J4KOB

user content

J4KOB aus Passau ist 20 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 848 Filme bewertet und legendäre 128 Kommentare geschrieben. Wohnt jetzt nichtmehr in Passau, sondern im schönen Wien wo er Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau studiert. Den Wunsch im Bereich 'Film' beruflich tätig zu werden, hat er mittlerweile fast vollständig aufgegeben und trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb ist der Film ein Hobby, das einen wesentlichen Bestandteil seines Lebens ausmacht. Er hält nicht besonders viel von öder Durchschnittskost, die einzig und allein zum Zeit überbrücken und Geld drucken geschaffen wurde. Und da er von neueren Kinofilmen meist enttäuscht wird, verlässt er sich bei der allabendlichen Suche im DVD-Regal oft auf Klassiker. Nahezu allen Genres kann er etwas abgewinnen, wenn auch manchen mehr als anderen. ------- Die These, dass die Qualität eines Films einzig und allein und zu 100 Prozent Ansichtssache ist, lehnt er strikt ab... denn sonst wäre es ja langweilig sich darüber zu streiten. Und das sollte es nicht. Mehr


In den Straßen der Bronx
In den Straßen der Bronx

J4KOB 8.5 "Ausgezeichnet"

Tatort: Der Hammer
Tatort: Der Hammer

J4KOB 6.0 "Ganz gut"

Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

J4KOB vorgemerkt

Unter Verdacht
Unter Verdacht

J4KOB vorgemerkt

300: Rise Of An Empire
300: Rise Of An Empire

J4KOB 3.0 "Schwach"

Grandios vergeigt. Es war ein Riesenfehler, dieses Projekt ohne Snyder als Regisseur überhaupt durchzuführen, denn er hätte aus diesem Film etwas wirklich Gutes machen können. Die Story ist schön auf den ersten Teil abgestimmt und hätte durchaus mit dem Richtigen an der Spitze vernünftige Bahnen annehmen können. Doch neben den grenzdebilen Dialogen versagen auch die Schauspieler auf ganzer Linie (erschreckend unterirdisch). Im Schatten von Butler blamiert sich Stapleton vollkommen. Denn wo Leonidas mit seiner bloßen Mimik mehr Männlichkeit ausstrahlt als sonst jemand, kann (mir) Themistokles mit seiner lachhaften Dartstellung nur ein müdes Lächeln entlocken. Zugegeben, die Kampfszenen, insbesondere der am Anfang, haben was für sich; hammer choreographiert und schön deftig, sind sie neben einigen wahnsinnig schön abfotografierten Bildern das klare Highlight. Allerdings verkommt hier die Gewalt zum bloßen Selbstzweck, und wo s0ie im ersten Teil zwar ebenfalls maßlos überzeichnet war, aber immer eine Bedeutung plus logische Kosequenz zur Folge hatte, wird sie hier nur als bloße Zeitüberbrückung eingesträuselt.
Die Vergewaltigungsszene hätte nicht sein müssen.
Die Sexszene ist lächerlich und schlecht gespielt.
Es scheint so, als hätte Noam Murro den ersten Teil als bloße Gewaltorgie mit Story als Lückenfüller angesehen, denn genau davon versucht er eine mehr schlechte als rechte Kopie anzufertigen. Das ist unwahrscheinlich schade, denn "300" ist weit mehr als das. Er funktioniert als atmosphärisches Gänsehautkino der Superlative; auf seine eigene Art ein Kunstwerk, das in sich stimmig ist und sich (anders als sein albernerer Nachfolger) wichtig und ernst nimmt. Deshalb ist Snyders Version eine ernstzunehmende, kreative Schöpfung, die sich selbst treu bleibt und Murros Schund dagegen ein Witz über den ich nicht lachen kann.
Es wurde sich bemüht (also hinter der Kamera), das muss man gerechtigkeitshalber erwähnen. Allerdings geht Murros Interpretation des ersten Teils in eine arg naive, primitive, um nicht zu sagen, saudumme Richtung, die mit Sicherheit (so glaube ich zu wissen) weder in Millers noch in Snyders Absicht lag.
Ein Film für die Generation "Doof", die sich auf Hinterhöfen herumprügelnd, miserable Noten als Prestigesymbol ansehend und die Ehre für das Wichtigste im Leben haltend (bis ihnen Papi, mal ordentlich einen Satz heiße Ohren verpasst) immer weiter zum Affen zurückentwickelt und das in rasanter Geschwindigkeit.
Denn "Rise of an Empire" ist leider (ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen) ein Film für Affen. Und nur für Affen.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

jollyroger

Antwort löschen

Großartiger Kommentar.

