternetwicklung oder sonstiges. Das hat der gute MAtt Groenig leider versäumt. Mit den SIMPSONS wird es mal das gleiche Ende nehmen wie bei "Wetten dass..!?". Noch kann er sagen "ja Ja, bin der Marktführer". Lange wird sich das abe rNICHT mehr spielen

                                                    1