Deadpool - Kritik

Deadpool

US · 2016 · Laufzeit 109 Minuten · FSK 16 · Actionfilm, Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Nach der Zweitsichtung gehe ich noch einen halben Punkt nach oben. Habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und musste sehr oft lachen.

    • Einfach der geilste Film von Marvel!!!

      • 8

        Das hier gezeigte Szenario ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Die ständigen Sprüche vom etwas anderen Superhelden direkt an den Zuschauer gerichtet sind ein großer Diskusionspunkt. Mir persönlich hat es gefallen.
        Dadurch wird mal eine Superheldenstory in eine andere Erzählweise gepackt und hebt sich von "normalen" Marvel und DC Verfilmungen ab.

        2
        • 7 .5

          Ich kannte die Comics nicht und hab mich einfach auf den Film eingelassen. Und als Comedy Film funktioniert er ganz gut. Es sind aber schon auch sehr viele erzwungene und unlustige Gags dabei und viele Anspielungen die nicht jeder verstehen wird. Der Film nimmt sich selbst nicht ernst und durchbricht die vierte Wand, was eigentlich auch sehr erfrischend ist, da man das ja nicht allzu oft auf der großen Leinwand sieht. Aber die "Story" ist ja nur Mittel zum Zweck und macht Deadpool doch einfach zu einem Blödelfilm.

          • 7 .5

            Unkonventioneller und schwarzer Humor und ein sehr überzeugender Anti Held helfen über die Tatsache hinweg, das es weder eine sonderlich gute Geschichte, noch einen wirklich interessanten Bösewicht gibt.

            • 3
              simslabim 07.06.2018, 10:07 Geändert 07.06.2018, 10:09

              was für ein Scheiss-Film, macht schlechte Laune und bringt einem zum kotzen. Ich liebe schwarzen Humor und auch Gewalt in Filmen, aber hier fehlt jeder Humor und alles was bleibt ist ein Gefühl vergewaltigt worden zu sein von einem hirnschädigend schlechten Film.

              2
              • 7 .5

                Und noch eine Comic-Verfilmung. Allerdings für meinen Geschmack eine gute. Der Film nimmt sich nicht ernst und weis zu Unterhalten.

                Noch besser wäre es gewesen, wenn die letzte halbe Stunde nicht ganz so konventionell abgehandelt würde wie alle anderen Marvel und Co Storys. Sicher, einen Oscar soll so was nicht gewinnen. Nur ein bisschen mehr Mut zu was anderem täte gut.

                Dennoch: Passt der Film!

                1
                • 6

                  Deadpool ist ein (charakterlich) untypischer Superheld und daher schon grundsätzlich nicht so nervig wie z.B. Spiderman oder Superman, unterm Strich bleibt aber trotzdem nur ein gewöhnlicher Superhelden-Film (Happy End). Die Sprüche/Gags fand ich super! Die zwei Charaktere Negasonic und Colossus total albern und nervig und haben überhaupt nicht in den Film gepasst.

                  • 2
                    derersteseinesnamens 28.05.2018, 02:51 Geändert 28.05.2018, 02:52

                    Der am meisten überschätzte Film des Jahres 2016! Witze aus der wirklich untersten Schublade, ein unglaublich nerviger Ryan Reynolds und keine einzige symphatische Figur, die man wiedersehen möchte. Die 2 Punkte gibt es nur für die gelungenen Actionszenen.

                    1
                    • 8

                      Gleichzeitig zum 2. Teil wieder mal den ersten Teil geguckt. Deadpool nimmt sich selber nicht so ernst und setzt einen krassen Kontrast zu all den anderen Superheldenfilmen. Er ist versaut, dreckig und steckt voller Blödsinn. Ein Film der einfach Laune macht.
                      Ryan Reynolds überrascht immer wieder, wie facettenreich seine Schauspielkunst ist. Die Action kommt ebenfalls nicht zu kurz. Musik ebenfalls top.
                      Wer Teil 1 noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen.

