Blade Runner 2049 - Kritik

Blade Runner 2049 / AT: Blade Runner 2

GB/US/CA · 2017 · Laufzeit 163 Minuten · FSK 12 · Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 4 .5

    Auch wenn es hier einige vielleicht anders sehen, aber ich habe mich selten so gelangweilt wie bei diesem Film.....Anspruch hin oder her.....

    1
    • 10

      Bester Film 2017. Ich galube ich muss hier auch nicht viel mehr schreiben. Wer nut nach action sucht, dessen film ist dies sicher nicht

      • 6 .5

        Nicht so schlecht wie manche Fortsetzungen, aber dieses begeisterte "Aha"-Erlebnis wie beim ersten Teil blieb aus.

        • 9
          babblegum 11.04.2018, 00:21 Geändert 25.04.2018, 02:53

          Gefällt mir insgesamt weitaus besser als das Original. Vielleicht hatte ich bei dem auch nur zu viel erwartet bei den ganzen Lobeshymnen. War mir aber zu erklärungskarg. Das macht dieser Teil hier nun schon besser. Die 3 kostenlosen prequel short movies habe ich im Nachhinein gesehen und diese fügen ein wenig an Erklärungen hinzu (etwa, warum es den im Film erwähnten Blackout gab).
          Bildgewaltig: Klasse statische und lang wirkende Bildaufnahmen. Wirken gut mit Ambilight :-). Die Effekte sind auch 1A und teils sogar bestaunenswert.
          Soundtrack war meist unterschwellig vorhanden (keine großartigen Themes), passte aber zum Setting der Szenen sehr gut.

          Dann warten wir mal auf einen Teil 3, der alles beendet (wobei ich irgendwie bezweifle, dass sich ein Film mit weitaus mehr Action, sprich Ausrichtung auf einen finalen Kampf Wallace <> Widerstand <> Drittpartei, bei den bisherigen zwei Filmen einreihen könnte. Das würde vom Stil und Langatmigkeit der bisherigen Teile nicht wirklich passen).

          • 10

            [...] Etwas mehr als fünfunddreißig Jahre nach Erscheinen des in den vergangenen Dekaden zum Kultfilm avancierten "Blade Runner" erschien im vergangenen Herbst nun die – je nach Lesart – sehnlichst erwartete oder alternativ misstrauisch beäugte Fortsetzung des Films, deren Handlung wiederum dreißig Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils angesiedelt ist und dem Werk "Blade Runner 2049" seinen Titel verleiht. Dieser enorme Zeitsprung ist nicht nur in Anbetracht der angedachten Rückkehr von Hauptfigur Rick Deckard vonnöten, sondern eben auch dahingehend, dass die seinerzeit skizzierte "Zukunft" nun schon beinahe zur Gegenwart geworden ist und man sich entsprechend dergestalt davon freispielen kann, dass das heutige Los Angeles (zum Glück) noch längst nicht so aussieht, wie es das in "Blade Runner" in weniger als zwei Jahren hätte tun müssen. Die Meinungen nun aber den fertigen Film betreffend, könnten weiter kaum auseinanderliegen, derweil ich für meinen Teil nicht nur positiv überrascht worden bin, sondern restlos begeistert im Sessel versinken konnte, während die mit ihren über 160 Minuten Laufzeit durchaus üppig wie episch angelegte Geschichte langsam zur Entfaltung kam. [...]

            2
            • 0
              perryrhodan73 08.04.2018, 20:05 Geändert 08.04.2018, 20:06

              Was für ein Müll im Vergleich zum Original. Absolute Zeitverschwendung.

              • 4

                Ich fande allein schon die Herangehensweise des Films unglaublich seltsam.
                Zunächst wird mir als Zuschauer eine wirklich spannende Grundprämisse mit an die Hand gegeben, nämlich die, dass es aufgrund einer Entdeckung die der Hauptcharakter macht, einen Krieg zwischen den Menschen und den Replikanten geben könnte. Leider wird diese übergreifende Problematik dann komplett ignoriert im weiteren Verlauf des Films und der Blickwinkel auf die Welt auf ein Minimum reduziert. Lediglich die Geschichte des Hauptcharakters wird dann mithilfe eines kotze langweiligen Krimiplots erklärt, der die saftige Spieldauer von knapp 3 Stunden 0,0 rechtfertigt.
                Die Welt ist einfach total uninteressant und während man bei Ghost in the Shell zB noch ein richtig cooles rumphilosophieren hat, wo in dieser ganzen Digitalisierung des Menschlichen Verstandes dann noch die menschliche Seele bleibt etc, macht es hier überhaupt keinen Unterschied, ob der Hauptcharakter auch ein Replikant ist oder nicht. Es wird mir als Zuschauer nicht deutlich gemacht, was er jetzt genau für Leiden zu durchleben hat, aufgrund dieser Tatsache.
                Letztlich versucht das Ding eine simple Handlung kompliziert und überelaboriert zu erzählen. Sowas geht gar nicht.
                Einzig für die tolle Optik kann man hier noch Punkte geben.

