10 Dinge, die ich an Dir hasse - Kritik

10 Things I Hate About You

US · 1999 · Laufzeit 97 Minuten · FSK 12 · Drama, Komödie · Kinostart
Du
  • 5

    am meisten hat mir die musik im film gefallen...ansonten ist das halt einfach nicht meine art film

    • 8

      Das ist einfach ein 100%tiges Feelgood Film, ein Kind der 90er. Eine Highschool Liebeskomödie die ein zeitlos spaßiges Filmerlebnis ist. Allein die wunderbaren hochtalentierten Jungschauspieler von damals, sind immer diese fantastische Filmreise wert.
      Ein Film wie dafür gemacht, dass ihm Männlein und Weiblein gleichermaßen mögen.
      Ein Klassiker vorm Millennium!

      12
      • 7

        Das Grundgerüst des Filmes ist William Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ – trotzdem sollte man keine werkgetreue Verfilmung in der Gegenwart (wie bei „Romeo und Julia“) erwarten. Das Ganze ist letztlich „nur“ eine weitere typische High School Komödie im Fahrwasser von „Eine wie keine“ – aber eine, die ungeheuren Spaß macht.Tempo, Wortwitz und gutgelaunte Atmosphäre stimmen hinten und vorne, dazu kommen lustige Randfiguren (etwa die Schuldirektorin, die, während sie Schüler ermahnt, schwulstige Pornoromane schreibt) und vor allem der grandiose Heath Ledger (bekannteste Kultszene: Patrick singt seiner Angebeteten ein Ständchen auf der Schultribüne während er von Wachbeamten gejagt wird und die Schulkapelle dazu spielt). Richtig neu ist daran eigentlich nichts, eigentlich kennt man alles, aber es macht Spaß – so soll es sein. Ich mag Julia Stiles zwar nicht besonders, aber hier konnte auch sie mir die Laune nicht verderben :-)Fazit: Fröhliche High School Comedy mit Witz, Tempo und gutem Soundtrack – selten war Shakespeare so vergnüglich wie hier!

        2
        • 10

          Ich habe gestern schockiert festgestellt, dass mein Freund einen meiner Lieblingsfilme nicht kennt - musste also trotz seiner Skepsis sofort nachgeholt werden. Und "10 Dinge sie ich an dir hasse" ist einfach einer dieser Filme, den auch "harte Männer" mögen können, obwohl er vor Kitsch nur so trieft.
          Der Humor der 90er war einfach noch ein anderer und man muss ihn einfach lieben - ich hab den Film übrigens schon gefühlte hundert mal gesehen und finde, dass er immer besser wird. Und man entdeckt jedes mal wieder neue Kleinigkeiten.

          5
          • 8

            Sehr sympatischer cast mit unheimlich viel Charme. Wenn man sich Julia Stiles zur damaligen Zeit ansah, hätte man auf den ersten Blick nicht vermutet, dass sie so ein rotzfreches Gör spielen kann. Heath Ledger sticht hier als Sänger heraus und zeigt mal wieder, dass er es schon zu Anfangszeiten richtig drauf hatte.
            Der Film sticht durch eine solide Story hervor, die tiefgründiger ist, als in so manch anderem Teenie-Highschool-Film.

            1
            • 8

              Klasse Teenie Komödie, mit einem tollen und sympathischen Cast.
              Finde die Musikauswahl auch sehr gut getroffen.
              Der Film macht gute Laune.

              • 10

                "10 Dinge die ich an Dir hasse" zählt für mich bis heute zu den Besten Highschool-Komödien überhaupt ! Der Film hat so viel Charme und brilliert durch die gute Starbesetzung von Heath Ledger, Julia Stiles und Joseph Gordon-Levitt ♥ In den heutigen Komödien geht es ja nur noch um den puren Sexismus. "10 Dinge die ich an Dir hasse" jedoch hat genau die richtige Mischung für eine gute Komödie: Romantik, viel Witz, Charme und Gefühl ! Da vermisst man richtig diese Art von Komödien.

