philipp.warnke

user content

philipp.warnke aus Berlin heißt philipp warnke, ist 19 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 592 Filme bewertet und legendäre 159 Kommentare geschrieben. Wenn ich mich nicht gerade über die neuesten, ältesten oder schlicht die besten cinematographischen Ergüsse erfreue, treibe ich eig gerne Sport (Tae Bo, Zumba, Badminton, Joggen) relaxe mit Freunden und solche Sachen eben. Mehr


Arrow
Arrow

philipp.warnke 7.0 "Sehenswert"

Die Macher bedienen sich sich schon ganz gut an der Ära den Nolanschen Reboots/Remake-Verfahrens. Sei es die dunkle, realistische Atmosphähre oder die individuelle Verwurstung des Comics-Materials. Zum Beispiel ist Garfield Lynns in der erie ein verrückter Feuerwehrmann und nicht, wie im Comic oder Videospiel, kranker Pyroman im Fluganzug. Aber das ist schon ok.
Green Arrow fand ich in jeglichen Formaten, die ich mit ihm gesehen hab (Justice League, Young Justice oder die Comic Reihe JLA) schon immer am sympathischsten.
Außerdem ist das die genialste Umsetzung des Schurken Deadshot, die ich je gesehen hab. Floyd Lawton gehört zu einem meiner Favoriten unter den DC-Schurken. Und "Arrow" hat dies nurverstärkt. Außerdem bin ich auch großer Slade Wilson Fan. Auch wenn er in der Serie etwas zu jung aufgezeigtwurde...dass was ich bisher gesehen hab von der zweiten Staffel (Der Deathstroke-Anzug, die Schachzüge, die er macht...ich find´s geil ). So wie ein Slade Wilson sein soll.
Sonst sind es leider recht viele Daily Soap Dialoge und die Lückenfüller-storylines sind eher so semi-optimal. Dadurch werden aber wichtige Nebencharaktere wie Roy Harper etabliert, die erst noch wichtig werden.
Die Serie bisher (die erste Staffel)hat einen recht guten Eindruck vom DC Serienuniversum gegeben, was aufgebaut werden soll. Ich werds auch weiter gucken, obwohl ich mir mehr versprochen hab. Ich bich halt DC Fanboy und werd mit der zweiten Staffel belohnt werden....ich weiß das ^^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Fullmetal Alchemist
Fullmetal Alchemist und 3 weitere ...

philipp.warnke 9.0 "Herausragend"

Fullmetal Alchemist
Fullmetal Alchemist

philipp.warnke 9.0 "Herausragend"

Es ist einfach göttlich.
Die Idee der Alchemie ist das genialste was ich in einem Animé gesehen habe. Dieses Prinzip war auch für mich "eine Säule der Welt" wie Alfons es im Intro so schön formuliert. Philosophisch, psychologisch und ethisch gesehen war es für mich immer existent: Man kann nichts gewinnen, wenn man nicht auch bereit ist, etwas von gleichem Wert zu opfern. Dieses Prinzip ist so vielschichtig und sieht im Kampf auch einfach super aus, und es wird sogar alles (pseudo-) wissenschaftlich erklärt, wodurch man es selten in Frage stellt. Sei es der Flame-Alchemist der aus dem nichts tosende Flammen erzeugt, der Crimson-Alchemist, der aus allem eine Bombe fertigt und verheerende Zerstörung anrichtet oder der geniale Strongarm-Alchemist, der Felsstachel und Blitze entstehen lässt. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Nur das 3D-Maneuver-Gear aus Attack on Titan ist als Gimmick noch cooler.
Außerdem sind Edward und Alfons das sympathischste Bruderpaar dass ich je gesehen hab (Tut mir leid Winchesters, es ist halt so). Sie fungieren so toll als Einheit und sind sie mal nicht zusammen, zerreißt es mir mein Herz, weil sie einfach zusammengehören. Außerdem kommen immer so schön lustige Situationen zustande, geschweige denn die gefühlten 10.000 Zwergen/Knirpsen Witze, die auf Ed´s Kosten gemacht werden...zum Schießen^^
Die Thematiken um Identität, Sinnlosigkeit von Krieg und Ideologien und die in Frage Stellung des Militäres hat man vielleicht schon oft gesehen, aber hier ist die Umsetzung besonders gelungen.
Weiterhin werden Figuren, die vielleicht in 2 Folgen aufgetaucht sind , echt rührend einem an Herz gelegt.
Beispiel (Vorsicht, milde Spoiler): Ed und Al werden bei einem Bio-Alchemisten untergebracht mit dem Namen Shou Tucker untergebracht und dieser hat eine Tochter von fünf Jahren und diese Tochter hat in den 2 Folgen vielleicht 12 Minuten Screenzeit und trotzdem wird sie so herzerwärmend und süß und niedlich gezeigt, dass es einem zum Weinen bringt wenn sie zur Chimäre verwandelt wird und wenig später brutal und blutig explodiert.
Spoiler Ende
Für mich ist es einfach ein Instant-Classic des Animé Genres mit samt "Brotherhood".

