MrMo

user content

MrMo heißt Patrick , ist 30 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1372 Filme bewertet und legendäre 270 Kommentare geschrieben. Hallo, ich bin Patrick, habe Hobbies und bin Jahre alt! Graue Augen, braune Haare - irgendwann vielleicht mal andersrum, Wiege immer unterschiedlich und etwa 175 groß. Ich lebe in einer Partnerschaft / Wohngemeinschaft mit einem 1 1/2 jährigem Mops. Mehr


Die Kunst zu gewinnen - Moneyball
Die Kunst zu gewinnen - Moneyball

MrMo 7.5 "Sehenswert"

Für mich zum schotter.

Baseball, wie kann man es bloß mögen? Der film erzählt so oft vom zauber usw. Zeigt aber mal wieder was eigentlich hinter sport steckt... kaufen, verkaufen, gewinnen, geld. Herzlichen Glückwunsch.

Trotzdem is der film nicht schlecht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Mud - Kein Ausweg
Mud - Kein Ausweg

MrMo vorgemerkt

Zorn der Titanen
Zorn der Titanen

MrMo 5.0 "Geht so"

Jagd auf Roter Oktober
Jagd auf Roter Oktober

MrMo 8.0 "Ausgezeichnet"

Nightmare Detective
Nightmare Detective

MrMo 4.0 "Uninteressant"

Jug Face
Jug Face

MrMo 5.5 "Geht so"

Alle hassen Chris
Alle hassen Chris

MrMo 1.0 "Ärgerlich"

Fright Night - Die rabenschwarze Nacht
Fright Night - Die rabenschwarze Nacht

MrMo 6.0 "Ganz gut"

Into the Wild
Into the Wild

MrMo 6.0 "Ganz gut"

enthält spoiler

wer träumt denn da nicht von? alles liegen lassen, alles hinter sich lassen und keinem sagen, das man geht um ein abenteuer zu erleben - auf sich gestellt, ohne geld, allein in der wildnis und sehen wie weit man es schafft - die meisten wohl gerade bis zur nächsten straße oder nächste stadt... ich mag david thoreau, allerdings halte ich das ganze für doch ziemlich naiv. von thoreau und von chris. so ganz ohne erfahrung einen fluß hinunter zu fahren, zu jagen, draußen zu überleben, kann funktionieren - wirds aber in den wenigsten fällen. thoreau hat auch nicht völlig alleine gelebt (zumindest sollen das einige quellen belegen) und er war nicht ständig unterwegs sondern hatte da ja seine hütte im wald... das leben wirklich leben und an seine grenzen gehen hat was, es aber ständig auf solch eine (teilweise lächerliche weise) zu riskieren ist schon leicht bescheuert. ich mag die jugend von heute mit ihrer kopierten "yolo" scheisse. klar lebt man nur einmal, aber muss man es für jeden scheiss aufs spiel setzen oder sich möglich gekonnt (oder ungekonnt) lächerlich machen? alle warnungen ignorieren und einfach drauf los, ist nunmal falsch - gerade wie gesagt, wenn man kaum erfahrung hat und nicht ein survival angel ist sollte man nicht einfach aufs "blaue raus" oder weil man glaubt zu wissen, nen kartoffelpflanze essen die sich als später als giftig entpuppt. man kann ein rebellisches, eigenständiges leben führen, natürlich mit ein paar anpassungen... nichts ist perfekt, aber was ists schon? man muss sich an ein paar regeln halten...

der film zeigt auf wie es ist, wie schnell man sich selbst in seinem "traum" etwas großes zu erleben verläuft und nicht mehr aufwacht. manche träume sollten nur im kopf bleiben. ich gehöre ja nicht zu den leuten, die nie etwas riskieren, aber etwas sicherheit in form von wissen und erfahrung gehört dazu. nen ausweis und ne krankenversicherungskarte wären auch mal nicht schlecht und ein paar dollars in der tasche für bestimmte notfälle oder wenn gerade mal keine ratte in die falle läuft oder man nicht schnell genug den erschossenen elch auseinander nimmt, brät und isst (die szene ist schon recht heftig für 12 find ich). es scheint auch so, als würde er nicht vor seinem leben davon laufen, sondern vor dem seiner eltern... aber das hätte er auch wenn er ins collage gegangen wäre, sein studium abschließt und sein leben aufbaut und seine eltern "vergisst".

ich weiss auch nicht, ob ich hier jetzt so den film bewerten kann oder die ignoranz von chris - irgend ne bewertung muss ich ja abgeben und ich bewerte wie meist nach dem gefühl das ich beim film habe und nicht unbedingt "wie er gemacht ist und die schauspielerische leistung" machart und schauspielerische leistung sowie bilder sind jedenfalls nochmal +2 punkte als bewertung.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Transcendence
Transcendence