Glaube aber durchaus, das das in Millers Absicht lag.


J4KOB

Antwort löschen

Ich weiß nicht. Niemand schreibt aus Versehen so eine epische Geschichte als bloße Projektionsfläche für stupfsinniges Herumgemetzel.


Butch Cassidy und Sundance Kid - Zwei Banditen
Butch Cassidy und Sundance Kid - Zwei Banditen

J4KOB 8.0 "Ausgezeichnet"

Game of Thrones
Game of Thrones

J4KOB 9.0 "Herausragend" "Mein Favorit"

Eyes Wide Shut
Eyes Wide Shut

J4KOB vorgemerkt

Begonnen und nach 2 Dritteln aus schlaflichen und unilichen Gründen widerwillig abgebrochen. Aaaber
wenn das letzte Drittel so grandios ist, wie die ersten beiden, dann ist das hier nicht weniger als ein Meisterwerk.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 6 Antworten

SoulReaver

Antwort löschen

Sein Meisterwerk.


Cineast_Driver

Antwort löschen

Kubrick schwächster Film, aber immer noch starkes Kino.


Armageddon - Das jüngste Gericht
Armageddon - Das jüngste Gericht

J4KOB 6.5 "Ganz gut"

Der junge Michael Bay parodiert sich selbst. Vermutlich unabsichtlich.
Das ist es auch, was seine Filme so charmant macht.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Capote
Capote

J4KOB 7.5 "Sehenswert"

Falsches Spiel mit Roger Rabbit
Falsches Spiel mit Roger Rabbit

J4KOB vorgemerkt

Der Mann, der Sherlock Holmes war
Der Mann, der Sherlock Holmes war

J4KOB 7.5 "Sehenswert"

Anmutige Hommage an die Figur des Sherlock Holmes mit einem Rühmann, der endlich mal wirklich in seine Rolle passt und einem Albers, der ihn spielend an die Wand spielt. (Ich mag Rühmann)
Trotz des beachtlichen Alters kommt der Film recht frisch daher, was nicht zuletzt an seinem hervorragendem Timing liegt.
Alles in allem ein kaum angestaubter Detektivklassiker, der sich zum Schluss allerdings leider ein bisschen zu sehr selbst gefällt.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Außer Atem
Außer Atem

J4KOB 8.0 "Ausgezeichnet"

Das verflixte 7. Jahr
Das verflixte 7. Jahr

J4KOB 8.0 "Ausgezeichnet"

Das Privatleben des Sherlock Holmes
Das Privatleben des Sherlock Holmes und 1 weitere ...

J4KOB vorgemerkt

Rosemaries Baby
Rosemaries Baby

J4KOB 9.0 "Herausragend"

