Auf dem Weg zur Schule - Kritik

Sur le chemin de l'école

FR/ZA/MK/CN/CO/BR · 2013 · Laufzeit 75 Minuten · FSK 0 · Dokumentarfilm · Kinostart
Du
  • 8

    Die Idee ist schon mal großartig! Man muss sich nur klar machen, dass diese wenn man ehrlich sein will, hauptsächlich dazu dient, schöne Landschaften zu zeigen. Es ist halt eher ein Spielfilm als eine Doku. Ich will die Geschichten und Kinder auch gar nicht in Frage stellen. Aber ab der Hälfte wurde mir klar, dass die Szenen alle gestellt sein müssen. Dennoch ein schöner Film. Trotz der Musik.

    3
    • 4 .5

      da passiert einfach nicht viel...und die b-ray hat auch kein bonusmatrial

      • 3 .5

        "Auf dem Weg zur Schule", hier als Dokumentarfilm deklariert, wirkt für mich eher wie ein Spielfilm nach den Normen der "Neuen Sachlichkeit" und in einem hatte Josef Roth recht: Es wurden noch nie so viele schlechte Werke angefertigt, wie die die durch die Prinzipien der "Neuen Sachlichkeit" leben; ein Film, der also lediglich durch seine Authentizität lebt – und selbst diese kommt nicht gut zum Ausdruck. Mit anderen Worten: Ein typischer SOS-Kinderdorf-Film, der in Filmen seinesgleichen Schemas versinkt

        2
        • 7
          horro 04.12.2014, 22:23 Geändert 05.12.2014, 01:24

          Wenn ich hier jeden Tag Mütter und Väter beobachte, wie sie ihre Kinder die 500 Meter zur Schule mit dem SUV befördern, ist es erfrischend zu sehen, dass in anderen Gegenden der Welt fast unglaubliche Märsche geleistet werden um einen Krümel an Bildung zu erhaschen. Pascal Plisson liefert hier, unter dem Logo der UNESCO und Vertrieb von Disney, ein sehr schönes und faszinierendes Stück Film ab. Alles ist nur halbdokumentarisch und offensichtlich bis ins Detail inszeniert; allerdings mit den echten Figuren, die sicher nicht einfach einzubinden waren. Die ästhetischen Bilder und die fast fröhliche Erzählweise täuschen aber leider manchmal etwas zu sehr über die Härte der Realität hinweg, mit der die Kinder tagtäglich sehr konkret konfrontiert sind. Der Zuschauer wird etwas zu wenig mit der Not belastet und soll hier schlussendlich nur geniessen können. Für die wahrscheinlich geplante soziokritische Message tut das zu wenig heftig weh.

          16
          • 6 .5

            Tital sagt alles. In dieser Doku geht es um verschiedene Kinder aus unterschiedlichen Ländern, die zu Weihnachten kein iPhone S5 in ihren verwöhnten Bonzenarsch geschoben bekommen haben sondern einfach mal dankbar dafür sind, dass sie jeden Tag 4 Milliarden Kilometer zur Schule (und zurück) gehen dürfen. Based as fuck.

            15
            • 6 .5

              Auf dem Weg zur Schule ist ein sehenswertes Werk, dem es jedoch etwas an Tiefgang fehlt.

              • 3

                Man erlebt kurz, was für ein Film Auf dem Weg zur Schule hätte sein können. Doch die vom Ansatz her hochinteressante und nach Abenteurer duftende Dokumentation verkommt binnen weniger Minuten zu einer Disney-esken Pflichtveranstaltung für konservative Bildungsminister und Lehrer von vorgestern.

                • 7 .5

                  Auf dem Weg zur Schule ist ein für die jugendliche Zielgruppe gut aufbereiteter, hervorragend bebilderter Dokumentarfilm über Schulkinder aus aller Welt.

                  1
                  • 7 .5

                    Obwohl sich am Dokumentarfilm „Auf dem Weg zur Schule“ Manches zu inszeniert ausnimmt, ist es eine wahre Freude, seinen charmanten kleinen Protagonisten bei der Überwindung von Hindernissen zuzuschauen, aber auch von ihrem Eifer und Wissensdurst zu erfahren, von dem unbedingten Willen, eine schulische Ausbildung zu bekommen. Dass sie auch auf ihrem Weg zur Schule viel Spaß haben, wird von Filmemacher Pascal Plisson gerne in eine Situationskomik umgesetzt, die für den Zuschauer den beschwerlichen Weg dieser Kinder kurzweilig gestaltet.

                    1
                    • 7

                      Der Blick in den Alltag der Kinder zeigt nicht nur die allgemeine Lebenssituation, sondern auch durchaus spannende kleine Abenteuer und Einzelheiten, die sensibel und witzig erzählt werden.