Erlöse uns von dem Bösen - Kritik

Deliver Us From Evil / Beware the Night (AT)

US · 2014 · Laufzeit 119 Minuten · FSK 16 · Horrorfilm, Actionfilm, Kriminalfilm, Thriller · Kinostart
Du
  • 8 .5

    Sehr spannender und actionreicher Exorzismusstreifen!!!
    Empfehlenswert

    • Ehrlich gesagt ziemlich langweilig habe nach ungefähr halbe Stunde ausgeschaltet weil ich mich ziemlich gelangweilt habe, kein bisschen gruselig, es gibt zwar ziemlich eklige Szenen aber nicht gruselig.

      • 7
        Horrorfilmlover2k18 15.02.2018, 20:58 Geändert 15.02.2018, 20:58

        Ich verstehe die schlechten Bewertungen nicht. Viele sagen „keines bisschen gruselig" was ich vollkommend verstehe, dennoch finde ich den Film richtig gut. Aus dem Grund, dass die Schauspieler unheimlich faszinierend sind, und das die Story richtig gut ist, vergebe ich dem Film 7 glatte Sterne. Ps:Ich finde das ist kein richtiger Horrorfilm, da es fast null gruselig war, und finde, wenn The Visit schon ab 12 ist, sollte der Film ein bisschen geschnitten werden und schon könnten es die jungen unter Uns anschauen.. Als Einsteiger des Horrorfilm Genres.
        =(Dvd, 15.2.2018)

        • 6 .5

          ganz nett,die letzten 25 minuten haben den film etwas in meiner bewertung steigen lassen

          • 8

            In 'Erlöse Uns Von Dem Bösen' ermitteln und kämpfen zwei zähe Detectives (Eric Bana & Joel McHale) gemeinsam mit einem recht ungewöhnlichen Priester (Edgar Ramirez) gegen finstere Mächte, mit welchen sich einst ein paar Ex-Soldaten (u.a. Sean Harris) im Irak-Krieg infizierten...!
            ...
            Scott Derrickson, welcher bereits mit 'Sinister' und 'Der Exorzismus Von Emily Rose' das Fürchten lehrte, tischt uns mit DELIVER US FROM EVIL einen teuflisch guten Mix aus hartem Cop-Thriller und schaurigem Besessenheits-Horror auf, welcher sich vom so oft servierten Einheitsbrei deutlich abzuheben vermag!
            Wenngleich der stimmig besetzte Okkult-Krimi nur für leichtes Gänsehaut-Feeling sorgt und auch die Schock-Effekte sich in Grenzen halten, so weiß er dennoch eine besonders düstere und packende Atmosphäre zu schaffen!
            Besonders erwähnenswert ist da vor allem die unheimliche Zoo-Szene, welche zweifelsfrei eines der Hauptaugenmerke des Streifens ist!
            ...
            Das Ende mag arg gewöhnungsbedürftig sein, nichtsdestotrotz sollten jene, die solch Dämonen-Geschichten etwas abgewinnen können, ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN unbedingt auf dem 'RADAR' haben!!!
            ...
            ✟✟✟✟✟✟✟✟ / 10

            23
            • 7

              Ich bin etwas zwiegespalten: einerseits eine düstere und dreckige Atmosphäre und spannend von Anfang bis Ende, andererseits: brüllender Bär, miauende Katze, bellender Hund und Menschen, die aus dem Nichts plötzlich ins Bild springen... kaum ein billiger Jumpscare wurde hier ausgelassen. Ich hasse Jumpscares! Nicht weil ich mich erschrecke, sondern weil ich mich nicht erschrecke und so die tolle Atmosphäre zunichte gemacht wird. Letztlich lasse ich mir davon aber nicht die Laune verderben.

              3
              • 6

                Ein Genremix der nichts ultimatives und neues darstellt, aber sehr wohl einen cleveren und spannenderen Mix erreicht: hier vereint sich okkulter Thriller mit knallhartem Copfilm, nutzt sein Umfeld (das düstere und drcekige New York) und arbeitet mit zwei guten Hauptfiguren. Der Film ist dann eben der Thematik angemessen dreckig, düster und fies, aber durchweg spannend. Mit dem Showdown kann ich zwar garnichts anfangen (ein endlos in die Länge gezogener Exorzismus), aber er ruiniert den Film nicht, einen den man eh eher selten zu sehen bekommt.

                Fazit: Copthriller plus Okkulthorror gleich keine Genrerevolution, aber eben doch schweißtreibende und mitunter fiese Spannungsnummer!

