theONEinsane

user content

theONEinsane aus Sackkamp heißt theONE Insane, ist 31 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon legendäre 114 Filme bewertet und hat schon 79 Kommentare geschrieben. (an gewisse stalker)du liest meine zeilen, glaubst mich unerkannt mit meinen eigenen phrasen zu speisen und wagst dich zusätzlich noch über mich zu stellen? das ist als würde ich dir einen schlauch vom Arsch zur Speiseröhre legen, mit den worten die betohnten wie gut ich "gekocht" hätte.praktisch, ohne es selbst zu merken wirst du verschlungen von der schwarzen energie deren herr du nicht bist.sie wird dich ausmergeln wie einen regenwurm auf einer hauptstrasse im hochsommer ! Mehr


Nymphomaniac 2
Nymphomaniac 2

theONEinsane

lars von trier ist der frauennähste frauenfeind.es schreien die kranken auf,die "guten" suchen nach rechtschreibfehlern.die verrückten haben kopfkino, die fleißigen sind nicht hier und die traurigen hassen ihn und gucken trotzdem seine filme.hahaha
naja auf jedenfall ist der eigentliche psychologische ablauf des filmes nicht schwerer vorrauszusehen als der in der art film, in dem der vater des kindes,wenn ich es richtig erkannt habe,sonst mitspielt.ich finde die filme von trier,die die ich kenne allesammt schon recht präzise.wenn auch,ich hoffe ich benutze das richtige fremdwort:dogmatisch ! hier gipfelt das ganze aber eindeutig in einer überstapelung.überstapelte penisse, überstapelte brutalität.sicherlich simpel ausgeführte aber dafür wuchtige brutalität.und generell überstapelte ereignisse.deswegen leider doch etwas einschläfernd.der film leidet meiner meinung nach am design problem,welches der philosofisch gloreiche meese immer anprangert.der tiefgang wird durch die eben genannte krassheit erzeugt,überstapelung oberflächlicher dinge.nicht wirklich durch gute unlineare gesprächsverläufe."shock to get attention".es soll real wirken aber es ist nur ein stil element.und das stil element reicht nicht aus eine burg zu bauen.
klar bleiben eindrucksvolle bilder,die generell überauthentische charlotte,die ja auch direkt von der quelle des problem kommend, sicherlich fachlich mehr als gut besetzt ist.die allgemeine geschwindigkeit ,die gesichter..tja das design kommt hochwertig rüber..
aber wer nicht auf den kopf gefallen ist, weiss einfach schon nach 20 min wie es endet oder worum es geht.abgesehen davon sehe ich hier jedemenge martyrs..
nicht das geschlagen.. sondern wie geschlagen wird.scheint beeindruckt zu sein von dem film.
reichte für mich nicht aus.trier wiederholt sein bild über die frau,das macht er wie schon erwähnt recht detailiert und relativiert damit die kernaussage.wie ein neger der sich selbst neger nennt.er stellt frauen da..als karikatur,sie sind unersättlich,ihre verführungskrafft nur eine stupide erfindung der natur die in ihrer blüte vorhanden ist..ihr verstand immer dem des teufels nah,weil sie eben entscheiden können,lenken.auf der anderen seite aber immer unter ihren trieben stehen wie sklaven..nun lässt er hier mehr luft für die reflektion der frau als zb. beim antichrist, auf den auch mehr als angespielt wird .ihren kampf ,den innerlichen krieg..wo sie steht ,wie und was ist der sinn.wie kompensiert sie all das was die natur ihr aufgebürgt hat.aber zu fucking aufeuropäisiert auf französisch

fazit:nicht falsch verstehen der film ist nicht schlecht.
ansätzlich gut ist die idee mit den wechzelnden darstellern,frei nach dem motte "man wurde ein anderer mensch" aber an diese art entwicklung glaube ich nicht. als mehr an eine immer stärker werdende schwäche ,koma und vergreisung, die durch die distanz zu dem eigentlich erwünschten eine luftblase bildet, in der man glaubt atmen zu können..es sei denn man steht dazu wer man ist.
das ist meine nicht "humble" opinion
mir reicht blanke krassheit nicht aus für einen film.
ein sehr guter film besteht nicht nur aus design
manchmal ist weniger mehr und manchmal reicht für wenig story eigentlich ein kurzfilm
um lange im kopf zu bleiben

mir tut sich langsam auch ein verdacht auf..
eine familie steht da,eine mutter kommt und sticht alle ab.
die zuschauer sind geschockt und kommen zwei drei stunden nicht klar
ist diese methodik alles was man braucht.
genau wie "my immortal" als hintergrund musik wenn der lieblingshamster gestorben ist?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Hannibal
Hannibal und 1 weitere ...

theONEinsane 8.0 "Ausgezeichnet"

Inside Llewyn Davis
Inside Llewyn Davis

theONEinsane

ich persönlich habe den film nicht genossen.bei der musik bogen sich mir meist die finger und fußnägel.immer wieder trauerte ich dem big lebowski film hinterher "aus scheisse gold"
wie nix spannend sein kann..ohne auch nur einmal zu verkorkst oder versumpft zu erscheinen aus der eigenen subjektive.verdammt ist das kalt, hoffnungslos einsam und für mich persönlich frei von idealen oder einer vision.style.............alte autos,walter hat ne spock frisur..........bürgerlichkeit..egozentrik...........aua ist das laaangsaaam.
naja aber ich glaub der film ist gut..bin nämlich nur hier um mich an anderem entsetzen zu larben wie ein ausgehungerter wolf am aß.
ich habe keine story erkannt,brauch ein film auch nicht !
witzig war nur wie in dieser relativ sauberen,musikalisch aaaaalglatten welt mit den engen fluren.
lächerlich engen fluren.
der lallende dylan zum schluss der einzige war, der etwas zu sagen hatte

