TheBruceWayne

user content

TheBruceWayne aus Beleriand heißt Son Gohan , ist 20 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1107 Filme bewertet und legendäre 480 Kommentare geschrieben. Bruce mag stille, poetische, melancholische, philosophische aber auch epische, archaische Filme mit einem Hauch von Mystik/Magie. Besonders toll ist es, wenn ein Film all diese Punkte vereint. Bruce mag es, wenn in Filmen viel Natur gezeigt wird, Gesellschaftskritik betrieben wird, überhaupt alles was nicht der gängigen vorgebenen Norm entspricht. Für ihn muss in Filmen nicht viel gesprochen werden, oft sind für ihn Filme mit wenig Dialogen, Musik, und schönen Naturaufnahmen, Nahaufnahmen von Gesichtern oft besser als dialoglastiges Geschwätz und ausufernde Actionszenen. Mit Horror, Thriller, Sci Fiction, Buddy Movies, Rachefilmen kann er auch viel anfangen. Im Grunde mag Bruce fast alle Film Genre, nur das Splattergenre ist ihm verhasst. Liebesfilme (insbesondere Rom Coms) sind auch nicht das Gelbe vom Ei, aber es finden sich durchaus auch Peerlen darin. Bei Komödien mag Bruce nur trockenen Humor, schwarzen Humor, überspitzten Humor und manche Buddy Filme wie Spencer/und Hill. Mehr


Gästebuch

JimiHendrix

aber dennoch hat man sich früher zumindest gefühlt mehr für politik interessiert bzw. sich mit dieser befasst, doch da ich kein zeitzeuge bin, kann es auch romantisiert sein, doeser gedanke.

und ich würde auch nicht unbedingt sagen, dass die politikinteressierten nichtwähler sich keine andere wahl- und gesellschaftsform wünschen würden.

und das ich dem begriff "formaldemokratie" voll und ganz zustimme ist auch klar, was mich nur stört ist, dass wir auf einem reformenstau hocken und da die frau bundeskanzler sich einen dreck um inovation kümmert, das bundesverfassungsgericht der einzige entscheidungsträger bei uns ist und das kann einfach nicht sein. obschon sie oft gute entscheidungen treffen, haben die überhaupt keine demokratische begründung solch schwerwiegende entscheidungen zu treffen, werden aber dazu durch die bundesregierung gezwungen.

aber ich denke auch nicht, dass das volk vollkommen alle entscheidungen direktdemokratisch entscheiden sollte. sonst hätten wir jetzt noch die mark, der natodoppelbeschluss wäre nie gekommen und damit deutschland vllt noch geteilt. die intelligenz der masse ist wie ich finde, nicht gegeben, teilweise sogar gefährlich(asylrechte, austritt aus der eu...). es müsste ein kompromiss in der demokratieauslegung gefunden werden.

ach so du gehts nicht wählen.^^ aber auch mit deiner nichtwahl wählst du ja indirekt. ich habe mein stimmrecht bisher immer genutzt, doch seit sich meine stammpartei - die grünen - hier bei mir in hessen der cdu angedient haben und damit ihren ganzen wahlkampf(der sehr hart gegen cdu/fdp geführt wurde) verleugnet haben, werde ich wahrscheinlich erstmals den roten meine stimme geben, oder sie ungültig machen.

natürlich bedingt das system leute wie merkel, aber merkel bedingt ebenso das system - also die huhn und eifrage.
und willy brandt ist sich eigentlich selbst zum opfer gefallen und wollte es vllt wegen seines emotionalen gemütes(depressionen) auch. ihm war alles bereitet worden und er hat ja auch gute ansätze gehabt, wie du sagst - die besten sozialdemokratischen ansätze - das würde ich so unterschreiben. doch letzten endes wurde er von der spd führung und auch ein stück weit von den liberalen + der presse unter druck gesetzt, doch hätte er niemals zurücktreten dürfen/brauchen/müssen.

helmut schmidt war sicherlich das genaue gegenteil von brandt, kühl, sachlich, herrisch, manche würden ihn auch als arrogant beschreiben. obwohl er einer der konservativsten sozis war, hatte er die gabe entscheidungen zu treffen - und in seiner zeit gab es ja viele horrorszenarien, die es zu entscheiden gab. er zeigte voraussicht bei der nato-abwehr und stärkte die europäische zusammenarbeit.

schröder vereint mMn vieles aus brandt und schmidt und war für mich, ein wirklich guter kanzler. was er als b-kanzler a.d. macht hat uns eigentlich nichts anzugehen, er machte auf mich immer einen ehrlichen eindruck und "opferte" sich im vollen wissen für die agenda. er hätte auch bequem die füße hochlegen und alles so weiter laufen lassen können, wie frau merkel. er traf auch unpopuläre entscheidungen nach innen(agenda) wie außen(irak).