                2
                • 8

                  war zwar nicht so grandios wie das Original, jedoch muss man diesen Verfall der Qualität wohl dem Zeitgeist des modernen Hollywood schulden.

                  Aus meiner sicht zwar ein für heutig Maßstäbe würdiger Nachfolger jedoch ist das Original definitiv besser.

                  • 9

                    Meine Erwartungen wurden mit diesem Film deutlich übertroffen!
                    Habe zwar die alten Teile NIE gesehen, wurde aber durch den Trailer extrem neugierig gemacht!
                    Die komplette Inszenierung, die Thematik, die Bildgewalt, der tolle Soundtrack und dabei die ganze Zeit über diese gewisse "Ruhe" im Film, ganz ohne Rumballerorgien oder übertriebene, nervös machene Actionszenen (die heutzutage ja schon abartig oft in jedem 0815 Actionfilm in immer gleichen Abläufen zu finden sind) machen dieses Werk zu einer wirklich großartigen Unterhaltung!

                    Der ganze Film vereint bzw erinnerte mich übrigens oft an "Her", gemischt mit "A Ghost In A Shell", einem Hauch von "Madmax", "Oblivion" und "Only God Forgives".
                    Also allesamt ziemlich geile Streifen wie ich finde ;-)

                    Fazit: Ein episches & futuristisches Meisterwerk :)

                    3
                    • 9 .5
                      Laudania 28.03.2018, 10:29 Geändert 28.03.2018, 10:36

                      Ich liebe diesen Film. Er hat es unglaublicherweise wirklich geschafft, das Gefühl des großartigen Originals in die Gegenwart zu transportieren. Es wurde alles richtig gemacht.
                      Ein unangenehmer Film, aber unglaublich toll.
                      Nicht zur Unterhaltung geeignet. Ich glaube, ein paar Leute hier haben da das Genre nicht verstanden. ;) Der Film regt zum Nachdenken an und schafft es, dies ohne pseudointellektuelles Schrottgelaber zu tun.
                      Wow! Ich glaub, ich war selten so geflasht von einem Film meines Lieblingsgenres.

                      15
                      • 9 .5

                        Schon jetzt ein moderner Klassiker, der eine würdige Fortsetzung des Originals darstellt. Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Film das trotz Dunkirk und
                        Logan - the Wolverine etwas blasse Filmjahr 2017 versüßt hat.

                        Diesen Neo-Noir Film auf der großen Leinwand genießen zu können, war mein Kinoglanzlicht des Jahres 2017.

                        Düster-dystopische Zukunftmusik, die lange Jahre nach dem Original, nach einem mysteriösen Blackout angesiedelt ist, der alle digitalen Spuren in die Vergangenheit löschte. Ryan Gosling spielt fulminant einen Nachforschungen anstellenden Polizei-Duplikanten namens K, auf der Suche nach Menschlichkeit, Bestimmung und Erlösung. Atemberaubende Bilder und Klangkulisse, dazu ein spät im Film auftauchender Harrison Ford, der endlich auch zeigen kann, was er im Alter alles kann. Famos! Es benötigt kaum noch weiterer Worte, außer dass hier für denjenigen, der Geduld mitbringen kann, eine sehr berührende urtümliche Geschichte erzählt wird. Einer der besten Science Fiction Filme des jungen Milleniums.

                        Wer drei atmosphärische Kurzfilme sehen will, die als offizielle Einführungen in das intensivierte Szenario von 2049 gelten, seien folgende auf Youtube anschaubaren Werke ans Herz gelegt:
                        Blade Runner 2022: Black Out,
                        Blade Runner 2036: Nexus Dawn,
                        Blade Runner 2048: Nowhere to Run.

                        Eine lustig-humoristische, aber sehr gute Filmrezension des Films ist hier zu finden:
                        https://www.youtube.com/watch?v=t-u6cm6FsNA

                        9
                        • 8

                          Handwerklich ein echtes Brett! Kamera und Sound erzeugen eine unglaublich dichte Atmosphäre und so geile Settings sieht man wirklich nicht oft! Das letzte Mal bei Mad Max: Fury Road. Schade, dass dem Film kein Erfolg an den Kinokassen vergönnt war. Aber was sind schon Zahlen, wenn dafür Kultstatus in Aussicht steht!?