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

True Detective
True Detective

theONEinsane 8.5 "Ausgezeichnet"

glaub ich steige gänzlich von filmen auf serien um..ACHTUNG SPOILER herrlich,eine geschichte um einen white trash sensemann aus einem machtstammbaum im land der kuriosen bruderschafften..und vor allem in sachen kriminalität unbegrenzten möglichkeiten.wird hier allerdings immer ähnlicher ;) der durch die summierung von tod auf seinem ahnengrund zum universum wird und eine art erlöser spielt.oder todes verführer..dennoch happy end und aufbrechung des beinharten ausgemergelten zynikers.in original für fortgeschrittene weil hier der slang regiert.

the plot:
durch das hardcore soap "stretch to bond" prinzip:plot wird verlängert um die leute emotional anzubinden.
ist natürlich ergreifenderes emotionalisieren möglich..aber es könnte im grunde,also inhaltlich, einfach ne doppelfolge akte x sein.

zu den akteuren:rust und marty,endlich mal kreative namen wie ich finde, sind beinhart.
martys tochter 16 macht freiwillig mit zwei gothicboys rum,typen kommen in die zelle und kriegen nen besuch von pappa..der schlägt 6 7 mal wien irrer auf die schweine ein,und tritt als einer zu boden geht noch 4 5 mal hinterher.gut.
rust der weiche?nix da ! rust ist nen maulwurf bulle,donnie brasco, der schon mafiabosse umlegen durfte und sich dabei jedemenge puder auf berufliche anordnung reinzog und das wohl so reichhaltig, das er nicht mehr schlafen kann.sein leben ist derartig abgefuckt, das er noch eine ecke brutaler ist,fiesere tricks kennt als marty.
kauderwelsh..hier brummen ausschließlich die subwoofer in sachen stimmenlagen, ausschließlich bad ass sprüche "iam sure every old man talked stuff like that back then,but the old men die and the planet keeps on turning"
charakterlich..ist marty der beinharte sprüche klopfer, bürgerlich, amerikanisch und einfältig er hat ein funktionierendes wertesystem aber das herz am rechtem fleck.rust hingegen ist unbürgerlich ,zieht es vor alleine zu leben und hält nix von der glorifizierung des menschen und dessen werten.für ihn sind menschen lediglich darauf programmiert sich selbst als wichtig wahrzunehmen und eine art krankheit des planeten.auf dieser grundlage feinden sich die kollegen reichlich an.
ansonsten gibts lecker mädchen auf jedenfall insgesammt drei.und durch die bank relativ solide wie authentische nebenstatisten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

True Detective
True Detective

theONEinsane 8.5 "Ausgezeichnet"

Hannibal
Hannibal

theONEinsane 8.0 "Ausgezeichnet"

Hannibal
Hannibal

theONEinsane 8.0 "Ausgezeichnet"

hab mir hier einige kommentare durchgelesen und finde die entwicklung, das einige nun in sachen serien extrem spitzfindig sind, wenn es um die handlung und den tiefgang,die erzählgeschwindigkeit und einführungen in die welten der darsteller geht sehr gut.aber oberflächlich ist nicht zutreffend.eher wird hier die oberfläche das "killer of the week" prinzip zur nebensache bzw es wird dazu benutzt um die stimmung zu erzeugen.sprich die brutalität meist durch wills zeitrafferprofiling sind die geigen,die hohe töne spielen,die farbgebung und die schnitte tuhen ihr weiteres.das was einem anfangs stört..eben das dröge gerede,wills supertalent..wird ab der 6ten folge zu einer art hypnotischen erzähltrance..nun geht es nurnoch um den kampf der giganten..graham und hannibal.man suchte also wenn man vor der 6ten folge aufhört nach etwas singulärem..einer handelsüblichen spannungskurve und klar, die findet man nicht. ausserdem dauert der ablösungsprozess von der filmvorlage eine kleine weile,es stimmt, hopkins ist halt eine person die besonders gekonnt perfide personen in scene setzen kann.besonders wenn sie extravagant sind.da aber in dieser serie viel mehr zeit gegeben ist, ist die wahl mit mats ausgezeichnet.da sich die geistige brutalität hier besonders dadurch entfaltet das dieser hannibal eben so kontrolliert und unspektakulär eventuel "nazihaft" oder auch feinbritisch gestikuliert und spricht.die skandinaven halt ,es sind kaukasen aber dennoch wirken sie für mitteleuropäer und amerikaner mysteriös.genau deswegen ist die serie brilliant.in dem sie die kerngeschichte ausschließlich zum stilmittel werden lässt den thrill zu erzeugen,sie ist nur gefäß für den wein,der wein ist der plott der plott ist:"hannibal vs graham" .

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Gästebuch

Das Gästebuch ist noch leer. Sei der Erste und schreib jetzt eine Nachricht an theONEinsane.


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.