A Fábrica de Nada - Kritik

A Fábrica de Nada / AT: The Nothing Factory; L'usine de rien

PT · 2017 · Laufzeit 177 Minuten · Musikfilm, Drama, Dokumentarfilm · Kinostart
Du
  • 7

    Anfänglich dokumentarisch angehauchtes Sozialdrama verwandelt sich „A Fábrica de Nada“ nach einiger Zeit in etwas anderes. Der Film über die Angestellten einer leerstehenden Fabrik in der Krise ist zu lang, hat weder eindeutige Protagonisten noch Handlung – und ist doch ein beeindruckendes wie skurriles Beispiel dafür, Sinn in der Sinnlosigkeit zu finden, Gerechtigkeit in einer Welt der Stärkeren.

    • 6

      Die Vergangenheit des Filmemachers Pedro Pinho als Dokumentarist ist seinem dreistündigen Spielfilmdebüt deutlich anzumerken.

      • 7

        Fábrica de Nada ist ein ungewöhnlicher Mix aus Drama, Komödie, Musical und bissiger Systemkritik.

        • 6

          Die Arbeiter einer Aufzugfabrik in Lissabon stemmen sich gegen die Abwicklung ihres Betriebs. Ein wahres Ungetüm von einem Film: 177 sperrige Minuten voller Diskurs und Diskussion, voller Pathos und Politik. [Frank Schnelle]