Benjamin Barker

user content

Benjamin Barker aus Neptune heißt Lukas , ist 19 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1133 Filme bewertet und legendäre 592 Kommentare geschrieben. Filmfanatiker. Serienfan. DVD/BR-Sammler. Kinoliebhaber. Derzeit verliebt in Scarlett Johansson & Emma Watson. Hat ein Faible für Tagträumer & Verlierer. Sein größter (realistischer) Wunsch ist es, bei einem renommierten Filmfestival zugegen zu sein. Setzt im Zweifelsfall Gefühle über Handwerk und steht auf Coming-of-Age-Filme, verträumte Romanzen und Science Fiction - wobei er im Grunde offen für jede Facette des Films ist. *?* Anfragen bitte mit kurzer Begrüßung. // Aktuelle Serie: The Big Bang Theory Season 7 Mehr


Die Tochter meines besten Freundes
Die Tochter meines besten Freundes

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

Stereo
Stereo und 2 weitere ...

Benjamin Barker vorgemerkt

A Long Way Down
A Long Way Down

Benjamin Barker 4.0 "Uninteressant"

The Broken Circle
The Broken Circle

Benjamin Barker 8.0 "Ausgezeichnet"

Captain America 2: The Return of the First Avenger
Captain America 2: The Return of the First Avenger

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

Non-Stop
Non-Stop

Benjamin Barker 6.0 "Ganz gut"

Veronica Mars
Veronica Mars

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

World War Z
World War Z und 1 weitere ...

Benjamin Barker 5.0 "Geht so"

Grand Budapest Hotel
Grand Budapest Hotel

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

13 Sins
13 Sins

Benjamin Barker vorgemerkt

Frank
Frank und 1 weitere ...

Benjamin Barker vorgemerkt

Blue Jasmine
Blue Jasmine

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

Ich - Einfach unverbesserlich 2
Ich - Einfach unverbesserlich 2

Benjamin Barker 6.0 "Ganz gut"

Dallas Buyers Club
Dallas Buyers Club

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

Pain & Gain
Pain & Gain

Benjamin Barker 4.0 "Uninteressant"

Stromberg: Der Film
Stromberg: Der Film

Benjamin Barker 7.0 "Sehenswert"

Veronica Mars - Staffel 3
Veronica Mars - Staffel 3 und 2 weitere ...

Benjamin Barker 8.0 "Ausgezeichnet"

Blutgletscher
Blutgletscher

Benjamin Barker vorgemerkt

Der groߟe Gatsby
Der groߟe Gatsby

Benjamin Barker 8.0 "Ausgezeichnet"

Grundsätzlich bin ich entschiedener Gegner der "Ihr habt den Film nicht verstanden"-Keule, unter anderem weil ich mir nicht anmaßen möchte, mich in Sachen Filmverständnis über andere Leute zu erheben. Doch wenn sich die Kritik zu "The great Gatsby" primär auf die Verwendung von modernem Hip-Hop-Soundtrack in einem altmodisch Setting, die überfrachtete Ausstattung oder die CGI-Überladung einschießt, kann ich nur ungläubig staunen. Denn diese Aspekte sind entweder vollkommen irrelevant (der erste Punkt) oder ergeben in der letztendlichen Essenz des Film absolut Sinn (die anderen beiden Punkte).

"The great Gatsby" ist und bleibt trotz all' der überbordenden Schauwerte, der ausufernden Partys und des Lebensstils der im Mittelpunkt stehenden Upper-Class-Society schließlich im Kern das Porträt eines gebrochenen, desillusionierten und schlicht einsamen Mannes, der nun unter einem dicken Schutzpanzer bestehend aus Prunk & Prutz ein von Sehnsucht geprägtes Dasein führt. Die gänzlich über die Stränge schlagende Inszenierung Baz Luhrmanns ist in diesem Kontext also vollkommen schlüssig. Die vollkommene Zügellosigkeit vermittelt dem Zuschauer zum einen ein Stück 1920er Zeitgeist, zum anderen aber, und das ist noch viel wichtiger, einen direkten Einblick in das aktuelle Leben des großen Gatsbys. Ihm persönlich geben seine eigenen Partys schließlich absolut nichts, es sind bewusst leere, hübsch verpackte Hülsen ohne tieferen Sinn. Er will lediglich Daisys Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

