BlueSquirrel

user content

BlueSquirrel aus Der stadt . Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1445 Filme bewertet und legendäre 1015 Kommentare geschrieben. Mehr


Snowpiercer
Snowpiercer

BlueSquirrel 7.0 "Sehenswert"

Der Film ist ein weiterer Grund dafür, die CGI-Debatte weiterzuspinnen. Für eine lange Zeit habe ich geglaubt, dass man sich davor hüten sollte, ältere Filme und Techniken nostalgisch über den moderneren Kram in den Himmel zu loben, weil es mich an die Argumente meiner Eltern erinnerte. Dieses Gefühl können vielleicht manche Leser nachvollziehen. Mittlerweile weiß ich es besser. Der – und ich betone exzessiv – exzessive Einsatz von CGI war und ist ein Qualitätsabfall und keine Innovation, der uns jetzt mind. 10 Jahre lang Film und Phantasie beschnitten hat. Leider ist ein Umdenken auf größerer Ebene wahrscheinlich nicht bevorstehend. Und "Snowpiercer" ist ein gutes Konter-Beispiel für dieses Desaster, weil er erst mal nicht außergewöhnlich clever ist. Er mag etwas tiefgründiger sein als das meiste Action-Material, aber genau dieser Eindruck wird nicht durch das ziemlich zusammengekloppte Szenario verstärkt, sondern durch sein emotionales Potential. Und das ist es, was Kino wirklich ausmacht. Und dieses emotionale Potential wird aus Kindheitserinnerungen, überhaupt Erinnerungen und abstrakter Vorstellungskraft geschöpft. Ob die blöde Elite nun auf dem Mond (Elysium) oder in der Lokomotive lebt, ist nicht wichtig. Was wichtig ist, ist, dass seit langer Zeit nun Trickfilme gemacht werden, bei denen man immer alles überall und speziell von Außen sehen muss. Wenn aus irgendeinem von den üblichen Gründen eine Rakete abgefeuert wird, muss man sehen, wie sie abgeschossen wird, wie sie fliegt, was sie trifft, wie sie etwas trifft und danach gibt es ein unwirkliches Flammenmeer. Du bist die Rakete, ey? Mal davon abgesehen, dass ich noch nie eine Rakete sein wollte, war der ganze Aufwand der Abteilung für Spezialeffekte für die Katz. Sorry! Selbst Terry Gilliam, der in einem Zusammenhang mit diesem Film ruhig erwähnt werden kann, hat sich entzücken lassen von der "Möglichkeit", alles darstellen zu können. Möglicherweise werden Leute, die ihre besten Filmjahre noch nicht hinter sich haben, absolut begeistert sein von "Snowpiercer". Das ist völlig plausibel. Und vielleicht ist es sogar so, dass Leute, die jetzt Filme wie "Snowpiercer" machen, davon träumen, das Budget von z.B. Cameron zu haben. Dabei merken sie nicht, wie viel besser ihre "echten" Filme sind, weil man sie anfassen, weil man sie fühlen kann (dementsprechend sind auch die Außenaufnahmen von dem Zug das schlechteste am Film). Unabhängig von meiner CGI-Kritik ist der Film ein etwas grotesker Versuch, Genrekombinationen zu machen, die vielleicht nicht so richtig funktionieren. Dabei bedient er sich bei vielen anderen Filmen (inklusive dem bekloppten "Men behind the Sun", "The Raid" und "Brazil"). Soll er doch! Ein Erlebnis, immerhin. Fokus!

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Blood Ties
Blood Ties

BlueSquirrel 4.0 "Uninteressant"

Eine weitere Crime-Saga, die sich mit einer künstlichen Gossendramatik ins Rennen wirft. Das Leben ist hart, meint Canet. Gleichzeitig wartet der Zuschauer vielleicht auf eine Erklärung für all die Tränen und Patronen, die das Drama plausibel machen könnten. Die wird es natürlich nicht geben. Der Pseudoarthausblödsinn hier will vielleicht nicht mal weit werfen. Eine merkwürdige Gruppe von Abnehmern für solche Filme scheint bereits zu existieren (das würde jedenfalls erklären, warum so viele davon produziert werden). Und wenn die 2-way-chauvinistische Unterklasse mit all dem Hurengelaber, den kaputten Familien und den Knastgeschichten nicht ausreicht, werden eben die Schrotflinten aufgeladen. Junge Junge!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rom
Rom und 1 weitere ...