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

philipp.warnke

Antwort löschen

Von einem Animé-Experten wie dir so was zu hören freut mich das sehr (: und stell dich ja nicht unter dem Scheffel^^
Und das Maneuver Gear: mit viel Übung wäre das echt geil, aber mit viel Übung und den nötigen Erieignissen könnte man auch ohne den Bannkreis Alchemie aktivieren. Es hat alles Vor- und Nachteile
Ich hab bisher nur den normaln Animé gesehen, den Film müsste ich mir nochmal angucken.


dilan.or.5

Antwort löschen

Der Film schließt quasi die Serie ab und ist somit das "richtige" Ende der ersten Adaption. :) Ah ja, jeder hat sein Steckenpferd, ich bin Anime-Nerd. Also vielen Dank. xD Ja, das Gear wäre schon Hammer... ^^ Alchemie eh.


The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

philipp.warnke 7.0 "Sehenswert"

Rise of Electro hätte den Trailern zufolge so einfach ein zweiter Spiderman 3 sein können mit diesem überfrachteten Schurkenrepertoire, aber zum Glück dann doch nicht.
Ganz im Zeichen des blöden deutschen Beinamen ist Jamie Foxx´s Electro der Hauptschurke, der auch wirklich cool und vielfältig dargestellt wird. Sei es der der trottlige und Spiderfan #1 Max Dillon oder der gnadenlose Electro.
Garfield und Stone spielen recht passabel, auch wenn es für mich ein bbisschen schnulzig war (aber vielleicht hab ich auch nur kein Gespür für Romantik). Dane Dehaan war ein großartiger Harry Osborn, aber nur ein semi-geiler Green Goblin, der letztendlich nur da war um das Comic treue und schockierende Ende einzuläuten.
Und es wäre so genial gewesen den Film dort enden zu lassen. Nach dem Mottto "Fuck you Happy End". Nein, es muss ja noch in der letzten Minute Rhino eingeführt werden.
Aber hey dafür waren die Kämpfe saucool. Besonders Electros erster Kampf, der war einfach echt genial geschnitten und krass mit Dubstep unterlegt. Ich bin echt kein Fan von der Mucke aber die war echt passend.

Letztendlich viel besser als sein Vorgänger (was nicht so schwierig war), auch wenn´s im großen und ganzen noch einige Schnitzer gab.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

The Lego Movie
The Lego Movie

philipp.warnke 8.5 "Ausgezeichnet"

So und nicht anders darf ein Lego-Film sein:
Eine lose Story, die nichts desto trotz einige ergreifende Momente bietet sind dabei, genau wie jede Menge grelle Farben, super Seitenhiebe auf fast JEDE Popkulturelle Figur, die es ins Lego-Universum geschafft hat. Ich konnte einfach nicht mehr als dann Batman auftauchte und so typisch Batmanmäßig, wie er halt ist, auch noch arschig war. Liam Neeson´s Figur war auch eher eine Parodie auf sein neues Action-Image...ach jetzt alles aufzuzählen würde zu lange dauern.
Der Film wirkte, als ob er eigens für die Legospieler unter uns gemacht wurde...der Film war eins zu eins so, wie ich damals mit Lego gespielt hab:
Alles durcheinander Batman mit Astronauten in einem U-Boot gegen total komische und abgedrehte Monster.
Und auch der Wortwitz war echt gut durchdacht, von dem sogar im deutschen noch viel gerettet wurde.
Also ein absoluter Familienfilm und echt super. (Everything is awesome!!!!)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Planet der Affen: Prevolution
Planet der Affen: Prevolution

philipp.warnke 7.5 "Sehenswert"