So sind die herausragenden und entscheidenden Momente des Films auch nicht rauschende Feste oder waghalsige Autofahrten, sondern es sind die ruhigen, von tiefer Zuneigung und Liebe geprägten, stillen Szenen. Wenn Gatsby am Ufer steht und machtlos versucht, das grüne Licht zu fassen. Wenn seine Fassade beim ersten Wiedersehen mit Daisy langsam zu bröckeln beginnt und er verletzlich wird. Oder wenn er mit ansehen muss, wie Daisy doch zu schwach ist, um einen endgültigen Schlussstrich unter ihre Ehe zu ziehen. Der Blick, wenn er Daisy in dieser Szene das Feuerzeug aufhebt - es liegt alles in diesem Blick, es bedarf keines einzigen Wortes.
Doch Gatsbys Charakter ist nicht so einseitig, wie man nun denken mag, sein Lebensstil zeugt fraglos von einer gewissen Egozentrik und im klärenden Gespräch mit Daisy reicht ihm nicht, dass sie nun zu ihm steht. Er will sie ganz, ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die er sich bereits bis zum Schluss ausgemahlt hat. Er ist also nicht fehlerloser Sympathieträger, sondern ein Mann mit vielen Facetten, was ihn jedoch als Identifikationsfigur noch stärker macht.

Ein derartig ausgeprägter Fokus auf die Hauptperson steht und fällt, selbstverständlich, mit dem Darsteller, der ihn verkörpert - und Leonardo DiCaprio zeigt hier erneut, dass er mittlerweile vielleicht der beste Schauspieler seiner Generation ist. Ja, ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster. Eine atemberaubende Leistung, die erfreulicherweise nicht mal vieler Explosionen benötigt, sondern sehr straight und bedacht vorgetragen wird. Es spricht für ihn, dass mir die ruhigen Szenen weitaus stärker im Gedächtnis geblieben sind. Der übrige Cast ist tadellos, gerade Carey Mulligan sehe ich auf einem sehr guten Weg zu höheren Aufgaben (die sie ja zb in "Shame" bereits bewältigt hat).

Ich kann verstehen, wenn man seine Probleme mit dem Film hat. Vielleicht ist manchem die Lovestory zu dick aufgetragen, was mir als unverbesserlichem Romantiker nie in den Sinn kommen würde, oder man stört sich an der Lauflänge o.Ä. Kann ich alles nachvollziehen. Doch diese fortlaufende Kritik, es handele sich hierbei um ein aufgeblähtes, hohles Bonbon, tut mir in der Seele weh, denn wenn man hinter die Fassade blickt, bekommt man eine absolut runde Geschichte und eine tief bewegende Charakterstudie, die, und das ist das entscheidene, von ihrem Erscheinungsbild perfekt untermauert wird. Ich habe die Vorlage (noch) nicht gelesen, aber auch glaube, dass der Film die Essenz des Werkes dadurch perfekt zum Ausdruck bringt.

"I knew it was a great mistake for a man like me to fall in love..."

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 10 Antworten

SoulReaver

Antwort löschen

Deine absurden Bewertungen sind der Treibstoff dieser Aufzählung. Die Bitte geht also an dich. :)


Hooded Justice

Antwort löschen

Toll, je öfter ich den Film sehe, desto besser kann ich ihn fühlen, was mir anfangs bei Baz schwer fiel. Auch wenn ich ihn halt nicht ganz perfekt gemacht finde, großartiges Kino.


Only Lovers Left Alive
Only Lovers Left Alive

Benjamin Barker 8.0 "Ausgezeichnet"

Jarmusch macht es einem mit seinen Filmen in der Regel nicht einfach. Man muss in der richtigen Stimmung sein, man sollte sich auf das jeweilige Thema einlassen können - und vielleicht muss man selbst ein wenig wie er, oder seine Charaktere, ticken.

Obwohl ich bislang kaum ein Werk von Jarmusch gesehen habe, war mir hier irgendwie klar, dass dies ein Film für mich ist. Ich habe ein (mal mehr, mal weniger latentes) Faible für die Nacht, Melancholie, Einsamkeit, düsteren Gitarrensound und Vampire - was auch immer das jetzt über mich aussagt. Aber "Only Lovers Left Alive" hat mich von der ersten Minute an in seinen Bann gezogen und es geschafft, mich 2 Stunden lang vollkommen zu vereinnahmen. Und das im Grunde nur durch Atmosphäre und Stimmung. Es war schön mit anzusehen, was Jarmusch zum derzeitigen Bild der Blutsauger beizutragen hat. Er hat Respekt vor den klassischen, etablierten Mythen, scheut sich aber nicht, sie in der Gegenwart zu verankern: So findet die erste Konversation von Adam & Eve per IPhone statt. Im Kern sind sie nach wie vor zurückgezogene Gestalten der Schatten, jedoch mit einem guten Stück RocknRoll-Ability versehen. Adam wirkt in seinen endlosen, verlassenen Nächten zwischen Platten & Gitarren wie ein ausgebrannter Rockstar. Unnahbar, abweisend, aber mit einer wahnsinnigen Anziehungskraft. Doch Jarmusch ertränkt den Zuschauer nicht durchgehend in einem Strudel aus Depression. Er gewährt zeitweise durchaus seinem trockenen, coolen Humor Platz zur Entfaltung, speziell in Anspielung auf das Alter der Blutsauger.