BlueSquirrel 6.5 "Ganz gut"

Battleship
Battleship

BlueSquirrel 3.0 "Schwach"

Ich habe wirklich versucht diesen Film zu mögen, aber das ging nicht. Neben Rihannas "Vásquez"-Witzfigur, die jeder Kapitän wegen Maulkomplexen über Bord werfen würde, wird das Battleship schon bald von einem Irren befehligt, der nach einer halben Stunde Seeschlacht mit unbekannten Hovermobilen auf suizidalen Kollisionskurs gehen will. Wenn er beim Fußball schon keinen Strafstoß verwandelt, kann er dafür sicherlich mit einem direkten Treffer das Boot absaufen lassen. Das ganze Pazifikmanöver ist ungefähr so klug wie der außerirdische Flottenverband, der ohne erheblichen Waffenvorteil ein Scharmützel herbeiführt, das irgendwie nicht so geplant gewesen sein konnte. BOOOM! Mother.....wir haben auch dicke Bomben! Sicherlich ist das nicht ernst gemeint. Aber zu der Empfehlung es deshalb nicht so ernst zu nehmen, fällt mir nur ein: Was soll ich dann mit diesem langweiligen Navyfilm machen? Das Artilleriefeuer beobachten? Und nicht mal das funktioniert, wenn alle paar Sekunden jemand seinen Mund aufmacht und mich aus dem Konzept bringt.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

BlueSquirrel

Antwort löschen

Och, ich habe so erstmal nichts gegen Effektfilme mit viel Rums. Was ich nicht unbedingt erwartet hatte, war so ein Transformersfilm. Es ist wirklich ein Spielzeugabenteuer, wo alle unentwegt Müll reden. Keine Kritik richtig gelesen und einen Teaser gesehen.


ready2fall

Antwort löschen

Ok. Nachdem ich Skyline und ähnliches ertragen habe, bin ich immer vorsichtiger mit diesen Science Fiction-Effektfilmen geworden und lese dann doch vorher ein paar Kritiken bevor ich mich da rantraue, vorallem wenn mich Titel und Beteiligte schon skeptisch machen.^^


Non-Stop
Non-Stop

BlueSquirrel 5.5 "Geht so"

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Jodie Foster durchs Flugzeug geirrt ist und wie spannend das am Anfang war. Schnell merkte man allerdings, dass der Film seine Rätsel nicht mehr auflösen kann, zu absurd wurden die Möglichkeiten. NON-STOP macht das gleich zu Beginn klar. Nichts ergibt einen Sinn und deshalb sollte man auch gar nicht mehr auf diese Weise auf den Film zugehen. Wer glaubt, das Finale von FLIGHTPLAN war meschugge, muss sich unbedingt diesen Non-Sense ansehen. Warum denken die sich immer so einen Stuss aus? Völlig unnötig. Egal. Flugzeug-Thriller sind eben immer irgendwie spannend und so sollte man einfach den B-Mode einschalten. Einfach Neeson zugucken wie er irgendwelchen Quatsch macht, ist komischer Weise ebenfalls immer faszinierend. Der Film unterhält auf unterster Ebene erfolgreich.

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

Kaskodil

Antwort löschen

Du hast es perfekt erfasst, das mit den Handys ist in der Tat jede dritte Szene.


Lom

Antwort löschen

Wir haben während dem Film die ganze Zeit diskutiert, wer es sein könnte. Insofern fand ich den Film sehr gut, es war halt ein Rätsel-Rate-Film :-)


300: Rise Of An Empire
300: Rise Of An Empire

BlueSquirrel kein Interesse

Übrigens: Alles hin oder her, einen zweiten Teil brauchts nun wirklich nicht.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Oh da werden noch so einige folgen...


300
300

BlueSquirrel 6.0 "Ganz gut"

Weil ich das Gemüt bei dieser Debatte auf beiden Seiten nicht schätze, verkrümele ich mich lieber in mein Archiv. Wenn jemand unterstellen will, dass Leute, die diesen Film mögen, tendenziell zu faschistischen Gedankengängen neigen, kann ich nicht zustimmen. Soweit ist mir allerdings auch nicht klar, ob das überhaupt jemand behauptet. Falls jemand unterstellen will, dass Filme wie 300 leise faschistisches Gedankengut ins gesellschaftliche Bewusstsein tragen, kann ich ebenfalls nicht zustimmen. Und wieder ist mir nicht klar, ob das überhaupt jemand sagen will. Insofern ist mir all der Argwohn nicht ganz geheuer. Ich habe diesen Film als Komödie erlebt und werde mir dieses halbwegs unterhaltsame Erlebnis nicht wegdenken, weil damals und heute wieder eine Debatte geführt wird, die sich in Semantik und Temperament verliert. Die Darstellung eines muskulösen Griechen mit einem Wurfspieß ist bekanntlich älter als der Faschismus und sogar hier (300) im zeitlichen Kontext mehr als nachvollziehbar; nur um einen Punkt aufzuwerfen, der die Debatte verkomplizieren würde - wie ich hoffe. Faschistische Propaganda-Kunst basiert teilweise auf der Antike. Trotzdem ist es natürlich möglich, dass Zack Snyder bei faschistischer Ästhetik Inspiration sucht (bewusst oder unterbewusst). Wie diese Ästhetik nach 45 zumal in den USA weiter verwertet wurde u. wird, ist sicherlich ein interessantes Thema für Bildkünstler. Falls ich über spezifische Einzelheiten hier nicht genug weiß, kann mir gerne jemand erklären, worum es geht.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Duell
Duell