                • 7

                  Fazit: "Erlöse und von dem Bösen" ist kein bisschen originell und bietet uns von der Handlung her reichlich altbekannte Zutaten, die heute wohl keinen mehr vom Hocker hauen werden. Dennoch ist das solide geschrieben und ich fand die Story nicht schlecht. Wesentlich besser ist da aber wirklich die Inszenierung gelungen und handwerklich ist das top gemacht. Dazu gibt es noch eine richtig schön finstere, kalte und irgendwie auch dreckige Atmosphäre, wie sie bei Hollywood-Filmen keine Selbstverständlichkeit ist. Der Horror, welcher aufkommt, ist zwar nicht wahnsinnig intensiv, aber doch recht unheimlich und das hat mich gefreut. Nebenbei wird das von den Darsteller ordentlich gespielt und mit der etwas blassen Figurenzeichnung kann man auf jeden Fall noch leben. Mich hat das über zwei Stunden lang gut unterhalten und Spannung war ebenfalls vorhanden. Von daher kann ich "Erlöse und von dem Bösen" auf jeden Fall empfehlen, wenn man ein Faible für solche Streifen hat!

                  • 5

                    DER EXORZIST biegt nach einem harten Arbeitstag mit verdrehten Köpfen, literweise grüner Kotze und allerschlimmster Fäkalsprache falsch ab und findet sich im Setting von SE7EN wieder.

                    Wer sich immer schon mal gefragt hat, ob und wie man Katzen kreuzigen kann, findet hier optische Anreize. So nett ich diese Tipps auch fand, als Fan der grandiosen 'Doors' hatte ich in ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN schwer zu schlucken, denn den ganzen paranormalen Humbug mit Songs der Band zu verbinden, wirkte einfach nur lächerlich.

                    Ansonsten bedient sich Scott Derrickson für die Verfilmung des Tatsachenbuchs 'Beware The Night' munter aus der Grusel-Mottenkiste und versteht es, seinen Film halbwegs spannend voran zu treiben. Somit bleibt für eine Einmalsichtung ein durchaus brauchbarer Mystery-Cop-Thriller in einer düsteren Großstadt übrig, in dem Eric Bana und Edgar Ramirez als Cop/Priester-Team überzeugen, Sean Harris dank seiner richtig irren Performance aber am längsten im Gedächtnis bleiben wird.

                    10
                    • 7 .5

                      Guter Gruselschocker für einen verregneten Urlaubtag.

                      • 6
                        Framolf 08.03.2017, 06:45 Geändert 08.03.2017, 06:45

                        Wer sich auf die Handlung einlässt und sie nicht allzu sehr hinterfragt, bekommt ein B-Movie der besseren Sorte mit einer bemerkenswert düster-beklemmenden Atmosphäre geboten. Schauspielerisch und dramaturgisch ist dieser Film solide. Der Versuch, eine gewisse Krimi-Note in den Exorzismusfall zu bringen, erweist sich als durchaus gelungen.

                        2
                        • 4
                          Johannes Jarchow 28.01.2017, 00:33 Geändert 28.01.2017, 00:33

                          Wenn mir nach 45 Minuten immer noch scheißegal ist, wer da wen und warum erschreckt, macht der "Thriller" eindeutig was falsch. Ich vergebe dennoch 4 Punkte, weil er grundsolide gemacht ist und ich ein bisschen in Eric Bana verknallt bin.

                          QUEERfaktor: 0
                          BUNNYfaktor: 2.5

                          • 8

                            Der Film versteht es Spannung und Thrill aufrecht zu erhalten und das vom Beginn, jedoch ist er zu verworren und zu kompliziert gestrickt.

                            Dafür hat er ein episches Ende, welches alles wieder gut macht.

                            • 7 .5
                              Ecto1 27.10.2016, 12:05 Geändert 28.10.2016, 11:12

                              Eine Mischung aus "Seven" und "Der Exorzist", so steht es auf der Blu-Ray Hülle. Grosse Versprechungen, die gewisse Erwartungen schüren.

                              Wer auf die beide Filme abfährt, wird hier auf jeden Fall eine gute Mischung von beidem bekommen, auch wenn der Film zu keiner Zeit die Brillianz von "Der Exorzist" und schon gar nicht die Genialität von "Seven" erreicht.

                              Der Film beginnt mit einer spannenden Polizei Story, fährt dann ein wenig ab ins Mysteriöse und endet im Okkulten. Es ist im Grunde von allem ein wenig vorhanden: Polizei Action, Mysteriöse Todesfälle, coole Sprüche welche die Atmosphäre ein wenig auflockern, zu erwartende Todesfälle, Horror Klischees, Emotionen, Suspense etc.

                              Man hat zwar vieles schon so ähnlich gesehen und doch setzt der Streifen auch neue Akzente. Bei einer Laufzeit von 2 Stunden, wird einem zu keiner Sekunde langweilig und auch die Handlung ist zum grössten Teil nachvollziehbar, wenn auch nicht immer ganz logisch. Dennoch sind alle Figuren glaubwürdig geschrieben, was ein grosses plus bei diesem Horror-Thriller ist.