                          7
                          • 10
                            AudreyH 25.03.2018, 11:12 Geändert 25.03.2018, 11:21

                            Ein Hochgenuss für die Sinne!!!

                            2
                            • 8

                              Großartig. Fertig.

                              • 7

                                frag mich immer wieder Ryan Gosling das macht. Irgendwie hat er die gabe mich an dem TV zu fesseln und ihm beim schauspielern zu zuschauen.
                                Sag nur Drive, The Place behind the Pines, Das Perfekte verbrechen, Crazy Stupid love und und und.

                                Klar lebt der Film auch von den geniales bildern, nur sein das sein in den film(en) macht den film irgendwie besser als er ist. Beispiel, drive. ohne Gosling wäre der Film nur 0 8 15

                                • 10

                                  Was für ein visuelles und musikalisches Meisterwerk.
                                  2,5 Stunden Kino wie es besser nicht sein kann.
                                  Ein Werk was die Synapsen im Gehirn glühen lässt.
                                  Harrison Ford ist grandios, aber Ryan Gosling übertrifft ihn noch.
                                  Auch die Nebencharaktere sind bis ins Kleinste perfekt besetzt.
                                  Und die Story passt. Action gibt es wenige, aber diese ist dann perfekt in Szene gesetzt.
                                  Und die Effekte sind unfassbar.
                                  Wenn ich da nur an die Liebesszene denke.
                                  Auch die Umgebung ist fantastisch.
                                  Und die Musik umfasst das alles organisch. Sie umhüllt die Szenen perfekt.
                                  Tja was soll ich sonst noch schreiben.....
                                  Einfach perfekt!!!!!!! 10 Punkte.

                                  1
                                  • 10

                                    https://www.movie-infos.net/datenbank/Entry/142-Blade-Runner-2049/

                                    Fazit

                                    "Blade Runner 2049" ist ein großartiger, wunderschöner und intelligenter Film geworden. Denis Villeneuve schafft es den Vorgänger sinnvoll und konsequent fortzuführen und gleichzeitig eine eigene Story zu erzählen. Blade Runner 2049 ist definitiv ein Meisterwerk des Science-Fiction Films geworden. Der Film ist unglaublich intelligent und erzählt eine tief philosophische Geschichte über das Menschsein und die Existenz. "Blade Runner 2049" ist daher der mit Abstand beste Film den ich dieses Jahr gesehen habe.

                                    2
                                    • 7 .5
                                      Volker Kanopka 19.03.2018, 22:28 Geändert 19.03.2018, 22:28

                                      Genialer Sound, geniale Bilder und geniale Schauspieler. Alles sieht und hört sich einfach fantastisch an. Die Story ist eigentlich gut jedoch baut der Film nicht auf Action, was Grundsätzlich nicht schlecht ist aber bei Lauflänge des Films war es dann doch hin und wieder leider etwas langweilig. Trotzdem ein wirklich toller Film und eine tolle Fortsetzung.

                                      • 4 .5

                                        Wow, was für ein öder Film. Hatte mir bei dem Rating deutlich mehr erhofft.

                                        Ein Trauerspiel aus unlogischen Szenen und Handlungen der Protagonisten, kombiniert mit ewig lang gezogenen Szenen.

                                        Einfach nur langweilig und enttäuschend.

                                        4
                                        • 8

                                          Mit den Sequels ist das oft so eine Sache. Meistens wärmen sie die Idee des Vorgängers auf, sind bombastischer, größer, aufwändiger...und dann doch nicht mehr als ein seelenloses Plagiat. Das ist bei diesem Film anders. Zwar übernimmt er Vieles aus dem ersten Teil...das Design, die Kulissen, die dystopische Grundstimmung...doch die Suche der Hauptfigur nach der Wahrheit und nach sich selbst...verbunden mit all der Hoffnung und Enttäuschung...in einer Welt voller Kälte und Trostlosigkeit...das ist schon eine sehr spannende und auch bewegende Angelegenheit. Die Schauspieler liefern allesamt eine hervorragende Vorstellung ab, allen voran Jared Leto und Sylvia Hoeks...da bekommt man richtig Angst. Für mich ein sehr sehenswerter Film, der sich vor seinem berühmten Vorgänger nicht zu verstecken braucht.

                                          • 10

                                            Beim ersten Schauen bin ich auf dem Sofa eingeschlafen.