BlueSquirrel 8.5 "Ausgezeichnet"

Man weiß ob ein Film aus einer ästhetisch inhaltlichen Perspektive gelungen ist, wenn eine Interpretation greifbar und plausibel wird. Eine Relativierung für diese Aussage wäre vielleicht das Argument, dass sich eine Geschichte nur demjenigen erschließt, der auf ihre vermeintliche Komplexität intellektuell vorbereitet ist. Oder man verzichtet gänzlich auf solche Einteilungen und lässt sich gerne von unlösbaren und chaotischen Rätseln berieseln, die sich durch Vermutungen und Phantasie zu einem drogenartigen Gemisch formen - oft wahrscheinlich zum Entzücken des Künstlers. Ich bleibe beim ersten Ansatz. Der zweite hat bedingte Berechtigung (ich unterscheide zwischen intellektuellen Fähigkeiten und der Bereitschaft zur Interpretation) . DUELL verbindet seine Ästhetik auf allen Ebenen der filmischen Möglichkeiten. Er ist verbissen fokussiert auf seine Parabel, seinen Humor, die Bilder und auf seinen prä-genre Thriller. Ein Glanzstück, das in kürzester Zeit von Spielberg penibel genau eingefangen wurde. Definitiv ist DUELL in bestimmter Hinsicht veraltet. Ein Geduldspiel heutzutage wahrscheinlich.

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Motel Room 13
Motel Room 13

BlueSquirrel 5.0 "Geht so"

Was tut sich bei Direct2Blu. Cusack mischt mit, klar. Und bis zur Hälfte funktioniert dieses Ding prächtig. Ich war schon dabei, einen Luftsprung zu wagen. Dann kam die Ernüchterung, die hier gar nicht so vorhersehbar war. Nach der Krönung durch Dominic Purcell verabschiedet sich THE BAG MAN langsam von seiner Prämisse. Die Konklusion am Ende ist zwar zu erwarten gewesen und auch nicht sehr originell, aber die einzelnen Szenen machen den lynchigen Oldschool-Thriller eher etwas zunichte. Nach dem 10ten Mal Klopfen an der Tür, der Xten "Überraschung" in der Dunkelheit und dem letzten abgeknallten Hirni entsteht ein repetitives Metronom-Konstrukt, das sich immer an der vorherigen Szene orientiert, um diese erneut abzufeiern. Ich meine, ein paar Neue Ideen hätten zwischendurch vielleicht ganz gut funktioniert, oder?. Und am Ende von "Cusack im Motel Teil 2" versteht man Bahnhof. Schade.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Schlegel

Antwort löschen

Ist Cusack irgendwie abgestiegen? Gar nicht mitgekriegt.


BlueSquirrel

Antwort löschen

Les mal den Kom. über meinem. ;)


The Bruce
The Bruce

BlueSquirrel 3.0 "Schwach"

M - Eine Stadt sucht einen Mörder
M - Eine Stadt sucht einen Mörder und 3 weitere ...

BlueSquirrel 8.5 "Ausgezeichnet"

Grizzly Man
Grizzly Man und 1 weitere ...

BlueSquirrel 6.5 "Ganz gut"

Kabinett außer Kontrolle
Kabinett außer Kontrolle

BlueSquirrel 6.5 "Ganz gut"