Polanskis Filme haben auf mich eine sogartige Wirkung. Der Mann könnte das Telefonbuch verfilmen und ich würde keine Sekunde verpassen wollen. Eine Eigenschaft, die ihm bei "Rosemaries Baby" zugute kommt, denn für die recht lange Laufzeit hat die Geschichte nicht sehr viel Inhalt zu bieten. Trotzdem hat er, und das ist bemerkenswert, keine einzige spürbare Länge. Polanski hat einfach sichtlich Spaß daran Geschichten gut und innovativ zu erzählen, und so konzentriert er sich auf Details intensiver und charmanter als man es bisher gewohnt war (Der Film hat ja schon einige Jahre auf den Buckel). Als Beispiel möchte ich nur den Besuch in der Wohnung der Castevets aufführen, ein skurilles Highlight des Films.
Auch die Kamera weiß zu Begeistern, sehr effektiv und überraschend unkonventionell. Bei der Besichtigung der neuen Wohnung habe ich zum ersten Mal bewusst wahrgenommen, was gute Kameraarbeit zu bewirken imstande ist.
Auch unbedingt erwähnt werden, muss die sensationelle Leistung von Mia Farrow, von der ich gehört habe, sie soll seinerzeit recht umstritten gewesen sein, was ich aber absolut nicht verstehen kann. Für mich war sie über jeden Zweifel erhaben.
Was mir noch besonders gut an "Rosemaries Baby" gefällt und was ihn für mich zum absoluten Ausnahmeklassiker macht, ist die verstörende Wirkung die er auf mich hatte und hinterlassen hat. So stark haben mich nur wenige Filme erwischt, dass ich noch Tage später wie benebelt war.
Ein so intensives Erlebnis ist nur möglich, wenn das Gesamtkonzept von vorne bis hinten passt. Und das tut es. Denn hier handelt es sich nicht nur um einen abgeschlossenen Film, sondern vielmehr um einen Sog absoluter Panik und Verstörung, der einen noch weit über die 2einviertel Stunden hinweg nichtmehr loslässt.
Ein Meisterwerk

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Zodiac - Die Spur des Killers
Zodiac - Die Spur des Killers und 1 weitere ...

J4KOB 6.5 "Ganz gut"

Verhandlungssache
Verhandlungssache

J4KOB 8.0 "Ausgezeichnet"

Einer der wenigen Actionfilme, die in sich wirklich stimmig sind und deshalb Spaß machen.
Samuel L Jackson und Kevin Spacey ganz großartig.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gästebuch

dada20

Ne den hab ich nicht, will ihn mir aber schon seit geraumer Zeit zulegen.
Also, was Animes angeht, find ich die Serien meistens besser als Filme.
Aber es gibt auch viele Serien mit Filmen dazu. Da solltest dann aber im Normalfall immer erst die Serie gesehen haben.
Was ich so empfehlen könnt wär:
Cowboy Bebop (Serie+Film) - unantastbar
Ghost in the Schell kannst dir auf jeden Fall die Serie und die beiden anderen Filme ansehn dann Neon Genesis Evangelion Serie+Filme (bissn gewöhnungsbedürftig), Mein Nachbar Totoro (eher n Kinderfilm, aber trotzdem gut) und das wandelnde Schloss.
So, mehr kann ich dir jetz auch nich empfehlen.

Hanno Jones

75% gemeinsamkeiten bleiben nicht unbeachtet ;)
freunde?^^

TheAtticChild

Da nehme ich doch mit einem Danke sehr gern an und sage *Hallo und mach es Dir auf meinem Dashboard bequem* Ich freu mich auf Deine Kommentare :-)

dada20

Naja, wenigstens spoilert die dann nichts :)

dada20

Da hab ich tatsächlich nich so drauf geschaut. Ich hab die ganze Zeit überlegt, woher ich den Makler kenn :)
Der Spoiler auf der Coverrückseite war wirklich unnötig, da fragt man sich wirklich, wer in der Lage ist, sowas zu verbrechen.

dada20

Gut für dich ;)
Ja die schau ich mir eh beide nochmal an.
Ich fand ab dem Zeitpunkt, wo sie von dem Arzt abgeholt wird (also von dem Hill und nicht von dem Sapirstein) flacht die Spannung irgenswie total ab und dann zieht sich der Schluss schon stark in die länge.
Was des ganze noch auf 9 bringen könnt wär die Traumsequenz, die müsst ich auf jeden Fall nochmal sehen, vielleicht sieht man da beim zweiten Mal mehr Zusammenhänge.

dada20

hmmmja. Ne, nich ganz. Is aber auf jeden Fall knapp an 9 dran.
Der Schluss war irgendwie nich so der Bringer

dada20

Joa, der war gut :)

dada20

jaja :)

dada20

Naja, ich hab mir irgendwie schon von Anfang an gedacht, dass der ne gespaltene Persönlichkeit hat. Des hat wohl einiges an Spannung rausgenommen. Vielleicht kriegt er bei einer Zweitsichtung mehr


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.