                                            Aber nicht weil der Film langweilig ist sondern ich müde war. Nach dem zweiten Anlauf ein paar Tage später habe ich mich am Ende sehr geärgert, ihn nicht im Kino gesehen zu haben - ich werde das hoffentlich nachholen können. Ein 40-Zöller zu Hause ist allerdings auch nicht mehr up to date was die Größe angeht.

                                            Alleine die Musik im Abspann hat mich den Film bis zur letzten Rille gefesselt.

                                            Der Film ist optisch und akustisch ein Traum, die Suche von Joe nach sich selbst ist spannend und teils sehr packend umgesetzt.

                                            Den Streifen werde ich mir dennoch bald nochmals auf dem kleinen 40er ansehen.

                                            3
                                            • 9

                                              Es gibt Filme, die brauchen keine tiefgehende, mehrere Meta-Ebenen bespielende Handlung. Es gibt Filme, die brauchen keine Action-Sequenz nach der anderen. Es gibt Filme, die leben einfach von ihrer Atmosphäre und einer Stimmung, die einen als Zuschauer packt und mitreißt. So ein Film ist Blade Runner 2049.

                                              6
                                              • 4 .5
                                                wolfgang.duval 12.03.2018, 21:35 Geändert 12.03.2018, 21:57

                                                150 Millionen für eine Schlaftablette.... nicht schlecht... tolle Bilder, ja, aber wo bleibt die Spannung, die Emotion... philosophisch großartig? eine Seite Hegel hat 100 mal mehr Weisheit... jede Unterhaltung so unendlich faaaaad.... eingefroren, ohne Interesse am gegenüber, depressiv ...ein weiterer enttäuschender Film im heurigen Jahr... fällt denn keinem mehr ein orginelles Drehbuch ein? Arrival war toll, Blade Runner einfach nur künstlerisch hochwertige Langeweile.....

                                                3
                                                • 7 .5
                                                  robertlitz 12.03.2018, 08:53 Geändert 12.03.2018, 14:03

                                                  Gute Fortsetzung zum genialen Blade Runner. Überraschenderweise reichen die Bilder, trotz Oscar-Auszeichnung, nicht an die des ersten Teils heran. Lediglich die orangegefärbten Passagen beeindrucken. Auch die Atmosphäre steht hinter der des ersten Teils zurück und es gibt wenige Momente, die längerfristig im Gedächtnis hängenbleiben. Verschenkt wurde zudem der von Jared Leto gespielte Niander Wallace. Die Figur ist interessant; hat aber kaum Screentime. Lediglich der Sound ist herausragend; allerdings im Vergleich zu den Passagen, in denen gesprochen wird, viel zu laut. Die Story überzeugt grundsäzlich; aber es fehlt etwas.

                                                  • 10

                                                    Mein erster Kinobesuch lief leider nicht so gut, an einem Freitag Abend nach der Arbeit, müde und geschafft noch ins Kino, keine guten Voraussetzungen... und so kam es wie es kommen musste, ein langsames Tempo mit einer Laufzeit von fast 3 Stunden, ich wurde müde und konnte ab der Hälfte kaum noch folgen.
                                                    Nach der Vorführung war ich mir nicht sicher wie ich mit dem Film umgehen soll, er war gut, richtig gut, aber es fehlte etwas. So sicher wie nie wusste ich aber auch, das ist einer der Filme welchen ich mir auf BluRay kaufen werde und dann wird er nochmal richtig geschaut.
                                                    So kam es wie es kommen musste, das Steelbook lag im Briefkasten und am folgenden Wochenende, frisch und munter, glitt die Disc in den Player.
                                                    Bei der zweiten Sichtung bestätigte sich mein Ersteindruck, dies ist ein außergewöhnlicher Film, in vielerlei Hinsicht, langsam und nachdenklich, in einer Szenerie welches ihresgleichen sucht.
                                                    Die Bilder herausragend, die Geschichte emotional, das Tempo genau so schnell wie benötigt um dem erlebten Nachdruck zu verleihen, um den Film und seine Szenen wirken zu lassen. Wer hier auf Action hofft wird zwangsläufig enttäuscht, aber das ist ok, dieser Film will kein Actionstreifen sein, nein er will zum Nachdenken anregen, er forciert die menschliche Entwicklung künstlicher Intelligenz, was ist in dieser Welt noch menschlich, wie menschlich kann eine von Menschen erschaffene, künstliche, Spezies werden.
                                                    Das Gesamtwerk setzt sich zu einem Film zusammen welchen ich nun, nach der mittlerweile 5 Sichtung, als einen meiner absoluten Lieblingsfilme bezeichne.

                                                    1