MrMo vorgemerkt

Snowpiercer
Snowpiercer

MrMo 8.0 "Ausgezeichnet"

Jau also der film wirkt an vielen stellen surreal, übertrieben und unglaubwürdig. Sozialkritik ist da und dysotopische bezüge zur heutigen welt und das es "eigentlich" so läuft wie im film. Denn seien wir mal ehrlich, wir sind alle im zug, im boot, auf ner kugel oder in einer Höhle. Es wird jedoch zum ende hin so dargestellt als wenn kontrolle von oben nötig ist, da sich die Menschen sonst gegenseitig fressen und töten. Naja das ist ja so nicht der fall.

Zum ende hin wirkt der film etwas komisch und das ende an sich ist auch komisch. Es wird auch nicht erklärt warum es nen zug ist, warum der ständig fährt, obs mehrere Züge gibt, wie es mit Regierungen usw aussieht es scheint sich alles ohne große Erklärungen im Zug abzuspielen und sowas vermisse ich eigentlich immer bei Filmen. Ich will da ne interessante Background story die nicht in zwei Sätzen erklärt ist. Obwohl der film auch nicht sonderlich kompliziert ist sollte man ihn mehrmals sehen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Homeland
Homeland

MrMo 9.0 "Herausragend"

Folge 2 von staffel 3. Man geht mir Carrie auf den sack.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Non-Stop
Non-Stop

MrMo 8.5 "Ausgezeichnet"

Book of Blood
Book of Blood

MrMo 3.0 "Schwach"

Adventure Time
Adventure Time

MrMo 9.0 "Herausragend"

300: Rise Of An Empire
300: Rise Of An Empire

MrMo 3.5 "Schwach"

balla balla sparta sparta

viele unfreiwillig lustige szenen. der film hat einige höhepunkte, dann wieder längere phasen von langeweile und ja irgendwie son mitsch matsch aus dem ersten teil, die beide irgendwie zeitgleich spielen na ok. mir hätte eher ein film gefallen, der lange zeit vor dem ersten 300 spielt oder einige zeit nachher - z.b. am ende von 300 ansetzt und xerses juweliershop zurück nach persien schickt.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

MrMo

Antwort löschen

und wer bisher dachte lenseflare effekte würden nerven... dieser hier legt nochmal eins drauf... staubpartikel und richtige heuballen fliegen durch so ziemlich jede szene andauernd und ständig. mir scheint es als würde die luft schon vor tausenden von jahren in griechenland echt scheisse sein.


Motel Room 13
Motel Room 13

MrMo 7.5 "Sehenswert"

Joseph Gordon-Levitt

MrMo

wirklich guter schauspieler, allerdings mag ich eher seine älteren filme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Shia LaBeouf

MrMo

den namen kann man eh nicht fehlerfrei ausprechen :D

find ihn scheisse - einzig guter film war distrubia und das nicht unbedingt wegen dem furz. hatte er nicht mal son autounfall oder sowas?

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

So schlecht ist er gar nicht. Ich sah in z.B. in "Lawless" und auch in Charlie Countryman" und in beiden war er schauspielerisch wirklich gut. :)


VFresh

Antwort löschen

Also ich sag immer Shalalalala Böf zu dem


Matthew McConaughey

MrMo

fand ihn bisher immer ziemlich unscheinbar, was fürn star doch irgendwie traurig ist oder?

bedenklich? Kommentar gefällt mir 3 Antworten

MrMo

Antwort löschen

ich ging all seine filme durch und viele davon sah ich. überragend fand ich ihn in keinem einzigen. wie gesagt, er ist einfach nur so da. auf interstellar freu ich mich auch, aber nicht wegen dem hampelmann.


JackoXL

Antwort löschen

Fand den vorher extrem schrecklich, hat sich seit "Killer Joe" unglaublich gemacht. Das ist für einen Star nach so vielen Jahren ungewöhnlich und erfreulich.