                3
                • 4 .5

                  Für mich lebt der Film hauptsächlich von seinem Nostalgie-Charme. Die Story ist sowas von flach und gestellt. Genau diesen Film würde ich auf Pyjamaparties von 13-jährigen Mädels erwarten. Auf VHS-Kassette.
                  Trotz allem kommt er irgendwie auf die 4,5 - ich kann aber verstehen, dass andere ihn weit höher bewerten.

                  1
                  • 8 .5

                    In den 80er- und 90er-Jahren wurden unzählige High-School-Teenie-Kömödien produziert. Die meisten sind heute (zu recht) in Vergessenheit geraten. Ganz anders sieht das bei dem hier vorliegenden Werk aus, das sich mit seiner frischen originellen Art deutlich von seinen Genre-Kollegen abhebt.
                    Das ist zum einen auf die recht komplexe und vielschichtige Grundstory zurückzuführen, die sich im Wesentlichen auf Shakespeares „Die Widerspenstige Zähmung“ abstützt. Mit diesem Shakespeare-Element wird dann auch immer wieder gespielt. Zum anderen haben wir es hier mit einem unglaublich guten Cast zu tun, allen voran der leider viel zu früh verstorbene Heath Ledger, der mit der weiblichen Hauptdarstellerin Julia Stiles hervorragend harmoniert und dadurch eine Tiefe aufkommen lässt, wie sie normalerweise bei solchen High-School-Filmen nicht zu finden ist.
                    Im Grunde ist es kein High-School-Film, vielmehr ein gut gemachter Coming-of-Age-Film, bei dem die Akteure zufällig High-School-Schüler sind. So stehen dann auch nicht die Schulprobleme oder die Lehrer im Mittelpunkt, sondern die Beziehungen unter den Schülern.
                    Abschliessend will ich noch auf die kongeniale Filmmusik eingehen, die zum Gelingen des Filmes einen nicht unwesentlichen Beitrag leistet. Verwendet wurde hauptsächlich Independent-Musik aus dem Ska-Bereich. Es entsteht eine ausgezeichnete Atmosphäre, indem einzelne Bands wie beispielsweise die Save Ferris während des Filmes life performen und so den Szenen ein sehr authentisches Flair verleihen.

                    1
                    • 6 .5

                      Sehr unterhaltsame Teenie Komödie der sich durch die großartigen Schauspieler von den anderen Filme dieses Genres Ende der 90er abhebt.

                      Zwar werden die Beziehungen der Charaktere nicht ganz so gut erzählt wie erhofft (z.B. als Heath Ledger "I Love You Baby" singt, glaubte ich noch nicht dass der Charakter sich wirklich schon verliebt hat nach einem Date), aber an sich spielen vor allem Heath Ledger, Julia Stiles und Joseph Gordon-Levitt ihre Rollen großartig.

                      "10 Dinge die ich an Dir hasse" sticht im Teenie-Kömodien Genre vor allem dadurch raus dass er vergleichsweise tiefgründig ist, eine solide Story erzählt und eben richtig gute Darsteller aufzubieten hat. Und die Gags sind auch nicht so übertrieben oder abartig wie z.B. in "American Pie", "TomCats" oder "Road Trip".

                      • 5 .5

                        Wer einen Film zum Ausklang des Abends mit einem Glas Wein sucht ist hier falsch. 10 Dinge, die ich an Dir hasse eignet sich besser als Neben-Unterhaltung für einen Spieleabend oder ähnliches.

                        Wenn auch nicht anspruchsvoll, bringt die Geschichte doch den einen oder anderen Lacher hervor. Unter vielen einfachen, oberflächlichen Pointen versteckt sich doch der ein oder andere wirklich gelungene Kern.

                        Die Darsteller überzeugen, wenn auch niemand hervorsticht. Es ist schade darum, dass Gordon-Levitt nicht weiter in seiner Rolle gefordert wurde.

                        Die deutsche Synchronisation ist bei weitem schlechter, als die Originalfassung.

                        • 8

                          Eine DER geeting-of-age Filme die nicht altern....

                          4
                          • 6
                            Jonnys Reflections 17.05.2016, 15:37 Geändert 17.05.2016, 15:37

                            10 Things I Hate About You zeigt in vielerlei Aspekten, wie eine gute Highschool Komödie aufgebaut sein sollte.

                            Mit Klischees wird selbstverständlich gearbeitet, aber in Gil Jungers unterhaltsam skurrilen Film werden diese gerne auf unmerkliche Weise umgedreht und so eine moralische Ideologie vertreten, die all den Anpassern ordentlich in den Arsch tritt.