JimiHendrix

wenn du merkel nur als ein sprachrohr siehst, unterschätzt du sie glaube ich kolossal. sicherlich kriecht sie den lobbyisten kräftig in den arsch und prügelt gesetzte für sie durch auf bundes- und europäischer ebene, oder verhindert gesetze zur regulierung eben dieser lobbygruppen.

genau, es geht darum, was man unter demokratie versteht UND zu welchem preis wir sie schützen wollen, sollten. und wirklich aufregen fällt uns allen schwer, denn es passiert ja nichts, merkels politik ist stillstand, sie tut keinem weh, denken wir uns. sie macht nichts falsch, denken wir uns - wie auch, wenn man keine entscheidungen trifft, sondern nur verwaltet bis es eben nicht mehr anders geht(bundesverfassungsgericht = die einzige entscheidende instanz momentan..).

was brentanos definition angeht würde ich die billigung rausnehmen. den es suggeriert die begriffe befassen und verstehen. doch ich denke vielmehr viele befassen sich nicht mehr mit politik, sondern lassen sich befassen, viele wollen die politik auch nicht mehr verstehen, da sie enttäuscht sind. und das ist gefährlich, wie ich finde und ist zum großen teil merkels verschleierungs-"politik" geschuldet.

naja was gysi in seiner freizeit macht ist mir relativ egal. die linke ist ja keine radikale partei mehr, wo idiologische linien eingehalten werden müssen. aber die beziehen wenigstens noch stellung im bundestag, wenn auch teilweise zu unreflektiert.

ja solche kritischen bücher zur deutschen politik sind glaube ich nichts für mich, da ich mich da zu sehr drüber aufregen würde.. aus diesem grund gucke ich auch nicht mehr so gerne die "heute-show", die leute lachen über den politichen alltag, aber eigentlich vergeht mir da jegliches lachen.

doch sie weiß sich verdammt gut zu vermarkten, indem sie diskussionen komplett aus dem weg geht und fast diktatorisch genau all ihre absichten verschleiert. sie ist meiner meinung nach der opportunistischste kanzler, den wir bis dato hatten - ein glitschig schwarzer aal der ganze geschichtsbücher schreibt, in denen die seiten alle leer sind...

JimiHendrix

da hast du recht, hatte es auch nur für den deutschen raum gemeint. da wo keine direkte/indirekte machtausübung durch das volk statt finden kann, ist es logisch und verständlich, wenn der volkswillen sich auch mit gewalt die macht holt.

wobei ich bei der späh-affäre der amis mit hilfe des bnd wirklich gewaltfantasien bekomme, da unsere liebe frau kohl ähm merkel fast immer alles aussitzt anstatt gleich mal richtig auf den tisch zu hauen, wie es der demokratische großteil deutschlands möchte.

da wird nach monaten ständig neuer ungeheuerlichkeiten und frechheiten der amis endlich mal der cia-fatzke verwießen, da lachen die amis sich doch schlapp, zumal wir ja dennoch immer brav deren speichel lecken indem wir die verhandlungen über die freihandelsabkommen einfach weiter laufen lassen, als ob nix passiert wäre.

anstatt, das man einfach mal den ganzen mist auf eis legt. den der usa geht es schon lange nicht mher so toll, wie sie sich fühlen. das sind ganz arme schweine, am finanziellen tropf von china. die sind unbedingt auf europa und deutschland angewiesen - also da wäre mal n gutes druckmittel da und die merkel holt die diplomatische nadel hervor und lässt die ganze luft raus..

dieser meinung ist sicherlich die npd und linke zugleich, können sich die hände reichen xD

JimiHendrix

ja wahrscheinlich eine mischung aus braun und rot^^ ich finde es immer wichtig alle seiten zu verstehen. und die linke, wie auch rechte(natürlich beide nur gewaltfrei!!) sind gut für die fächerung der meinungsträger. stupide und radikale denkansätze ohne den blick für andere seiten empfinde ich als nicht sehr erbaulich.

meiner meinung nach ist alles was fanatisch ausgeübt wird, nicht gut. auch kein fanatischer tier-, naturschutz. den die natur siegt so oder so, der is es recht egal, ob wir uns hier mit atombomben den exodus von der erde geben, die natur bleibt bestehen.

JimiHendrix

sach mal, wo wohnst du denn?^^ bei uns ist alles relativ ruhig im rhein-main-gebiet

JimiHendrix

echt? tja latenter faschismus ist überall zuhause.

TheBruceWayne

Notiz an mich : Oh, 2 haben mich schon "entfreundet" :D

Dasprofil

Ok, danke für die Informationen, dann werde mir den gleich mal vormerken.

Dasprofil

Ich mag das Buch nicht nur, ich liebe es sogar, da steckt soviel drin, als die erstmal oberflächlich wirkende Vampirthematik, auf jeden Fall eines meiner absoluten Lieblings-Bücher. Das sich die Verfilmung nahe an der Vorlage ist, klingt gut, danach hab ich nämlich schon länger gesucht. Die Filme der Hammer-Studios mag ich allerdings auch ehr gerne, einfach, weil mir klasische Vampire, die abgeschieden in Schlössern in düsteren Gegenden wohnen (wie es ja auch in Stokers Roman der Fall ist, Isolation ist dort ja ein ganz wichtige Thema), viel lieber sind, als moderne Vampire, die mitten in der Gesellschaft leben und Christopher Lee sehr mag, aber du hast recht mit Stokers Romanhaben sie nicht all zu viel zu tun. Aber wie sieht es in diesem Film mit dem Schauplatz (besonders der Landschaft) aus ? Diese hat bei Stoker ja eine bedeutende Rolle und trägt viel zur Atmosphäre des Buches bei und ist mir bei Vampirfilmen meist sehr wichtig.

Danke auf jeden Fall schonmal für die Antworten.

Dasprofil

Wie ich gerade gesehen habe hast du BRAM STOKERS DRACULA von Francis Ford Coppola bewertet. Kannst du den empfehlen ?


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.