                      1
                      • 8 .5

                        Sehr gute Schauspielerei, viele stichige Sprüche, viele Anspielungen und leider wenig Orte!
                        Insgesamt ein guter, wenn auch zu kurzer Actionfilm, der einen zum Lachen bringt!

                        Deadpool 2 sieht besser und abwechslungsreicher aus, dennoch 7,5 Punkte für Deadpool.

                        • 6 .5

                          Dreckiger Humor und total im Stil von Seth's "TED"

                          Ich fand Deadpool erfrischend und fetzig. Mir haben es aber vor allem die X-Men Colossus und Negasonic angetan (Colossus mit seinem russischen Akzent :D)

                          Jedoch versucht Deadpool zu fest auf cool zu wirken und holt vor allem mit seinem Humor die pubertären Guys ab :D

                          Freue mich dennoch auf Deadpool 2 :)

                          4
                          • 7

                            Im Marvel Universum verdient Wade Wilson (Ryan Reynolds) sein Geld als skrupelloser Söldner. Er findet seine Traumfrau und führt ein perfektes Leben. Die Diagnose von einem unheilbaren Krebsgeschwür erschüttert das Liebespaar. Wade sieht ein geheimes Experiment als einzigen Ausweg. Seine Zellen werden dabei regeneriert und er verfügt anschließend erstaunliche Heilungskräfte. Der Preis: Er wird hässlich. Folglich zieht er sich ein Kostüm an und Deadpool ist geboren. Der Film "Dadpool" ist ein brutaler sowie lustiger Spin-Off der X-Men Reihe und gibt Ryan Reynolds eine erneute Chance sich im Marvel Universum zu beweisen. Niveaulose Sprüche, gute Action und eine irgendwie etwas andere Comicverfilmung!

                            1
                            • 8 .5
                              Zuckerspinne 02.05.2018, 09:06 Geändert 02.05.2018, 16:25

                              Lange habe ich mich gesträubt, mir Deadpool anzusehen,
                              ich hatte da einfach keinen Bock mehr auf Marvel!
                              Ich litt wohl an einer Superhelden Überdosis.
                              Aber zum Glück ist Deadpool ja kein Superheld!

                              Deadpool ist, nun, ein Arschloch! Aber das liebenswerteste, brutalste und rachsüchtigste das es gibt.
                              Ach und witzig ist er auch noch.

                              3
                              • 10

                                Er ist kein Held, er ist einfach nur ein A-Loch, dass den bösen Jungs ganz gewaltig den Hintern versohlt. Dabei reißt er sexistische, rassistische, diskriminierende einfach nur völlig dumme Sprüche.
                                DAS ist die "Hirn ausschalten und genießen" Unterhaltung, die ich mag.

                                • 8 .5
                                  Chionati 08.04.2018, 03:34 Geändert 08.04.2018, 05:05

                                  Deadpool (US - 2016)