                            Inszenatorisch, sowie musikalisch bietet der Film keine Inovation, setzt hier und da mit ein wenig surrealer Übertreibung und witzigen Details ein paar nette Akzente, bleibt aber weitestgehend auf der gewöhnlichen Fahrbahn.

                            Die größte Stärke des Films sind seine Schauspieler. Allesamt Jungschauspieler, welche heute weltbekannt sind, spielen Joseph Gordon-Levitt, Julia Stiles und vor allem Heath Ledger hier schon gekonnt ihr Talent aus.

                            Zwar bleibt 10 Things I Hate About You nicht voller Genialität im Gedächtnis oder überrascht unglaublich, jedoch ist er ein rundum gelungener Film und eine Genreperle.

                            8
                            • 7

                              Viele tolle Schauspieler, in einer sehr guten Komödie.

                              Heath Ledger und Gordon Levitt am Anfang ihrer Karriere.
                              Ewig Schade dass Heath Ledger nicht mehr unter den Lebenden weilt.

                              1
                              • 7

                                Für mich jetzt schon ein Klassiker !!!
                                Heath Ledger, Julia Stiles und Joseph Gordon-Levitt hier noch in den Anfängen ihrer Karriere und sie spielen ihre Rolle sehr glaubhaft, viele legendäre Szenen könnt ich hier aufzählen.
                                Der Film mach halt sehr viel richtig, auch die Musik sehr gut gewählt.

                                • 8

                                  User-Kommentare-Wichtel-Aktion 2015
                                  Für Friedsas
                                  ★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★ ☆ ✰ ✯★

                                  "10 Dinge, die ich an Dir hasse" ist einer der besten Teenager Filme überhaupt. So lustig und ehrlich sind die wenigsten.

                                  Wenn man den Film nach Jahren nochmal ansieht freut man sich jedes Mal, wenn einem bewusst wird, was für tolle Karrieren die Hauptdarsteller des Films hingelegt haben. Es macht einen einfach glücklich zu sehen, wie jung und talentiert Heath Ledger, Julia Stiles und Joseph Gordon-Levitt schon damals waren.

                                  Der Film zeigt wunderschön, wie sich zwei Menschen annähern, obwohl sie zu Anfang aneinander verabscheuen. Der Film zeigt, wie schnell Gerüchte über eine Person ausgeweitet werden können und er zeigt, dass man sich ändern muss.
                                  Wie oft habe ich diesen Film schon gesehen? Mir gewünscht, dass auch irgendwann jemand für mich "Can't Take My Eyes Off You" singen würde?

                                  Obwohl der Film ein Happy End hat, wirkt er doch nie kitschig. Zu sehr fiebert man mit den Charakteren mit, zu sehr wünscht man ihnen ein gutes Ende.
                                  „10 Dinge die ich an Dir hasse“ ist ein wunderschönes Beispiel dafür, dass Filme einen glücklich machen können. „10 Dinge die ich an Dir hasse“ ist ein wunderschönes Beispiel dafür, dass man Filme immer und immer wieder sehen kann, ohne sich satt zu sehen.

                                  ♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫
                                  You're just too good to be true
                                  Can't take my eyes off of you
                                  ♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫♫

