The Walking Dead - Kritik

US · 2010 · Zombieserie, Horrorserie, Drama · 8 Staffeln · 107 Episoden
Du
  • 5 .5
    Kenduskeag 30.06.2017, 17:48 Geändert 30.06.2017, 17:49

    The Walking Dead und ich - die ganz große Liebe wird das vermutlich nicht mehr werden. Als ich damals hörte, dass Frank Darabont Regie bei einer Zombieserie führt, war ich gleich interessiert, da ich seine Filme, wie "Die Verurteilten" und "The Green Mile", sehr gerne schaue. Also guckte ich mir anno 2010 die ersten Folgen von Walking Dead an. Der Funke sprang dann aber nicht wirklich über.
    Da der Hype aber immer größer wurde und ich aus meinem Freundeskreis häufig hörte, wie genial doch diese Serie ist, gab ich ihr noch eine zweite Chance und habe nun immerhin bis etwa zur Mitte der dritten Staffel geguckt. Weiter wird es für mich aber vermutlich nicht so bald gehen.
    Positiv finde ich vor allem diese Endzeitstimmung, die die Serie heraufbeschwört und den realistischen Look der Zombies.
    Negativ aufgefallen sind mir hingegen die platten und größtenteils unsympathischen Charaktere, die teils haarsträubenden Dialoge und die in weiten Teilen recht vorhersehbare Handlung.
    Unerwartete Wendungen habe ich vergeblich gesucht, die Figuren haben mich weitestgehend kalt gelassen und wirklich spannend waren auch nur vereinzelte Folgen.
    Es geht in meinen Augen schon sehr eigenartig los, als Rick im Krankenhaus erwacht und schon kurz darauf lernt wie man Zombieköpfe zermatscht, aber sich so gut wie nie fragt, wie die Seuche ausgebrochen ist, wie weit sie sich schon ausgebreitet hat, welche Orte vielleicht noch sicher sind, wie man die Ausbreitung verhindern kann, wie man Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen kann. Später folgen weitere haarsträubende Aktionen, wie das Liebesspiel von Lori und Shane in einem Wald voller Zombies und Glenn, der in den Brunnen auf der Farm gelassen wird.
    Nur Splattereffekte und ein cooler Look sind mir für eine Serie mit dutzenden Folgen dann einfach zu wenig.

    1
    • 10

      Easy peasy, lemon squeezy

      • 7
        Yata_Garasu 14.06.2017, 16:44 Geändert 14.06.2017, 16:45

        Die Anfangszeit der Serie ist Malen nach Zahlen: Alles schon gesehen, alles schon gehabt. Schlachtplatte im Soapmantel ohne jeglichen Subtext. Entwickelt jedoch nach und nach ihre eigene Handschrift und findet in Staffel 6 ihren vorläufigen Höhepunkt. Keine Charakterzeichnung, die sich verbissen an die Realität klammern muss, kein steifes vorantreiben der Handlung mehr, nur um simplen Gemütern und deren ewigen Forderungen nachzugeben; die Fanbase kocht und zappelt, doch ihr wird trotzdem der Riegel vorgeschoben. Gut so, denn es geht um künstlerische Freiheit, und die zelebriert die Serie momentan wie nur wenige andere.

        Staffel 1 - 4/10
        Staffel 2 - 3/10
        Staffel 3 - 7/10
        Staffel 4 - 7/10
        Staffel 5 - 6/10
        Staffel 6 - 8.5/10
        Staffel 7 - 8/10

        • 9

          TWD ist genial...genau so wie Z Nation!!!

          • 8
            Elektroaffe 21.05.2017, 14:44 Geändert 21.05.2017, 14:44

            Staffel 1 : 7.0
            Staffel 2 : 8.0
            Staffel 3 : 8.5
            Staffel 4 : erste Hälfte Uninteressant 4.5 , Zweite Hälfte Super 9.5 = 7.0
            Staffel 5 : 8.5

            1
            • 8

              Klasse Serie!
              Zombies, Endzeit, Survival, Überlebenskampf, Nahrungsknappheit, Gruppenkonflikte, Charaktertiefe...die Serie hat wahnsinnig viel zu bieten und hat einen hohen Suchtfaktor.
              In den letzten beiden Staffeln hat die Serie allerdings an Qualität verloren. Zu viele verschiedene Gruppen, sehr langatmig, zu wenig Handlung, blöde Dialoge.
              Manche Charakterhandlungen sind einfach unlogisch und nicht nachvollziehbar.
              Hoffe die nächste Staffel wird wieder besser, denn sie hat mich wirklich in ihren Bann gezogen.