                                  So, nun habe ich endlich den Deadpool gesehen und ich muss sagen, bis jetzt einer der besten im Marvel - Universum. Das wird sicher schwer werden den zu toppen. Die Story um (Anti-)held Deadpool (Ryan Reynolds) war interessant aufgebaut und aufgezogen und gefiel mir sehr gut. Der Ablauf mit den Rückblenden, damit man erfährt was davor passiert, ist geschickt eingefädelt.
                                  Mit reichlich Action geht es hier ordentlich zur Sache. Verstehe überhaupt nicht wieso der Film bei manchen so umstritten ist. Wusste vorher auch nicht wie es wird, fand ich aber überhaupt nicht so schlimm wie manche es schildern. Da gibt es um einiges üblere Sachen. Den meisten gefällt er aber.
                                  Kurz zur Story (leichte Spoiler):
                                  Deadpool führt eigtl. ein normales Leben, bis bei ihm eine schlimme Krankheit diagnostiziert wird. Eine Privatfirma verspricht ihm Heilung, wenn er sich ein paar Tests unterzieht, mit eingeschlossen evtl. Superheldenkräfte. Dort wird er geheilt, jedoch auch entstellt, deswegen die Maske. Fortan sucht er den Verantwortlichen namens "Francis". Hätte ihm gleich sagen können, dass man den bei MP findet. (Spass). Dieser Gegenspieler hat natürlich auch aussergewöhnliche Kräfte. Beide Kontrahenten haben zusätzlich noch Helfer mit Superkräften. So kommt es zum erbitterten Kampf, wenn auch noch die nichtsahnende Freundin mit reingezogen wird. Colossus fand ich auch genial mit seinem russischen Akzent und seinen "Superheldenweisheiten".
                                  Alles in allem kann ich sagen ein äusserst gelunger Film, keine Sekunde langweilig, viel rasante Action, teilweise auch blutig, spannender Storyaufbau und Erzählweise.
                                  Dramatisch und oft witzig. Mehr braucht es nicht und nun freue ich mich schon auf Deadpool 2.

                                  20
                                  • 6 .5

                                    Und noch ein Pinkwashing-Opfer. Wann hört dieser Scheiß endlich auf?

                                    QUEERfaktor: 2 | BUNNYfaktor: 6.5

                                    1
                                    • 9 .5

                                      ein super Film, Action Pur und sexistisch

                                      • 7 .5

                                        Gut umgesetzt! Gute Unterhaltung ist durchgehend vorhanden auch wenn man einpaar Sachen noch etwas besser hätte machen können. Alles in allem aber absolut Sehenswert.

                                        1
                                        • 4 .5
                                          Atalantia 15.02.2018, 16:47 Geändert 15.02.2018, 16:50

                                          Die blutigste Komödie die ich je gesehen habe. Trotzdem, weder die Story noch der schwarze Humor macht den Film wirklich sehenswert.

                                          • ....Als ich vor 2 Jahren im Kino saß, war ich für den beißenden Humor, die mutige Umsetzung, Ryan Reynolds in der Hauptrolle, sowie dem Soundtrack und dem Blutgehalt sehr dankbar. Dass heute alles auf FSK 12 oder FSK 6 getrimmt wird, ist nach Deadpool hoffentlich ein vergänglicher und aussterbender Trend. Ich zumindest gehe gerne in Erwachsenfilme, in denen Erwachsenenunterhaltung geboten wird, oder?

                                            • soilent 12.02.2018, 15:15 Geändert 12.02.2018, 15:17

                                              Beliebtester Film 2017 in Deutschland, "based on 23 billion facts collected in 2017" http://bit.ly/2slVx2g

                                              11
                                              • 9

                                                - Nicht die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft....Der sympathische Kotzbrocken von Nebenan? -

                                                Was zuletzt geschah .... bei Ryan Reynolds

                                                Zuletzte überzeugte uns Ryan Reynolds in der Buddy-Action-Thriller-Komödie Killers Bodyguard. Zusammen mit Samuel L. Jackson, der schon in Ted als der Mann bezeichnet wurde, der eigentlich so ziemlich überall mitpielt, brillierte er im letzten Jahr 2017 auf der Kinoleinwand. Ein echter Überraschungshit, der nicht nur ziemlich günstig produziert wurde, sondern auch nicht mehr bot, als er versprach. Auch hier konnte Ryan Reynolds aka Wade Wilson aka Deadpool als unheroischer Sympathisant überzeugen. In Killers Bodyguard stand ihm das nach Deadpool immer noch gut. Da durfte der nächste Knaller, zudem es diese Woche den ersten Trailer inklusive CABLE gab, natürlich nicht lange auf sich warten lassen..
                                                Ryan Reynolds steht allem Anschein nach auf kontroverse und frische Rollen, was er bereits mit dem 2014 erschienenen The Voices bestätigte. Dort spielte er den gestörten Jerry Hickfang, der mit seinen Tieren reden konnte. Und, als wäre das nicht schon schräg genug, brachten ihn seine Katze und sein Hund dazu Menschen zu töten. The Voices ist im Vergleich zu Deadpool auch herrlich sarkastisch gewesen. Der Humor jedenfalls war zum fürchten, ekeln oder einfach zum totlachen...

