Timo K.

user content

Timo K. aus Wurzen heißt Timo K., ist 23 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1760 Filme bewertet und legendäre 409 Kommentare geschrieben. Filmfanatiker, Konsumschwein, tasmanischer Teufel, dunkler Lord der Sith, TV-Guru. Er kämpft für eine Filmkritik, die ohne Haudrauf-Überzeugungen wie den ominösen "Längen" etwas Existenzielles aussagt, oder, ach Gottchen, der Tatsache, was ein Film sein will, was er zu sein hat und was er angeblich unter keinen Umständen ist, vorzubeugen versucht. "I have so much love to give, I just don't know where to put it." | Arschlochblogger: http://www.blockbuster-entertainment.blogspot.de/ | Teilzeitautor: http://www.cereality.net/ | Seriengourmet: http://series-entertainment.com/ Mehr


Gästebuch

Punsha

DANKE für diese Snowpiercer-Wertung. Ich dachte schon, ich wäre der Einzige...
"Mother" und "The Host" können sich von Bong Joon-ho nichtsdestotrotz sehen lassen.

nerdkiller

Ne, leider nicht. Für mich als großen Cronenberg-Liebhaber ein ziemlicher Schock. Der Film hat mir nichts gegeben. In meinen Augen zu platt in der Psychoanalyse- und Hollywood-ist-ein-Arschloch-Kiste gewühlt. Und auch das Thema Geschwisterliebe wurde sehr billig und oberflächlich behandelt. Das kann Cronenberg besser. (siehe bspw. "Spider") Generell habe ich die Handschrift Cronenbergs vermisst, die Regie war für mich sehr beliebig. Sehr lustig war aber, dass er Pattinson diesmal zum Chauffeur einer Limo gemacht hat. Na ja, Cronenberg trifft in meinen Augen eh nicht die volle Schuld, da er ja nur Regie geführt hat. Hier hat schon viel im Drehbuch nicht gestimmt.

hoffman587

Das stimmt sogar irgendwie mit den Samthandschuhen, was aber wohl daran liegt, dass ich immer befürchte den Namen falsch zu schreiben, weil ich komischerweise bei Cereality immer an Celebrity und das behagt mir irgendwie nicht.^^ | Damit bist du wahrscheinlich gut beraten gewesen. Dieser Film ist kalt, hohl und leblos und hat so eine prätentiöse Kunstfilmallüre an sich. Er zeigt Oberflächen, da der Film größtenteils auf statische und stilsierte Einstellungen setzt, die für mich eher steril, als ästhetisch anmuteten. Ich bin mir bewusst, dass das nun eine ziemlich abgegriffene Phrase ist, die ich verwende, aber ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass dieser Film seelenlos ist (sowie seine passive und reizlose Protagonistin). Das Einzige woran ich Gefallen finde konnte, war die Gestaltung des reduziert-unwirklichen »Schlafzimmers«. Sonst war das Ganze für mich nur ein großes und quälendes Vakuum.

hoffman587

Wenn du ihn mir schon so galant servierst, werde ich ihn natürlich nicht ablehnen, insbesondere da ich die Texte, die du im »Magazin« postest sowieso lieber vollständig lese (und ich dann, wenn du den Text gepostett hättest eh auf den Link gegangen wäre, der nervigerweise nicht auf dem Dashboard enthalten ist), weil sich die Meinungen (natürlich) besser nachvollziehen lassen, wo sie mir manchmal in den Bruchstücken noch etwas nebulös erscheinen, auch wenn du es interessanterweise schaffst die Essenz des Textes durchaus auf diesen Part herunterzubrechen (Beispiel: Eva Green in SIN CITY 2^^). Ist übrigens ein vergleichsweise kurzer Text geworden, wie ich bemerke.| Ich habe ja mittlerweile auch den Trailer zum Film gesehen, um mir mal ein erstes Bild von dem Stoff zu machen und deine Worte würde ich durchaus in Einklang setzen, mit dem, was ich da gesehen habe. Auch wenn ich dadurch mittlerweile etwas missgünstiger auf den Film schaue, weil es mir tatsächlich eine alte Leier (so meine Befürchtung: in glattgebügelter Form) scheint, die der Film dort durcharbeitet. | Und jetzt verwirrst du mich etwas. Gesondert bedeutet jetzt, dass du noch etwas für das Magazin (wenn ja, war mir das durchaus bewusst :p) schreibst? Oder wie rum muss ich das jetzt sehen?^^

hoffman587

Da sind sie wieder: Die 5 Punkte. :-) Und sie haben unerwartete (beziehungsweise unerwartet hoch bewertete) neue Gäste mitgebracht (fand das Negative, was ich bisher ich über den Film gelesen habe auch nur schwerlich nachvollziehbar).