Angeblich ist IN THE LOOP das Nebenprodukt einer TV-Serie, die mir nicht bekannt ist. However! Es ist relativ einfach diesen Film abzuschießen, weil er nicht den ohnehin überschätzten britischen Humor abliefert, mit dem er vielleicht hausieren geht. Gleichzeitig handelt es sich auch nicht um eine reinrassige Komödie. Trotzdem und trotz einigen Schwächen müsste das die beste Verschwörungstheorie sein, die man seit dem Irak-Krieg ertragen musste. IN THE LOOP ist nicht besonders gut geschnitten und die ständige Wiederholung des eigenen Szenarios mag faul auffallen. Und auch wenn das inkompetente Gen der Beamtenregierung hier völlig übertrieben wird, habe ich durch diesen Film erst erfahren, wie sehr ich eine Darstellung dieser Art gebraucht habe. In einem Ozean von bimmelnden Mobiltelefonen, halb-informierten Bürokraten und persönlichen Konflikten wird der Kriegs-Prozess unprofessionell abgeschlossen und verkompliziert. Am Ende war keiner für irgendwas verantwortlich und Boss und Assistent haben die Arbeit erledigt. Schade ist allerdings, dass man hiermit so viel mehr hätte erreichen können. Da ist noch Luft nach oben zu spüren (auch politisch). Die spezifischen Beleidigungen sind eher nebensächlich. Klar haben die Schotten da die Nase vorn. (Getestet im Sync: Geht nicht!)

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Frantic
Frantic

BlueSquirrel 5.5 "Geht so"

Polanskis Geschichte über Hilflosigkeit und Versuchung ist (wie üblich) atmosphärisch dicht, beklemmend und schleift (wie so oft) eine fragwürdige Prämisse durch einen verquasten Hitchcock. In (s)einer Männerwelt, die stets verletzlich und aufgewühlt mit einer Realität ringt, werden emotionale Probleme letztendlich mit tödlicher Konsequenz gelöst. Obwohl FRANTIC auf gewisse Weise einen konservativen Ausgang sucht, indem die Versuchung abgewehrt werden soll, bleibt Polanskis Sicht auf seine Figuren so einseitig, dass man das Gefühl kriegen könnte, die Frauen in dieser Geschichte wären imaginierte Traumwesen, die nach belieben verschwinden oder auftauchen, um einen sehr persönlichen Konflikt mitzuteilen. Wirklich ist FRANTIC ein "Anti-Polanski(!)", in seiner Vorstellungswelt ist er ein typischer Film des Regisseurs. Ist das jetzt alles so wunderbar clever, wie Cinemasnobs und kultivierte Gelegenheits-Filmgucker immer behaupten? Wer danach bettelt, der kriegt! Am besten einfach den ganz guten Thriller schauen und ins Bett gehen.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

einSchluss

Antwort löschen

Finde deine Texte generell nicht unverständlich, meistens sogar eher besonders treffend, wenngleich sie nicht so flott rein gehen wie so´n Peter Alexander. Mir liegt das, was und wie du´s schreibst und bei Rucklern habe ich für alle Kommentare von jedem Schreiber Dechiffrier-Antiverquast-Spray parat.
So, und jetzt komm klar auf das Lob. Für dieses Jahr gibt´s keins mehr.


BlueSquirrel

Antwort löschen

Haha!


Gästebuch

lieber_tee

Danke für dein wundervolles Kompliment. Olli-Gruß

ready2fall

Ich mag Deine präzisen, manchmal auch fiesen Kommentare und weil ich hier nicht so ungefragt durch Dein Profil poltern möchte, schicke ich Dir jetzt eine höfliche Anfrage. :-)
Grüße

onyxxx

Ich musste gerade an dich denken als ich das gesehen habe und wollte meine Freude jetzt mit dir teilen :D
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/1186319_401158583343965_1888628722_n.png

The Freewheelin Fonda

Du gehörst ja auch schon zum MP Urgestein und nachdem ich einige sehr gute Kommentare von dir gelesen hab, hoffe ich mal dass du meine Anfrage annimmst :)

jeffcostello

Hey,
tolle Lieblingsfilme, auf den ersten Blick auch schöne Kommentare, da lasse ich mal eine Anfrage hier. :)
Grüße,
Jeff.

natedb

Möchte das Eichhörnchen auf meinem Dashboard wüten? :)

ShayaNova

danke für den kommentar zu game of thrones, der hat mir sowas von direkt aus der nuss gesprochen. keks..?

Hendrik

Anscheinend war ich beim Lesen deines letzten Eintrags schon zu müde, jedenfalls hat mein Ironiedetektor nicht mehr mit voller Kraft funktioniert. Und ja, auf zum nächsten, nach einem Film ist vor einem Film! ;-)

Hendrik

Vielleicht ;-), aber ich befürchte diese Art von Film zündet beim ersten Mal oder überhaupt nicht. Lustig ist das sich erst vorgestern ein Kumpel von mir den Film auf meine Empfehlung hin angeschaut hat und davon fast genauso begeistert war wie ich.

lieber_tee

Sag mal, schaust du morgen beim M-Piloten-Treffen vorbei?
Olli


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.