              1
              • 8 .5

                Bin jetzt fertig mit der dritten Staffel. Die ganze Geschichte rund um den Governor, seine Stadt und dieses ätzende Gefängnis hat mich schon irgendwie gelangweilt und doch musste ich die Serie weiterschauen.
                Staffel 1 und 2 waren dafür super, die Zombies noch etwas besonderes und zu den Charakteren hatte ich mehr Bezug!
                Schon in der dritten Staffel haben die Zombies nichts angesteinflößendes mehr, da die Hauptdarsteller durch die scheinbare Gefahrlosigkeit einfach an ihnen vorbeilaufen und sie höchstens abmetzeln...
                An wenigen Charakteren liegt mir noch was, zum Beispiel wird mir Carl immer unsymphatischer. Mein Lieblingscharakter ist bis jetzt auf jeden Fall Daryl!
                Bin gespannt, wie die weiteren Staffeln verlaufen und hoffe, entgegengesetzt der negativen Kommentar noch überrascht zu werden.

                • 8

                  Staffel 7 ist nicht wahnsinnig, dient jedoch dem Aufbau zur nächsten Staffel, daher ganz passabel. Trotzdem merkt man der Serie schon an, dass sie an die ersten Staffeln nicht anknüpfen kann.

                  • 10

                    Sehr genial! Absolute Top-Serie mit vielen verschiedenen, sehr coolen Charakteren und oftmals mit Dialogen, die an Tarantino-Filme erinnern. Genieße jede Folge! Top auch, dass und vor allem wie sich manche Charaktere auch im Laufe der Serie verändern oder über ihre Entscheidungen nachdenken und auch diese ändern. Die Comics sind ja auch schon sehr geil, da macht die Serie natürlich nochmal mehr Spaß! Absolut empfehlenswert und auch mehrmals schaubar! xD

                    • 6 .5
                      DerDude1977 11.05.2017, 23:32 Geändert 11.05.2017, 23:46

                      Naja, ist schon zu ner Art Kost für nebenbei, oder böse gesagt zu ner Art GSZS mit Zombies verkommen. Anfangs war es super, mittlerweile schaue ich es nur noch, weil ich eben zwischendurch was zu schauen haben will, wo ich den Kopf bei ausschalten kann. Es gibt vielleicht alle 2 Staffeln eine Highlightfolge noch, die dann aber so auch nicht mehr weiterverfolgt wird, da einige "Charaktere" mittlerweile eh unsterblich zu sein scheinen. Die Machart von technischer (wie optischer) Seite her wurde auch ewig nicht erkennbar gesteigert, aber ist solide.
                      Ich schaue es mir nach wie vor an, aber man sollte kein Breaking Bad im Zombieuniversum erwarten.
                      In der Gunst der Zuschauer schwanken die Folgen und Charaktere ja mittlerweile auch sehr, ich bin schon immer froh wenn Negan (Jeffrey Dean Morgan) oder Deryl auftauchen (Norman Reedus). Die letzte Staffel insgesamt fand ich wieder besser als alles dazwischen nach dem "Governour", aber da war nach (für mich) grandiosem Start wiedermal bis auf 1,2,3 Folgen jede Menge Füllstoff dabei, der eher belanglos blieb. Naja, irgendwie ist "The Walking Dead" für mich ne Art Daily ("Weekly") Soap geworden, die ich mir weiterhin anschaue aus Gewohnheit. Nicht mehr und nicht weniger.
                      Die Spiele zur Serie (bzw. zur Comicserie) von Telltale Games finde ich dagegen bisher allesamt sehr gelungen.

                      1
                      • 4

                        bei mir hört die serie mit der ersten staffel auf,selten solch eine geile serie gesehen,denn mit allem was dannach kommt,kommt fast nur schrott.
                        hab mir die staffeln danach nur noch im skip modus angesehen.unerträgliche dialoge splatter das man kotzen könnte,hab mich immer gefragt wer sowas geil findt

                        2
                        • letzten staffeln beste anfangs langweilig
                          ich finde GoT und BrBa besser

                          • 9

                            Letzte Staffel war für mich die schwächste. Ansonsten sehenswer.

                            • 9

                              Für mich definitiv eine der Besten Serien aller Zeiten! Ein Wahnsinns Cast, Top Maskenbildner und die immer wieder Überraschenden Wendungen machen die Serie zu einem Meisterwerk!

