Cool Runnings - Kritik

Cool Runnings

US · 1993 · Laufzeit 98 Minuten · FSK 0 · Komödie, Sportfilm · Kinostart
Du
  • 8

    Das Ende hat mir ein bisschen Gänsehaut bereitet. Ansonsten locker-flockige Komödie, die auf wahren Begebenheiten beruht. Natürlich werden hier und da Klischees bedient aber das nimmt sich nicht allzu viel. Wenn man den schaut, wird einem einfach wohlig ums Herz.

    2
    • 7 .5

      Ein total netter und sympathischer Film, der mich trotz vieler Albernheiten, sowohl zum lachen bringen als auch emotional berühren konnte.

      2
      • 7

        Also ich mag den.

        • 8

          "Das geht über eure Vorstellungskraft - Jamaika hat ne Bobmannschaft!"

          Klamaukige Sportlerkomödie mit viel Charme für Underdogs und alte Helden, die noch eine Rechnung offen haben.

          5
          • 6

            Das geht über Eure Vorstellungskraft,
            Jamaica hat 'ne Bobmannschaft!

            Vor 30 Jahren debütierten die Männer.
            Dieses Jahr debütieren die Frauen!

            Wer Interesse hat:
            - Lauf 1 & 2 am 20. Februar um 12:50 Uhr
            - Lauf 3 & 4 am 21. Februar um 12:40 Uhr

            9
            • 7

              Den Film muß man mit einem fas wehmütigen „ach jaaaa“ sehen – ist immerhin eine der letzten Darstellungen die uns John Candy geben konnte. Der Rest ist asbolut kindertaugliches, braves Disneykino von der Stange. Den Stempel „auf wahren Dingen basierend“ trägt der Film zwar auch, aber den würde ich nicht allzu hoch ansetzen – dass ganze ist zu klamaukig und aufgedreht um einen glaubhaften, wahren Fall nachzustellen. Braucht es aber nicht. Es ist der Prototyp eines Sportfilms, diesmal eben mit Jamaikanern die versuchen eine Bob-Olympia zu gewinnen. Dabei werden zwar manche Klischees bemüht, aber kleine Kinder (auf die der Film abzielt) haben sich wohl noch nie beschwert wenn der Film nur fröhlich, kurzweilig und lustig ist. Ist dieser absolut, wenngleich er nicht das Mega-Happy End liefert dass man erwarten würde – dafür aber ein ehrliches das mir sogar noch besser gefällt. Wer also diesen Oldie mal wieder gucken kann sollte zugreifen – erst recht wenn kleine Kinder mitschauen!

              Fazit: Disney Sportfilm und klassischer „Lebe deinen Traum“ Botschaft, herzallerliebst und und nett, aber auch irgendwie naiv!

              4
              • 6 .5

                Jamaica nahm tatsächlich als Kuriosität im Bobfahren bei den olympischen Winterspielen 1988 teil. Grund genug, daraus eine Komödie zu machen, mit dem sympathischen, viel zu früh verstorbenen John Candy als Trainer - 'Cool Runnings' (1993) war sein letzter Film, der noch zu seinen Lebzeiten herauskam.

                Die lange Aufbauphase, worin die Idee in Jamaica geboren und vorbereitet wird, ist für meinen Geschmack etwas zu albern geraten, trotz eines soliden John Candy. Der Plot und die Gags steigern sich aber in der zweiten Hälfte mit der Ankunft der Jamaikaner zu den olympischen Spielen in Kanada. Zum Teil lebt der Humor vom kulturellen und klimatischen Antagonismus der Jamaikaner im bitterkalten Kanada, generiert damit einige Lacher.

                Endlich werden sie zum Team, müsssen lernen mit Fehlschlägen umzugehen, ernten aber auch Anerkennung für ihren Willen und die erstaunliche Leistung, die sie damit zustande bringen. Das Ende setzt dem schließlich die Krone auf.

                Eine Feelgood-Komödie, die nach langer Anlaufzeit doch noch überzeugt.

                21
                • 9

                  Ich weiß gar nicht , wie oft ich diesen Film als kleiner Junge auf Videokassette geschaut habe. Leider gibt es von cool runnings noch keine Bluray Veröffentlichung...
                  Auf jeden Fall ein unglaublich toller Sportfilm über Teamgeist und seine Wurzeln. Völlig egal, wie nah der Film an der Realität war - der ist und bleibt ein zeitloser Klassiker.