Gästebuch

MurmelTV

Vielen Dank! :)

MurmelTV

Gerne angenommen! Wie komme ich denn zu der Ehre? :)

Gruß
Tim

jacker

Yeah. Top Wertung für ROBERT ZIMMERMANN!!!

kobbi88

Wahrscheinlich ;) Wobei ich bis auf den einen Star Trek Film (den zweitneuesten) gar keinen bewertet hab. Vielleicht spinnt MP auch einfach ;)

kobbi88

Nee, also Watchmen ist so schwach erzählt, dass er zu eigentlich keiner Zeit zu fesseln weiß. Die Musik: teilweise schrecklich eingesetzt und dann auch noch fucking Nena. Bääh.
Zu oft Zeitlupen usw, sowas nutzt sich schnell ab (wobei Snyder das bei Sucker Punch auf die Spitze getrieben hat). Naja, und mit Comics hab ich nie wirklich was anfangen können. Außer Asterix und Lucky Luke (und ein bisschen Donald Duck)

kobbi88

Zum einen is der Klasse, weil er nicht nur das typische Schwarz-Weiß-Komödien-Schema abklappert. Dann ist Robin Williams dabei, ein toller Schauspieler. Und vor allem bin ich mit dem aufgewachsen, kann ihn nahezu mitsprechen und find ihn trotz gefühlt 1000 Sichtungen immer wieder saukomisch! Habs übrigens mal in einem Kommentar versucht zu erklären, weil ich öfter darauf angesprochen wurde ;)
Achja, und dann kommt noch dazu, dass der Film automatisch 10 Punkte kriegen muss, wenn er Lieblingsfilm ist. Selbst wenn ich wollte, ich könnts nicht ändern ;)

Da fällt mir ein: Watchmen! Ernsthaft? Näää, der is doch nichts gescheites (hehe, irgendwo müssen ja die lediglich knapp 50% herkommen ;) ). Ansonsten find ich deine Lieblinge aber auch ziemlich gut.

kobbi88

Ich lass gleich mal ne Anfrage da. Hab immer gerne interessante MPler auf meinem Dashboard :)

Grüßle, Kobbi

Murphante

Heeey Danke schön ... war schon wieder am überlegen ein neues reinzusetzten ... aber es kommt hier anscheinend sehr gut an ;-)

jacker

Ja sich durch Denkweisen wie: 'Ich mag A, aber B nicht' zu limitieren ist totaler Quatsch, ich bin (ebenfalls in Musik und Film) auch immer erstmal für alles offen, weil es überall gutes und schlechtes gibt. Genrenamen sind für mich einfach etwas was die Kommunikation erleichtert, sind aber in den seltensten Fällen auch so treffend, dass sie den Film auch wirklich beschreiben können (es sei denn der Film macht es sich sehr einfach).

Zum einen war das aber mit der allgemeinen Offenheit noch nicht immer so (brauchte etwas um zu dieser Einstellung zu kommen), zum anderen gibt es aber dennoch Tendenzen was mir mehr, oder weniger oft gefällt/nicht gefällt!
Tanzfilme und Musicals sind z.B. ein Genre was mir zu nahezu 100% den Magen umdreht. Daher auch "Dirty Dancing", es ist eine rein emotionale Bewertung (wie eigentlich alle Hass- und Lieblingsfilme), da ich als 14-15 jähriger quasi 2 Mal durch die Macht der Weiblichkeit gezwungen wurde 'ihren ABSOLUTEN Lieblingsfilm mitzugucken' und nur genervt war von dem Geschmalze.
Insofern hasse ich ihn, egal wie gut er objektiv ist ;)

Bei dir ist mir z.B. "Batman Begins" als Lieblings-, "The Dark Knight Rises" als Hassfilm aufgefallen..
So enttäuscht vom Ende der Trilogie gewesen?
Ich kenne ihn noch gar nicht, habe mich aber bewusst nicht der Vorfreude hingegeben.

Oder "Der große Diktator" als Lieblings-, "Brüno" als Hassfilm.

Aber um es jetzt nochmal klar zu sagen:
Ich finde es super spannend, dass da so viele extreme Meinungen zu gewissen Filmen (oder Schauspielern, ich meine da ne leichte Cage Ablehnung zu sehen) zu sehen sind.
Meine Äußerungen sind nicht als Kritik gemeint :)
Und bei mir wird es auf jeden Fall (gerade bei den Lieblingsfilmen) auch noch ne Menge Zuwachs geben, setze Filme nur ganz selten nach dem ersten, oder zweiten Sehen auf die Liste!

jacker

Okay, du hast recht, 'verrückt' ist sicher das falsche Wort ;)
'divers' trifft es vielleicht eher, weil bei beidem aus allen Genres und Zeiten was bei ist.
Vage Tenedenzen kann man schon rauslesen z.B. einiges an visuell märchenhaft verspieltem wie "The Fall" und "Big Fish" bei den Lieblingsfilmen und platte Mainstream-Actionkracher beid en hassfilmen...
Aber bei den hassfilmen steht auch einiges zwischen wo ich denke 'Wow, was hat der denn da verloren?'.. Aber ist eben Geschmack, ne!


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.