                              1
                              • 6

                                The Walking Dead erzählt die Geschichte von einer Gruppe ganz verschiedener Menschen die sich zusammengeschlossen haben um in einer post-apokalyptischen Welt zu überleben. Eigentlich eine super Ausgangslage für spannende Geschichten - TWD nutzt das allerdings von Staffel zu Staffel immer weniger.

                                Die Zombies haben nach 7 Staffeln vollkommen ihren grusel-Faktor verloren, was vor allem daran liegt, dass sie vollkommen random zum Einsatz kommen - meist dann, wenn es die Dramaturgie grade verlangt.

                                Während man sich als Zuschauer in den vorherigen Staffeln in erster Linie mit Wald und einer Straße als Settings begnügen musste, wurden in S07 immerhin einige neue Schauplätze spendiert. Diese erinnern allerdings mehr an Videospiel-Level und vermitteln kaum Authentizität. Genau diese braucht eine Serie wie TWD mMn aber - denn wenn die Glaubwürdigkeit verloren geht, ist ein Mitfiebern für mich nicht mehr möglich. Ich bin mit Sicherheit kein Logik-Nazi, aber einige Ereignisse und Handlungen sind so derart stumpf, dass man sich nur doch drüber lustig macht.

                                Handlungsstränge beginnen sich zu wiederholen und wirken nur noch platt und konstruiert und werden zudem mit irrelevanten Nebenschauplätzen und komplett inhaltslosen Dialogen bis ins endlose ausgedehnt. In jeder Staffel darf irgendeine Hauptfigur ins Gras beißen, was aber langsam wirklich nicht mehr juckt, da die Figuren so unheimlich flach und generic sind, dass man sie in der nächsten Folge eh schon wieder vergessen hat. Wenn ich dann was von "Charakterentwicklung" und "Zwischenmenschlichkeit" lese, fasse ich mir nur noch an den Kopf. Diese Elemente bräuchte die Serie dringend - der Versuch diese zu etablieren ist aber bestenfalls halbherzig, was erneut der Glaubwürdigkeit schadet und kein Entstehen von Empathie zulässt - daran ändert auch pseudo-deepes Off-Screen Geschwafel nichts.

                                Bei all dem Gemecker muss ich mich natürlich daran erinnert, dass diese Serie auf dem Medium Comic basiert, welches ja nun nicht grade bekannt dafür ist, besonders tiefgründig und komplex zu sein.
                                Dennoch hätte man hier deutlich raus holen können. Schade, Potential verschenkt.

                                3
                                • 9 .5

                                  Top! Schaue jede folge mit Genuss.

                                  • 9

                                    Wer TWD wegen der Zombies schaut ist bei anderen Zombieserien-/Filmen besser aufgehoben. Hier gibt es viel Gruppendynamik und Charakterentwicklung. Das ist nicht für jeden etwas. Die die damit was anfangen können und dem Zombiegenre nicht abgeneigt sind, sind hier aber goldrichtig.

                                    Aber bitte, wer damit nichts anfangen kann soll doch bitte aufhören Staffel um Staffel zu schauen und sich immer wieder aufzuregen und Frustwertungen von 5 oder weniger zu vergeben. Ich schau ja auch nicht jede (sorry, dient nur als Beispiel) beschissene Marvelserie oder Rosamunde Pilcher, wenn ich genau weiß, dass da nix für mich ist und gebe dann für jede Staffel eine Frustwertung von 5 oder weniger die – Ausnahmen bestätigen die Regel – niemals nie gerecht sein kann.

                                    3
                                    • 7

                                      Echt wirklich schade was aus der Serie geworden ist nach der 5. Staffel. Hab jetzt die 7. ausgeschaut und bin sowas von enttäuscht. ACHTUNG SPOILER!!! Alleine die letzte Schlacht war Kameratechnisch sowas von in den Sand gesetzt, ganz zu schweigen der schauspielerischen Leistungen der Protagonisten. Andrew Lincoln und Jeffrey Dean Morgan kauf ich die Rollen noch ab, aber alle anderen haben so an Niveau verloren das ich mich frag, was da schief gelaufen ist. SPOILER ENDE!!!