Doch neben all' diesen Aspekten; der Vampir-Interpretation, dem popkulturellen Humor und der Lethargie der Szenerie, ist "Only Lovers Left Alive" im Kern doch eine lupenreine, waschechte Liebesgeschichte. Trotz eines doch nicht unbeachtlichen Altersunterschieds von immerhin 20 Jahren entwickeln Hiddleston und Swinton eine unbeschreibliche Chemie auf der Leinwand, der man sich nicht entziehen kann. Wenn sie sich zum ersten Mal wiedertreffen, müssen sie sich nur in die Augen schauen - und dort liegt so viel Verlangen, Sehnsucht & Erlösung.

Nun habe ich schon viel mehr geschrieben, als ich eigentlich vorhatte. In diesem Punkt ist mir Jim Jarmusch offensichtlich meilenweit voraus. Seit langem mal wieder ein Film, der mich persönlich absolut begeistern konnte. Unaufgeregt, leise, stimmungsvoll, aber nicht zu schwermütig. Ich würde mir zu gerne den umwerfenden Soundtrack kaufen, aber ich befürchte, dann ende ich genau so wie Adam - wenn Eve ihn nicht gerettet hätte.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

jacker

Antwort löschen

NIGHT ON EARTH ist herrlich. Speziell die Episoden in NY und Rom sind zum schreien! Viel Spaß, ich muss auch noch die älteren nachholen!


Edward Nigma

Antwort löschen

"Coffee and Cigarettes" unbedingt nochmal schauen, der wird mit jedem Mal besser ;)


Gästebuch

Drax

Bei 86% lass ich doch mal ne Anfrage da :)

Gabe666

Hallo!
Ich finde deine Kommentare klasse, besonders dein "Kommentar der Woche" zu "Tatsächlich... Liebe" war großartig! Du bist mir auf jeden fall sehr sympathisch, auch wenn sich unsere Geschmäcker nicht so ähnlich wären. Ich muss dir einfach eine Anfrage dalassen, deine Kommentare will ich öfter lesen können. :)
Also dann, man liest sich!
LG Gabriel

InfiniteJest

Nabend Benjamin, deine Kommentare und Empfehlungen hätte ich gern öfter angezeigt und ich lasse dir deshalb eine Anfrage da. Gruß

jacker

Selbstverständlich gern angenommen!
SB und OLLA haben nur bekommen was sie verdienen :)
Deine Favoritenliste liest sich aber auch sehr nice!

FireAnt

Alleine weil wir wahrscheinlich die einzigen hier sind, die Spring Breakers UND The Bling Ring in ihrer Jahres-Top Ten haben, sollten wir doch "befreundet" sein, oder?

Miss Kubelik

Deinen Kommentar zu "Tatsächlich ... Liebe" kann ich nur unterstreichen und da du auch noch "Inception" unter deinen Lieblingsfilmen hast, musste ich direkt mal eine Anfrage hinterlassen ;) Viele Rest-weihnachtliche Grüße!

Hueftgold

Wer ein Herz an Spring Breakers vergibt, der hat eine Freundschaftsanfrage von mir mehr als verdient!

lg (:

Absurda.

Ich bleibe dabei: Der Film wird dich umhauen :)
Rob Zombie geht schon in eine ähnliche Richtung wie Manson, nur ist Manson mehr so düster und Rob Zombie eher energiegeladen. Mir gefällt von ihm 'Sick Bubblegum' am meisten. Hör mal rein:
http://www.youtube.com/watch?v=2uwRAyq4l_M

Absurda.

Bei mir eigentlich auch: Die einzigen Filme, bei denen ich wirklich Angst hatte, waren Mulholland Drive, Idi i Smotri!, The Innkeepers und kürzlich A Tale of two Sisters (an einigen anderen Stellen bin ich allerdings fast weggepennt, war wohl nicht in Stimmung). Vor allem die beiden ersteren Filme haben mich fertig gemacht.
Hab vor kurzem Mal aus einer Laune heraus beschlossen, mich näher mit Rob Zombies Musik auseinanderzusetzen und fand sie einfach nur awesome! Deshalb wurde meine Neugier auf seine Filme auch ordentlich geweckt.

Absurda.

Oha, dein Statement wirkt so, als hättest du dich "nur" gut unterhalten gefühlt. Ich saß nämlich wirklich zähneklappernd da, obwohl eigentlich nix passiert ist. Mann, hat der Film mich fertig gemacht!!!
'The House of the Devil' steht auch ganz oben auf meiner Most-Wanted-List. Genauso wie die Filme von Rob Zombie. Kennst du von ihm was?


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.