                                  7
                                  • 8

                                    Ende der 90er überschlugen sich die Highschool-Filme mit idiotischen Plotideen. Die bekannteste ist sicher die aus "Eine wie Keine", bei der ein angeblich hässliches Mädchen von Freddie Prinze Jr. als Wetteinsatz zur Promqueen gemacht werden soll. Die Story bei 10 Dinge die ich an dir hasse ist eigentlich sehr ähnlich und auch ähnlich idiotisch. Ob das eine bewusste Persiflage oder tatsächliche Idiotie ist... geschenkt.
                                    Der Film hat Herz und das spürt man tatsächlich an jeder Stelle. Ja, die Sidekicks sind wie immer überzeichnet aber es gibt dieses Mal keinen Typen wie Jason Biggs, der alles bumsen will. Generell gibt es keinen Fäkalhumor. Stattdessen gibt es tatsächlich gelungene Oneliner und feinsinnigen Humor. Wenn die Schönheitskönigin Bianca am Anfang als tiefsinnig beschrieben wird und sie gleich darauf einer Freundin den Unterschied zwischen mögen und lieben erklärt, dann ist das ziemlich amüsant. Mit der Brechstange wird humortechnisch selten gearbeitet (wie z.B. bei der Bogenschießszene).
                                    Zu guter Letzt hebt sich der Film natürlich auch durch die wirklich gute Performance von Heath Ledger und auch Julia Stiles ab. Beiden nimmt man ihre Rebellenrollen wirklich ab und es ist auch zum Großteil ihnen zu verdanken, dass der Film glaubhaft bleibt und nicht ins alberne abrutscht.
                                    Wenn schon generische Highschool RomComs dann doch bitte so wie "10 Dinge die ich an dir hasse".

                                    2
                                    • 9
                                      natedb 16.09.2015, 23:22 Geändert 16.09.2015, 23:23

                                      I really don´t know why... Aber ich liebe diesen Film so hart! Jedes Mal habe ich die Toooodeslachanfälle und verkrampfe in Ekstase. Das ist einfach DIE Highschool-Komödie! Classic
                                      Hachja... Wo die Liebe hinfällt...

                                      14
                                      • 7 .5
                                        Adrian.Cinemacritics 12.09.2015, 13:11 Geändert 12.09.2015, 14:03

                                        10 Dinge, die ich an Heath Ledger liebe (und das obwohl ich ein Kerl bin):

                                        1. Er ist ein unglaublich guter Schauspieler!

                                        2. Hat eine sehr gute Stimme und kann sehr gut singen (wie er es in dieser Komödie auch macht, die wenigstens den Titel ,,Komödie" verdient).

                                        3. Im Vergleich zu anderen jugendlichen Schauspielern geht er einem überhaupt nicht auf die Nerven.

                                        4. Hat in diesem Film eine sehr coole Frisur.

                                        5. Lässt jeden Schauspieler um sich rum alt aussehen.

                                        6. Was für ein genialer Joker er doch war!

                                        7. Diese Mimik!!!

                                        8. Herzensguter Mensch und unglaublicher Visionär (hat Christopher Nolan gesagt, er hat seine kleinen von ihm selbst gedrehte Mini-Filme angeschaut).

                                        9. Überzeugt zu jeder Sekunde und spielt gut genau so wie böse einfach nur perfekt!

                                        10. Hab ich schon erwähnt, dass er ein Wahnsinnsschauspieler ist?

                                        8
                                        • 8

                                          Ledger als Petruchio-Variante (mit Anklängen an Jim Morrison) und Julia Stiles (als in ein Riot-Girl verwandelte Katharina) sind sehenswerte Hauptdarsteller in einer Komödie, die darauf verzichtet, Shakespeare erbarmungslos zu sentimentalisieren und aus der Vorlage falsches Kapital zu schlagen. [Marion Löhndorf]

                                          • 7

                                            TMs Wunschkonzert 2.3

                                            Thema: Hassliebe

                                            Dieser Kommentar ist Gordon_Gekko gewidmet.

                                            Gordon_Gekko ist ein sehr ambitionierter und aktiver User, dessen Kommentare ich immer wieder gerne lese, er schafft es seine subjektiven Wahrnehmungen kurz und präzise in Worte zu fassen, so dass man seine Meinung recht schnell herausfiltern und aufnehmen kann.