Planet der Affen: Prevolution
Planet der Affen: Prevolution

philipp.warnke 7.5 "Sehenswert"

Ich war doch recht positiv überrascht. Nach dem Tim Burton Schwachsinn mit Mark Wahlberg hab ich gedacht diese Marterie wird für die nächsten 10 bis 20 Jahre in Ruhe gelassen und dann kommt "Prevolution".
DIE Überraschung des Kinojahres 2011: Intelligent, spannend, einfühlsam...auch wenn auf eine "Schlacht" zum Schluss hin nicht verzichtet werden konnte..ist ja schließlich ein Blockbuster.
Die CGI-Affen waren teilweise eher solala aber Andy Serkis´Caesar hat alles rausgerissen. Die Entwicklung von Caesar fand ich großartig, wie er vom unschuldigen Äffchen, was total niedlich war, heranwächst und zu einem gutmütigen und sanften Freund und Helfer wird, der dann die hässlichste Seite der Menschen zu Spüren bekommt und zum Revolutionär wird.
Weiterhin gibt es echt schöne und dynamische Kletterreinlagen der Affen durch Wälder und der Brücke. Da haben die Kamerafahrten echt Spaß gemacht.
Leider hapert es dann bei den menschlichen Darstellern. Auch wenn ich James Franco mag und er auch hier eine passable Performance gibt, bleiben alle anderen im Cast doch recht hölzern.
Außerdem verstehe ich nicht warum Jacobs, der stereotypische Profitgeier, im deutschen die Synchronstimme von Zach Galifianakis und Roger aus "American Dad" hat.
Aber hey, darüber kommt man locker Hinweg und ich freue mich riseig auf die Fortsetzung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Grand Budapest Hotel
Grand Budapest Hotel

philipp.warnke 8.5 "Ausgezeichnet"

Ein wunderbar skuriller, bunter und einfach nur abgedrehter Wes Anderson.
Die Charaktere sind mit so viel Liebe zum Detail konzipiert, dass es schon fast zu schade, dass viele Figuren einfach nur durch das Bild huschen.
Der fabelhafte Cast gibt sein Bestes um nicht gegen die grandiose Wes Anderson typische Optik des Films zu verlieren. Diese Puppenhaus ähnliche Ästhetik liebe ich genauso, wie der überschwängliche Einsatz von knallbunten Sets in denen ich es keine 5 Minuten aushalten würde (Den knallroten Fahrstuhl würde ich nie benutzen).

Das einzige was man dem Film vorhalten könnte ist, dass er ZU VIELE STARS hat.
Jude Law, Tom Wilkinson, Jason Schwartzman, Owen Wilson und Bill Murray sind nur einige, die viel mehr Screen Time verdient hätten.
Aber nichts desto trotz hatte ich einen riesen Spaß in dem Grand Budapest Hotel, da es auch einfach so turbulent war.
Wie Willem Dafoe einfach die Katze aus dem Fenster geworfen hat...herrlich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboCop
RoboCop

philipp.warnke 6.0 "Ganz gut"

Enthält Spoiler...you ´re warned.

Ach naja, ich kam letztendlich erleichtert aus dem Kino. Sooooooo sehr verhunzt haben sie es nicht. Natürlich ist es ein Unding an sich, dass das Remake eines lange Zeit auf dem Index stehenden Films nun familentauglich gemacht wurde, aber dafür war es teilweise schon hart. Ich meine wo Alex in dem Labor zusammen- und auseinander geschraubt wurde und er nur noch mit Hand, Lunge und Kopf da hing. Das hat mich überrascht.
Genügend Fan-Pleasing gab´s auch (Dead or alive, you´re coming with me). Der neue Look, war ok und die Nebendarsteller haben auch nochmal einiges rausgerissen.

Letztendlich kann man sagen, dass es schlechtere Remakes von Paul Verhoeven Filmen gibt...ja, ich rede mit dir "Total Recall".

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Gästebuch

zuckermund

91% Übereinstimmung - das ist doch mal eine ordentliche Hausnummer! :D


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.