                  3
                  • 6 .5

                    >>> Achtung!!! Enthält Spoiler!!! <<<
                    Durchgehend witzige Sportler-Komödie, die zu keinem Zeitpunkt flach oder dümmlich wirkt. Im Laufe des Streifens wachsen einem die Protagonisten wirklich ans Herz - schön zu sehen, wie aus einem Haufen verschrobener Individualisten eine Einheit wird. Wie jeder seine persönlichen Befindlichkeiten zurücksteckt, an seinen Schwächen arbeitet und letzten Endes alle gewinnen (das meine ich jetzt nicht sportlich, sondern im persönlichen Bereich). Wie Leute sich Respekt erkämpfen und das Unmögliche möglich machen.
                    Dabei bleibt auch die Spannung nicht auf der Strecke, irgendwie fiebert man auch bei der x-ten Sichtung mit dem Bobteam mit, obwohl der Ausgang ja bekannt ist. Ein wenig auf der Strecke bleibt jedoch der Hinweis, dass Profisport vor allem eines ist – anstrengend. Die vier Jungs schaffen ihre Leistung irgendwie spielerisch und ohne wirkliche Anstrengung - aber gut, wir sind hier schließlich in einer Komödie und damit bleibt der Trainingsschweiß halt weitgehend außen vor.
                    Die Darsteller erbrachten durchwegs passable Leistungen, nichts Oskar-reifes, lieferten aber immerhin solide ab. Allen voran John Candy sehr gut, der kann sowohl lustig als auch dramatisch. Leon manchmal etwas zu überdreht, was aber zum Teil auch der Synchronisation geschuldet sein könnte. Überhaupt kamen die Charaktere eher klischeehaft und zum Teil stereotyp daher, was aber weitgehend an der Thematik lag, es ging eher um die sportliche Entwicklung.
                    Unter dem Strich bleibt eine gelungene Wohlfühl-Komödie, die durch die gesamte Laufzeit zu unterhalten weiß. Gegen Schluss wurde es mit dem Helden-Pathos etwas übertrieben, aber so mögen das die Amerikaner halt. Wegen der oben beschriebenen Stärken aber durchaus empfehlenswert.

                    2
                    • 8

                      Ein Mutmachfilm mit Witz und Charme.

                      1
                      • 8

                        Der wirklich liebenswerteste und coolste Sportfilm den ich je gesehen habe.
                        Toller Soundtrack und richtig gute Schauspieler.
                        Der Film ist mein ganz besonderer Feel Good Movie, mit dem unvergessenen John Candy.

                        9
                        • 8

                          Keine Ahnung, wie oft ich "Cool Runnings" schon gesehen habe, bestimmt an die fünf, sechs mal. Und lachen kann ich über die Gags immer noch, zwar wird das Lachen mit jeder Sichtung mehr zum stillen Schmunzeln, aber trotzdem. Der Film bietet einfach sau gute Unterhaltung, verzichtet dabei auf Zoten und bleibt stets familienfreundlich. Klasse Teil!

                          Das geht über eure Vorstellungskraft...

                          1
                          • 8

                            Witzige Wohlfühlkomödie - ein richtiger Familienfilm.

                            • 9 .5
                              BossMarco 05.02.2017, 13:40 Geändert 05.02.2017, 13:42

                              Ja Mann, Sanka...

                              Die Disney-Produktion basiert lose auf der Geschichte der ersten jamaikanischen Bobmannschaft, die bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary an den Start ging.

                              Für mich ist "Cool Runnings" die letze gute Komödie die aus der glorreichen 80ern/ und Anfang 90ern Era gedreht wurde. Ich sage immer die Komödie Genre wurde mit John Candy mit Beerdigt. Und "Cool Runnings war sein letzter Film der er noch erlebte. Danach kam ein neues Zeitalter in der Komödie-Genre und wurde hauptsächlich von Jim Carrey dominiert nach ihm ist das Genre für mich ganz gestorben. Heutzutage nur noch Komödien mit Fäkalsprache und Humor unter der Gürtellinie, und das finde ich auch nicht mehr lustig. Dazu kommt noch das heutzutage die Charakteren unsympathisch sind.

                              "Cool Runnings" ist ein zeitloses Disney Meisterwerk. Ein Feel Good-Movie der ich bis heute liebe. Der Film gehört für mich wie der Schnee zum Winter, man muss ihn einfach schauen. Ich fiebere heute noch mit der Jamaikanischen Bobmanschaft mit. Der Film hat an seinem Charme nichts verloren. Das Cast besteht durch Leon "Hang On" , Doug E Doug "Arac Attack" und Malik Yoba als Yul Brenner.

                              Ein Film der ich nur "Wärmstens" empfehlen kann.