                              Dazu kommen gut gemachte und stimmig getimte Action Szenen, welche mit einer guten Portion Spannung unterlegt sind. Nie ist man sich sicher was als nächtes passiert und doch ahnt man gewisse Ereignisse voraus. Das Setting ist dabei ebenfalls passend gewählt, und die Locations vermitteln die richtige Stimmung für die jeweiligen Szenen. Sicher kein Film der auf der grossen Bühne Zuhause ist, aber als "Homevideo" Release perfekt funktioniert.

                              Das Finale war dann zwar Hollywood pur und absolut nichts Neues, aber ich fand die Auflösung in dieser Form nicht einmal störend sondern mehr befreiend. Damit hat der Streifen bei mir jedenfalls die richtige Wirkung erzielt.

                              Es wäre aber schön mal einen ähnlichen Streifen ohne Bezug auf die Bibel zu sehen. Das wirkt nach 1000+ Filmen mit diesem Thema, irgendwann einfach nur noch ausgelutscht. Und als jemand der in Sachen Religionen bis jetzt keinen Anzug gefunden hat der ihm passt, wirken die ewig zitierten Bibelverse um das "Böse" zu bekämpfen, manchmal eben auch irgendwie peinlich.

                              3
                              • 7 .5
                                999CINEASTOR666 04.09.2016, 12:02 Geändert 10.09.2016, 00:36

                                Erlöse uns von dem Bösen (OT: Deliver Us from Evil / AT: Beware the Night) / US / 2014 Exorzismus-Filme gibt's ja mittlerweile wie Sand am Meer, mal stärkere und mal schwächere Vertreter, aber im Grunde ist es immer das Gleiche. ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN ist einer der stärkeren, wenn nicht sogar ein sehr starker Vertreter. Er erfindet zwar das Rad nicht neu oder betritt völlig neue Wege, aber die Mischung aus Cop-Thriller, einer kleinen Prise Familiendrama und eben Exorzismus-Horror ist durchaus gelungen und dadurch hebt sich dieser Film vom restlichen Einheitsbrei ab. Die Atmosphäre ist von Beginn an düster und packend und erinnert mit den ständigen Regengüssen an SIEBEN. Die Spannung ist durchgehend fesselnd und es entstehen keine größeren Längen. Die Darsteller sind toll, auch wenn sie hier und da stereotyp sind und/oder Klischees bedienen, insbesondere der unkonventionelle Priester Mendoza (ÉDGAR RAMIREZ), den man hier für den großen Bruder von KIT HARINGTON halten könnte, hat es mir angetan. Hinzu kommen noch ein paar fiese Schockmomente, die von mir aus etwas häufiger hätten vorkommen können und ein bisschen derber Humor von z. B. Butler (JOEL MCHALE), der mich ja schon bei COMMUNITY regelmäßig zum Lachen brachte und diesen dämonischen Krimi etwas auflockert. Das Ende ist ganz solide, hätte aber durchaus besser gewählt werden können.

                                8
                                • 6

                                  Zwar sind die Zutaten, derer sich dieser Thriller aus den Genres Mystic, Krimi und Exorzismus bedient, in ihrer Zusammensetzung schon ein wenig eigenartig und somit gewöhnungsbedürftig, jedoch ist das Szenario insgesamt optisch prima hergerichtet und verfügt über einige nette Schockmomente. Der finale Exorzismus holt nochmal alles Verfügbare aus diesem Streifen heraus, wenn auch abschließend nicht unbedingt alles einen besonders tiefen Sinn ergibt. Aber ganz ehrlich, wer erwartet das schon ernsthaft von derartigen Filmchen, sofern zumindest der Unterhaltungswert in Ordnung geht? Was das anbelangt, macht es "Erlöse uns von dem Bösen" wirklich mehr als ordentlich! Mir hat es insgesamt jedenfalls überraschenderweise recht gut gefallen.

                                  7
                                  • Erlöse uns von dem Bösen“ ist thematisch und atmosphärisch irgendwo zwischen den Meisterwerken „Sieben“ und „Der Exorzist“ angesiedelt, ohne deren Klasse auch nur annährend zu erreichen. Die mega-gute Besetzung und die konsequent düstere Stimmung halten das Interesse an diesem absolut Sehenswerten Mystery-Thriller aufrecht. Sehr zu Empfehlen.... Top Film....

                                    • 6 .5

                                      Eric Bana in einem routinierten Mystery-Exorzismus-Thriller. Als Ermittler von rätselhaften Vorgängen, die dazu führen, dass eine Frau ihr Baby unvermittelt in den Graben eines Zoogeheges wirft, ist er ein paar übelgesinnten ex-Marines auf der Spur. Nach und nach erkennt er, dass seine logischen Erklärungen nicht ausreichen und ein Pfarrer mehr ausrichten kann.....