                                                Worum geht's ?

                                                Der skrupellose Junggeselle und Gelegenheits-Ganove Wade Wilson (Ryan Reynolds) ist in Deadpool nicht gerade der netteste Typ Mensch. Fürsorge, Einfühlsamkeit und Vertrauen gehören ganz klar nicht zu seinen Stärken. Außerdem prägt ihn sein zutiefst schwarzer und sarkastischer Humor, mit dem er so ziemlich alle Menschen vor den Kopf stoßen kann. Aber wenn es um eine echte Muse namens Vanessa (Morena Baccarin) geht, schlägt selbst sein Herz etwas schneller. Vielleicht zunächst nicht, weil es sein Herz erwärmt, sondern weil das Blut ganz woanders hinpumpt, aber... wird er sein ganzes Leben ein herzloser Gauner bleiben oder wird ihn eines Tages ein tragisches Schicksal ereilen, dass sein Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird...?

                                                Ein Antiheldenfilm, kein Superheldenfilm...

                                                Deadpool zeichnet sein pubertierender und offenherziger Humor aus. Teilweise schon fast unter der Gürtellinie, bringt er uns einen Antihelden zu Tage, den man einfach lieben muss. Wie die meisten, gehe auch ich gerne ins Kino, um zu sehen, wie es sich anfühlen würde, dürfte man mal 109 Minuten ironisch und unverblümt sein. Der titelgebende Antiheld ist ein einziges Paradoxon, dass die bekannten Superheldenfilme in den Schatten stellt. Natürlich auch durch den Zusatz von Easter Eggs (SPOILER FOLGEND) und Witze auf Kosten anderer Marvel-Filme, wie z.B. X-Men und vor allem Hugh Jackman. Deadpool gibt nicht nur einmal vor, dass er das komplette Gegenteil der bisher bekannten Marvel-Filme sein möchte, sondern präsentiert es mehrfach als Sahnehäubchen mit Kirsche oben drauf.
                                                Und das macht aus Deadpool eine der ehrlichsten und komischsten Heldenverfilmungen, die es bis Dato auf dem Kinomarkt gab. Besonders komisch ist dann auch der echte Gegner, dem Gerechtigkeit genauso wenig bedeutet, wie Wade Wilson aka Deadpool eigentlich auch...

                                                Setting und Effekte in Deadpool

                                                Viele der Effekte sind natürlich nicht echt, viele Stunts sind am PC und vor Green-Screen entstanden, aber dafür sehen sie sehr authentisch aus. Deadpool ist eine Comicverfilmung und bekommt Comichafte Bilder par Excellence. Diese sind im Gegensatz zu anderen Marvelfilmen bzw. generell Comicverflimungen im Setting dennoch mehr im Hier und Jetzt, als es Beispielsweise bei Thor 3: Tag der Entscheidung oder Wonder Woman der Fall ist. Im ersteren ist man beinahe nur an fiktiven Orten, bei zweitem teilweise in der Vergangenheit und an fiktiven Orten und Settings, aber in Deadpool sind es zumeist reale Orte, wie Lagerhallen, normale Straßen oder Bars. Ein weiterer positiver Aspekt, den ich in meiner Kritik nicht außen vor lassen wollte.