                                            Hassliebe...jeder hassliebt doch irgendetwas.
                                            Ob es der Nachbar ist, das Haustier, der/die Freund/in oder manchmal vielleicht sogar das Leben. Aber an solchen Phänomenen erkennt man doch meist, dass die Liebe siegt, denn wenn man uns eine Waffe an den Kopf halten würde, so würden wir doch meist die Liebe wählen, wir entscheiden uns für den Freund, die Freundin, für den Nachbar und für das Leben.
                                            10 Dinge, die ich an Dir hasse...ein Film, der wohl nicht besser zu meinem dieswöchigen Thema hätte passen können.
                                            Es geht darum, wie schwer Liebe doch eigentlich sein kann, das wird hier auf eindrucksvolle Art und Weise in Form eines Coming-of-Ages Filmes skizziert.
                                            Dabei kommt es bei einem solchen Film natürlich größtenteils darauf an, wie sich der Film anfühlt, fühlt er sich harmonisch und wohltuend an, oder mitreißend und berührend.
                                            Der Streifen fühlt sich für mich wohltuend, harmonisch und mitreißend, berührend an, schon fast wie ein Feel-Good-Movie mit dem einen oder anderen sehr emotionalen Augenblick, bei dem man von vorne herein weiß, worauf man sich einlässt und wohin die Handlung wohl zu gehen vermag, der Film arbeitet mit Motiven, die in jeder Generation aktuell sind, wodurch 10 Dinge, die ich an Dir hasse zum Evergreen avancierte.
                                            Es geht um Außenseiter, um Querdenker, um jene, die sich einfach abheben und natürlich um die schon im Titel versprochene Hassliebe. Dabei funktioniert meiner Auffassung nach gerade die Hauptdarstellerin sehr gut in ihrer Rolle, man kauft ihr die Rolle der selbstbewusste „Nein-Sagerin“ vollkommen ab, aber auch Heath Ledger und Joseph Gordon-Levitt geben eine saubere Figur ab.
                                            Das Ganze kommt nicht nur sehr sympathisch daher, sondern wirkt ebenso kurzweilig, wenn auch nicht sonderlich innovativ in seiner Herangehensweise, das ist aber gar nicht weiter störend, ganz im Gegenteil, es erwarten einen kleine Überraschungen, die aber stets harmonisch eingeführt werden, so dass alles in das Gesamtbild passt.
                                            Insgesamt betrachtet also eine nachdenkliche wie auch witzige Coming-of Age Dramödie mit viel Charme und Sympathie.

                                            Unterm Strich betrachtet bleibt meines Erachtens also ein Film, der mein Herz erwärmt hat, der mich gut unterhalten hat und mich, warum auch immer, ein Stück weit glücklicher gemacht hat.

                                            15
                                            • Nicht schlecht, auch als moderne Version von Shakespeare. Aber einem paranoiden Vater, der seiner 18 (!)-jährigen Tochter Dates verbietet (und wohl nicht auf die Idee gekommen ist, diese über Verhütung aufzuklären), wäre ich längst abgehauen.
                                              "Kein Date vorm Abschluss" - komisch, nach dem Abschluss kann man anscheinend nicht mehr schwanger werden^^

                                              • 6

                                                Ganz anschaubarer Tenniekomödien Film mit den noch jungen Hauptdarstellern Julia Stiles und Heath Ledger die hiermit ihren durchbruch in Hollywood hatten. Besonders Ledger konnte aus der eigentlich doch aus dem recht ausgelutschten Rollentypus noch was schönes Rausholen. Wer sich für die Jugendjahre des Jokerschurken aus TDK interessiert oder einen guten Liebesfilm sucht den
                                                auch Männer oder Jungs noch ertragen können kann ruhig auch mal ohne Bauchschmerzen in 10 Dinge, die ich an Dir hasse reinschauen.

                                                2
                                                • 6 .5

                                                  Eigentlich ist der Film nicht so dolle. Die Story ist altbekannt. Die Charaktere sind nicht ausgereift und ihre Entwicklungen eher sprunghaft und wenig nachvollziehbar. Und letztlich weiß der Film nicht so recht, was er sein will. Ernstere Charaktere und sensible Szenen wechseln sich ständig mit eher flachen Figuren und einfältigen Gags ab.
                                                  Trotzdem kann ich den Film nicht schlecht bewerten. Denn irgendwie hat er meinen Geschmack dann doch nicht verfehlt. An den Schauspielern kann es nicht liegen. Auch wenn mir Julia Stiles hier besser gefällt als in den anderen Filmen, die ich mit ihr gesehen habe. Aber gerade Heath Ledger und Joseph Gordon-Levitt, die ich sonst mag, haben mir in ihren Rollen gar nicht gefallen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass mir die Figuren, sowohl die ernsteren, als auch die flachen, nie ganz unsympathisch sind.

                                                  • 10

                                                    Ich liebe diesen Film :-)