                              Das geht über eure Vorstellungskraft Jamaica hat ne Bobmanschaft.

                              3
                              • 8 .5

                                Gestern erst wieder mal seid langem gesehen , und find Ihn auch nach solanger Zeit immer noch Top ^^ Einer meiner Meinung nach der besten Filme mit denn viel zu Früh Verstorbenen John Candy.

                                1
                                • 7 .5

                                  Ich fand den Film gut und werde ihn mir noch öfters ansehen.
                                  Er zeigt einfach, dass man alles schaffen kann, wenn man nur an sich und seinen Traum glaubt.
                                  Und wie jeder guter Film, hat auch dieser Film ein Zitat, das, wenn an es aufsagt, sofort weiß, von welchem Film die Rede ist:

                                  ''Das geht über eure Vorstellungskraft, Jamaika hat 'ne Bobmannschaft''

                                  Ein toller Film für die ganze Familie, der auch nach mehrmahligen schauen ein Genuss ist.

                                  • 0 .5

                                    Langweilig...

                                    • 8
                                      RockyRambo 24.04.2016, 20:27 Geändert 25.04.2016, 15:07

                                      Launige Underdog Sport Comedy bei der man jede Menge Spass haben kann.

                                      Zitat und Kampfansage zugleich.
                                      "Das geht über eure Vorstellungskraft: Jamaika hat ’ne Bobmannschaft. Wir haben den coolen Derice und den kleinen Junior, Yul Brenner und den Rasta Sanka. Wir sind die flinksten Jamaika-Flitzer und unser Trainer heißt Irv Blitzer."

                                      Auszug aus Wikipedia
                                      Der Film basiert lose auf einer wahren Begebenheit. Tatsächlich konnte sich eine jamaikanische Bobmannschaft zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary qualifizieren. Sie spielte zwar nur eine sehr kleine Nebenrolle, stellte aber den olympischen Grundgedanken „Dabei sein ist alles“ unter Beweis. Die Charaktere des Filmes sind allerdings alle fiktiv. Ein amerikanischer Trainer (die Trainer wechselten im Verlauf), der der Überzeugung war, dass Läufer gute Bobfahrer abgäben, warb zu diesem Zweck vier Soldaten der jamaikanischen Armee an, die diese Bobmannschaft bildeten.

                                      7
                                      • 7

                                        Recht lustige Komödie, für den Samstag Abend gut genug, aber nichts Weltbewegendes.

                                        • 7

                                          Die lustigsten Geschichten schreibt wohl immer noch das Leben. So wie hier. Vier Jungs aus Jamaika nehmen an den olympischen Spielen von Calgary im Viererbob 1988 teil. Jeder weiß, dass Wintersport und Karibik zusammenpassen wie der ominöse Fisch zum Fahrrad. Die Tatsachen sind grotesk, der Film ein Spaß. Der deutsche Untertitel macht die wahre Bedeutung deutlich: ‘Dabei sein ist alles‘. Den Rahmen bilden zwei Unfälle: einer am Anfang und einer am Ende. John Candy macht den Trainer, der mit seiner Statur ja eher als Sumo Ringer auftreten könnte. Die Jungs sind ganz gut gecastet: Derice (Leon Robinson) ist der Anführer, der am Ende auch die einzige Braut im Film bekommt. Sanka (Doug E. Doug) bringt als Qualifikation Seifenkistenrennfahrer mit. Junior Bevil (Rawley D. Lewis) hat Probleme mit seinem reichen Daddy, schafft es aber erwachsen zu werden, indem er sich von seinem dominanten Vater emanzipiert. Und Yul Brenner (sic!), die Locke (Malik Yoba) schafft es vom arroganten Heini zum echten Freund zu werden. Größtenteils ist es ganz lustig, es gibt aber auch erste Aspekte. Kurzes verbales Highlight ist das Vater-Unser für Bobfahrer.
                                          Klar, dass die vier keine Goldmedaille holen, aber so wie es ausgeht, kann man nachvollziehen. Ein Gewinn für alle, obwohl kein Erfolg. Da darf es sogar als Entschädigung ein Hauch von Pathos sein. So gesehen war’s eine gute Fahrt. Locker, entspannt aber nicht blöd. Für manche sogar Kult.

                                          • 7 .5

                                            Bestimmt nicht DER größte Film überhaupt, aber ich habe mich super unterhalten gefühlt und zudem beinhaltet er wieder einmal eine tolle (für Disney so übliche) Message - und das ist es, was zählt.