                                                Deadpool ist keine liebevolle Erzählung, sondern Sarkasmus pur und auf Kosten der echten Helden. Sehr gewagt, aber wenn der Humor zieht und man sich gerne auch mal berieseln lässt, wird man an der tadellosen Umsetzung, dem wunderbaren Soundtrack und den tollen Schauspielern kaum drumherum kommen. Deadpool ist ein echter Kracher, über den Film gesprochen wurde und der kontroverser daherkam, als er eigentlich ist. Er sit eine Satire über Superhelden, die Einführung eines echt charmanten Antihelden und dank seines Blutgehalts eine Hommage an den Zuschauer, der schon zu lange mit 0815 Kopfschüssen und Brutalität verzichetn musste.

                                                Als ich vor 2 Jahren im Kino saß, war ich für den beißenden Humor, die mutige Umsetzung, Ryan Reynolds in der Hauptrolle, sowie dem Soundtrack und dem Blutgehalt sehr dankbar. Dass heute alles auf FSK 12 oder FSK 6 getrimmt wird, ist nach Deadpool hoffentlich ein vergänglicher und aussterbender Trend. Ich zumindest gehe gerne in Erwachsenfilme, in denen Erwachsenenunterhaltung geboten wird.....oder?

                                                10
                                                • 9

                                                  Deadpool ist das Spin-Off der X-Men Filme, das im Jahre 2016 unter Regie von Tim Miller veröffentlicht wurde.
                                                  Wade Wilson, ein Kopfgeldjäger, der auch so manche Tat aus Ehrgefühl vollbringt, erfährt, dass er Krebs im Endstadium hat. Ungünstigerweise hat er davor seiner Freundin Vanessa einen Heiratsantrag gemacht und die baldigen Eheleute wrden von dieser Nachricht mehr als nur überrumpelt. Von einem zwielichtigen Typen erfährt Wade Wilson, dass es eine mögliche Heilung geben könnte und so begibt er sich in ein geheimes Labor, um kuriert zu werden. Die dortige Einrichtung ist jedoch nicht so wohlwollend wie gedacht und setzt Wade enormen Stress aus, damit seine Gene mutieren und er zum Mutanten werden kann. Bei dieser Prozedur verändert sich nicht nur Wade Wilsons Körper und seine Gesundheit, sondern auch seine Psyche - er wird zu Deadpool!

                                                  Story: - 9 Punkte
                                                  Der Film präsentiert sich die ganze Zeit über sehr stimmig. Die Liebesgeschichte hat hier und da ein paar zu schnulzige Szenen, bleibt aber immer im angemessenen Rahmen.
                                                  Darsteller: - 9,5 Punkte
                                                  Ryan Reynolds spielt, anders als im furchtbaren Green Lantern, seine Rolle überzeugen und auch die anderen Darsteller schwanken zwischen einem guten und sehr guten Niveau.
                                                  Action: - 9Punkte
                                                  Die Actionsequenzen sind atemberaubend. Lediglich die letzte Actionsequenz ist etwas unlogisch.
                                                  Superheld: - 9 Punkte
                                                  Deadpool ist eine sehr interessanter und vielschichtiger Charakter mit einem lustig-bösen Sinn für Humor, konnte jedoch seinen "Helden-Part" nicht vollkommen ausschöpfen.
                                                  Antagonist: - 6 Punkte
                                                  Der Bösewicht Ajax konnte mich nicht vollständig überzeugen, sondern bliebt eher verdeckt, da der Schwerpunkt auf Deadpool selbst gelegt wurde.
                                                  Darstellung: - 10 Punkte
                                                  Die allgemeine Darstellung des Films ist sehr gelungen, vor allem Deadpools Anzug ist wunderschön anzugucken:
                                                  Fazit: 8,75 Punkte
                                                  Endergebnis: 9/10 Punkte

                                                  3
                                                  • 3 .5

                                                    Eine ziemliche Enttäuschung, ausser zwei brauchbaren Actionszenen bleibt fast nichts übrig. Ich bin nicht generell gegen Superheldenfilme, aber dieser ist wirklich schwach. Nicht komisch, wenig Story und eine klar unterdurchschnittliche Besetzung.

                                                    3