                                      Seit Staffel 6 nur noch Dialoge die ein 10 Jähriger hätte schreiben können, es wird nur durch irgendeinen Wald gewatschelt und es passiert 2 Seasons einfach nichts. Die Rick/Michonne Beziehung ist ganz süß, Carl wird meiner Meinung nach viel zu wenig eingesetzt leider. Der Charakter war Anfangs wirklich nervig und jetzt ist es mit einer der Besseren.

                                      Anschauen werde ich die nächste Staffel trotzdem, weil, wenn ich 7 Staffeln schaue, kann ich nicht einfach so aufhören auch wenn ich die Befürchtung habe, dass es noch lächerlicher wird.

                                      Für mich kann man Walking Dead nicht vergleichen mit Serien wie Game of Thrones, Breaking Bad oder Ähnliche. Da liegen einfach Welten dazwischen.

                                      4
                                      • 8
                                        RobertTerwilliger 11.04.2017, 11:39 Geändert 11.04.2017, 11:49

                                        Was wird denn hier geschwätzt ? Vllt die beste Staffel bisher, halt nur für Äktschn und Splatter Fans nicht das gelbe vom Ei, die haben aber eh nie die Serie oder das Genre überhaupt verstanden und sollten bei 24 bleiben. Auch süß, dass die Leute, denen die "Soap"- Elemente so missfallen, dies bei anderen Sachen (Game of Thrones) nicht stört. Da wo es nämlich wirklich scheisse ist.

                                        6
                                        • Da ich seit der ersten Folge dabei bin gucke ich es natuerlich auch bis zur letzten. Ich muss aber ehrlich sagen dass ich besonders die siebte Staffel kaum noch ertragen habe. Ohne den grandiosen Morgan der einfach die beste Performance der gesamten Serie abgeliefert hat, haette ich mich wohl doch zum aufhoeren gezwungen. Das liegt einfach daran dass die Dialoge nur noch banal sind und die Regie/Kamera-Arbeit in Staffel 7 eine ganz andere ist. Achtet mal drauf. Fuer mich haette man Staffel 4 bis 7 wirklich in eine einzige Packen koennen, da nach Staffel 3 nur noch 1,2 Folgen der jeweiligen Staffeln storyrelevant waren. Das ist schon ziemlich traurig. Man merkt an allen Ecken und Enden dass dem Team die Lust schon laengst vergangen ist, man aber wegen des Erfolgs weiter macht. Da Lobe ich mir mein Breaking Bad. Ich weiss nicht wie lange die Story der Comics noch geht, aber fuer mich spielen 3 tolle Staffeln auch keine so große mehr, wenn wenn zich weitere Folgen, die qualitativ meilenweit entfernt sind. Da freu ich mich lieber auf die neue Staffel von Fear !

                                          6
                                          • 5 .5

                                            The Walking Dead hat leider (wie auch Weeds und Californication) einiges mit Drogen gemeinsam: die ersten Staffeln schaut man noch mit einem guten Gefühl, man glaubt, es steckt Substanz hinter diesem Stoff. Doch nach und nach schaut man die folgenden Staffeln nur noch, weil man mittlerweile süchtig nach diesem Scheiß ist... man mag die meisten Charaktere nicht mal mehr, man fiebert nicht mehr richtig mit und ist nur noch von der immer schlechter werdenden Story fasziniert. Aber man will trotzdem noch wissen, wie es weiter geht und weiß noch nicht mal warum....

                                            7
                                            • Haben jetzt das Staffelfinale geguckt. Kurzes Fazit:
                                              1. Was ist da los? Ein zahmer Tiger, der sogar auf Kommando angreift? Das Königreich ist lächerlich! Dieses gesülze, kein Mensch der Welt würde in einer Zombiewelt so einen scheiß reden.

                                              2.diese Müllmenschen, auch Schwachsinn das Menschen wie ferngesteuert durch die Gegend laufen. Sind doch keine Aliens. Die Aussage von der Chefin: Ich werde mich zu ihm legen. Sind wir hier bei Vikings oder was? Man so einen Müll!

                                              Die Serie hat so unfassbar gut angefangen und so stark nachgelassen.

