Bye, Bye Berlusconi! - Kritik

Bye, Bye Berlusconi!

DE · 2006 · Laufzeit 92 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
Du
  • 1

    Idee Genial, Umsetzung grauenhaft.

    • 6 .5

      Die Grundidee ist gut und es gibt viele sehr spannende Szenen. Handwerklich überrascht der Streifen, trotz des geringen Budgets durch durchweg gute Leistungen: Schauspieler und Kameraarbeit und vor allem der Schnitt überzeugen. Der Dreh mit der Verfremdung nach "Entenhausen" - grade in der deutschen Übertragung wo aus Topoloni Mickey Laus wird - wirkt dann aber doch etwas ungelenk. Am Ende erscheinen die Film-im-Film-Filmemacher paranoider als gerechtfertigt. Die Bedrohung bleibt eher in ihren Köpfen und so schaden sie vielleicht der (sehr italienischen) Sache mehr, als sie ihr zur Aufklärung nutzen.

      1
      • 9 .5

        Auch wenn die Meinungen hier auseinander gehen: ich finde diesen Film weiterhin ausgesprochen gelungen, anarchistisch-witzig, mutig und wichtig. Er hat ein wichtiges und ehrliches Anliegen, das er auf wirklich eigenwillige und originelle Weise umsetzt. Hut ab.

        1
        • 7

          Stahlberg sprengt mit seinem Regiedebüt die Grenzen der Genres, und provoziert sogar höchste politische Kreise. BYE BYE BERLUSCONI! ist ein Film, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Ein Minuspunkt ist nur die missglückte Synchronisation. Ein Film wie dieser lebt nicht zuletzt von der Direktheit seiner Sprache.

          • 1

            Das beste an diesem Film ist der Verleih.

            1