Category 7 -– Das Ende der Welt - Kritik

Category 7: The End of the World

DE/US · 2005 · Laufzeit 192 Minuten · Katastrophenfilm, Drama, Actionfilm
Du
  • 3 .5

    Nur wegen Gina Gershon und Shannen Doherty interessant,sonst Mist.

    • 5 .5

      Windige Fortsetzung des überraschend gelungenen 'Category 6 - Der Tag des Tornado'. Ein Jahr nach dem starken Vorgängerfilm nahm sich Regisseur Dick Lowry erneut ein Herz und ließ wieder einmal reihenweise Twister auf die Großstädte der Welt los, selbstverständlich nicht ohne dabei wichtige Bauwerke wie den Eiffelturm oder die Freiheitsstatue unbeschädigt zu lassen. Und deshalb nimmt Lowrys Katastrophenfilm wieder einmal seinen Lauf, diesmal mit noch mehr Schnitten als im Vorgänger und permanenter Nonstop-Action, die auf Dauer aber einfach nur langweilt. Bis auf den großartigen Randy Quaid in seiner Paraderolle als Tornado-Tommy („Die Begegnung mit einem Tornado regt meine Sexualität an“) und die fast identische Story gibt es leider kaum Gemeinsamkeiten zu 'Category 6'. Zugegeben, die Spezialeffekte und die vielen stürmischen Szenen wissen durchaus zu gefallen, Nonstop-Tornadoaction ist auf über drei Stunden verteilt aber einfach too much. Auch die Mimen bleiben blass und wirken derart hölzern wie die vielen herumfliegenden Bäume. Ein Sturm im Wasserglas mit ziemlich schwachem Finale. Da war mehr drin.

      2
      • 6 .5

        Gute Schauspieler, gute Effekte, zahlreiche Storywendungen, leider auch etwas überfüllt mit unsinnigen Dingen, aber besser als der Standard-Katastrophenfilm, da sie sich Mühe gegeben haben.

        • 0

          Ich hab nur die ersten 10 Minuten der ersten Folge gesehen, und das ist mit Sicherheit die schlechteste Fernsehserie aller Zeiten. Ob es das war, was Colonel Kurtz damals mit "The Horror!" meinte? Da ist sogar Shannon Doherty noch zu gut dafür, und das will was heißen.

          5
          • 10

            good film!!