                                              Habe gerade eine richtige Wut in mir :D

                                              4
                                              • 7

                                                Nachdem ich mich jetzt endlich durch die 7. Staffel gequält habe, ist es wohl Zeit für ein Fazit zu The Walking Dead.
                                                Qualitativ ist TWD gut, spielt aber definitv nicht in der Oberliga mit. Dafür fehlt es vor allem an zwei Dingen: Konstant guten Dialogen, ohne GZSZ-Gesülze zum fremdschämen, und einem konsequenten Handlungsstrang, der sich nicht in jeder Staffel wiederholt.
                                                Leider ist das Grundszenario in fast jeder Staffel das Gleiche. Rick's Gruppe findet eine neue Siedlung, die Siedlung wird angegriffen und zerstört und der Kreis beginnt in der nächsten Staffel von vorne. Spannend ist das durchaus, vor allem weil hier ähnlich viele Hauptcharaktere sterben wie in Game of Thrones. Gleichzeitig gibt es aber viel zu viele Nebencharaktere die so 08/15 geschrieben sind, dass jegliche Emotionen bei deren Ableben ausbleiben. Extrem anstrengend sind auch die teilweise völlig banalen Logikfehler und abstrusen Verhaltensweisen einiger Charaktere, bei denen man eigentlich nur den Kopf schütteln und lachen kann.
                                                Abschließend nochmal ein paar Worte zur 7. Staffel. Absolut grauenhaft. Bis auf Folge 1 und meinetwegen noch Folge 16, gab es kaum spannende Folgen, die irgendwas sinnvolles zum Fortschreiten der Handlung beigetragen haben. Stattdessen muss man sich Folge für Folge schlechte Dialoge von noch langweiligeren Charakteren, die von mittelmäßigen Schauspielern gespielt werden, anhören. Der einzige Lichtblick ist Negan, leider aber mit zu wenig Screentime.
                                                Ich frage mich mittlerweile wirklich wo denn das ganze Budget hinwandert, denn für gute Drehbuchautoren wird es offensichtlich nicht mehr ausgegeben.

                                                7
                                                • Ich fand die Serie ja einst richtig genial aber diese letzte Schrott Staffel, tut mir leid ich kann es nicht anders ausdrücken, bewegt mich dazu es nicht mehr weiter zu schauen.
                                                  Mit Kollegen und Freunde die die Serie ebenfalls verfolgen haben wir uns nach jeder Folge Hoffnung gemacht "in der nächsten Folge muss es ja endlich losgehen" aber nichts ist passiert, leider. Hin und wieder mal eine Charakter Darstellung ist ok und dient ja auch der Serie aber nur so etwas wird sie kaputt machen, das zeigen ja auch die zuletzt stark gesunkenen Zuschauerzahlen.
                                                  Und man muss eindeutig sagen heh das ist eine POSTAPOKALYPTISCHE ZOMBIE Serie und kein GZSZ oder eine Unterrichtstunde in einer Walldorfschule.
                                                  Außerdem schaut sich denn niemand von den Produzenten mal zwischendurch eine Folge vor der Ausstrahlung an? Da hätte denen auffallen müssen das da irgendetwas Falsch läuft!
                                                  Staffelfinale gelungen naja es dauert sage und schreibe 45 min bis es für 3 min losgeht.
                                                  Mittlerweile ist TWD schlechter als FOTWD und ich dachte das wäre nicht möglich.
                                                  Also ich bin raus ich und hoffe für die die Serie weiterschauen das sie wieder zu alter Stärke zurückfindet.

                                                  2
                                                  • 5

                                                    Nun ist es endlich geschafft......die Kaugummistaffel 7 ist vorbei.....und wir sind endgültig in einer Soap angekommen......das Finale war des Namens zu keiner Zeit würdig ......wie die komplette Staffel 7 den Namen "The Walking Dead" nicht verdient hat.......
                                                    Nichts ist mehr übrig von der tollen Ausgangslage mit der die 1.Staffel begann......die titelgebenen Zombies sind nur noch notwendige Übel, die zwanghaft auftauchen müssen.....anstatt sich vom Comic teilweise zu lösen, wie es ja in den ersten Staffeln war, schaut man mittlerweile mehr auf die Geschichte der Comics. Die Innovativität ist den Machern abhanden gekommen. Auch der Umgang mit den Stammdarstellern hat sich geändert. Wenn man sieht wer in den ersten Staffeln alles sein Leben ließ, merkt man jetzt das klammern an den Charakteren. Und da verliert die Serie wieder viel an Überraschungspotential.
                                                    Ich muss sagen das Negan die Serie hemmt. Die Folgen mit ihm ziehen sich wie Kaugummi. Und auch da verliert die Serie.
                                                    Ob ich die 8.Staffel schauen werde hängt von meiner Laune ab. Und die hängt nach diesem lächerlichen Finale nicht hoch.

                                                    5