                                            • 10

                                              Einer der besten Filme aller Zeiten! Super lustig, obwohl er mindestens doppelt so alt ist wie ich ;-) Genial schräger Humor gepaart mit coolen Schauspielern und absolut geilen Dialogen.

                                              3
                                              • 8
                                                drahdinedum 13.04.2015, 16:39 Geändert 13.04.2015, 16:41

                                                Der Film wird wohl mit am häufigsten gezeigt im Fernsehen! Und das zurecht! Weil Er einfach perfekte seichte Unterhaltung bietet und liebenswert ohne Ende ist! Einer der wenigen Filme, die man sich mit 6 noch genau so gerne anschaut, wie mit 30 ;-)

                                                Ankunft in Kanada, - 30 Grad ...

                                                "Alter ,man, was rauchst du denn da???

                                                Ich rauche nicht! Ich Atme!"

                                                1
                                                • 8
                                                  huababuar 10.11.2014, 11:46 Geändert 10.11.2014, 11:47

                                                  "Cool Runnings" ist wahrlich kein "großer" Film. Dazu fehlt ihm einfach das gewisse Etwas - allen voran gute Darsteller, bis auf John Candy waren jene nämlich allenfalls durchschnittlich und glänzten eher durch übertriebene Mimik, denn durch Talent. Er schafft allerdings ein Gefühl, das wirklich wenige Streifen vermitteln können: Wärme, Freude, Sympathie.. Selten habe ich solch einen lebensbejahende und amüsante (Sport)Komödie gesehen. Dass die Story dabei nur marginal auf wahren Begebenheiten beruht und an und für sich ziemlich naiv und vorhersehbar gestrickt ist, sei den Machern verziehen. Denn selten sind mir Protagonisten so ans Herz gewachsen wie in "Cool Runnings". Man fiebert mit, freut sich mit der jamaikanischen Bobmannschaft und der ein oder andere verdrückt beim finalen Zieleinlauf vielleicht sogar eine Träne.

                                                  "Eins, zwö, drü.." und dahin geht das Bobquartett der etwas anderen Art. Jeder hat seine Macken und doch harmonieren sie und wachsen im Laufe der Geschichte zusammen. Letztendlich kann man die vier sogar als Repräsentanten der 3. Welt sehen, die um Akzeptanz kämpfen und trotz aller Hähme für ihren Traum einstehen wollen. Kein anderer Film bringt den olympischen Grundgedanken dabei so gut zur Geltung wie "Cool Runnings".

                                                  Somit bleibt mir trotz unübersehbarer Schwächen nichts anderes übrig, als eine hohe Wertung zu vergeben - für den wohl sympathischten Film, den ich bis dato gesehen habe ;)

                                                  2
                                                  • 8

                                                    In meiner Kindheit rauf und runter geschaut, und gestern nochmal die Chance gehabt, meine etwas verschwundenen Erinnerung mit neuem Leben zu füllen.
                                                    Cool Runnings gesehen und geliebt, Cool Running erneut gesehen und erneut geliebt!!

                                                    "Soll ich Dir in den Hintern treten?"
                                                    - "Soll ich Dir 'n Strich auf den Kopf malen, so dass er wie "n Hintern aussieht, Glatzkopf?"

                                                    Cool Runnings ist eine sympathische, sehr launische Komödie über fünf jamaikanische Seifenkistenfahrer, die alle einen Traum haben, einen sehr großen Traum, sie wollen nach Olympia und im Bob bei Eis und Schnee die Medallie nach Hause bringen. Zusammen mit ihrem Trainer verwirklichen sie sich ihren Trauen, den sie schon so lange hegen und wofür sie alles tun würden, was man sich nur vorstellen kann. Hier gibt es wirklich fünf tolle Jungs zu sehen, die alle mal so richtig auf den Putz hauen und die Sau rauslassen. Nicht zu schweigen von einem genialen John Candy, der hier mal wieder zeigt, dass er einfach das Zeug und das Händchen hat für Komödien!
                                                    EIn Mann... fünf... Kinder :) EIne Truppe, ein Team! Ein Team dass sich auch nicht mal zu schade ist, mal in die Fütze zu treten, gar in den stinkenden Scheißhaufen, und das sich auch mal traut, sich gegen seinen bösen, sturen und überaus strengen Vater zu behaupten und zu zeigen, dass es selbst weiß, was richtig ist. Eine wirklich sympathische Erinnerung, die ich mir gerne wieder ins Gehirn zurückgeholt habe und die einem immer einen tollen regnerischen Sonntag-Nachmittag beschehrt, mit viel Spaß und Gute Laune!

                                                    11