Weltensegler

Haha, ich hab nämlich noch nichts von dir zu GotG gelesen. ;) Bin gespannt. Der Film war nun wirklich nicht schlecht bzw. so ein Blödsinn wie ich erwartet hatte, allerdings war er mir zu albern. So gut die Musik hier und da passte und für meinen Geschmack war das recht kreativ und fast schon innovativ das so zu machen (wäre da nicht die Tatsache, dass der Soundtrack nur noch mehr Geld reinspült...), aber manchmal war es auch peinlich, vor allem der Tanz am Ende war einfach nur Kopf gegen Wand. Generell stimme ich zu, dieser Film war einfach ein Baukastenfilm, eigentlich bot er genau das Gleiche was Filme dieser Art immer bieten: Ein cooler aber auch ein bisschen verlorener Held, der immer nen lustigen Spruch parat hat, aus jeder engen Situation rauskommt und am Ende haben sich alle Lieb und das Böse wird nachdem es ein paar Rückschläge und ungute Situationen gab recht unspektakulär besiegt. Ich weiß auch wie das ist wenn man als einer von ganz wenigen durchs Raster geht, aber irgendwie soll man sich dann doch nicht abhalten lassen seine ehrliche Meinung zu sagen, auch wenn man dafür blöd angeschaut wird. Hoffe ich lese was von dir. All the best.

Weltensegler

Danke fürs GOTG Like trotz einer krass aus der Masse herausstechenden Meinung. Das macht Mut weiterhin schonungslose Ehrlichkeit in Sachen Filmbewertungen- und Kritiken walten zu lassen. Gott vergelt's. :)

hoffman587

Ja und sie war besser als ich gedacht hätte und machte mich demnach ein Stück weit optimistisch. Die anderen Wertungen, die ich gesehen habe, sind da alle etwas weniger erfreulich in dieser Hinsicht.^^
Und gut, dann warte ich darauf. :-)

hoffman587

Von so etwas halte ich dann doch lieber Abstand. Ich dachte ja zunächst, als ich den Titel las, dass die Doku erklärt wie Kant darauf kam und was der Begriff genau bedeutet (ja, ich konnte mir vorstellen, dass es so etwas wirklich gibt!^^). Aber man kann ja nicht immer recht haben.
Das mit den STATUEN ist natürlich nur löblich und mir in dieser Hinsicht auch verständlich. Vielleicht hast du ja Glück und jemand lädt demnächst eine Fassung hoch, in der man den Untertitel folgen kann.
Und du darfst scheinbar noch nichts zum RIOT CLUB sagen? (Davon gehe ich einfach mal aus nachdem ich die Wertung gesehen habe, die du mittlerweile wieder gelöscht hast)
Auch wieder so ein Film (wie auch A MOST WANTED MAN), die du schon gesehen hast, die mich interessieren. Auch wenn ich von diesem hier recht wenig erwarte, einmal wegen dem mir viel zu glatten Filmposter und weil Lone Scherfig, nachdem ich A EDUCATION gesehen und weiß, dass sie so etwas wie ONE DAY gedreht hat, nicht unbedingt mein Vertrauen hat, was die Qualität ihrer Filme angeht.

hoffman587

Oh, das klingt tatsächlich nicht schlecht. Das muss ich mir selbst auch irgendwann mal anschauen, um es mit eigenen Augen zu sehen, denn was du beschreibst, klingt sehr reizvoll.
Bei deinen letzten Kurzfilmbewertungen kommen bei mir gleich wieder Fragen auf: Wie kommt man denn auf eine Doku zum "Kategorischen Imperativ" (ich schließe übrigens teils von der Laufzeit auf deine Wertung)? Und wieso haben die "Stauen" keine Bewertung bekommen? Musst du dir sie noch genauer überlegen oder gab es wieder Probleme mit Youtube?


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.