Appassionata - Kritik

Appassionata

UA/CH · 2012 · Laufzeit 83 Minuten · FSK 0 · Dokumentarfilm, Musikfilm · Kinostart
Du
  • 7 .5

    [...] diese in ruhigen Bildern eingefangene, gänzlich unkommentierte Dokumentation, [...] [ist] ein über weite Strecken bewegendes Porträt einer Musikerin, deren Leben durch politische Umbrüche und persönliche Tragik seltsam zerrissen anmutet.

    • 6

      Mit Appassionata zeichnet Labhart ein berührendes Porträt einer außergewöhnlichen und eigenwilligen Frau und Künstlerin. Dabei bleibt er stiller Beobachter und überlässt seiner Protagonistin die Führung, die diese aber nie zur Selbstdarstellung missbraucht.

      • 6 .5

        Appassionata ist eine berührende Dokumentation über eine Frau und ihre Passion zur Musik. Die Nähe zur Protagonistin ist authentisch und die Emotionen wirken ehrlich. Der Film ist aber auch eine Reise in die heutige Ukraine [...].