                                      Die Story ist nichts Besonderes, aber interessant und phasenweise spannend erzählt. Am meisten überzeugt die düstere Atmo und der Score, mit dem schön die Schreckmomente geschürt werden. Es fehlt für meinen Geschmack die letzte Konsequenz in der Art wie das Böse zuschlägt - häufig gehen unheilsschwanger die Lichter aus und es wird stockfinster, wenn der Dämon bzw. ein Besessener zugegen ist, aber es passiert relativ wenig. Auch der Exorzismus selbst verläuft eher unspektakulär (SPOILER): ausser lateinischen Versen, in die Brust geritzten Buchstaben, dem üblichen Dämonen-Gegrunze und einem schwachen Ringkampf des Besessenen mit Bana hat er nichts zu bieten (SPOILER ENDE).
                                      Packend-gruselig ist anders.

                                      Dennoch, wenn man das mit dem Abklatsch vergleicht, der immer wieder nach 'The Exorzist' (1973) produziert wurde, ist das auf jeden Fall einer der besseren Filme zum Thema.

                                      16
                                      • 7 .5

                                        Wow ich bin sehr positiv überrascht. Fängt als Krimi an, in einer geilen, verregneten Kulisse in der Bronx. Entwickelt sich dann mehr und mehr zu einem Thriller und schließlich zu einem Horror- und Exorzismusfilm.
                                        Die Schauspieler sind großartig gewählt und die musikalische Untermalung macht Spaß. Bin auf die Zweitsichtung gespannt. Tendiert zu einer 8.

                                        • 5

                                          Erlöse uns von dem Bösen ist so ein typischer Egal-Film. Grundsolide, aber auch bei weitem nichts besonderes. Keine besonders originelle Story, die mit viel Make-Up und einigen Schock-Momenten aufegpeppt wird. Darsteller spielen solide und grobe Story-Fouls findet man auch nicht. Kann man sehen und anschließend auch schnell wieder vergessen.

                                          • 7

                                            Trotz der Längen ein gelungenes Horror-Thriller Paket ...

                                            • 7

                                              Netter Horrorstreifen der eine Schreckmomente bietet aber auch ein paar Längen hat. Kann man sich anschauen.

                                              • 6

                                                Tja, was soll ich groß schreiben. Der Film hat mich gut unterhalten. Aber irgendwie hatte er doch zu wenig Substanz um ganz groß zu werden. Einer der Filme, die man nicht bereut gesehen zu haben, aber von denen man im Nachhinein nicht behaupten kann, das sie einem den filmischen Horizont erweitert hätten.
                                                Zumal ich fand, das einige Szenen komplett unlogisch waren.

                                                1
                                                • 8
                                                  Judge_Manuel 13.03.2016, 00:49 Geändert 13.03.2016, 00:52

                                                  Ein Kriminalfilm im Horrorkostüm !!

                                                  Ich bin eindeutig im Actiongenre zuhause, genieße aber immer wieder mal den Ausflug in andere Filmgebiete. Heute war dann meine kürzliche BluRay-Neuerwerbung "Erlöse uns von dem Bösen" an der Reihe. Ich hatte mich schon lange auf den Film gefreut da sowohl das Cover der BluRay als auch der Trailer ziemlich verstörend daherkam. Das machte mich natürlich neugierig.

                                                  Die Mischung aus Krimi, Thriller nen Hauch Mystery und Horror hat mir sehr gut gefallen. Eigentlich ein einfach gestrickter Film der aber in einem extrem kranken und packenden Exorzismus gipfelt. Ich mag das Thema Exorzismus sehr gerne, daher war mein Interesse auch sehr groß.

                                                  Ich bin mit dem Horrorgenre und seinen Kultfilmen leider nicht ganz so vertraut und sehe den Film wahrscheinlich mit ganz anderen Augen als manch anderer. Für eingefleische Horrorfilmfans ist "Erlöse uns von dem Bösen" wahrscheinlich nur ein billiger B-Movie der die typischen Klisches bedient. Ich fand den hingegen sehr unterhaltsam, packend und spannend und hatte zu allem Überfluss riesigen Spaß dabei zuzusehen wie sich mein Kumpel fast in die Hosen gemacht hat :D

                                                  10
                                                  • 4 .5
                                                    Reli 04.02.2016, 16:27 Geändert 29.05.2016, 12:44

                                                    wie gern möchte ich dem Film mehr Punkte geben, wenn ja, wenn, das Ende nicht wäre. Zu Beginn weiß der Film zu packen, schwächelt jedoch gegen Ende mehr und mehr. Und: Leute, muss denn alles Böse immer aus dem fernöstlichen Teil der Welt kommen? Ts ts ts